News

Milliarden-Deal bestätigt: Nokia’s HERE geht an deutsche Autobauer

03_here_mapping_car

Jetzt ist es offiziell. Nokia’s Kartendienst Here geht zu gleichen Teilen an die deutschen Automobilkonzerne Audi, BMW und Daimler. Über den sich anbahnenden Deal hatten wir beriets vor zwei Wochen berichtet, nun hat ihn Nokia offiziell bestätigt.

Der Wert der Übernahme wird mit 2,8 Milliarden Euro beziffert, davon erhält Nokia etwa 2,5 Milliarden Euro, zudem übernehmen die Autobauer verbindlichkeiten in Höhe von 300 Millionen Euro. Die Finnen konnten damit deutlich weniger erlösen, als geplant, nachdem der erhoffte Bieterwettstreit größtenteils ausblieb.

„Here wird eine Schlüsselrolle bei der digitalen Revolution der Mobilität spielen und dabei hochpräzise Karten mit Daten aus dem Fahrzeugumfeld kombinieren, um das Fahren für alle sicherer und einfacher zu machen“, sagte BMW-Chef Harald Krüger.

Die Lokalisierungsdienste könnten etwa dazu genutzt werden, um Gefahrenwarnungen in Echtzeit an die Autofahrer zu schicken. Auch beim Thema „autonomes Fahren“ spielen präzise Kartendaten eine entscheidende Rolle. Mittelfristig wollen sich Audi, BMW und Daimler aber wohl vor allem gegen die drohende Abhängigkeit von den großen Technologiekonzernen schützen.  Mit Carplay bzw. Android Auto drängen Apple und Google derzeit immer aggressiver in den Automobilbereich.

Derzeit steckt Nokia Here in rund 80% aller europäischen Autos. Die Frage ist natürlich, ob das so bleibt, oder ob bisherige Here Kunden wie Toyota, Fiat oder General Motors abgeschreckt werden, nachdem die Kartendienste nun direkten Konkurrenten gehören.

Was wird aus den mobilen Apps?

Über die Zukunft der mobilen Apps äußerste sich Here auf dem offiziellen Blog vorsichtig optimistisch.

„Lokalisierungs-Daten sind entscheidend für eine ganze Reihe von Produkten und Diensten und wir glauben, dass es zu einem positiven Kreislauf führt, wenn wir alle diese Bereiche zugleich mit Karten versorgen. Kunden aus dem Automobilbereich können zum Beispiel von unseren starken Angeboten im Privatkundenbereich profitieren, weil sie dadurch in der Lage sind, ihre Produkte und Dienstleistungen über das Auto hinaus anzubieten.“

Das ist natürlich eine ziemlich weiche Aussage, mehr Hoffnung als Ankündigung. Ob die beliebte Here App, die kürzlich für Android und iOS erschienen ist, tatsächlich noch eine Rolle in der Strategie von Audi, BMW und Daimler spielt, bleibt abzuwarten. Ich persönlich würde es mir wünschen. Gerade als Windows (Phone) User bin ich aber eher pessimistisch. Vermutlich wird Microsoft’s eigene Karten-App in Zukunft die Rolle von HERE Maps bzw. HERE Drive auf der Windows Plattform übernehmen. Immerhin stecken darin auch die Kartendaten von Here.


Quelle: n-tv.de, here

Vorheriger Artikel

Coming soon? Offizielle Slack-App für Windows Phone möglicherweise kurz vor Fertigstellung

Nächster Artikel

Windows 10: Kacheln aus dem Startmenü entfernen

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
SigiDavid Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
David
Gast
David

die Abhängigkeit von „Here Drive+“
ist ja mit W10m zum glück eh geschichte, die MS Karten-APP übernimmt diese Funktion und bisher zu vollsten Zufriedenheit, und das obwohl hier sicher noch viel gebastelt wird.
und da MS die rechte an dem Kartenmaterial noch auf Jahre gesichert hat ist diese Übernahme für uns WP user in meinen Augen keine Nachricht die mir graue haare macht 🙂

lg

Sigi
WU Team

Wow, fahren die echt mit dieser Selbstschussanlage auf dem Autodach spazieren? Ich würde wahrscheinlich in Deckung hechteln, wenn ich das Ding sehen würde…