News

Microsoft stellt alte Skype für Windows 10 Versionen ein

Skype Update Android

Die DSGVO schlägt mutmaßlich wieder zu. Microsoft hat eine Rundmail an alle Nutzer von alten Skype-Versionen verschickt, dass diese den Dienst ab dem 25.05.2018 einstellen werden. Der Grund könnte die neue Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union sein, welche am 25.05.2018 in Kraft tritt. Doch Microsoft ist nicht der einzige Anbieter, der Dienste, in diesem Falle alte Versionen von Diensten, deswegen einstellt.

Beispielsweise wird das Jugendforum Meet-Teens, welches immerhin über 100.000 Nutzer und über 1,8 Millionen Beiträge verfügt, zum 20. Mai den Dienst einstellen.

Die verschickte Nachricht lautet: „We noticed you are using a version of Skype for Windows 10 that will no longer work after May 25, 2018. Upgrade to the latest version of Skype for Windows 10 to keep your conversations going. Older conversation history may be impacted during the upgrade. If you need help backing up your chat history contact us. Not able to upgrade? Tell us more


Wir danken unserem Leser Alexej für den Hinweis.

Vorheriger Artikel

Probleme mit Toshiba-SSDs: Microsoft stoppt April 2018 Update für betroffene Geräte

Nächster Artikel

Microsoft stellt Surface Hub 2 vor - anders als erwartet

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Microsoft stellt alte Skype für Windows 10 Versionen ein"

avatar
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
hm
Mitglied

An was erkennt man dass man eine alte bzw. neue Skype Version hat?

tobias25
Mitglied

Wird für Windows 10 Mobile der Dienst auch ein gestellt?

gast
Mitglied

Da kannst du Gift drauf nehmen. Wenn nicht heute, dann eben morgen. Mir persönlich ist das aber egal. Skype interessiert mich nicht mehr, seit ich damals von MS mit dem Lumia 900 im Regen stehen gelassen wurde.

mf
Mitglied

Wieso, hast Du da ne „alte“ Version drauf? Immer gleich schön Panik machen …

Falk
Mitglied

Ich habe erst ein Update von Skype erhalten. Ist doch eine UWP, oder? Die bekommt regelmässig ein Update…. handelt es sich hier um die Desktop Versionen und nicht um die UWP’s?

Andy
Gast

Microsoft kill langsam alle Dienste . Ich nutze oder habe viele dienste von Windows oder XBox, Windows Phone genutzt. Leider sind fast alle gekillt worden. Jetzt langsam ist Skype dran . Na dann wenn es nicht am Windows 10 Mobile läuft dann wird es von allem Windows 10 Geräten gelöscht – dann brauch ich es nicht. Ich glaube langsam das letzte Dienst die gekillt wird ist Windows 10 selbst ( im Form die wir kennen ) . Es ist wirklich schade .

Sigi
WU Team

Das ist zwar weit gedacht und sehr spekulativ, aber MS arbeitet ja an dem Subsystem für Linux. Ich warte nur darauf, dass der Status von „Subsystem“ zu „Austausch des One-Core“ sich andeutet.

sunsailor
Mitglied
@Sigi Und was wäre der Sinn dieser Maßnahme? Das macht weder technisch noch wirtschaftlich/organisatorisch Sinn. Windows hat einen Marktanteil von >80% und es gibt nun mal mehr Software für Windows als für irgendeine andere Plattform. Aus der Sicht der API- und Binärkompatibilität ist es eigentlich sinnvoll, Windows-Software auf dem Windows-Kernel auszuführen als auf irgendeinem API-Call-Übersetzer/Mapper („Emulator“). Von Treibern rede ich jetzt erst gar nicht. „OneCore“ ist die Bestrebung von Microsoft, Windows optimal für die heutigen und künftigen Bedürfnisse modular aufzuteilen: ein Kernel (war seit NT-Zeiten schon immer so und bei Mobile seit Windows 8/10) und dann verschiedene Komponenten und Composer… Weiterlesen »
sunsailor
Mitglied

@Sigi BTW: „Inside Windows NT“ von Helen Custer ist eine gute Lektüre, um Windows (NT) in seiner heutigen Form zu verstehen. Das Buch ist zwar schon 25 Jahre alt, aber die Grundlagen haben sich nicht geändert. Und ein Hingucker ist die gebundene Ausgabe alle mal 🙂 (deine Enkel und Ur-Enkel werden irgendwann einmal staunen, dass es soetwas gab 😉 )

Sigi
WU Team
Naja, wenn wir mal sehr böse sind, dann gibt es ja bereits mehr als 2 Betriebssysteme auf dem Markt, an Windows selbst ist jetzt nicht das große Geld verdient (man lebt noch von den Firmenabhängigkeiten aus der Vergangenheit) und wieso sollte man nicht andere kostenlos programmieren lassen. Ausstellen von teuren Programmierern gibt nocheinmal den Extraboost am Quartalsende. Ob es sinnvoll ist nocheinmal Emulatorenschichten einzubauen kann ich nicht beurteilen, aber MS emuliert und übersetzt mittlerweile schon so viele Codes… Oder aber die Fähigkeiten vom One-Core wird von MS direkt, in Absprache mit der Linux-Entwickler-Community, in den Linux-Kernel integriert. @ sunsailor: Deinen… Weiterlesen »
mf
Mitglied
gast
Mitglied

Wird alles bis TH2 eingestampft?

gast
Mitglied

Richtig. 👍 Skype ist Spyware.

DonDoneone
Mitglied

Tragen wir nicht alle tagtäglich Wanzen in unseren Taschen?

sunsailor
Mitglied
Also, bevor jetzt hier wieder (zu) viel fantasiert wird, hier mal ein paar Tatsachen: 1. Skype FAQ: da steht nähmlich schon länger (seit ca. einem Jahr) die Frage nach zwei Versionen von Skype mit der dazugehörigen Antwort: Q: I see two Skype apps on my PC. Shouldn’t one replace the other? A: While we gather your feedback the Skype classic application will continue to exist. To ensure you have the best Skype experience possible on your PC, if you sign into Skype for Windows 10 with the same account, we will sign you out of the Skype classic application if… Weiterlesen »
Falk
Mitglied

Oh man DSGVO Sorry, leider kenn ich und bestimmt nicht alle die gängigen Abkürzungen. UWP sagt mir noch was, aber DSGVO?
Danke für die, das erklärt einiges…. 🙂

sunsailor
Mitglied

@Falk Zitat aus Wikipedia: „Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), englisch General Data Protection Regulation (GDPR), ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Dadurch soll einerseits der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt, andererseits der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet werden.“