News

Microsoft schlägt Google und Apple: Zur Nr. 1 der wichtigsten IT-Unternehmen gewählt

Das Medienunternehmen Thomson Reuters wählt Microsoft an die Spitze der Top 100 IT-Unternehmen. Die beiden großen Konkurrenten Apple und Alphabet (Google) folgen erst mit einem kleinen Abstand. 

28 verschiedene Kriterien

Dass der Börsenwert des Software-Herstellers aus Seattle kontinuierlich steigt, haben wir gestern bereits berichtet. Doch beim Marktwert sind Apple und der Google-Mutterkonzern Alphabet bereits viel höher gestiegen. Um so mehr überrascht die Nachricht, dass Microsoft mit einigen Plätzen Vorsprung zu den beiden Rivalen zum Gewinner gekürt wurde.

Auf Thomsons Reuters Liste sind die 100 Firmen zu finden, die in der Technologiebranche führend sind. Auf den besten zehn Plätzen sind bekannte Namen zu finden:

  1. Microsoft
  2. Intel
  3. Cisco
  4. IBM
  5. Alphabet
  6. Apple
  7. Texas Instruments
  8. TSMC
  9. Accenture
  10. SAP

Alle folgenden 90 Unternehmen sind nicht in einer Reihenfolge gewertet. Um auf es auf die Liste zu schaffen, maß Thomson Reuters 28 verschiedene Kriterien: solide Finanzen, strukturelle Stabilität, Umweltfreundlichkeit, Innovationskraft, Kursrisiko, soziale Verantwortung und öffentlicher Ruf. Somit reicht ein hoher Börsenwert nicht allein aus, was das gute Abschneiden der Redmonder erklärt.

Und deutsche Unternehmen?

Vielleicht wenig überraschend: Aus Deutschland schaffen es nur zwei Unternehmen auf die Liste. Neben dem genannten SAP ist das noch Infineon Technologies. Damit zeigt sich, dass Deutschland als Technologiestandort der IT-Branche leider zu vernachlässigen ist.


via: MSPU

Vorheriger Artikel

Ezbook mit 14 Zoll Display und 256GB SSD für €236 im Flash Sale

Nächster Artikel

Microsoft Groove Music App für Windows 10 hat nun einen "Equalizer"

Der Autor

Benjamin Horn

Benjamin Horn

30
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
23 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
20 Comment authors
neueinsteigermwp10Leonard KlintSamokleswaldimar Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
hansra1
Mitglied

Die Deutsche IT Wüste fängt bei uns schon in den Schulen an, wie soll es da später besser werden

ahoiiiiiiii
Mitglied

Von IT Wüste kann ja nun wirklich nicht die Rede sein. Die wüste IT trifft es schon eher. Gut dass kein deutscher Hersteller darauf kommt ein OS herzustellen. Wie würde die GUI denn aussehen? So aufgeräumt wie dieses Foto von einem zerlegten VW Käfer. Und für die Registrierung musst du 16 Seiten Formular ausfüllen. Passwörter unter 16 Stellen sind ungültig. Genauso wie anonyme Benutzernamen. Nein, ich bin ganz froh, dass es ist wie es ist. 😉

jogi-k
Mitglied

Und wo ist es deutlich besser?

Also ich wüsste kein Land, welches sooooo viel besser ist.

justsayin
Mitglied

Rumänien (kann auch Bulgarien sein, hab es vergessen) hat das schnellste Internet in Europa. Das sagt alles!

Blade VorteXx
Mitglied

Südkorea, Japan, UK, Frankreich…

sunsailor
Mitglied

Oder beim Thema Glasfaser und bei der Digitalisierung, um die viel geredet und wenig gemacht wird…

ExMicrosoftie
Mitglied

Moment. 100 Unternehmen, zwei aus Deutschland. Wieviele sind aus den USA, und die restlichen aus wievielen anderen Ländern? Msn muss das auch in Relation zu den Größen (Fläche bzw. Einwohner) sehen.
Da sind bestimmt noch Indien, China, Japan, Korea, Taiwan und und und dabei. Und alle die sind viel größer und haben vergleichsweise entsprechend (!) vermutlich Computerindustrie.
Von daher finde ich “nur” zwei gar nicht schlecht, wenn man das in Beziehung setzt!!! Und davon einer unter den Top 10! Alle anderen der Top 10 sind aus den USA, einer aus Taiwan.

mwp10
Mitglied

Na so wenig aus Indien oder taiwan sind das gar nicht. Allerdings frage ich mich, warum zum Beispiel alibaba fehlt.

jogi-k
Mitglied

Sehe ich genauso. Gegenüber China, USA, Indien, ist Deutschland winzig. Besonders wenn es um.die Einwohnerzahlen geht.

Androvoid
Mitglied

Deutschland hat als Wirtschaftsstandort vor allem seit den Siebzigern durch allzu gewerkschaftshörige und eine übertrieben „soziale“ Politik gravierend an Attraktivität und internationaler Konkurrenzfähigkeit eingebüßt. Daraus und auch aufgrund späterer Unternehmens-Abwanderungen (nicht nur solcher aus dem IT-Bereich) resultiert bis heute die geringe Anzahl an ansässigen Vorzeigeunternehmen, besonders was die IT-Branche betrifft. Während davon die alteingesessenen weltweit erfolgreich exportierenden Branchen natürlich vorerst einmal noch eine Zeitlang unberührt blieben. Im Zuge des Einzugs der Computer in die Unternehmen und den Alltag der Consumer entbrannte zwischen den diversen Industrieländern und den asiatischen Billiglohnländern ein heftiger weltweiter Konkurrenzkampf um die Niederlassung der ab den Neunzigern… Weiterlesen »

DonDoneone
Mitglied

Die werden wir an den 90’ern immer mehr ausgebeutet. Billiglohnland Nummer eins sind wir geworden mittlerweile!
Osteuropäer in jeder mittleren Firma, die sogar oft mehr Geld verdienen als Stammarbeiter die 20j im Betrieb sind.
Ebenso ist „made in Germany“ zu einer Farce vekommen..
In der IT ist das vielleicht noch anderes, aber bei den Mittelständlern, besonderes im Handwerk wird es immer übler. Jeder Chef ein kleiner führer, der ein paar Paladine um sich schart, die Mitarbeiter terrorisieren👎
Auch mit Hilfe der Gewerkschaften, die immer mehr Mitglieder verlieren..

ahoiiiiiiii
Mitglied

… und immerhin hat SAP es unter die Top Ten geschafft.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Über die Platzierung der IBM wird sich Androvoid besonders freuen, schätze ich. 😭

Androvoid
Mitglied

So gesehen könnte also Microsoft dann gar nicht mal so tief stürzen! … 😉
…wenn sie sich nach dem Sturz mit dem Status “klein aber fein” ohne allzu schmerzenden Gesichtsverlust abfinden könnten…
Gibt natürlich verschiedene geartete Maßstäbe, die man da anlegen kann…
Technologische Führerschaft auf dem Spezialgebiet IT muss sich eben nicht unbedingt in Form einer starken breit aufgestellten Marktmacht auswirken.

ahoiiiiiiii
Mitglied

„klein aber fein“ und in dieser Liste unter den ersten 10. Eigentlich hätte ich Samsung an Position 1 erwartet. Aber Reuters war wohl unter den VIPs auf der CES 2018, die das Faltdisplay „sehen durften“. Jetzt ist Microsoft an Position 1. Da muss Reuters was zum Surface Phone durchgesickert sein. 😉

backpflaune
Mitglied

Aber Aber Windows Phone 😭
Aber Aber Grove music 🤐
Aber Aber Nutella!!1 😡

Die Wertschätzung ist natürlich ganz nett und sicher auch schmeichelnd für Microsoft, aber man sollte es natürlich auch nicht überbewerten. Ist ja nicht wirklich was wichtiges.

Am meisten freut mich die Platzierung von IBM. Denn gerade IBM wird von Kritikern ja gerne als mahnendes Beispiel genommen.

T0RL0C
Mitglied

Waaas, Nutella wird eingestampft? Zeit für ein Hassmail.

KKoni
Mitglied

Was wird bei IBM eigentlich so kritisiert? Die haben sich zwar radikal umgebaut, aber schlecht geht’s denen seitdem nicht, oder?

Androvoid
Mitglied

Die sind da ganz gut im Serverbereich, beim Unternehmenssupport und bei Datenbanken aufgestellt. Verfügen da auch über eine eigentlich ganz gute Office-Software, haben es aber einst verabsäumt ein eigenes Betriebssystem durchzuboxen und (wie Apple) auf dem Markt dauerhaft zu etablieren… Daher sind sie dann später im Laufe der Jahre auch immer weiter hinter Microsoft zurückgefallen und daher hätte es da jetzt auch kaum eine Basis (abgesehen vom fehlenden Willen) für ein eventuell eigenes IBM-Smartphone-Ökosystem gegeben. Eine sicher sehr hilfreiche Basis, die da Apple noch zur Verfügung hatte. Und Google trotz Fehlens einer solchen es dennoch schaffte, wobei aber Mozillla fast… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Die haben sich (notgedrungen) eben konsequent auf Bereiche “gesundschrumpfend” zurückgezogen, wo sie noch ordentlich Gewinne machen können, das ist schon ok, haben dabei aber natürlich logischerweise enorm von ihrer einstigen Bedeutung eingebüßt… That’s it! Hätte Apple damals in der prekären Situation nicht zufälligerweise auf Jobs (marketingtechnisch) geniale Ideen als letzte Rettung zurückgreifen können, wäre ihnen da auch nur mehr ein ähnlicher Weg übriggeblieben… Wenn man da schon einmal irgendwie den Anschluss verpasst hat, muss man dann eben ein solches Rettungs-Notprogramm bzw. einen PlanB starten (können)… Nokia, RIM… Vielleicht stehen die heute rein finanztechnisch wieder auch nicht gar so schlecht da…?… Weiterlesen »

backpflaune
Mitglied

IBM steht nicht im Mittelpunkt der Öffentlichkeit ergo ein Unternehmen nahe der Insolvenz.

waldimar
Mitglied

Die haben kein mobiles Betriebssystem!
Genau aus diesem Grund werden sie den Kampf gegen Google und Apple verlieren und in 10 Jahren nur noch ein Nischendasein führen genau wie Microsoft (frag mal Androvoid, der kann dir das genau erklären!) 😛

Androvoid
Mitglied

Die IT der Zukunft (die Privat-Ausstattung der Consumer ohnehin) wird sich – abgesehen von Serverfarmen für die Cloud und einer gewissen Grundausstattung an Infrastruktur in den Unternehmen – vornehmlich im mobilen Bereich abspielen, der auch zunehmend die dann überflüssige Bezeichnung „mobil“ ablegen wird, weil „mobil“ dann ohnehin das Normale sein wird und es dann den im Gegensatz dazu „stationären“ Bereich im Alltag kaum noch geben wird. So wie ja auch die Internetverbindungen zunehmend nicht mehr kabelgebunden aufgebaut werden und da auch kaum noch die Bezeichnung „mobiles“-Internet als wichtige Abgrenzung zu Lan-Netzwerken üblich ist… Mein Computer hier (17“-Notebook) wird praktisch ausschließlich… Weiterlesen »

Parasec
Mitglied

Ich würde mich freuen AMD unter den top 10 zu sehem 🙄

Jptech42
WU Team

AMD hat seit den Bulldozern bei den CPU’s nichts komplett umhauendes mehr rausgebracht, bei den GPU’s steht man mit Vega in den High-End Segmenten extrem gut da, aber nach wie vor sind höherer Stromverbrauch und geringere Power im direkt-vergleich zu Nvidia ein Problem. Ein gutes Unternehmen, aber Intel und Nvidia haben die Nase vorn.

KKoni
Mitglied

Verwechselst du da nicht was? Die Bulldozer-Reihe konnte die hoch gesteckten Erwartungen damals nicht erfüllen, die Ryzen-CPUs hingegen sind seit Jahren die erste CPU-Familie von AMD, die Intel wieder echt Konkurrenz macht.
Ich mag AMD-Produkte sehr und habe in meinem Hauptrechner CPU und GPU von AMD. Für die Top 10 sind sie aber in der Tat eine Nummer zu klein.

superuser123
Mitglied

Rein subjektiv habe ich MS auch ganz oben immer gesehen. MS ist viel breiter aufgestellt, als es Apple z.B. ist. Was die Breite Aufstellung angeht, kann nur Google mithalten. Hierbei spielen Faktoren wie: 1. Entwicklung der KI 2. Entwicklung der Quantencomputertechnik 3. Entwicklung Cloud Infrastruktur 4. Entwicklung Cloud OS-Systeme 5. Entwicklung Cloud Server 6. Entwicklung Hardware 7. Entwicklung Windows OS 8. Entwicklung Anwendersoftware Was nicht zu vernachlässigen ist: MS ist das einzige Unternehmen, welches eine ebenbürtige KI entwickelt und entwickeln kann (im Vergleich zu Google). Da spielt die Größe des Unternehmens keine Rolle, sondern die Existenz einer relevanten Suchmaschine (Bing).… Weiterlesen »

Samokles
Mitglied

Und Siri nutzt auch Bing, oder?

Leonard Klint
Admin

Nicht mehr, nein.

windows.sa
Mitglied

* UPDATE* Ich wollt mal was loswerden, da Windowsunited es glaub ich nicht mitbekommen hat… Microsoft Edge ist für IOS erhältlich. Endlich!!!