MicrosoftNewsXbox

Microsoft lehnte hunderte Millionen US-Dollar für Fable IP ab

FableLegends

Das Lionhead Studio, Entwickler des beliebten Einzelspieler-Rollenspiels Fable, wurde vor kurzem geschlossen. Dies sorgte für Unmut, Unverständnis und Trauer in der Fable Community. 

Wie Kotaku UK aus mehreren Quellen erfahren haben will, sollen sich nach Bekanntgabe der Schließung eine ganze Reihe von Kauf-Interessenten bei Microsoft gemeldet haben. Unter den potentiellen Käufern befanden sich angeblich die größten Namen der Gaming Industrie, die Gebote sollen mehrere hundert Millionen Dollar betragen haben.

Doch zu einem Verkauf des Lionhead Studios kam es nie. Warum? Eine Quelle, welche in Verbindung mit der Xbox steht, meinte, dass Microsoft die Fable IP, also die Eigentumsrechte am beliebten RPG Franchise,  nicht zusammen mit dem Studio verkaufen wollte. Daraufhin sollen 90% der potentiellen Käufer kein Interesse mehr gehabt haben.

Ohne Fable IP Marke hätte ein Käufer von Lionhead  zusätzlich noch einen Lizenzvertrag mit Microsoft abschließen müssen, um die Reihe weiter rauszugeben – keine guten Voraussetzungen, wenn man mit Fable noch viel Geld verdienen will.

Hätte Microsoft zugestimmt, würde es die Lionhead Studios (möglicherweise auch unter neuem Namen) heute noch geben.. Möglicherweise hat Microsoft mit Fable aber doch noch etwas Großes vor, dann allerdings mit einem anderen Studio.

Ganz ungewöhnlich wäre so etwas nicht. Crash Bandicoot von Sony hatte schon ziemlich lange keine Neuauflage mehr erhalten. Auf der Current Gen und womöglich der schon bald anstehenden Next Gen wird es Crash Bandicoot aber bald wieder geben. Eigentümer einer erfolgreichen Marke verkaufen diese nur ungern, gerade dann, wenn man auf kurzfristige Erlöse nicht angewiesen ist.

Schließlich kann man mit einer erfolgreichen Franchise in Zukunft immer noch Geld verdienen, selbst wenn diese für lange Zeit keinen Release erhält. Microsoft hat zudem lange nicht so viele wertvolle Marken im Gaming Bereich, wie Sony oder Nintendo. Daher hat sich Microsoft wohl  bewusst gegen einen Verkauf der Fable Rechte entschieden. Das Motto hier: „Besser haben, als nicht Haben“.

Zu Fable:

Fable ist ein Einzelspieler-Rollenspiel und das Charakterentwicklungssystem machte Fable aus. Die Entscheidungen wirken sich auf das Verhalten und sogar die Story aus. Man konnte stehlen, Dorfbewohner töten und bekam danach eine böse Aura. Dadurch hatten die Bewohner dann durchgehend Angst vor dem Spieler. Natürlich konnte man auch den anderen Weg gehen und gut sein, indem den Dorfbewohnern geholfen wird etc. Hier wurde man dann von einer guten Aura umgeben, die auf der Höchststufe mit einem Heiligenschein belohnt wurde.

Zudem wurde Fable, 2004, exklusiv für die Xbox entwickelt, worauf viele Spieler neidisch zur Konsole blickten. Insgesamt gab es vier verschiedene Fable-Games, die nicht mehr Xbox exklusiv waren, sondern ebenfalls auf dem PC spielbar released wurden.

Was meint ihr? Ein gutes Zeichen, dass Microsoft die Fable Marke nicht einfach verkauft? Oder hättet ihr Fable lieber unter Sony, Nintendo, etc. sehen wollen?


Quelle: Kotaku UK

 

Vorheriger Artikel

Sunrise-Apps werden eingestellt und aus dem Store entfernt

Nächster Artikel

Forbes: Microsoft die Nr. 3 der wertvollsten Marken der Welt

Der Autor

ZeroCola89

ZeroCola89

Vom Android zum Windows Phone / Windows Mobile zum iPhone.

Aber OneDrive, Microsoft Apps und natürlich der Xbox One treu geblieben ;)

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
iTzPhoenixOoGerd48AndreasIndelicatoScavereMBee Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
eMBee
Mitglied

Ich denke mal nicht, dass Microsoft da was größeres plant, leider. Sie wollten es nur nicht aus der Hand geben und das Geld brauchen sie eh nicht.

Scaver
Mitglied

Ich bezweifle, dass MS auf etwas sitzen bleibt, was kein Geld bringt.
Sie werden es entweder selber nutzen (früher oder später) oder eben verkaufen.

Denke auch, dass MS die beiden Sachen trennen wollte.
Zum Verkauf das Liongate Studio und unabhängig davon Fable lizensieren.
So gäbe es für Lion direkt Geld und für Fable regelmäßig gute Lizenzgebühren.

AndreasIndelicato
Mitglied

Ich hab irgendwie das Gefühl das alle denken das es Microsofts Schuld ist das Lionhead geschlossen wurde… Ist aber nicht so… Lionhead war schon beim Kauf durch Microsoft nicht gerade finanziell gut aufgestellt…. Während der Zeit Mit Microsoft hat Peter Molineux, so ziemlich jeden Scheiß gemacht, ausser das was er sollte… Klar die Fable Sachen die kamen.. Aber ansonsten haben die rumentwickelt und es kam nichts dabei raus… Ein Ding kam dann doch zu Tage in der es um eine Lernende AI ging ein Spiel für Xbox360 ein kind das einen durch die Kinect an Stimme und Gesicht erkannte… Was… Weiterlesen »

Gerd48
Mitglied

Danke für deinen insider- Beitrag. Solche Kommentare möchte ich lesen und nicht: Hilfe mein 10jähriges Handy bekommt kein Update.

iTzPhoenixOo
Mitglied

Leider wurde grade bei fable sehr viel versprochen was am ende nie gehalten wurde! Aber leider ist das meistens so das ein spiel das mal gut war im nächsten teil meist schlechter wird…