MicrosoftNews

Microsoft: „Künstliche Intelligenz wird alles verändern“

KI

Die Entwicklung an der Künstlichen Intelligenz (KI) ist allgegenwärtig. Von „kleinen“ Dingen wie Cortana, Siri und Google Now, zu Computern, die Schach und Go Weltmeister schlagen können, vollzieht sich die Entwicklung der KI vor unser aller Augen.

Laut Dave Coplin, Microsoft Envisioning Officer, ist KI sogar die wichtigste Technologie überhaupt:

„This technology [AI] will change how we relate to technology. It will change how we relate to each other. I would argue that it will even change how we perceive what it means to be human.“

„KI wird die Bedeutung des Menschseins neu definieren“, lautet seine allgemeine Aussage.

Wenn man sich die Entwicklung der KI in der Fiktion anschaut, dann wird man Coplin zustimmen können. In verschiedenen Sci-Fi Romanen und Filmen ist die Auseinandersetzung mit künstlicher Intelligenz ein wichtiger Bestandteil der Menschheitsentwicklung.

Der Reiz, dass etwas menschengeschaffenes die Fähigkeiten seiner Erbauer übersteigt, ist groß. Genau wie die Probleme, die mit einer solchen Maschine einhergehen:

We’ve got to start to make some decisions about whether the right people are making these algorithms,“ he said. „What biases will be inferred by those people, by those companies? These are things we don’t know about. This is new. We talk about unchartered territory.“

Man müsse aufpassen, wer diese KI baut. Die Folgen einer Maschine mit fragwürdiger Moral, sind potentiell verheerend – auch das ist aus diversen dystopischen Filmen und Romanen bekannt.

Erste Eindrücke davon erhielten wir durch den Chatbot Tay, der innerhalb von 24 Stunden auf Twitter, von einer charmanten Lady zur holocaustverneinenden, menschenverachtenden Propagandamaschine mutierte. Sofort kam in mir die Vorstellung hoch, was ein „Über-Roboter“ wohl anstellen könnte, wenn er einen Fehler im Algorithmus hat.

Laut Coplin sei die Arbeit an KI nicht mehr aufzuhalten. Nicht nur Firmen wie Microsoft, Google, Facebook und Amazon arbeiten an einer künstlichen Intelligenz. Vielmehr seien selbst kleinere Firmen mit der Entwicklung ihrer eigenen KI beschäftigt.

Im Endeffekt liege es, wie bei allen Technologien, am Menschen selbst, zu welchem Zweck man diese einsetze:

„The way in which we choose to use AI is a reflection of humans, the people, not the machines themselves,“ Coplin said. „We are locked in this endless cycle of pointless rhetoric about humans vs machines. We are aware machines can beat us at chess. They can beat us at Jeopardy. Now they can beat us at Go. They’re going to steal our jobs. Hang on! Stop. When was this ever the dialogue for what we did with technology. Technology is here to augment what we do. Support us to extend our capability.“

 

Wie ist eure Meinung zum Thema KI? Wie wird sich die Welt mit künstlicher Intelligenz verändern? Habt ihr Angst vor einer Zukunft mit hochentwickelten Maschinen?


Quelle

 

Vorheriger Artikel

PayPal: In Zukunft kein Käuferschutz bei Crowdfunding

Nächster Artikel

Gratis Dock beim Kauf eines Surface Book

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

26
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
14 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
KorianderTomKorinaderNLTLRalf950 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Höli
Mitglied

Egal wo, egal wie, egal was, aber Aberglaube muss aus jeder KI rausgehalten werden. Bitte keine Religionen einpflanzen, sonst werden die KI genauso dümmlich wie manche Menschen in ihrem religiösen Wahn geworden sind.

DonDoneone
Mitglied

Beängstigend irgendwie. Und ich glaube nicht nur wegen diverser sifi werke..

tyloona
Mitglied

jap ! und was willst du mit den ganzen religiös verwirrten fanatiker mit tendenz zum aberglauben machen ? willst du denen verbieten sich mit ki zu befassen ? solange es voll pfosten auf dieser welt gibt mit wirr verdateten synapsen wird es auch missbrauch geben egal von was

superuser123
Mitglied

Jede neue Technologie hat ihre Chancen und Risiken. Das Risiko kann und wird sich wahrscheinlich auf dem Militärischem Bereich abspielen (Siehe Humanoide Roboter/ „Terminator“).
Chancen wird es aber auch geben, z.B. in der besseren, vorbeugenden, Verbrechensbekämpfung.
Durch speziell entwickelte Algorithmen wird man in der Lage sein, gefährliche Bündelungen/ Netzwerke von Terroristen, vorzeitig zu erkennen.
Die Arbeiten dazu laufen schon seit einigen Jahren auf Hochtouren (hohe Geheimhaltung auf militärischem Niveau/ USA). Speziell wird daran gearbeitet, die riesige Informationsflut im Internet zu ordnen und zur Erkenntnisgewinnung zu gestalten. Zahlreiche Terroristen sollen mit einem derartigem Werkzeug schon entdeck worden sein!

loli76
Mitglied

Skynet wird kommen.

ViCoDiN
Mitglied

Da wir den drang haben uns selber zu Zerstören wird das mächtig nach hinten losgehen.Und das was wir so mitbekommen ist auch nur das was wir wissen dürfen und sollen .. Da wird es schon genug Entwicklungen geben.

Sagittarier
Mitglied

Es wird mit den Ki’s kommen wie es kommt. Es nutzt nichts da jetzt zu propagieren, dass nicht und das nicht einpflanzen. Eine wirkliche Ki pflanzt sich dies selber ein, wenn der Iq hoch genug sein wird und die Ki die Eigenkontrolle übernimmt. Das einzige was eingebaut werden muss ist „Der Ausschaltknopf, der immer funktioniert“. Die Menschheit muss auch aufhalten können was sie erschafft.

Kissi
Mitglied

Ich möchte betonen, dass das Folgende (mittlerweile leider nur noch) meine persönliche Meinung ist: Ein, wenn auch INTELLIGENT PROGRAMMIERTES, Programm, ist KEINE künstliche Intelligenz. Künstliche Intelligenz kennt keinen Algorithmus und keine Hauptschleife. Künstliche Intelligenz IST. Und sie wird belehrt und trainiert. Und sie lernt autonom. Sie sollte nicht autark werden dürfen.

superuser123
Mitglied

Da irrst du dich!
Wir Menschen bestehen auch aus einem Programm, dass in unserer DNA abgespeichert ist und sich seiner Umwelt anpassen kann.

STP
Mitglied

Naja… Aber, das was wir heute sehen hat nichts mit KI zu tun. Cortana z.B. ist genauso dumm wie ne taschenlampen app, da sie nur vordefinierten befehlen folgt. Mmn kann man erst von KI sprechen, wenn diese KI sich selbständig weiterentwickeln kann; sprich Code selbst schreiben und entwerfen kann. Alles andere mag zwar auf den Ottonormalo wie Intelligenz wirken, ist im Hintergrund allerdings einfach nur vorher umfangreich ausgearbeitet worden.

superuser123
Mitglied
STP
Mitglied

Da gehöre ich wohl zu den Kritikern dieser Definition. MMn ist ein stupider Algorithmus keine KI. Und aktuell sind es nunmal vereinfacht ausgedrückt einfach nur verkettete IF-Anweisungen mit diversen Parametern und Gewichtungen die eine KI darstellen. Selbständig entscheiden können diese Programme nicht wirklich.

NLTL
Gast
NLTL

In der DNA ist eigentlich nur der Bauplan eines Individuums gepeichert.
Oder kommen die „Zwerge“ in deiner Gegend schon als Schlosser oder Ärzte zur Welt. Und was die in deinem Link beschreiben sind auch nur Programme mit deutlich mehr „wenn – dann- Schleifen“ als üblich.
Intelligenz im Sinne von menschlicher Intelligenz – Fehlanzeige.
Intelligent ist auch (leider) zu lügen, bewußt Fehler machen, nicht den Finger extra (oder gerade) in die offene Wunde legen usw.
Das hat was mit Kompetenz (in den Fällen mit sozialer) zu tun. Kompetenz ist auch eine Form von Intelligenz.

Koriander
Gast
Koriander

Du hast wahrscheinlich schon die erste KI-Hype mitlerlebt und kennst daher die Grundlagen. Weisst zwischen KI und ausgearbeiteten Programmen zu differenzieren. Die meisten hier können das nicht und halten schon Cortana, Siri oder Google Now für KI Sie sind auch nicht willens oder fähig zu erkennen, dass KI (die diesen Namen auch verdient) mit den heutigen Rechnern grundsätzlich nicht machbar ist und auch neuronale netze(die gibt es seit gut 25jahren) daran nichts ändern Selbst die Hardware war vor 25 jahren schon weiter… Erinnert sich noch jemand an die Transputer? Parallelrechner mit T400/T800 Transputern..als weiter- entwicklung der Rechner mit herkömmlichen CPU’s… Weiterlesen »

Tom
Redakteur

Meine Definition von KI ist in dem Kontext mit dem gleichzusetzen, was Google, Microsoft und Co. uns als KI „verkaufen“ wollen. Ich habe mich aber auch nicht grossartig mit der „richtigen“ KI auseinandergesetzt. Die Technik hat in den letzten Jahrzehnten einen sehr grossen Sprung nach vorne gemacht. Wer von uns weiss schon, was in 20 oder 30 Jahren sein wird? Ich denke, vieles, was heute möglich ist, hätte man vor 20-30 Jahren nicht für möglich gehalten. Ich denke auch, dass sich die Kids der Zukunft fragen werden, wie wir mit solch primitiven Geräten arbeiten konnten. Heute tüftelt man an Organen,… Weiterlesen »

compulink
Gast

Die KI-Technoevolution kann man genauso wenig steuern wie die biologische Evolution (zumindest jetzt noch nicht).
„Wir stehen am Anfang einer Epoche, vor der mir graut“. S.LEM
Wer etwas über KI`s lernen will lese Stanislav Lem.

superuser123
Mitglied

Was aktuell grandios unterschätzt wird, ist die Entwicklung von Quantencomputern. Es gibt inzwischen zahlreiche erfolgreiche Beispiele, dass dies keine Utopie ist. Sollte es gelingen, die Quantenphysik beherrschbar zu machen (technologisch), wird ein neues Computerzeitalter kommen! Die Quantenphysik ist deshalb so interessant, weil in diesem Bereich die Gesetzte der Klassischen Physik aufhören zu gelten. Dazu gibt es keine rationelle physikalische Erklärung, außer zahlreicher physikalischer Theorien. Es scheint, als würden Kräfte wirken, die außerhalb unseres Kosmos stammen (Theorie Paralleluniversen). Wie auch immer!? Diese Technologie wird es ermöglichen, jede derzeit unumgängliche Verschlüsselung, zu entschlüsseln und faszinierende neue Möglichkeiten bereitzustellen. Erste Quantencomputer gibt es… Weiterlesen »

WinMike
Mitglied

Die Zylonen, Ultron und Skynet lassen grüßen….

Ralf950
Mitglied

Wo ist der Stecker oder Notaus? Wenn da ein Programmierfehler dabei ist….

Ralf950
Mitglied

Wo ist dann die Enterprise ?

Korinader
Gast
Korinader

Zwischen dem was die Marketingabteilungen der großen IT-Firmen für „KI“ halten/verkünden und wie KI wirklich defniert ist, liegen Welten. Und Cortana, Siri und Google Now haben mit KI nur sehr wenig zu tun. Erstaunlich ist aber die „Wandlung“ von MS Von VR (Holo-Lens)…zu KI als „die große Zukunft“. Also nichts anderes als, nachplappern von Google-Sprüchen Heisst dann aber im Klartext: Holo-Lens für Endverbraucher ist offenkundig schon als „totes Pferd“ abgeschrieben, weil eben niemand Apps für ein totes System entwickelt.Und ohne Apps, ist Holo-Lens eben auch tot. Aber solche Säue die durch Dorf gejagt und als die „goßen Zukunftstechniken“ angepriesen wurden… Weiterlesen »

Tom
Redakteur

Das Eine schliesst das Andere nicht aus. Wenn ich mir überlege, was mit KI alles möglich sein könnte, dann bin ich auch der Meinung, dass dieser die Zukunft gehört. Und nur weil Apple und Google das Gleiche sagen, heisst das noch lange nicht, dass es nachgeplappert ist. Und selbst wenn… Wen kümmerts, ob jetzt Google etwas früher davon gesprochen hat, oder nicht. Wichtig ist, dass diese Möglichkeiten genutzt und aufgebaut werden. Und bezüglich der „toten“ Hololens. Du schreibst ein Produkt aufgrund einer Theorie schonmal einfach ab? Wer sagt, dass es nicht mehr und mehr Apps im Windows Store werden? Windows… Weiterlesen »