MicrosoftNews

Microsoft krempelt OneDrive um: Kein unbegrenzter Speicher mehr für Office 365 Kunden, nur noch 5 GB kostenlos

OneDriveUnited

OneDrive-Nutzer müssen sich auf einige Einschnitte einstellen, was den Speicherplatz und dessen Kauf betrifft: Zukünftig erhalten Abonnenten von Office 365 keinen unbegrenzten Speicherplatz mehr, gratis stehen nur noch 5 Gigabyte zur Verfügung – und das Kaufen von zusätzlichem Speicherplatz wird teurer.

Auf dem offiziellen OneDrive Blog hat Microsoft heute einige radikale Änderungen für seinen Cloud-Dienst OneDrive angekündigt. Demnach hätten einige Nutzer von Office 365 das im Oktober 2014 eingeführte Angebot mit „unbegrenztem Speicherplatz“ zu wörtlich genommen und teilweise bis zu 75 Terabyte mit Backups von mehreren PCs und Film-Kollektionen belegt.

Damit ist nun Schluss: Zukünftig steht jedem Abonnenten von Office 365 Home, Personal oder Student wieder 1 TB Speicherplatz zur Verfügung – und damit in den meisten Fällen so viel wie bisher auch, da die Umstellung auf unbegrenzten Platz noch nicht vollständig umgesetzt wurde.

Betroffen sind aber nicht nur zahlende Kunden, sondern auch Nutzer des kostenlosen Angebots von OneDrive – Neu- und Bestandskunden. Erhielt man bisher 15 Gigabyte kostenlosen Speicherplatz (auch beim Kauf eines Lumia beworben), sind es zukünftig 10 GB weniger. Auch die Möglichkeit, sich durch den automatischen Upload von Fotos nochmals 15 GB zu sichern, wird eingestellt. Mehr als 5 Gigabyte gibt es zukünftig also nicht mehr gratis.

ODUnited

Reichen 5 GB nicht aus, kann der verfügbare Speicher mit einer monatlichen Gebühr erhöht werden. 100 GB für 1,99€- und 200 GB für 3,99€ pro Monat fallen jedoch komplett weg und der Speicher kann nur noch in Schritten von 50 GB erhöht werden – für jeweils 1,99€, somit wird die Speichererweiterung doppelt so teuer wie zuvor. Bestandskunden sind hier aber nicht betroffen. Wer im Moment monatlich für 100- oder 200 GB zahlt, kann dies auch weiterhin tun.

Die meisten der angekündigten Änderungen treten Angang 2016 in Kraft. Wer den verfügbaren Speicherplatz danach überschreitet, hat noch 12 Monate Zugriff auf seine Daten und solange Zeit, entweder Platz zu schaffen oder Speicherplatz hinzuzukaufen. Wer mit seinem Office 365 Abo nach den Änderungen nichts mehr anfangen kann, kann eine Erstattung beantragen.

Am Ende heißt es nochmal zur Begründung, dass OneDrive entworfen wurde, um mehr als nur ein Speicher für Dateien und ein Backup zu sein. Die Änderungen seien nötig um auch weiterhin einen intelligenten, kollaborativen und vor allem produktiven Service zur Verfügung stellen zu können, von dem die Mehrzahl der OneDrive-Nutzer profitiert. Warum aber auch der kostenlose Speicherplatz geschrumpft wird, wird nicht so richtig begründet. Alle Infos findet ihr in den FAQ.

Was haltet ihr von den Veränderungen in OneDrive – habt ihr mit einem Office 365 Abo mehr als einen Terabyte verwendet oder nutzt den kostenlosen Speicherplatz und müsst nun Speicherplatz kaufen, da 5 GB nicht ausreichen? 


 

Quelle: The OneDrive Blog

Möchtest du auch Teil von WindowsUnited werden? Dann schau dir doch einfach mal unsere Stellenausschreibung an. Wir freuen uns von dir zu lesen…
Vorheriger Artikel

Google Chefdesigner: "Windows 10 ist 10 Jahre Rückschritt!"

Nächster Artikel

Kommentar: Microsoft zeigt mit OneDrive Kürzungen wieder die Konzernfratze!

Der Autor

Maurice

Maurice

Begeisterter Microsoft und Lumia Fan

24
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
13 Comment threads
11 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
wp78deOlaf KurthSWAntares8D8 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom
Redakteur

Beschissen… Sorry aber das sieht schon wieder eher nach dem Microsoft aus, das wir alle noch zu gut kennen… Leider.

assyriska
Mitglied

Noch ein grund microsoft den rücken zu kehren. Microsoft ändert seine strategie jedes jahr, nur bei einer sache sind sie gleich geblieben….und zwar das es mit dem nächsten update besser wird. 😉

Leo
Gast
Leo

1 TB ist viel zu viel, niemand der unter Umständen zu Microsoft wechseln möchte, wünscht sich 1 TB, auch nicht 200 GB oder 500 GB, das dürften 5 % aller User sein, die aber schon damit arbeiten. Als Backup Speicher sollte man dieses auch nicht nutzen (komplette Systeme sichern). Im Gegenzug ist 5 GB ein Witz. Ich habe viel klar zum wechseln bewegen können, weil alle anderen gegenüber OneDrive verloren haben. 15 GB war ein guter Deal. 5 GB ist ein schlechter Deal. Mir ist es gleichgültig welche Ziele sie damit verfolgen, jedoch sollten sie sich das gut überlegen. Diese… Weiterlesen »

WeneMuc
Mitglied

wer jetzt Microsoft den Rücken kehrt weil er mit 1 TB nicht auskommt, der hat es auch nicht verdient, bei dem sollte man mal prüfen wieviel illegale Inhalt da drin liegen.

Tom
Redakteur

Hätte ich nicht Office 365, würde ich es mir auch überlegen… Sorry aber wieso nur noch 5GB? 15GB waren für viele Leute ein Grund, zu OneDrive zu wechseln…

Paul
Gast
Paul

Weil Du gefälligst zahlen sollst. Am besten mit einem Office365-Abo.

Scaver
Mitglied

Wird aber kaum jemand. Die Leute die jetzt die 15GB Free nutzen und dann nur noch 5GB haben, aber mehr als 5GB brauchen, werden alle gehen. Da wird so gut wie keiner was zahlen!

STP
Mitglied

Natürlich wird da keiner zahlen, schließlich bekommt jeder von denen 1 Jahr Office 365 mit 1TB OneDrive kostenlos. Und nach „Ablauf“ sieht die Welt wieder ganz anders aus.

Scaver
Mitglied

Nö, ich drehe MS zumindest was OneDrive angeht den Rücken, da ich mit 5GB nicht auskomme! 15GB sind schon für die aller wichtigsten Backups, Sachen zum Teilen usw. nen ganz ganz schlechter Witz.

Woanders bekomme ich für 0 sogar mehr und wenn kostenpflichtig, dann gibt es auch mehr für weniger Geld!

Paul
Gast
Paul

Wieder wird ein Feature für WinPhone-Bestandskunden gestrichen, ersatzlos (siehe auch ROOMS). Traue niemals Microsoft. DAS ist IMHO deren Problem. Kunden haben mit WinPhone7 an MS geglaubt – sie wurden verraten. Kunden haben mit WinRT an MS geglaubt – sie wurden verraten. Kunden haben mit WinPhone8 an MS geglaubt – und wurden (bislang mindestens) teilweise verraten (kein Rooms, beschneidung Cloud). Warum sollte ich von dem Verein noch irgendwas kaufen, wenn sie schon morgen die Modalitäten einseitig zu Lasten der Kunden ändern? Wer sagt denn, dass sie Win10Mob nicht genauso absägen wie WinRT oder WinPhone7? Die Ausrede hier ist doch voll für… Weiterlesen »

Scaver
Mitglied

Der Unterschied zu Win10Mobile ist, dass erstmals Desktop und Phone damit mit „einem“ System verbunden sind. Windows 10 Mobile abzusägen macht erst dann Sinn, wenn entweder die Desktop Variante komplett auf Apps umstellt und Desktop Anwendungen aussterben (das kann aber noch dauern! Ich sage da ca. 10 Jahre Voraus) oder wenn sie Phones mit x86 SoCs raus bringen, auf denen das normale Windows 10 in einem Smartphone Modus laufen kann. Auch hier braucht man in den nächsten 3-5 Jahren keine Hoffnungen haben… eher noch länger (bis Intel auf den Stand von den heutigen ARMs ist, sind die min. 2-3 Generationen… Weiterlesen »

Thomas
Gast
Thomas

Also ich finde das total zum kotzen. Weil einige es übertreiben müssen alle leiden, vorausgesetzt das das der wahre Grund ist. 15GB zusätzlich beim Kauf eines Lumia waren sicherlich auch ein Anreiz.

dancle
Gast
dancle

Was heißt Übertreiben? Unbegrenzt ist unbegrenzt und nur weil Microsoft anscheinend zu doof ist eine richtige Mischkalkulation anzustellen leiden jetzt halt einfach alle drunter.

Das 5GB Limit ist nur dafür da, damit man den Leuten Office-365 andrehen kann.

Scaver
Mitglied

Die Begründung ist nicht nur die Menge, sondern dass diese Masse vor allem aus illegalen Inhalten besteht. Und da MS kein Bock hat da zu kontrollieren, wird das Ding nun abgesägt und denen die es für das massenweise Speichern und Verteilen von Filmen und Co. nutzen, die Basis entzogen.

Und selbst wenn das nur vorgeschoben wäre, wenn ein Unternehmen falsch rechnet, musste das bisher schon immer der Kunde ausbaden und so wird es auch für immer bleiben im ach so tollen Kapitalismus.

Leo
Gast
Leo

mit „unbegrenzten Speicherplatz“ um sich zu schmeißen war definitiv groß kotzig und nicht richtig. Jedoch sollte beim Fehler selbst der Ansatz gemacht werden. Danach eine stufenweise Anpassung, die durchdacht ist. Dieses hin und her wird wieder mal die breite Masse vertreiben, weil es dann doch bessere Angebote gibt.

Was nun aus diesen Anreiz wird, denn dieser war tatsächlich einer, wir werden es sehen. Positiv wird sich das nicht auswirken. Was können die Menschen, die Microsoft kennen lernen wollen, oder aber schätzen für eine entstandene „Intoleranz“. Die nehmen sich die nächste sonnige Türe… einen anderen Anbieter der besser aussieht im Angebot.

Scaver
Mitglied

Tja, 5GB reichen für nichts. Nicht für Videos, nicht für Fotos (vom Lumia) und schon gar nicht für Backups (der Hauptgrund für Cloud Speicher).

Und die Abos sind Schweine teuer, das kann fast jeder andere Anbieter genauso gut und vor allem günstiger. OneDrive wird durch diese Änderungen untergehen!

Samuel
Gast
Samuel

Wieso….wieso nur muss Microsoft IMMER einfach ALLES auf irgendeine Art versauen? Wieso nur?? Sie haben so gut angefangen, seit der Ankündigung von Windows 10. Ich hatte gedacht, dieser neue CEO würde MS näher an die User bringen. Stattdessen seh ich sowas. MS hat sich kein Stück verändert, die grösste Veränderung ist wohl Gabe Aul, der als einziger wohl wirklich auch bei „uns“ ist. Ansonsten kam von MS bisher nur viel heisse Luft. Was hat Nadella bisher so tolles geleistet? Alles was bisher kam war sicherlich schon bei Ballmer in Entwicklung gewesen und was brachte Nadella? Verzögerungen, leere Versprechen, etc. Ich… Weiterlesen »

kaiserkiwi
Mitglied

Ich frage mich was Microsoft sich gedacht hat. Sie stellen unbegrenzt Speicher zur Verfügung und erwarten, dass das dann niemand nutzt? Ein Freund von mir lagert dort mal eben 12 TB an Fotos. Als Backup. Er ist Fotograf und eine normale Fotosession verbraucht bei ihm dank JPEG und RAW mal eben 10-20GB. Manchmal mehr. Würde man davon ausgehen, dass er nur eine Fotosession pro Woche á 20GB macht, wären das 1TB im Jahr. Ohne Rechner-Backups oder Filme-Sammlungen. Wieder einmal müssen die, die etwas ehrlich nutzen unter dem leiden was andere tun. Ich finde einfach, dass es eine Sauerei ist. Ja… Weiterlesen »

STP
Mitglied

Genau das ist das Nutzungsszenario, welches Microsoft nicht weiter dulden will. 12TB an Fotos? Als Backup? Online? Benötigt ein Fotograf wirklich jedes einzelne Bild einer Session als online Backup? Wenn er sich im professionellem Bereich bewegt, dann hat er sowieso kein „Anspruch“ auf unbegrenzten Speicher, da nur die Office 365 Personal, Home und University damit beworben wurden. Was die Vertrauensfrage angeht, da bin ich komplett bei dir. Microsoft hat hier einfach einen Fehler gemacht, allerdings mMn nach nicht jetzt sondern damals als sie es beworben hatten. Das Einstellen des Camera-Roll Bonus sehe ich ebenfalls als Fehler, es sei denn Microsoft… Weiterlesen »

Antares
Mitglied

Man kann deinen Ärger verstehen, aber mit deinen Prognosen schießt du in meinen Augen ziemlich übers Ziel hinaus. Das ist im Übrigen genau das, was ich meine, wenn ich kritisiere, dass die Leute wegen einem kapitalen Bock gleich das gesamte Ökosystem in Frage stellen. Vor allem dein Vergleich mit Windows 10 hinkt. De facto war Windows 10 nie kostenlos, sondern nur das Upgrade von Windows 7 und 8.1 im ersten Jahr. Alle anderen zahlen bereits und nach dem einen Jahr wird der Rest das auch wieder müssen. Dass Redstone was kosten wird, könnte man spekulieren, glaube ich aber nicht. In… Weiterlesen »

8D8
Mitglied

Microsoft kann man als User und Kunde einfach nicht mehr vertrauen!

Das erste Debakel war das nicht gewährte Update von WindowsPhone7 auf WindowsPhone8. Dann kam die WinRT Pleite um das Surface 1+2 und nun wird einem der ‚Treuebonus‘ von 15GB OneDrive Speicherplatz (für den Kauf eines WP8 Lumia Smartphones) entzogen.

Eins ist für mich klar: Nach dreimaligen „Türe vor der Nase zuschlagen“ werde ich ein viertes Mal nicht zulassen. Soll heißen: Für MS-Produkte werde ich kein Geld mehr ausgeben!

SW
Gast
SW

Was mich aber mindestens ebenso wundert: Die größte Zahl aller Reaktionen (auch hier) bezieht sich auf die Sache mit dem Versprechen „unbegrenzt“ und dem vermeintlichen Missbrauch einzelner. Das ist jedoch m.E. komplett irrelevant. Das ist nichts anderes als eine fadenscheinige und vor allem unsäglich dumme Ausrede von Microsoft für die Durchführung eines schon lange bestehenden Plans. Wäre eine Überreizung des Volumens der Grund, warum sollte dann MS ausgerechnet die Freivolumina von 15/30 GByte drosseln? Die sind nicht überreizbar sondern gedeckelt und kalkulierbar. Noch nie die Frage gestellt, wieso Microsoft seine kostenlosen Clouddienste (also vor allem OneDrive) dermaßen pusht und die… Weiterlesen »

Olaf Kurth
Gast
Olaf Kurth

Microsoft hat mein Vertrauen zerstört und das wird auch so schnell nicht wieder zu reparieren sein. Ich habe im Februar ein Lumia Handy gekauft. Das wurde explizit mit 15 GB OneDrive Speicher beworben zusätzlich 15 GB für den Upload von Fotos 8steht auch so in meinem Konto). Von einer zeitlichen Begrenzung war keine Rede. Ich habe jetzt 12 GB genutzt, vor allem zur Sicherung von Daten…..ich habe das erste mal eine SSD im Rechner und ich weiß einfach nicht wie die reale Haltbarkeit ist….eine Festplatte hat ja vorher angekündigt, wenn es zu Ende geht. Ich war froh das ich jetz… Weiterlesen »

wp78de
Gast
wp78de

Zur Sache mit dem unbegrenzten Speichern sind ja schon viele eingegangen; letztlich ein reines Lockangebt – für die Ewigkeit war das Angebot sicher nie gedacht. Abgehakt. Die Reduzierung auf 5GB finde ist dagegen herb und macht den Dienst für Neueinsteiger sehr unattraktiv. Wer seine Daten schon bei OneDrive hat, wird sich die Sache schon vielleicht überlegen und fragen, ob er die „Leckerlis“ zukünftig vielleicht kauft. Richtig wütend macht mich allerdings die Abschaffung des Camera Roll Bonus – damit wird einer der wenigen exklusiven Vorteile von Windows Phone abgeschafft. Sorry, aber das ist einer der Sargnägel, die wir im Moment gar… Weiterlesen »