MicrosoftNews

Microsoft investiert in Drohnen-Plattform AirMap

Airmap, Investoren

Zusammen mit Qualcomm, Sony, Airbus und anderen großen Unternehmen investiert Microsoft insgesamt 26 Millionen US-Dollar in AirMap. Das Start-Up bietet eine umfangreiche Plattform für Drohnenpiloten und gilt damit als aufstrebendes Unternehmen in einem Zukunftsmarkt.

Die Drohnenspezialisten von AirMap bieten seit 2014 eine Karte mit eingetragenen Drohnensperrzonen und anderen Infos für Drohnenpiloten an. Nun soll das Angebot um digitale Sicherheit, Geofencing und Drohnenverkehrs-Management erweitert und auch international in neue Märkte gebracht werden. Denn die Gründer sind davon überzeugt, dass Drohnen als Lieferdienst oder sogar fliegende Autos selbst die optimistischsten Marktprognosen übertreffen werden. Im Rahmen der Erweiterung sollen Büros in Mountain View bei der NASA in Kalifornien und in Berlin eröffnet werden.

Nagraj Kashyap, Corporate Vice President bei Microsoft Ventures, betont die führende Position von AirMap sowie das Potential hinter Drohnen. Zusammen mit den Ressourcen aus Redmond und dem KI-Know How soll die kommende Drohnenlandschaft geprägt und vorangebracht werden. Dabei will man sowohl Freizeit- als auch Berufspiloten im Blick behalten, auch autonome Drohnen sollen nicht vergessen werden.

Seid ihr Drohnenpiloten?


Quelle und Bild AirMap via OnMSFT

Vorheriger Artikel

VR-Banking App für Windows Phone wird eingestellt

Nächster Artikel

Samsung Galaxy Book - S-Pen Unterstützung wahrscheinlich

Der Autor

Florian_L

Florian_L

"Seal the deal and let's boogie for a while"

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
neueinsteigerlexSigi_Daniel_Königsstein Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
turbolizer
Mitglied

Da kommt mir gleich der gute alte Microsoft Flugsimulator wieder in den Sinn. Und meine unzähligen Bruchlandungen.

Königsstein
Admin

Hehe, Klassiker. Mir war der immer zu schwer. 🙂

turbolizer
Mitglied

Mir auch. Ich hatte auch nur einen Monitor. Aber die Cockpits der Freaks fand ich cool.

_Daniel_
Mitglied

Ich bin Modellbauer, also bin ich Quadrocoper-Pilot, kein Drohnenpilot! 😂

turbolizer
Mitglied

Würdest du wollen, dass die Leute ihre Pakete mit deinem Quadrocopter versenden? 🤔

Sigi
WU Team

Ich vermute mal, dabei geht es um einfach zu verarbeitende Schnittstellen. Denn eigentlich hätten die ganz einfach und weitgehend kostenlos die Karten der Gleitschirmflieger mit den Flugzonen nutzen können. Der Nachteil an Gleitschirmkarten ist nur, dass die Abdeckung im Ausland nicht immer sichergestellt ist.

lex
Mitglied

Das finde ich super interessant

DonDoneone
Mitglied

OMG drohnen.. Wieder so eine neue Geisel unserer Gesellschaft!
DA sollte so eine Anordnung her, wie bei der puppe!!
Mit Zerstörungsnachweis! Und auf ihren Kosten sollen sie auch sitzen bleiben.
Immer wenn ich einen Typen mit so einem verfluchten Ding sehe, dann gerät mein Blut zum kochen 😡