News

Microsoft Forschungspapier beschreibt detailliert 3D Touch

3d touch

Die Idee von 3D Touch für Windows Phones ist nicht neu. Regelmäßig kommen Gerüchte zum Thema auf, zum Beispiel über „explodierende Kacheln“. Ein kürzlich veröffentlichter Patentantrag von Microsoft und ein neu aufgetauchtes Video, das 3D Touch Features zeigt,  ließen neue Hoffnungen aufkommen, dass Microsoft bei 3D endlich Nägel mit Köpfen machen könnte. 

Nun haben die Redmond auch ein Forschungsbericht veröffentlicht, dass die bisherige Entwicklung von 3D Touch detailliert dokumentiert. Das wissenschaftliche Papier beschreibt viele der im Video gezeigten Eingabemöglichkeiten und deutet darauf hin, dass das 3D Touch Feature sowohl für Smartphones als auch für Tablets konzipiert wurde. Ob man aus der Veröffentlichung schließen kann, dass Microsoft weiterhin aktiv an 3D Touch arbeiten, ist allerdings unklar. Das Papier beschreibt zwar auch mögliche Ziele zukünftiger Forschung, klingt andererseits aber auch nicht so, als stünde 3D Touch schon kurz vor der Marktreife.

Mögliche Eingabemethoden, die im Papier beschrieben werden, sind unter anderem folgende:

Vorhersage von Eingaben

Nähert ihr euch mit dem Finger dem Touchscreen, blendet dieser schon vorausschauend mögliche Interfaces ein. Zum Beispiel ist im Videoplayer das Interface dauerhaft ausgeblendet und wird erst sichtbar, wenn ein Finger in der Nähe ist.

Interpretation der Bewegungsrichtung

Haltet ihr euer Handy z.B. beim Video anschauen in einer Hand und bewegt nun den Daumen von der Seite über den Bildschirm, so erscheint ein für die Ein-Hand-Bedienung angepasstes Interface.

Hybrid-Touch und Schwebende Gesten

Kontextmenüs lassen sich so ohne Verzögerung öffnen, indem die betreffende Datei mit einem Finger berührt wird und ein zweiter Finger über den Bildschirm gehalten wird. Um den schwebenden Finger erscheint nun das Kontextmenü.

Microsoft will das ganze 3D Touch Thema so intuitiv wie möglich gestalten. Mitarbeiter konnten die Gesten offenbar mit wenigen Versuchen meistern und waren begeistert von den neuen Interaktionsmöglichkeiten. Das Forschungsteam gibt zwar zu, dass der neu entwickelte Display-Sensor etwas launisch erscheinen kann, weil er sowohl auf Schweben (hover) als auch auf Berührung (grip) reagiert.  Dieses scheinbare Problem führte aber zu interessanten Anwendungsmodalitäten, die das Forschungsteam mit dem Begriff pre-touch umschreibt.

Wer interessiert ist, kann hier das ganze Papier lesen.

Das schon vor einigen Wochen erschienen Video seht ihr nochmal hier:

Was haltet ihr von 3D Touch? Glaubt ihr, dass wir die Technologie bald in Microsoft Hardware sehen werden?


via NokiaPoweruser

Vorheriger Artikel

[MS-Android] OneNote App mit Update und neuer Codebasis

Nächster Artikel

Moly PcPhone W6: Coship fragt potentielle Käufer, was sie für das Gerät zahlen würden

Der Autor

Florian_L

Florian_L

"Seal the deal and let's boogie for a while"

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
TobyStgtGerd48PeterKmusicFlorian_LHeinz Bojko Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ben.jgm
Mitglied

Mir gefällt das Flick/Selection feature, kann sehr nützlich werden wenn es gut funktioniert. Die textstellen auswahl und markierung ist momentan ein krampf auf dem handy^

Heinz Bojko
Mitglied

Nicht so Gut . Einmal ein bischen abgelenkt und schon ist man in einer App obwohl man sie gar nicht öffnen will .?

Gerd48
Mitglied

Mit Sicherheit wird das kommen.

TobyStgt
Mitglied

Damit MS das sinnvoll bringen kann müssen die auch Hausaufgaben machen und mehr Herzblut und Engagement in Ihr mobiles Betriebssystem investieren.