News

Microsoft bis jetzt kein Interesse an Nokia HERE – Taktik?

I'm-Here-for-Windows-Phone

Vor zwei Wochen tauchten erste Meldungen hinsichtlich der Verkaufsabsichten von Nokia’s HERE auf. Das kam für viele überraschend. Die Finnen setzten seit der Absoßung ihrer Mobilfunksparte alles in Bewegung, um seine Navigationslösungen auf iOS und Android zu bringen – mit Erfolg. HERE ist, nach nicht mal einem Jahr, auf den beiden großen mobilen Plattformen mit mehr Featuren bestückt, als dies bei Windows Phone der Fall ist. Die Zahlen passen trotzdem nicht, der Dienst wirft zu wenig Geld ab. Der Kauf von Alcatel und Gerüchte über ein Smartphonecomeback in 2016, geben Hinweise über den künftigen Fokus der Firma.

Seitdem sind viele User der Meinung, Microsoft müsse zuschlagen. Nicht nur als Integration in Bing Maps, sondern vor allem als Verteidigung gegen omnipräsente Konkurrenten wie Google. Im ersten Moment scheint die Argumentation nachvollziehbar, aber wäre ein Kauf von HERE wirklich sinnvoll?

Zunächst einmal: Bing Maps benutzt bereits das Kartenmaterial von HERE. Microsoft hat sich die Lizenzrechte für mehrere Jahre gesichert. Auch im Falle einer Google Übernahme (und der darauffolgenden Einstellung des Dienstes für Windows Phone – aus Kostengründen versteht sich), müsste dieser Vertrag erfüllt werden.

Google bekundet bis jetzt aber keinerlei Kaufabsichten. Auf der Liste der Interessenten stehen momentan Facebook, der Fahrerdienst Uber, Audi und BMW. Bei all diesen Firmen, scheint eine künftige Verlängerung des Lizenzvertrages für HERE nicht unwahrscheinlich.

Meiner Meinung nach sollte Microsoft abwarten, wie sich die Verhandlungen entwickeln. Die etwa zwei Milliarden Dollar, die Nokia für HERE verlangt, sind nicht das Problem. Eine neue Entlassungswelle wie nach der Übernahme der Gerätesparte von Nokia, braucht aber keiner. Die Integration und Pflege einer neuen Abteilung ist zudem mit viel Arbeit verbunden, auf die Microsoft mit der neuen Unternehmensausrichtung in „One Windows“ und „cloud first, mobile first“, gerne verzichten kann.

Ich sage: Zurücklehnen. Abwarten. Beobachten.

 

Wie denkt ihr darüber?


 

Quelle

 

Vorheriger Artikel

Windows 10 Build 10061 nun offiziell verfügbar!

Nächster Artikel

VLC Player für Windows Phone erhält umfangreiches Update auf Version 1.3

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
Markus4everwpPortalezTom Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom
Gast
Tom

Ich könnte mir vorstellen, dass Microsoft selber an einem vergleichbaren Dienst à la Here arbeitet. Da dies noch einiges an Zeit in Anspruch nehmen wird, hat man sich die Lizenzrechte für Here gesichert. Laufen diese aus, hat man dann aber eine eigene Lösung parat, die den Dienst vermutlich übertreffen kann / könnte.

Portalez
Gast
Portalez

Ich sehe das prinzipiell ähnlich wie du. Abwarten und Tee trinken. Nur: Microsoft hat sich die Lizenzrechte bis Anfang 2018 gesichert. Quelle unter anderem: http://www.forbes.com/sites/parmyolson/2013/09/03/microsoft-to-buy-nokias-mobile-business-for-5b-license-patents-for-2-2b/ Das Problem was ich sehe, ist, das 2018 nicht mehr weit hin ist. Das ist ein überschaubarer Zeitraum. Es kann sicher so kommen, dass entweder A) die HERE Kartensparte von einem Unternehmen aufgekauft wird, welches keine Gedanken hegt, die Lizenz zu verlängern, oder B) die Lizenzkosten weit höher ausfallen, als das mit Ex-Nokia der Fall war. Wie geschrieben, es kann so kommen, muß es aber selbstverständlich nicht. Zumindest sehe ich mit dem Wunsch, HERE zu… Weiterlesen »

4everwp
Gast
4everwp

Meinem „Vorredner“ muss ich beipflichten. Mit dem Kauf von HERE wäre Microsoft auf der „sicheren Seite“, denn, dito, 2018 ist nicht mehr weit und ob Microsoft bis dahin schon einen adäquaten Dienst an der Hand hat / entwickelt hat, das ist fraglich. Auf HERE könnte Microsoft aufbauen, es weiterentwickeln, es wäre bereits ein sehr guter „Grundstein“ da. Ich bin sehr zufrieden mit den HERE-Diensten und würde nicht darauf verzichten wollen. Wenn sie weiterentwickelt würden, wäre ich auch bereit, dafür zu zahlen…allerdings nicht die Summen, die Navigon für ähnliche Dienste verlangt. Da bisher ein kostenloses, sehr leistungsfähiges Produkt bei HERE möglich… Weiterlesen »

Markus
Gast
Markus

Ihr verwechselt da meiner Meinung was ganz gewaltig. HERE ist keine App! HERE ist ein Kartographie unternehmen. Tomtom hat NAVTEQ gekauft… dann gab es mal noch Teleatlas… aber aktuell gibt es nur 2 big Player auf dem Weltmarkt. HERE und NAVTEQ(tomtom) diese beiden Firmen erstellen durch abfahren, auskundschaften Landkarten die Sie anderen zur Verfügung stellen gegen Gebühr. so kauft JEDER navigationssytemhersteller egal ob klein oder großkonzern wie BMW, Mercedes, VW die Karten bei den beiden Diensten. (das bekommen die wenigsten aber mit ;)) nur weil HERE auch ein paar apps für ihr eigenes Kartenmaterial anbietet hat das eine mit dem… Weiterlesen »

Portalez
Gast
Portalez

Falsch. In unseren Kommentaren ist vom Kartenmaterial und von dem Unternehmen HERE die Rede, und nicht von den Apps. Und das eben für das Material die Lizenzen bis 2018 laufen.