Gerüchte&LeaksNewsSurface

Microsoft beantragt Patent auf flexibles Tablet mit Tastatur-Dock

Wer dachte, dass die 2-in-1-Gerätekategorie mit den aktuellen Geräten seinen Höhepunkt feiert, könnte womöglich weit gefehlt haben. Bereits im August 2016 reichte Microsoft ein Patent ein, welches ein Gerät beschreibt, das klappbar ist. Auf beiden Innenseiten des Gerätes befindet sich ein Touchscreen, welcher auf der oberen Fläche als Content-Anzeige dient und auf der unteren als Tastatur.

Zusätzlich dazu lässt sich das entfaltete Gerät an eine reale, Hardware-Tastatur docken, ganz im Stile des Surface Book oder iPad Pro. Das beschriebene Gerät würde das Konzept des Surface Books noch weiter auf die Spitze treiben und dem Gerät noch mehr Einsatzmöglichkeiten geben.

Wie immer bei beantragten Patenten sollte man allerdings im Hinterkopf behalten, dass ein Patent nicht zwangsläufig bedeutet, dass ein solches Gerät auch zur Marktreife entwickelt wird.


Quelle: mspoweruser.com

Vorheriger Artikel

Mutmaßliches Galaxy Note 9 taucht bei HTML5 Benchmark auf

Nächster Artikel

Windows 10 Build 17112 im Fast Ring verfügbar

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
gastLukAlexS1986ahoiiiiiiiizorro Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
STP
Mitglied

Dies ist ein sehr theoretisches Patent, welches nur die Idee und Nutzungsmöglichkeiten eines drei-teiligen Gerätes beschreibt.

Das andere – auch heute diskutierte – Patent, welches eine technische Umsetzung eines 360 Scharniers zeigt ist deutlich realitätsnäher und mMn auch interessanter.

Parasec
Mitglied

Eine alternative, aber kein ersatz für eine richtige tastatur…

pakebuschr
Mitglied

Die andockbare doch vermutlich schon.

mamagotchi
Mitglied

Es geht in dem Patent darum, wie man ein faltbares Gerät mit flexiblen Display aufbauen müsste. Das mit der Tastatur ist doch nur ein Beispiel und man sieht ja auch, dass man theoretisch eine Tastatur andocken könnte (auch wenn das Patent nur Beispielszenarien und keine richtigen Produkte beschreibt).

keinNick
Gast
keinNick

LOL!

mamagotchi
Mitglied

Falscher Artikel? Was hat denn dein Kommentar mit dem Patent zu tun, über das hier berichtet wird?

zorro
Mitglied

welcher test? irgendwie verstehe ich dich nicht

ahoiiiiiiii
Mitglied

Stimmt, der ist hier falsch. Nur eigenartig, wie der über die Antwort-Funktion hier landen konnte. 😉

AlexS1986
WU Team

Genau das was ich mir wünschen würde 😍

Luk
Mitglied

Da die Tastatur nicht im zusammengeklappten Zustand am Gerät verbleiben kann finde ich das Konzept nicht wirklich sinnvoll.

Der Klappmechanismus gefällt mir allerdings, da er relativ realistisch ist. Solch eine großer Radius sollte gut mit einem biegbaren Display harmonieren.
Erinnert mich an die alten Sony Tablets die hatten auch solch eine Keilform, was ich persönlich ziemlich gut fand. Natürlich darf der radius des Scharniers auch nicht zu groß ausfallen.

gast
Mitglied

Bei MS wird nur noch geknickt und gefaltet. 🤣
Entweder hat die Bastlerfraktion gerade massiv Oberwasser in Redmond oder die Kifferfraktion, spielt zu viel mit Knicklichtern währed der “Innovationsessions”…
Von künstlichen Sollbruchstellen halte ich gar nichts. Aber damit scheint sich MS gerade massiv zu befassen. Obgleich ich auf die Umsetzung solcher Konzepte gespannt bin – Erfolg wünsche ich ihnen nicht. Das führt uns Verbraucheram Ende in finstere Zeiten zurück.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Mir kommt auch vor, dass du zu lange in finsteren Zeiten gelebt hast. Haben dich deine Eltern im Keller aufgezogen? 🤔😭 🤣