NewsReport

Lieferschwierigkeiten und Rückerstattungen bei EVE: Ist der Surface-Killer am Ende?

Eve V Flash Sale

Sie waren einst der Inbegriff der Tech-Startup Szene: EVE mit ihrem 2-in-1 EVE V. Doch was ist aus dem Surface-Killer geworden? Monate sind vergangen seit EVE den offiziellen Webshop eröffnet hat, doch seitdem kämpfen sie mit massiven Lieferschwierigkeiten. Laut aktuellen Zahlen haben erst 65% der Käufer ihr Produkt erhalten. Viele haben das Vertrauen in das Startup und das Produkt verloren. Wird EVE scheitern?

Vom strahlender Stern zum sinkenden Schiff?

EVE hat in den vergangenen zwei Jahren definitiv Geschichte geschrieben. Die eingesammelte Summe auf der Crowdfundig-Plattform Indiegogo stellte zu ihrer Zeit einen Rekord auf. In der Presse erhielt das EVE V sehr schnell den Beinamen „Surface-Killer“ und die Berichte, Tests und Kommentare überschlugen sich mit hohen Erwartungen aber auch überaus positiven Reviews. Doch der Hype ist definitiv vorbei. Im offiziellen Forum häuft sich Unverständnis und Ärger über die aktuelle Situation.

Von Beginn an mit Verzögerungen

Schon die Unterstützer der Crowdfunding Kampagne mussten statt der versprochenen 3-5 Monate bis zu 15 Monate auf ihr Produkt warten. Das gehört aber (mehr oder weniger) zu dem Risiko beim Crowdfunding dazu. Und trotz der starken Verzögerung hat EVE allen das V geliefert. Herausgekommen ist ein durchaus beeindruckendes Gerät, das die meisten seiner Versprechungen tatsächlich gehalten hat, sei es die Akkulaufzeit, die Verarbeitungsqualität, das Display oder die Tastatur.

 Die EVE V Indiegogo Kampagne

Der EVE V Kauf braucht Geduld

EVE hat den offiziellen Webshop eröffnet, als die ersten Geräte an die Indiegogo-Käufer geliefert wurden. Das war Ende des Jahres 2017. Zwar war auch dort klar, dass man ein Produkt kauft, das so noch nicht fertig in einer Lagerhalle steht, aber man konnte doch davon ausgehen, dass es zeitnah geliefert werden kann. Oder nicht? Diese Frage belastet die Community rund um EVE aktuell massiv. Denn einige der Käufer warten nun schon seit über 7 Monaten auf die Lieferung ihres Produktes. Da reicht „ein bisschen mehr Geduld“ bei weitem nicht mehr. Schließlich ging es hier nicht mehr um Crowdfunding. Das EVE V kann auf der Website bestellt werden wie ein Surface im Microsoft Store. Und dort wartet ihr in der Regel nicht einmal 7 Tage auf die Auslieferung.

Eve V Test
 EVE V Lieferumfang der Crowdfunding-Unterstützer

EVE schweigt.

Während der Crowdfunding-Kampagne war es üblich, dass EVE mindestens wöchentlich einen ausführlichen Statusbericht über die Situation, aktuelle Probleme und Lösungsstrategien veröffentlicht hat. Meistens sogar vom Chef, Konstantinos, selbst. Doch auch das ist weniger geworden. Es gibt kaum offizielle Updates oder Aussagen. Seit Monaten heißt es, dass an der Zusammenarbeit mit neuen, großen Investoren gearbeitet wird. Doch die lange Zeit des Wartens kratzt an der Glaubwürdigkeit. Der „Spirit“, die Begeisterung, das Verständnis und das Vertrauen zu EVE ist in der offiziellen Community fast gänzlich verloren gegangen.

Einst trafen sich dort motivierte Menschen, die ein Teil von etwas großem sein wollten. Eigene Ideen und Projekte entwickelt haben. Leben und positive Energie in die Community getragen haben. Heute ist es ein Platz für die Stimmen Nörgler und Zweifler. Und das kann man ihnen nicht mal wirklich verübeln…

Ein Reddit-Nutzer hat seinem Zweifel Raum gegeben und davon abgeraten, aktuell dem Unternehmen EVE noch einen Cent zu zahlen, und stattdessen Rückerstattungen zu fordern solange es noch geht. Dabei verwies er auf einen Thread im offiziellen Forum, in dem es um den Status der Rückerstattungen ging. Statt einer Stellungnahme hat EVE den Thread einfach geschlossen, um weitere Schwarzmalerei zu unterbinden.

Das ist ganz und gar nicht mehr das kundennahe Unternehmen, das man während des Crowdfundings kennen gelernt hat. Schließlich hatte EVE sich genau das ganz groß auf die Fahne geschrieben. Selbst der Code-Name des Vs war „Pyramid Flipper“ und das ‚V‘ ein Symbol dafür. Die Bedeutung: Statt dem Umsatz und dem Gewinn im Unternehmen wird die Pyramide der Hierarchien und Prioritäten umgedreht, sodass der Kunde ganz oben steht.

Eve V test
Du willst ein V? Das kostet nicht nur Geld, sondern auch Geduld…

Was ist der Grund?

Offiziell werden immernoch Probleme mit Paypal und anderen Zahlungsverwaltern genannt. Wie schon vor zwei Jahren. Ob das so stimmt, lässt sich schwer abschätzen. Ganz offensichtlich hat EVE aber Probleme mit der Zahlungsfähigkeit.

Die Situation gibt bösen Zungen darüber hinaus den Raum zu behaupten, dass aktuelle (schon bezahlte) Geräte nur über den Verkauf weiterer (noch nicht produzierte) Geräte klappt. Ein Teufelskreis, sollte sich nicht doch noch ein Investor finden. Doch auch diese Aussicht erscheint aktuell nicht besonders glaubhaft, da seit Monaten nichts greifbar neues diesbezüglich angekündigt wurde.

Die Vertrauensfrage

Seit der letzten großen Stellungnahme des EVE Gründers und Chefs ist nun fast ein Monat vergangen. Ein Monat, in dem sich die Zweifel gehäuft und die Beziehung zur Community verschlechtert haben. Ein Monat, nach dem immer noch kein Licht am Ende des Tunnels sichtbar ist. Der Kern von EVE war einst die Community, und es scheint, als würde diese Bindung mehr und mehr brechen. In seiner Stellungnahme gestand sich Konstantinos offen und ehrlich die aktuelle Situation ein, und ich persönlich habe absolut keinen Zweifel daran, dass er wirklich alles dafür tut, EVE nicht scheitern zu lassen. Die Frage ist nur, ob das reicht, ob er gegen die Welt ankommt und ihr beweisen kann, dass man aus dem Nichts ein internationales Unternehmen aufbauen kann.

Fakt ist, niemand weiß aktuell so wirklich, was sich hinter den Kulissen bei EVE abspielt. Und wie einige Nutzer richtig bemerken, ist es nicht mehr fair, im offiziellen Webshop den Eindruck zu erwecken, man könne einfach so mal eben ein EVE V bestellen. Und es ist erschreckend, wie sehr sich EVE zurück zieht.

Ich selbst war einer der Crowdfunding-Unterstützer und habe mein Eve V im März 2018 erhalten. Seitdem bin ich mit dem 2-in-1 Gerät absolut zufrieden, hatte keine Probleme, und dem Surface Pro nicht einen neidischen Blick zugeworfen. Und doch kann ich gerade niemandem ernsthaft empfehlen, ein V zu bestellen. Ich habe noch nicht mein Vertrauen in die Idee hinter EVE verloren, und genauso wenig in den Erschaffer dieser Idee, Konstantinos. Aber das Vertrauen in den Erfolg von EVE? Das ist eine andere Frage…

Vorheriger Artikel

Preissenkung: Surface Laptop jetzt ab 699 Euro im Microsoft Store

Nächster Artikel

[Xbox Game Review] Frost

Der Autor

cmmd_mx (Max)

cmmd_mx (Max)

Informatik Bachelor, aktuell als IT Consultant tätig, beschäftigt sich in der Freizeit mit Technik-Trends und Gaming.

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
mr. windowscmmd_mx (Max)backpflauneLeonard Klinthditti Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Blade VorteXx
Mitglied

Hardwareproduktion ist ein kostspieliges und risikoreiches Geschäft mit vielen wechselnden Faktoren (Zulieferer, Rohstoffe, Produktionskette, Qualitätskontrollen, etc.). Wenn Newcomer mit dem etablierten Hochpreissegment konkurrieren wollen, ist immer Vorsicht angebracht.

dicks
Mitglied

Zu schnell zu groß -> Ende

rob1
Mitglied

Was wohl die Leute, die sich einen Tesla „geholt“ haben, dazu sagen?

hditti
Mitglied

Wie sieht es denn eigentlich mit dem Chuwi Corebook aus? Das war doch ähnlich gestartet.. ich hab nichts wieder davon gehört. Haben denn die Unterstützer ihr Produkt erhalten?

Leonard Klint
Admin

Ja, haben sie.

backpflaune
Mitglied

Hat leider zu lange gedauert aufgrund des Displays. War dann beim Release schon veraltet.

mr. windows
Gast
mr. windows

alles was mit microsoft in kontakt kommt verwelkt unweigerlich.