Gerüchte&LeaksReportWindows 10

Lenovo will offenbar Fujitsus PC Sparte kaufen

fujitsu-logo

Der chinesische PC-Riese Lenovo hat offenbar Interesse an Fujitsus PC Sparte. Dies geht aus einem Bericht des japanischen Handelsblatts „Nikkei Asian Review“ (NAR) hervor.

Fujitsu hat im vergangenen Geschäftsjahr rund 4 Millionen PCs verkauft, musste dabei aber trotzdem Verluste von $96.5 Millionen hinnehmen. Eine Fusion aus Toshiba, Vaio und Fujitsu waren Anfang des Jahres gescheitert. Mit dem Kauf würde Lenovo zusätzlich zu diversen Patenten auf Technologie und Design auch Fertigungsanlagen des japanischen Unternehmens übernehmen.

Sollte es zu einer Übernahme kommen, würde die NEC-Lenovo Gruppe über 40% des japanischen PC Marktes beherrschen. Eine Einigung wird laut NAR für diesen Monat erwartet. Beide Unternehmen haben sich bislang nicht offiziell zu den Gerüchten geäußert.

Lenovo hatte vor einigen Tagen auf sich aufmerksam gemacht, als ein Manager des Unternehmens seine Zweifel am Fortbestehen der Windows Mobile Plattform äußerte. 


Quelle: NAR

Bildquelle: Fujitsu Pressematerial

Vorheriger Artikel

Microsoft Fotos App: Großes Update bringt neues Theme und Animationen (Insider)

Nächster Artikel

[Deal] Teclast X98 Plus II (4GB Ram, 2K Display) für €152

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
bambussel6258Sebastianmco Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
mco
Mitglied

Da wird es wohl garnicht mal um die Technologie gehen, sondern um die Patente, die dahinter stecken…

6258Sebastian
Gast

Hoffentlich produzieren die weiter laptops fuer fujitsu

bambussel
Mitglied

In meinem Arbeitsumfeld (Maschinenbau-Konstruktion und Programmierung) sind Fujitsu-Rechner schon immer zum Einsatz gekommen. Auch im privaten Bereich kauf ich gern Fujitsu-Rechner, da die OS am saubersten sind und nicht mit irgendwelchen „super-sonder-Topanwendungen“, die von den Herstellern als Billigalternative zu Windowsanwendungen installiert sind. Was Lenovo aus IBM gemacht hat, hab ich gesehen. Die Lebenszeit und Industrietauglichkeit, wo die ThinkPads mal ganz oben standen, sind seit Lenovo ganz unten. In unserer Firma sind Lenovos wieder rausgeflogen, weil sie kein Jahr hielten, wir nutzen wieder vorrangig Fujitsu und HP. Sicher hat ein Chinese kaum Patente und kauft sie sich mal eben ein. Das… Weiterlesen »

mco
Mitglied

Kann ich so absolut bestätigen. Vor allem die Teamunfähigkeit. Das ist das Resultat der jahrelangen Ein-Kind-Politik. Die Erziehung zielt auf Primus und Ellenbogen gepaart mit Vitamin-B+