AnwendungNews

Kostenloser Cloud-Speicher? Wir stellen Euch zehn Alternativen zu OneDrive vor

Wolken-Cloud

Microsoft verärgert mit ihren neuen Speicherplänen für OneDrive sehr, sehr viele Kunden und einige suchen sich bereits Alternativen zu OneDrive. Was mit Euren Daten passiert, wenn Ihr sie trotz der Kürzung bei OneDrive lasst, haben wir hier für Euch zusammengetragen.

Doch, was für Alternativen gibt es überhaupt? Die Website Vetalio.de kennt alle gängigen Cloud-Anbieter und bietet eine sehr gute Übersicht über die verschiedenen Anbieter. Wir haben die Informationen zu den einzelnen Anbieter für Euch zusammengefasst. Da sich der Markt im Cloud-Bereich doch schnell einmal ändert, weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass die Infos unter Umständen nicht mehr den aktuellsten Infos der Anbieter entsprechen müssen. Die nachfolgenden Infos wurden im November 2015 erfasst.

Für unseren Vergleich haben wir folgende zehn Anbieter (neben OneDrive) etwas genauer angeschaut:

  • Mega
  • Adrive
  • Telekom MagentaCloud
  • Google Drive
  • Copy
  • STRATO HiDrive
  • Amazon Cloud Drive
  • Cubby
  • Dropbox
  • GMX Cloud

Hier eine kurze tabellarische Zusammenfassung:

kostenloser
Speicher
Server-
Standort
Verschlüsselungmobile Apps
OneDrive15GB (noch)IrlandSSL-Protokoll, 256bit-AESAndroid, iOS, Windows Phone, Blackberry
Mega50GBNeuseelandEnd-zu-End-VerschlüsselungAndroid, iOS, Windows Phone
Adrive50GBUSAin kostenloser Version ungeschützt!Android, iOS
Telekom MagentaCloud10GBDeutschlandSSL-Protokoll, 128bit-AESAndroid, iOS
Google Drive15GBweltweitSSL-Protokoll, 128bit-AESAndroid, iOS, Windows Phone, Blackberry
Copy15GBUSASSL-Protokoll, 256bit-AESAndroid, iOS, Windows Phone
STRATO HiDrive5GBDeutschlandnur für Übertragung verschlüsseltAndroid, iOS, Windows Phone
Amazon Cloud Drive5GBweltweitkeine Angaben gefundenAndroid, iOS
Cubby5GBUSASSL-Protokoll, 256bit-AESAndroid, iOS
Dropbox2GBIrlandTLS-Verschlüsselung, 256bit-AESAndroid, iOS, Windows Phone, Blackberry
GMX Cloud2GB – 10GBDeutschlandTLS1.2, 256bit-AESAndroid, iOS

Mega

Mega steht als Abkürzung für Mega Encrypted Global Access und beschreibt somit die Prinzipen des Cloud-Anbieters: Vielfältiger Zugang bei höchstmöglicher Sicherheit. Das Unternehmen wurde im Januar 2013 gegründet und bietet neben dem Cloudspeicher außerdem noch einen verschlüsselten Videochat. Laut eigenen Angaben verwenden über 15 Millionen Nutzer die Onlinedienste des Anbieters.

Vorteile

  1. Sichere End to End Codierung
  2. Beliebige Ordner synchronisieren
  3. Sehr günstig
  4. Browser Add-On für mehr Sicherheit
  5. Einfache Bedienung
  6. Solider Support

Nachteile

  1. Datentransferlimit
  2. Server ohne Zertifikat
  3. Keine Freigabesicherheitsoptionen
  4. Keine Daten-Historie

Vetalio schreibt zu Mega folgendes:

„Mega gehört zu den sichersten Cloud-Anbietern. Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt und sind vor ungewollten Zugriffen bestens geschützt. Da Sie jeden beliebigen Ordner synchronisieren können, fällt die Benutzung auch angenehm komfortabel aus. Die Begrenzung des Transfervolumens und das Fehlen einer Versionen-Funktion fällt etwas negativ auf. Abgesehen von diesen Mängeln, finden Sie bei Mega allerdings eine sehr gelungene und sichere Online-Festplatte für einen sehr guten Preis.“

Alle Informationen zu Mega findet Ihr hier.


Adrive

ADrive erschien im Jahre 2007 und wurde laut eigenen Angaben von Veteranen der Networking-Branche entwickelt. Der Anbieter gehört damit zu den Pionieren im Bereich Cloudspeicher. Im Jahr 2012 wurde ADrive einer umfangreichen Rundumerneuerung unterzogen, um den aktuellen Standards gerecht zu werden.

Vorteile

  1. Beliebige Ordner synchronisieren
  2. 50 GB kostenfrei
  3. Sehr gute Codierung
  4. Schneller Support
  5. Dokumente bearbeiten

Nachteile

  1. Server ohne Sicherheitszertifikate
  2. Keine deutsche Version
  3. Basic-Variante mit Einschränkungen

Vetalio schreibt zu Adrive folgendes:

„ADrive ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite bietet der Cloud-Anbieter 50 GB kostenfreien Speicherplatz und kann in seiner Premium-Variante in nahezu allen Belangen überzeugen. Andererseits fehlen in der kostenlosen Version etliche Funktionen und die Server sind nach den Datenschutzgesetzen etwas suspekt. Trotzdem machen Sie mit diesem Cloudspeicher insgesamt wenig falsch, sofern Sie der englischen Sprache einigermaßen mächtig sind.“

Alle Informationen zum Test von Adrive findet Ihr hier.


Telekom MagentaCloud

Die Telekom Deutschland GmbH ist eine Tochterfirma der Deutschen Telekom AG. Sie wurde ursprünglich 1992 als De.Te Mobil gegründet. Sie wurde 2010 durch Umfirimierung in die deutsche Telekom eingegliedert. Der Firmensitz befindet sich in Bonn.

Vorteile

  1. Server in Deutschland
  2. Hoher Datenschutz
  3. 10 GB kostenlos (2015 noch 25GB)
  4. Umfangreicher Support
  5. Benutzerfreundlich

Nachteile

  1. Keine Versionen einer Datei
  2. Keine Wiederherstellung gelöschter Daten
  3. Nur einzelne Dateien teilen
  4. Begrenzte Freigabeoptionen
  5. Upload beeinflusst Datum der Datei
  6. Nur auf max. 100 GB erweiterbar

Vetalio schreibt zum Telekom Mediencenter folgendes:

„Das Telekom Mediencenter ist ein solider Cloudspeicher-Dienst. Die sicheren deutschen Server und der hohe Datenschutz sind überzeugende Argumente für diesen Anbieter. Die Medienfunktionen machen die Online-Festplatte ideal für den Gebrauch am hauseeignen Fernseher. Die fehlenden Funktionen sind ärgerlich, für die meisten Gelegenheitnutzer allerdings nicht relevant. Ein Windows-Rechner ist allerdings eine Vorraussetzung.“

Alle Informationen zum Test des Telekom MagentaCloud findet Ihr hier.


Google Drive

Das Unternehmen Google startete 1998 als Suchmaschine und zählt mittlerweile zu den wertvollsten Marken der Welt. Aufgrund des großen Erfolges expandierte die Firma und erweiterte ihren Katalog um zahlreiche Produkte (u.a. youtube, Android, Chrome etc.). Der Cloud Speicherdienst Drive wurde im April 2012 offiziell veröffentlicht und verzeichnete schnelle große Erfolge.

Vorteile

  1. Sehr gute Benutzeroberfläche
  2. Google Docs erstellen u. bearbeiten
  3. Sichere Server
  4. Unbegrenzt Versionen speichern
  5. OCR Texterkennung

Nachteile

  1. Kein Email-Support
  2. “Nur” 128bit Verschlüsselung

Vetalio schreibt zu Google Drive folgendes:

„Google Drive ist nah dran der perfekte Cloud-Speicher zu sein. Der Kunstgriff die zahlreichen Funktionen sinnvoll in ein übersichtliches Layout einzubetten ist beispielslos. Die Dokument und OCR Anwendungen ermöglichen eine nahtlose Zusammenarbeit, egal wo und mit wem. Absolut indiskutabel ist allerdings der unzureichende Email-Support. Ohne diesen bösen Patzer wäre Google Drive wahrscheinlich der Testsieger geworden“

Alle Informationen zum Test von Google Drive findet Ihr hier.


Copy

Der Cloudspeicher Copy ist ein Programm von Baracuda Network. Das Unternehmen wurde im Jahr 2003 von Dean Drako (CEO), Michael Perone, und Zach Levow gegründet. Der Hauptfirmensitz befindet sich derzeit in Campbell, Kalifornien. In den Anfangszeiten konzentrierte sich die Firma auf Anti-Virussoftware und Spam-Firewalls. Copy erschien im Februar 2013.

Vorteile

  1. Sehr guter Preis
  2. Transfer-Service
  3. Sehr Guter Support
  4. Praktisches Design

Nachteile

  1. Keine Server-Zertifikate
  2. Keine Deutsche-Version
  3. Fester Sync-Ordner

Vetalio schreibt zu Copy folgendes:

„Copy ist ein guter Cloudspeicherdienst, der vor allem in Kostenfragen überzeugen kann. 15 kostenlose GB, die sich auf sensationelle 40 GB erweitern lassen, sind ein äußerst verlockendes Angebot. Das Preis/Leistungsverhältnis der kostenpflichtigen Version ist ebenfalls sehr gut ausgefallen. Außerdem überzeugt Copy mit ihrem äußerst benutzerfreundlichen und optisch gelungenen Design. Sofern Sie über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache verfügen und kleine Mängel in Kauf nehmen können, finden Sie mit Copy einen rundum gelungenen Cloud-Speicher.“

Alle Informationen zum Test von Copy findet Ihr hier.


STRATO HiDrive

Der Internetanbieter Strato wurde 1997 von Marc Alexander Ulrich und Norbert Stangl gegründet. Der Firmensitz befindet sich in Berlin. Seit dem 19. November gehört das Unternehmen der deutschen Telekom und verwendet demnach zum Teil dieselben Server. Den Cloud-Speicherdienst HiDrive bietet der Konzern seit dem März 2010 an.

Vorteile

  1. Server garantiert in Deutschland
  2. Sehr hoher Sicherheitsstandard
  3. Sehr guter Support
  4. Unbegrenzte Daten-Historie
  5. Einfach zu bedienen
  6. Entwicklerpaket
  7. Send-In-Service

Nachteile

  1. Kein Upload ganzer Ordner
  2. Kostenlose Version mit Einschränkungen
  3. Keine automatische Verschlüsselung
  4. Keine Web-Office Funktionen

Vetalio schreibt zu STRATO HiDrive folgendes:

„m Vergleich mit anderen Cloud-Anbietern ist HiDrive vor allem eine gute Alternative für etwas erfahrene Nutzer. Sollten Sie sich ein wenig mit der selbstständigen Verschlüsselung Ihrer Daten auseinandersetzen, bietet Ihnen Strato die höchstmögliche Sicherheit. Die Server in Deutschland garantieren zudem, dass niemand außer Ihnen selbst die Daten einsehen kann. Zudem hilft Ihnen im Zweifelsfalle der hervorragende Support sicherlich weiter.“

Alle Informationen zum Test zu STRATO HiDrive findet Ihr hier.


Amazon Cloud

Amazon ist einer der Pioniere der Internet Welt und auch im Markt für Online Speicher kein unbeschriebenes Blatt. Mit seinem „S3“ Produkt bietet Amazon bereits seit mehreren Jahren einen für Unternehmen und Programmierer ausgerichteten Online Speicher an. Dennoch hat es bis zum März 2011 gedauert, bis Amazon eine für Privatkunden ausgelegte Online Festplatte Namens „Cloud Drive“ auf den Markt gebracht hat.

Vorteile

  1. Mit amazon Account verknüpft
  2. Über amazon gekaufte Musik wird automatisch gesichert
  3. Sehr zuverlässiger Anbieter

Nachteile

  • Unflexible Vertragslänge

Vetalio schreibt zu Amazon Cloud Drive:

„Wer viel Musik über amazon kauft, ist durch die sehr gute Verknüpfung mit amazon cloud drive beim richtigen Anbieter.“

Alle Informationen zum Test von Amazon Cloud Drive findet Ihr hier.


Cubby

Cubby ist ein Produkt der LogMeIn Inc. Das IT-Unternehmen wurde 2003 unter dem Namen 3amLabs in Budapest gegründet. Der Hauptfirmensitz befindet sich derzeit in Boston. Der Cloudspeicher-Dienst Cubby wurde im Januar 2012 auf den Markt gebracht.

Vorteile

  1. Beliebigen Ordner synchronisieren
  2. Sehr guter Support
  3. Sehr hohe Datensicherheit
  4. DirectSync
  5. Unendliche Versionen einer Datei

Nachteile

  1. Keine deutsche Version
  2. Keine Bearbeitungsfunktionen
  3. 2 GB Größenlimit im Browser

Vetalio schreibt zu Cubby folgendes:

„Die Möglichkeit jeden Ordner auf einem Rechner mit der Online-Festplatte abzugleichen und die einfache Bedienung machen Cubby zu einem sehr komfortablen Cloud-Anbieter. Nutzer mehrerer Systeme dürfen sich über die DirectSync Funktion freuen. Zudem überzeugt Cubby trotz seines Server-Standortes in den USA mit sehr hohen Sicherheitprotokollen. Sofern die englische Sprachbarriere und der etwas zu hohe Preis kein Problem für Sie darstellen, finden Sie mit Cubby einen rundum gelungenen Cloud-Anbieter.“

Alle Informationen zum Test von Cubby findet Ihr hier.


Dropbox

Das Unternehmen Dropbox wurde 2007 in den USA gegründet, seit September 2008 ist die Dropbox Internet Festplatte erhältlich und erfreut sich großer Beliebtheit. Im August 2014 senkte Dropbox seine Preise um der wachsenden Konkurrenz zu begegnen und bietet seit neustem auch einen deutschen Support an.

Vorteile

  1. Unkomplizierte Bedienung
  2. Hoher Sicherheitstandard
  3. Schneller Support in dt. Sprache
  4. Viele Funktionen zum Teilen

Nachteile

  1. (Noch) Keine Office Funktionen
  2. Keine externe Schnittstellen (ftp, WebDAV)

Vetalio schreibt zu Dropbox folgendes:

„Dropbox erfüllt nahezu alle Kriterien, die einen guten Online Speicher Dienst ausmachen. Der günstige Preis ist fast unschlagbar. Das schlichte Design gestaltet den Cloud Speicher Dienst äußerst einsteigerfreundlich und alle wichtigen Funktionen sind geboten. Das Fehlen einer Office-Funktion zur Bearbeitung von Dokumenten ist zu bemängeln – Dieses Manko sollte allerdings laut Dropbox eigener Angaben bald bereinigt werden. Aufgrund der fehlenden Unterstützung von WebDav, sftp/ftp und anderer Schnittstellen, werden erfahrene Nutzer allerdings stark eingeschränkt.“

Alle Informationen zum Test von Dropbox findet Ihr hier.


GMX Cloud

GMX wurde im Jahr 1997 als eines der ersten deutschen Internetportale gegründet und erarbeitete sich vorallem als Email-Provider schnell einen hohen Bekanntheitsgrad. 1999 erkaufte sich die 1&1 Media GmbH 50 Prozent der Aktien und übernahm das Unternehmen schlussendlich. Dasselbe Unternehmen übernahm auch das Internetportal Web.de. Aus diesem Grund gleichen sich beide Web-Portale sehr stark und verwenden auch dieselben Server. GMX steht im übrigen für für Global Message eXchange.

Vorteile

  1. Sichere Datenverschlüsselung
  2. Server in Deutschland
  3. Online-Office
  4. 10 GB kostenloser Cloud-Speicher

Nachteile

  1. Relativ Teuer
  2. Keine älteren Versionen einer Datei
  3. Fester Sync-Ordner
  4. 2 GB Größenlimit im Browser

Vetalio schreibt zur GMX Cloud folgendes:

„Der sehr hohe Datenschutz, der bis zu 10 GB kostenfreie Speicherplatz und das nützliche Online-Office machen das Mediencenter zu einem guten Online-Speicher für die gelegentliche Nutzung. Aufgrund des schwachen Preis/Leistungsverhältnis und dem Fehlen einiger wichtigen Funktionen, sind für die ausführlichere und professionellere Nutzung andere Cloud-Speicher jedoch empfehlenswerter.“

Alle Informationen zur GMX Cloud findet Ihr hier.


Wir hoffen, dass Euch diese kleine Übersicht etwas bei der Auswahl des Cloud-Anbieters helfen wird. Weitere Cloud-Anbieter sowie auch Informationen zu kostenpflichtigen Angeboten findet Ihr direkt auf der Seite von Vetalio.

Nutzt Ihr einen anderen Anbieter? Was sind Eure Erfahrungen?

 

 

Vorheriger Artikel

[UPDATE] Deal perfekt: Kostenlose Dockingstation jetzt auch für das Lumia 950!

Nächster Artikel

Video: Microsoft zeigt neues Windows 10 Mobile Video!

Der Autor

Tom

Tom

I would say you lost.

11
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
PeterBenjaminScaverStefandavidm00r Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
superuser123
Mitglied

Es wird klar, warum sich MS zu der Cloud Speicherkürzung entschlossen hat. Wenn Windows10 in der Zukunft die „Milliarden-Verbreitung“ erreichen sollte, würde dies quantitativ nicht mehr umsetzbar sein für MS. Wenn man sich die Tabelle anschaut, stellt man fest, dass nur „kleine“ Cloudspeicher Anbieter auf einen größeren „free-Speicher“ setzen, um Kunden zu locken. Als Vergleich, siehe den derzeit größten Cloud-Speicher Anbieter (Amazon), dieser vergibt auch nur 5GByte „free-Speicher“!!! Ab einer gewissen Größe ist eine lässige „free-Speicher“ Vergabe nicht mehr machbar, MS und Amazon stoßen da an die Grenzen des physisch machbaren!!! Ganz ehrlich, ich habe in der Vergangenheit die Angaben… Weiterlesen »

ich
Gast
ich

In der Liste vermisse ich Box.com.
Dort bekommt man 50 GB gratis Speicher und es gibt Apps für WP und Windows.

ich
Gast
ich

Sorry, sind doch „nur“ 10 GB gratis.
100 GB gibt es für 8 Euro/Monat.

Matthias
Gast
Matthias

Gibt es eigentlich eine Alternative für die OneDrive-Einbindung entspr. 8.1? Also Einbindung in Explorer und Anzeige der only-offline files?

Stefan
Gast
Stefan

Telekom Mediacenter wäre interessant. Aber eine App für windows phone finde ich leider nicht. Kann mir da jemand weiter helfen?

Scaver
Mitglied

Laut Liste gibt es da keine, sonst wäre das auch meine Alternative.
Wenn OneDrive zu 5GB wechselt, werde ich die Angebote zwischen OneDrive und Strato mal vergleichen. Bei Strato habe ich seit Jahren einen Server und bin sehr zufrieden.

Benjamin
Gast
Benjamin

Danke für den guten Überblick box.com hatte ich auch schon mal im Einsatz um eine Alternative zu onedrive oder amazon cloud zu finden. Letztendlich bin ich aber Aufgrund der Datensicherheit doch zu einem komerziellem Anbieter gewechselt.

Peter
Gast
Peter

Mir fehlen hier im Vergleich auf jedem Fall ownCloud und Nextcloud. Bei https://ocloud.de gibt es kostenlose Versionen zur sofortigen kostenfreien Nutzung. Das beste daran ist, dass die Dateien auch verschlüsselt werden können.