ExclusivesReportXbox

[Kommentar] Quo vadis XBOX – Ein Blick zurück und zwei nach vorn

XBOXController

Ich war schon immer auf der XBOX zuhause und bin in dieser Zeit nur ein einziges Mal wirklich fremd gegangen:

Die Playstation 3 (der Erstling in küchenkompatibler Brotkasten-Optik) nannte ich einige Wochen lang mein schmuckloses Eigen, doch das auch nur weil ein damals noch von Faszination umgebender BluRay-Player, der in ihr steckte, meinen Geldbeutel einigermaßen moderat zu schonen wusste.

Die Kaufentscheidung war kein Fehler, vielmehr eine felsenfeste Erkenntnis: „Dank“ katastrophaler Menügestaltung und einem Controller, der zu keinem Zeitpunkt mit meinen Zocker-Flossen eine wirklich wohlwollende Symbiose eingehen wollte, drängte es mich nur kurze Zeit später zurück ins heimische XBOX Lager, wo ich mich stets wohlbehütet und dementsprechend gut aufgehoben gefühlt hatte.

Doch längst nicht jeder sah das genauso: Die XBOX 360 lieferte sich nämlich viele Jahre lang ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der grafisch nicht selten unterlegenden Playstation 3 – und das muss sich heute auch die hartnäckigste Pro-Playstation-Partei zähneknirschend eingestehen – die XBOX 360 hatte technisch einfach bei vielen Spielen mehr auf dem Kasten.

Doch dann kam die XBOX One, die 2013 mit einem prächtigen Marketing-Debakel (falscher Fokus, zweifelhafte Datensicherheit) einen eher holprigen Einstand feierte und  mit dem beiliegendem Kinect-Sensor nicht nur unter XBOX-Fans für nicht ganz unangebrachten Unmut sorgte. Kein Wunder: Mit 499 Euro war die One bei Markteinführung hierzulande einen satten Hunderter teurer als das Pendant aus dem Hause Sony.

Schlimmer noch: Die Playstation 4 sollte sich schon sehr bald als die gelegentlich grafisch potentere Konsole herausstellen, das Auflösungsdebakel geriet in den ersten Monaten im Leben der noch relativ jungen Konsolengeneration immer wieder in die Schlagzeilen. Der Grund: Während die Playstation fast durchgehend echtes 1080P ermöglichte, mussten sich XBOX Spieler oftmals mit 900P oder weniger (oder gelegentlich auch dynamischer Skalierung) zufriedengeben.

Doch irgendwann verschwanden auch diese Meldungen ebenso wie der anfangs obligatorische Kinect-Sensor. Microsoft hatte erkannt, dass Kinect keine Bereicherung, sondern in Wirklichkeit ein Bremsklotz im hart umkämpften Konsolengeschäft darstellte.

Mittlerweile ist Sony hinsichtlich der Verkaufszahlen deutlich an der Microsoft-Konsole vorbeigezogen und global gesehen klarer Marktführer.

Was wir gestern im Rahmen des mit Spannung erwarteten XBOX Briefings im Vorfeld der E3 von Microsoft zusehen bekommen haben war eine echte Kampfansage – und trotzdem auch ein kleiner Hilfeschrei.

Eine miniaturisierte XBOX reicht einfach nicht, um auch zukünftig der übermächtigen Konkurrenz in Form von Sony das Wasser reichen zu können, das weiß man auch in Redmond. Mehr musste her – und hat deshalb nicht nur Windows 10 zur immer wieder gern genannten Unterstützung auf die Leinwand projektiert, sondern einen mutigen Blick weit in die Zocker-Zukunft gewagt und im Zuge dessen auch gleich noch eine weitere neue XBOX vorgestellt:

Project Scorpio kann genau das, was die aktuellen XBOX Konsolen jetzt auch schon können. Gleichzeitig ist die neue Wundermaschine aber auch der mögliche Beginn einer neuen Konsolen-Generation. Skeptiker könnten den gezeigten Teaser-Trailer allerdings auch als reine Prävention zur nur wenige Stunden später erfolgten Playstation-Keynote aufgefasst haben – dort schien man allerdings bislang wenig beeindruckt, denn die sagenumwobene Playstation „NEO“ wurde nicht enthüllt und anscheinend wohl nur hinter verschlossenen Türen präsentiert.

Auch nicht weiter verwunderlich: Mit Playstation VR hat Sony im Oktober bereits ein anderes heißes Eisen im Feuer (und landete mit dem vor wenigen Stunden angekündigten Resident Evil 7, das nur auf Playstation 4 komplett in VR spielbar sein wird, einen potentiellen Super-Coup).

Zwar nannte man im Zuge der XBOX Keynote auch Virtual Reality-Gaming als einen der Vorzüge der kommenden Super-Konsole, doch was genau darunter zu verstehen ist, blieb man schuldig. HoloLens? Für den Endkundenmarkt noch Zukunftsmusik – aber 2017 könnte sich auch das ändern. Und was ist mit Oculus Rift? Auch hier ist Microsoft involviert – viele offene Fragen.

Fragen, wie diese hier: Für wen ist jetzt eigentlich die (optisch wundervolle) XBOX One S gedacht , wenn schon 2017 ohnehin eine (fast) komplett neue Monster-Konsole auf uns zukommen wird?

Vielleicht für Gamer wie mich, denn ich gebe zu: Mit der aktuellen One verbinde ich nicht mehr exakt die selbe Liebe, diese Leidenschaft, die ich noch bei der XBOX 360 verspürte, Vieles wirkte einfach zu holprig, zu bekannt, ja gerade zu unspektakulär – und das nicht nur im XBOX Lager. Vielleicht ist aber auch erst Project Scorpio die wahre Next Generation, der echte WOW Effekt, den ich mit der XBOX One in nur wenigen Momenten verspürte, aber auch das kann ich nur vermuten.

Fakt ist: XBOX ist in der Außenwirkung anders als beispielsweise Windows 10 Mobile eine echte Herzensangelegenheit für Microsoft. Es ist nicht mehr die eierlegende Wollmilchsau, die man uns anfangs verkaufen wollte, sondern eine echte Zocker-Plattform für leidenschaftliche Gamer, die obendrauf Lust auf ein paar schicke Dreingaben haben.

Eine ganze Armada, eine wachsende XBOX Familie (und damit eine mögliche drohende Zwei-Klassen-Gesellschaft) gepaart mit der Power von Windows 10, soll der Konkurrenz fortan das Fürchten lehren? Das könnte möglicherweise sogar gelingen. Doch wer sich fürchtet, muss letztendlich nicht den zwingend den Kürzeren ziehen…

Dies ist ein Meinungsartikel. Die Ansichten des Autors decken sich nicht zwingend mit denen anderer Mitarbeiter von WindowsUnited.

Vorheriger Artikel

Microsoft zahlt 26,2 Milliarden Dollar - Darum ist LinkedIn so teuer

Nächster Artikel

Xbox One S 2TB "Launch Edition" jetzt bei Amazon vorbestellbar

Der Autor

Marco

Marco

"Ein Leben ohne Windows ist möglich, aber sinnlos." (frei nach Loriot)

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
KiNG_laRzScaver@win10Skittartestuser Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Targ117
Mitglied

Ich begeistert was Microsoft und Sony bei der E3 abgeliefert haben. Microsoft hat sehr gute Spiele im Angebot welche dieses jahr oder anfang 2017 erscheinen werden und mit Project Scorpio ein hammer geiles Gerät, welches ich mir in verbindung mit einem 4K TV ende 2017 kaufen werde. Sony hat mal wieder klasse Spiele gezeigt die leider selten einen Release Termin haben und somit zwar Geil aussehen aber wohl erst 2017/18 erscheinen werden. Mein kleiner Favorit ist Recore für die One für sage und schreibe nur 40€. Es errinert mich ein wenig an eine Mischung aus Digimon-Zelda und Metroid. Auch sehr… Weiterlesen »

testuser
Mitglied

Mal kurz offtopic. Geht bei euch auch der windows store nicht?

@win10
Mitglied

Schau oben ?

Skittar
Mitglied

Aus meiner Sicht hat Microsoft damals mit der Sprachsteuerung der XBOX One etwas richtig cooles geschaffen, dass wir heute in einer sehr stark weiter entwickelten Form als Cortana, Siri & Co. auf dem Smartphone nutzen. Es ist einfach schade, dass Kinect so wenig unterstützt wird. Auch der rein digitale Spielevertrieb war eine gute Idee von Microsoft, ich kaufe schon lange keine Discs mehr (ich war schon fast damit überfordert, dass bei meiner One Fallout 4 auf Discs enthalten war ;)). Und auch wenn man mir jetzt ein bisschen Schönfärberei vorwerfen möchte, ich denke Microsoft war dem Markt einfach zwei Schritt… Weiterlesen »

Scaver
Mitglied

Innovation… von Apple… bei Konsolen. Ich bin auf dem falschen Planeten gelandet…

KiNG_laRz
Mitglied

Es war wohl generell Innovationen von Apple gemeint – nicht auf Konsolen bezogen..

KiNG_laRz
Mitglied

Ich muss ehrlich sagen, insgesamt hat mir Bethesda/Ubisoft/MS auf der E3 (deren Streams) deutlich besser gefallen als Sony.. Sony war wahrlich nicht schlecht, aber z.Bsp. grade der anfang eher langweilig.