EditorialExclusivesGamingXbox

[Kommentar] Meine Erwartungen an „Shadow of the Tomb Raider“

Seitdem am 7. Dezember 2017 Shadow of the Tomb Raider auf Twitter offiziell bestätigt wurde, stellen sich viele Fans essentielle Fragen, die vom Erscheinungsdatum, über Gameplay-Veränderungen und die Entwicklung von Lara Croft bis hin zu der Frage, ob dies der letzte Teil sein wird, reichen. Auch über den tatsächlichen Titel des Spiels wird noch immer spekuliert. Als großer Fan des brillanten Reboots von 2013 und seines Nachfolgers Rise of the Tomb Raider kann ich persönlich den nächsten Teil kaum erwarten. Trotz meiner immensen Euphorie gibt es jedoch einige Aspekte, die das Spiel benötigt, damit die ohnehin sehr starke Videospielreihe noch eindrucksvoller werden kann.

Sind die Anfangsbuchstaben jedes Satzes ein Hinweis auf den Titel des nächsten Teils (S.H.A.D.O.W.)?

Eine Warnung vorweg: Solltet ihr die letzten beiden Spiele noch nicht gespielt haben, dann habt ihr nicht nur zwei der besten Videospiele der letzten Jahre verpasst, sondern lauft auch Gefahr, in diesem Artikel gespoilert zu werden.

Ein detaillierteres Charakterportrait von Lara

Einer der besten Aspekte des Tomb Raider Reboots stellt die ’neu erfundene‘ Lara Croft dar. Vergangen sind die Tage einer reuelosen Revolverheldin, die primär über überzeichnete weibliche Kurven und ein immenses Waffenarsenal definiert wurde. Momente, in denen die Person hinter der Kultfigur beleuchtet wurde, waren rar gesät. Dies hat sich mit Tomb Raider (2013) geändert: Hier lernten wir eine Lara kennen, die sich unfreiwillig auf einer einsamen Insel gestrandet findet, in der ständigen Angst den Kräften, die der Insel innewohnen, nicht gewachsen zu sein. Im Laufe des Abenteuers begann sich die anfangs unerfahrene und unschuldige Lara in einen Menschen zu verwandeln, der einstige Hürden nimmt, um überleben und die restlichen, noch verbleibenden Crewmitglieder retten zu können.

In Rise of the Tomb Raider wurde weiterhin auf die Geschichte und Person Laras eingegangen, jedoch hätte Square Enix etwas tiefer in Laras Psyche eindringen können. Es gibt noch immer ungeklärte Fragen, die dringend beantwortet werden müssten. Auch wäre es interessant, mehr über Laras Vergangenheit und ihre Beziehung zu ihrem Vater Richard Croft zu erfahren. Shadow of the Tomb Raider sollte hier das Potential nutzen, das die neuinszenierte Reihe und Lara bieten.

Am Anfang ihrer Reise war Lara noch unschuldig.

Mehr Grabstätten

Dieser Punkt ist wenig überraschend: Rise of the Tomb Raider bot mehr und kniffligere Grabstätten als der Vorgänger, dennoch wurden diese dem Titel des Spiels noch immer nicht gerecht genug. In Shadow of the Tomb Raider sollte nicht nur die Anzahl der zu erkundenden Gräber weiterhin gesteigert, sondern diese auch noch komplexer gestaltet werden als bisher. Square Enix sollte uns sämtliche Ausrüstungsgegenstände und Waffen im Einklang mit Laras akrobatischen Fähigkeiten und der Umgebung nutzen lassen, um die Geheimnisse zu entschlüsseln. Zudem sollte Square Enix nicht alle Gräber optional gestalten. Es wäre definitiv spannend, einige dieser Örtlichkeiten in die Hauptmissionen der Story einzubauen.

Die Gräber in Rise of the Tomb Raider waren innovativer als im ersten Teil.

Rückkehr von bekannten Charakteren

Es war eine Freude, Rise of the Tomb Raider das erste Mal zu starten und ein bekanntes Gesicht zu sehen: Jonah Maiava stand Lara im zweiten Abenteuer als treuer Begleiter stets zur Seite und wird sie meiner Einschätzung nach auch in Shadow of the Tomb Raider unterstützen. Jedoch gibt es noch zwei weitere Charaktere, die Yamatai überlebt haben: Samantha Nishimura und Joslin Reyes. Auch wenn Joslin nach Yamatai zunächst etwas Abstand von Lara benötigte, wäre der dritte Teil ein guter Zeitpunkt für eine Wiedervereinigung. Dies gilt erst recht für Sam, die nach dem ersten Abenteuer Zuflucht vor Trinity gesucht hatte. Aber auch sie könnte im dritten Teil wieder einen Platz finden und so Lara beispielsweise dabei unterstützen, Trinitys Pläne ein für alle Mal zu vereiteln.

Jonah und Lara waren ein gutes Team in Rise of the Tomb Raider.

Eine vorbereitete Lara

Als unsere Lieblings-Archäologin ihren ersten Bogen fand, war dies der Anfang ihrer langen und beschwerlichen Reise durch Yamatai. Im Laufe ihres Abenteuers kam sie in den Besitz neuer Waffen und Werkzeuge, die sie stets mit gefundenen Materialien aufbessern konnte. Im Nachfolger fanden wir uns in derselben Situation. Obgleich dieses Spielprinzip für die ersten beiden Teile gut funktioniert hat, wäre es vermessen, den gleichen Ansatz im kommenden Abenteuer zu verwenden. Anders als im Reboot weiß Lara Croft nun um Trinity und die Gefahren, mit denen sie umzugehen hat. Außerdem wissen wir von ihrer Biographie, dass sie ein immenses Vermögen besitzt. Folglich sollte sie dieses Mal von alledem Gebrauch machen und sich vorbereitet in das neue Abenteuer begeben. Alles andere wäre eine Beleidigung für Laras Intelligenz.

Trotz vorbereiteter Lara sollte es in Shadow of the Tomb Raider ein Crafting-System geben.

Mehr Erkundung und Nebenaktivitäten

Diesem Punkt werden sicherlich einige Leser widersprechen: Obwohl die Gegenden, die man in beiden Teilen erkunden konnte, sehr gut konzipiert und stets spannend waren, könnte meiner Meinung nach die Implementierung einer noch größeren Region den Aspekt des Erforschens verbessern. Lara ist immerhin eine Archäologin und sollte genug Möglichkeiten geboten bekommen, neue Geheimnisse zu entdecken. Jedoch sollte eine größere Welt nicht mit sinnfreien Collectibles und Nebenaktivitäten übersät sein; Assassin’s Creed Origins hat gezeigt, wie man eine massive Welt mit lebendigen Gebieten, Charakteren und Story-Elementen bedeutungsvoll gestalten kann.

Nebenaktivitäten und erkundbare Gebiete sollten zur Hauptstory passen.

Ein erkundbares Croft Anwesen

In Rise of the Tomb Raider haben wir zum ersten Mal seit des Reboots nicht nur das Croft Anwesen in Cutscenes gesehen, sondern konnten es auch in der Erweiterung Blood Ties stellenweise erkunden. Im nächsten Teil sollten wir jedoch in der Lage sein, Laras Wohnsitz jederzeit komplett zu erforschen. So könnte das Manor beispielsweise als Hub für Laras Expeditionen dienen. Square Enix hätte hier die Chance, uns noch mehr an Laras Leben teilhaben zu lassen. Wer erinnert sich nicht an das stundenlange Erkunden des Anwesens in Tomb Raider II?

Im Croft Anwesen sollte es auch Geheimnisse zu finden geben.

Mehr Hintergrundinformationen über Trinity

Trinity hat uns als antagonistische Organisation nun durch zwei Spiele begleitet. Obwohl ich mit ihr generell keine Probleme habe, wirkt sie doch etwas distanziert und uninteressant. Im nächsten Teil würden mich die Beweggründe der Organisation und mögliche Verbindungen zu Laras Vater Richard interessieren. Square Enix hat es geschafft, dass sich jeder Gamer mit den Charakteren der Serie identifizieren kann, sei es in positiver oder negativer Hinsicht. Nun sollte dies auch mit Trinity geschehen und das Spiel wäre um einiges runder.

Trinity ist Lara stets einen Schritt voraus.

Das ist lediglich ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten aus Tomb Raider etwas wirklich Großartiges zu kreieren. Wie ist eure Ansicht? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Bildquelle: Twitter-Account des Tomb Raider Teams

Vorheriger Artikel

Windows 10 ARM: Microsoft erklärt Grenzen und User Experience

Nächster Artikel

Microsoft Edge zeigt nun endlich Webseiten-Zertifikate einfach an

Der Autor

sirthecos

sirthecos

Leidenschaftlicher Gamer und Technik-/Musikenthusiast | Aktuelle Games: XCOM 2, The Division, Far Cry 5, State of Decay 2, The Council, Forgotten Anne, Overcooked, The Adventure Pals

20
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
KiNG_laRzneueinsteigerToe the MoDJptech42Rene Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
leechynullachtfuffzehn
Mitglied

Guter Artikel. Bin ja selber ein Fan der Tomb Raider Reihe und deshalb auch sehr gespannt ob noch ein Teil kommt. Die beschriebenen Ansätze sind auf jeden Fall interessant und sollten umgesetzt werden.

Mr Umbrella
Gast
Mr Umbrella

Werden wir hoffentlich schon auf der E3 und dort natürlich auf der Xbox Bühne in Action 🎬 sehen 👀 können. Am besten als Exklusives Bonbon 🍬.

remmy
Mitglied

Sehr guter Artikel! Habe auch die beiden Vorgänger gespielt&bin bis heute begeistert und freue mich schon sehr auf den nächsten Teil

Samokles
Mitglied

Freue mich auch schon sehr auf den 3. Teil! Allerdings fand ich es sehr passend sich Waffen und Ausrüstung „erarbeiten“ zu müssen – es muss nur zur Geschichte passen. Eine Idee wäre z.B., dass Lara zu Beginn gefangen genommen wird oder übereilt aufbrechen muss, in einem Sturm ihre Ausrüstung verliert, o.ä..
Würde mich auch sehr über eine Rückkehr bekannter Personen freuen!
Gespannt bin ich auch auf die Landschaft/Region in der die Handlung spielen wird!

Rene
Mitglied

Ich muss gestehen ich habe noch keiner der teile gespielt
Ich glaub da muss ich was nachholen

Samokles
Mitglied

Definitiv!

Toe the MoD
Mitglied

So was von..

DonDoneone
Mitglied

Ich war damals ein Fan vom allerersten. Irgendwann wurden sie mir einfach zu schwer. Vor allem mit der PS2 war es mir nimmer möglich durch zu spielen. Die zwei neuen haben mir allerdings wieder sehr gut gefallen!
Mein Problem ist das ich jetzt mit 40 einfach nimmer den Ehrgeiz und die Geduld habe um mich voll rein zu hängen.
Mein bald kommender Fav in diesem Jahr wird farcry 5 werden 🤗
Denn farcry kann man auch schaffen wenn man kein Profi ist. Und vor allem ist die Reihe so herrlich erwachsen 😉

KiNG_laRz
Mitglied

Ich war nie ein ‚Tomb Raider‘ Fan, dann gab es den ‚ersten neuen Teil‘ als Gold-Game und ich dachte mir „Wenn eh umsonst, kann man sich mal anschauen“, dann habe ich den durch gespielt und den nächsten teil habe ich dann sogar gekauft! Die Story ist zwar nicht schlecht, für mich aber ein bezug zur Bibel den ich nicht so gern mag.