EditorialExclusives

Kommentar: Die beschränkte Sicht der HoloLens Diskussion!

hololens-logo

Seit der Minecraft Präsentation der HoloLens auf der diejährigen E3,  ist die FoV (Sichtfeld) Diskussion des innovativen Augmented Reality Headsets von Microsoft neu entbrannt. Das Thema war erstmals bei der Build Conference aufgetaucht, bei der sich hochkarätige Branchenexperten wie Tom Warren oder Paul Thurrott über das eingeschränkte Sichtfeld der HoloLens mokierten. Die Enttäuschung war besonders groß, da der (verkabelte) Prototyp der ersten Präsentation Ende Januar, ein viel besseres Erlebnis (breiteres FoV) geliefert hatte.

Die Besorgnis der Community ist verständlich: Die HoloLens Präsentationen waren bis jetzt ziemlich beeindruckend. So beeindruckend, dass sich bei vielen (auch bei mir) schon nach der Weltpremiere ein gewisser Unglaube unter die Euphorie mischte. Das ist ganz normal wenn man bedenkt, dass wir Zeuge einer Technologie geworden sind, die man bisher nur aus dem Reich der Science Fiction gekannt hat. Die meisten von uns suchen also, bewusst oder unterbewusst, diesen kleinen „Haken“ an der Geschichte – und mit der eingeschränkten FoV ist er nun endlich da!

fieldofview
Tom Warrens Illustration des HoloLens Sichtfeldes.

 

Nun da der Korken druckvoll hinausgeschossen ist, sprudeln die Meinungen ungehemmt in die Kommentarsektionen einschlägiger Seiten. Dabei wird die HoloLens gerne mit der Kinect verglichen. Auch die Sensorleiste soll maßlos überhypt und unter falschen Tatsachen beworben worden sein. So etwas sei eine Unverschämtheit.

Selbst wenn das wahr wäre, nervt mich die Scheinheiligkeit der Leute, die in ihrem Alltag ständig damit konfrontiert sind und wahrscheinlich nicht jedes mal ein Blogpost eröffnen, nachdem sie bei „Mäcci“ waren.

hero_pdt_cheeseburgerMcDonalds-Double-Cheeseburger

 

Die HoloLens ist ein Produkt, dass selbst bei oberflächlicher Betrachtung sehr viele Fragen offen lässt. Die Akkulaufzeit bei einem autarken Computer mit solch einem Formfaktor und Funktionalität dürfte für die nächste Enttäuschung sorgen.

Bei all diesen Fragen gerät die entscheidende Errungenschaft von Microsoft jedoch aus dem Fokus: HoloStudio und Windows 10

Kein anderes Unternehmen dieser Welt verfügt über die Softwareexpertise der Redmonder. Weder Oculus Rift, Sony, HTC oder irgendeine andere Firma, die sich mit Augmented und Virtual Reality befasst, traue ich eine Plattform zu, mit der Entwickler unkompliziert Anwendungen für diese neue Art der Interaktion erschaffen können. Die HoloLens ist lediglich ein Referenzmodell für die HoloStudio Plattform. Daher können andere Unternehmen gerne versuchen bessere Hardware zu erschaffen.

Ich spreche Microsoft nicht ganz davon frei mit den Erwartungen der Kunden gespielt zu haben. Der Vorwurf aber die User betrogen zu haben, muss warten, bis das Produkt auf dem Markt erschienen ist und die Funktionen von der Beschreibung abweichen.

Ich freue mich nach wie vor sehr auf die HoloLens, wohl wissend, dass ein Erstprodukt kaum alle Erwartungen wird erfüllen können.Microsoft schraubt an sehr vielen Baustellen und hat in diesem Jahr mehr in die Wege gebracht als im gesamten letzten Jahrzehnt. Schenken wir Redmond doch ein wenig Vertrauen. Ich finde, das haben sie sich verdient.

 

 

Dieser Kommentar spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors wider und deckt sich nicht zwangsläufig mit den Ansichten der anderen Autoren von WindowsUnited.

 

Vorheriger Artikel

Rundflug durch den geleakten Windows 10 Build 10147

Nächster Artikel

Die große Lumia-Faktenkunde (Folge 4) - Die Frontkamera des Grauens oder 5 MP sind nicht genug

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
SigiPortalezTom Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom
Gast
Tom

Ich werde mir die Hololens kaufen. Egal, ob sie die Erwartungen erfüllt. Es ist die erste Hologramm-Brille, die es in diese Richtung gibt. Wer sieht, wie viel für das 1. iPhone heute bezahlt wird, der kann hier eine Investition in die Zukunft tätigen 😀

Portalez
Gast
Portalez

Mäcci + Bilder = Danke für den Lacher! 😀 Und ja, vollkommen recht hat du.

Danke für deinen Kommentar, Leonard.

Sigi
Gast
Sigi

Sehr guter Artikel.
Ich bin ein „Pfennigfuchser“. Egal wie günstig oder teuer die erste HoloLens wird, ich warte auf die zweite Version. Dann wäge ich ab, ob mir die bis dahin aufgetretenen Unpässlichkeiten, es mir wert sind, die erste Version (die dann ja günstiger ist) zu erwerben oder bei der zweiten Version zuzuschlagen. So oder so, ich finde das Konzept klasse. Eine HoloLens will ich auch für Spielereien Zuhause haben.

Sigi
Gast
Sigi

Sorry, nicht Artikel: Sehr guter Kommentar 😉
Noch etwas: Weiß man eigentlich, wie komfortabel oder unkomfortabel die HoloLens für Brillenträger ist? Benötigt man extra angefertigte Einlege-Gläser?

Tom
Gast
Tom

Gemäss Martin (Dr. Windows), der sie testen konnte und Brillenträger ist, stellt die Brille kein Problem dar. Auch extra Gläser waren kein Thema.