EditorialExclusivesGamingNewsXbox

[Kommentar] Die Ankündigung von „The Division 2“

Details zu The Division 2 werden auf der E3 2018 enthüllt.

Für Fans des Looter-Shooters The Division gibt es gute Neuigkeiten: Im State of the Game-Stream vergangenen Donnerstag haben die Entwickler verlauten lassen, dass das Team gegenwärtig an der Fortsetzung des beliebten Spiels arbeitet. Damit ist die Katze aus dem Sack und die Gerüchte verstummt. Ubisoft hat hinzugefügt, dass das Spiel offiziell auf der E3 2018 vorgestellt wird und es bis dahin keine weiteren Informationen hinsichtlich The Division 2 geben soll.

Die Ankündigung wurde am Donnerstag auf dem offiziellen Ubisoft-Blog veröffentlicht:

Wir freuen uns sehr darüber bekanntgeben zu können, dass wir derzeit an Tom Clancy’s The Division 2 arbeiten. Die Entwicklung wird von Massive Entertainment geleitet und durch eine enge Zusammenarbeit mit Ubisoft Annecy, Redstorm, Reflections, Ubisoft Bucharest und Ubisoft Shanghai vorangetrieben. The Division 2 wird auf einer aktualisierten Version der Snowdrop Engine basieren, die uns dabei helfen wird, unsere Ambitionen für diesen Titel entsprechend umzusetzen. Noch wichtiger ist aber, dass wir auch all die Erfahrung, die wir in den vergangenen zwei Jahren angesammelt haben, in diese Fortsetzung investieren können um sicherzustellen, dass alles gut läuft.

Details zu The Division 2 werden auf der E3 2018 enthüllt.
Die Vermutung, dass bereits an The Division 2 gearbeitet wird, hat sich als richtig herausgestellt.

Das Ende von The Division?

Viele Fans werden sich nun die Frage stellen, ob diese Ankündigung das Ende von The Division bedeutet. Ubisoft hat dies verneint: Das Spiel wird noch zwei Titelupdates erhalten, die zwei brandneue globale Events, weitere Missionen mit dem Schwierigkeitsgrad Legendär und ein Xbox One X-Update beinhalten werden.

Jedoch werden Spieler nichts in die Fortsetzung übertragen können: Charaktere, Upgrades, Ausrüstung und Erfahrung müssen in The Division 2 neu erstellt und gesammelt werden. Als Entschädigung können Gamer ab Juni sogenannte Wappen im Spiel erhalten, die spezifische Belohnungen für den Nachfolger freischalten.

In der Theorie hört sich das sehr gut an: Es wird uns Freude bereiten, neue Charaktere zu erstellen, diese aufs Neue auszurüsten und zudem eine Belohnung für unsere Treue zu erhalten. Dennoch kann dies erneut mit negativen Erfahrungen verbunden sein: Wenn diese Belohnungen so trivial ausfallen, wie es in Destiny 2 der Fall war, werden die Fans alles andere als erfreut sein. Das würde als treuer Spieler von The Division auch auf mich zutreffen.

Details zu The Division 2 werden auf der E3 2018 enthüllt.
In The Division 2 werden wir unsere Ausrüstung neu sammeln müssen.

Fortsetzung anstelle von Erweiterungen

Eine weitere Frage, die sich unweigerlich stellt, ist die folgende: Warum erscheint eine Fortsetzung, wenn Erweiterungen und Updates bisher mehr als ausreichend waren, um The Division nachhaltig zu verbessern? Es ist wahr, dass Ubisoft anfangs ein sehr brüchiges Spiel mit konstanten Titel-Updates zu einem sehr soliden und starken Spiel gemacht hat. Dennoch hat Ubisoft meiner Ansicht nach das Meiste aus dem Spiel herausgeholt und ein Neuanfang ist genau das, was The Division nun braucht. Ubisoft und Massive Entertainment haben sichtlich aus ihren Fehlern gelernt und wären mit all diesen Erkenntnissen nun in der Lage, von Anfang an ein sehr gutes Spiel zu entwickeln. Es könnte genau das Spiel sein, das sich die Fans zu Beginn gewünscht haben. Ob dieser Traum Realität wird, steht jedoch noch in den Sternen.

Details zu The Division 2 werden auf der E3 2018 enthüllt.
Ob Veteranen kosmetische Gegenstände von The Division übernehmen können, ist noch ungewiss.

Wiederholung von Fehlern

Allerdings bringt eine Fortsetzung auch massive Gefahren mit sich: The Division 2 könnte genau dem Problem zum Opfer fallen, wie es auch mit Destiny 2 der Fall war. Destiny 2 hat aus den Fehlern des Vorgängers nicht gelernt und am Ende wurde uns ein leeres und alternativloses Spiel mit fehlendem Endgame präsentiert. Das bedeutet, dass das Spiel sämtliche Fehler von Destiny wiederholt hat und seitdem sieht Bungie kaum eine Möglichkeit, die treuen Gamer mit dem Nachfolger zufriedenstellen. Nebenbei bemerkt: Das sage ich als großer Destiny-Fan, der den zweiten Teil mittlerweile fast aufgegeben hat. Dennoch hat Ubisoft in letzter Zeit bewiesen, dass sie auch auf die Fans hören: Assassin’s Creed Origins hat das beispielsweise gut verdeutlicht; zudem hat Massive bestätigt, dass es große Pläne für The Division 2 gibt. Selbst The Division hat schneller aus Fehlern gelernt als Bungies Online-Shooter.

Details zu The Division 2 werden auf der E3 2018 enthüllt.
The Division 2 muss von Grund auf geändert werden.

Ein weiterer Aspekt ist, dass The Division im Vergleich zum Anfang ein eindrucksvolles Spiel geworden ist, aber trotz allem noch immer starke Probleme hat. Jeder Division-Spieler wird an dieser Stelle genau wissen, wovon ich spreche. Die Rede ist unter anderem von dem Design der Dark Zone, Lag- und Animations-Problemen, der unübersichtlichen Ausrüstungsverwaltung sowie der Implementierung der Klassensets – diese sind zwar eine gute Idee, leiden aber unter einer sehr unausgewogenen Umsetzung. Auch hier eignet sich eine Fortsetzung, um diese Fehler zu korrigieren und die ursprüngliche Vision des Spiels zu realisieren. Dafür müssten Massive und Ubisoft aber eine Vielzahl grundlegender Änderungen am Spiel vornehmen.

Details zu The Division 2 werden auf der E3 2018 enthüllt.
Ubisoft muss mit gutem Beispiel vorangehen und aus Fehlern lernen.

Ich kann The Division 2 kaum erwarten und werde alle Neuigkeiten genaustens verfolgen. Meiner Meinung nach hat das Spiel eine zweite Chance verdient, solange es einen neuen und nachhaltigeren Ansatz gibt als im Vorgänger. Ich hoffe, dass Massive Entertainment und Ubisoft nicht denselben Fehler begehen wie Bungie: Wenn die Fanbase einmal stark verärgert ist, wird das Spiel kaum überleben können.

Was haltet ihr von der Ankündigung von The Division 2? Seid ihr gleicher Meinung? Diskutiert mit mir in den Kommentaren!

 

Tom Clancy's The Division
Tom Clancy's The Division
Entwickler: Ubisoft
Preis: 49,99 €+

Quelle: Ubisoft-Blog

Vorheriger Artikel

NVIDIAs GeForce Partner Program könnte illegal sein - AMD und Intel im Hintertreffen

Nächster Artikel

Nokia 9 mit In-Display Fingerabdrucksensor immer wahrscheinlicher

Der Autor

sirthecos

sirthecos

Leidenschaftlicher Gamer und Technik-/Musikenthusiast | Aktuelle Games: XCOM 2, The Division, Far Cry 5, State of Decay 2, The Council, Forgotten Anne, Overcooked, The Adventure Pals

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
neueinsteigersirthecosolegassg.sysScaver Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
mech
Mitglied

Fand es anfangs cool, ist mir aber zu oft abgestürzt und hat trotz potenter hardware lange ladezeiten… Daher nicht weiter gespielt…

Scaver
Mitglied

Ich bin recht spät zu The Division gekommen, kenne die Probleme von Anfang aber nicht. Das Spiel ist super, vier allem die Story. Dich wirkt für Welt mir zu leer und Gruppen für die Dark Zone findet man eher durch tu Fall. Wenn man eine will, sind bitte Spieler da.
Bin sehr auf TD2 gespannt und werde vermutlich von Tag 1 an dabei sein.

g.sys
Gast
g.sys

Ich war mal scharf auf The Division, doch war mir der Preis zu lange zu hoch, wo es noch hießt, dass es am Endgame Content mangele. Jetzt is das Spiel immer noch nicht wirklich günstiger geworden und ich denke es lohnt sich dann auch nicht mehr wenn jetzt alles auf den Nachfolger ausgerichtet ist. Fände es für ein MMO allgemein sinnvoller Addons und neue Kampagnen zu machen. Was soll bei Division 2 anders sein? Anderes Setting? Andere Epoche (weiter in der Zukunft), andere Umstände? Oder einfach ne bessere Kopie wie es so oft ist?

olegass
Mitglied

ich hab noch nie verstanden, wie man kriegs- oder kriegsähnliche Spiele zocken kann. ich wünsche niemanden, dass er im wahren Leben in solche Situationen kommt…

DonDoneone
Mitglied

Geht mir auch so. Ich mag Shooter gerne, aber diese Kriegsspiele machen mir Sorgen. Das Drehbuch (oder wie sich das bei Games nennt) zur hälfte von der CIA geschrieben, der Großteil von der NSA finanziert. Und haut den jungen Leuten schön Propaganda um die Ohren. Krieg ist doch für uns nur noch was aus dem Fernsehen. Meine Oma, ü90 kann noch heute nicht drüber reden ohne das sich ihr ganzer Leib dagegen sträubt.