News

Kaspersky: Windows Insider Builds werden nicht unterstützt

KasperskyInsiderBuildWUWer neue Windows-Versionen über das Insider Programm bereits vorab testen möchte, sollte ein Auge auf die installierte Sicherheitssoftware werfen: Wie Kaspersky nun einem Nutzer geantwortet hat, wird das Anti-Viren-Programm von Windows Insider Builds nicht unterstützt.

Wie Kaspersky in der Antwort an den Nutzer schreibt, sei diese Info jedoch nichts Neues, da man noch nie Preview-Versionen unterstützt hat. Übersetzt heißt es:

Kaspersky hat noch nie Beta-Builds oder Preview-Versionen irgendeines Betriebssystems unterstützt und es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich daran etwas ändern wird, da wir die Stabilität unserer Produkte auf solchen Builds nicht garantieren können.  Daraus resultiert, dass die Chance, dass unser Produkt solche Builds in Zukunft unterstützen wird, um ehrlich zu sein, extrem gering ist. Wir respektieren absolut die Entscheidung, die Windows Insider Preview weiterhin zu nutzen und Kaspersky zu deinstallieren, können in diesem Fall aber leider nichts weiter tun

Hinweise darauf, dass Kaspersky unter den Vorabversionen zukünftiger Versionen von Windows 10 nicht unterstützt wird, gab es bereits Ende Februar diesen Jahres in der Microsoft Community. Dort antwortete ein Microsoft MVP in einem Thread, dass es bis zum finalen Release von Redstone vermutlich keine unterstützte Version von Kaspersky geben wird und man deshalb die derzeit offizielle Version 1511, das Windows 10 November Update, nutzen sollte, wenn man Kaspersky weiterhin nutzen möchte.

Nun ist auch der Grund bekannt, warum Microsoft in den Ankündigungen, welche Bugs in einer neuen Insider Build auftreten können, immer wieder schrieb, dass Software von Kaspersky nicht funktioniert. Das System wird, sobald man eine Insider Build installiert, daher nur noch von Windows Defender geschützt.


via WinBeta

Vorheriger Artikel

HERE Maps zu MS Karten: Favoriten Export mit einfachem Tool

Nächster Artikel

OneDrive für Windows 10 (Desktop) erhält Feature für Download / Upload-Speed

Der Autor

Maurice

Maurice

Begeisterter Microsoft und Lumia Fan

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
6258SebastianScaverRobertL.R.Rohger Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
affeldt
Mitglied

Finde ich absolut nachvollziehbar.

lachsack
Gast

Naja teilweise schon aber nicht in allen punkten

Morbus86
Mitglied

Jetzt bleibt nur zu hoffen,dass ich mein geld zurück bekomme…. Hab an sowas in dem Moment mal garnicht gedacht ?

Scaver
Mitglied

Eher unwahrscheinlich und einen Anspruch hast Du auch nicht.

Rohger
Gast
Rohger

Kompliment Kaspersky für die ehrliche Kommunikation!

BTW: Kennt jemand eine AV-Firma, die offziell bestätigt, dass sie insider builds (und allgemein BETA-Zeug) unterstützen..?

L.R.
Mitglied

Jetzt hab ich einen Grund warum ich mir Kaspersky nicht kauf…

Scaver
Mitglied

Warum? Nutzt Du die Insider Builds? Dann ist die Entscheidung sicher richtig.
Nutzt Du sie nicht, dann ist sie nicht nachvollziehbar.

Robert
Mitglied

Kasper? Früher ja heute hat es sich schon lange aus gekaspert. Bei mir arbeitet Eset Nod32 plus Windows Firewall und Hardware Firewall. Wo man als Privatperson nie Angriffe bekommen wird.

Scaver
Mitglied

DAs ist nichts neues. Das macht Kaspersky schon lange so.
Auch zu den Insider Zeiten vor dem Windows 10 Release war klar überall die Info zu lesen, dass Kaspersky Produkte die Windows 10 „Beta“ nicht unterstützt.

6258Sebastian
Gast

Habe das insider programm nur auf meinen Lumia