Community

Intel’s Adventstour: Lufhansastreik und Holztablets!

Gestern lud Intel im Atrium von Microsoft Berlin zur Adventstour ein. Da ich 20 Minuten weit entfernt wohne und in kühner Voraussicht nicht Lufthansa gebucht hatte, konnte ich sogar teilnehmen. Viele Microsoft Mitarbeiter hatten leider nicht soviel Glück. Daher wurde aus der geplanten Präsentation eine recht trockene Angelegenheit – ein paar Podeste mit Tablets. Genauer gesagt: 2 in 1 Hybriden, unter deren Motto die ganze Veranstaltung stand.

Für den Streik eines Fluganbieters konnte ich keinen der Anwesenden Verantwortlich machen. Für die ausgestellte Hardware hingegen schon.Ja, es waren mehrere Geräte mit Intel’s neuem Core M Prozessor vorhanden. Die wahre Stärke dieser Prozessoren, durch eine lüfterlose Architektur die Bauhöhe drastisch zu senken, wurde aber von kaum einem Hersteller ausgenutzt. Die einzigen Lichtblicke neben dem bekannten Lenovo Yoga 3 Pro (ein hervorragendes Gerät, wirklich), waren das Acer Aspire „Switch 12“ und das Alpentab „Wienerwald“. Das Switch 12 versucht in Sachen Ergonomie einen neuen Weg zu gehen. Es kombiniert eine flache, interegrierbare Bluetooth Tastatur mit einem festverbauten umklappbaren Ständer für das Tablet. Der Ansatz ist interessant und das Gerät schick. Im Tabletmodus, wenn der Ständer ganz umgeklappt und mit der bündig schließenden Tastatur die Rückseite bildet, geht das Konzept auf. Das Problem ist allerdings, dass sich das Scharnier nur in eine Richtung klappen lässt. so benötigt man eine extra Hülle um beim Transport das Display zu schützen. Das umklappen der Rückseite bei Nichtbenutzung wäre eindeutig die elegantere Variante gewesen.

Acer-Aspire-Switch 12
Acer Switch 12

Das Alpentab „Wienerwald“ besticht weniger durch seine verbaute Hardware(interessant ist eine limitierte Version mit Core i3 und 8GB Ram), als die Verwendung hochwertiger Materialien – die Rückseite besteht nämlich aus Holz und das fühlt sich toll an! Spätestens seit dem Moto X mit Holzrückseite wissen wir, wie gut sich Zellulose an mobilen Geräten macht.

Alpentab Wienerwald
Alpentab Wienerwald

Die restlichen Geräte waren in ihrem Erscheinungsbild kaum voneinander zu unterscheiden und zeugen von der Innovationsarmut, die sich nach nur wenigen Jahren Tabletexistenz bei den Herstellern breitmacht. Die Origami-artigen Faltständer a la Odys „Wintab 10“ und Trekstor „Wintron 10.1“, sind mir ein besonderer Graus. Bleibt nur zu hoffen, dass 2015 wieder frischen Wind in die Hybridgerätekategorie bringt.

Trekstor Wintron 10.1
Trekstor Wintron 10.1

 

Vorheriger Artikel

Fan Render: Könnte so das Lumia 1030 aussehen?

Nächster Artikel

Wie Microsoft das Nutzererlebnis bei 6 Zoll verbessert hat - und was noch getan werden muss

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: