AnwendungAppsNews

iA Writer erreicht Crowdfundingziel für Windows Version

iOS und Mac User haben ab und zu tatsächlich einen Vorteil vor Windows,  was die App-Auswahl angeht. So manche echt liebevoll geschriebene App wie beispielsweise Coda oder der iA Writer gibt es leider nur für die Apple-Plattform ohne ebenbürtiges Pendant für Windows. Anfang des Jahres hat die iA Inc., die Firma hinter dem iA Writer eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um die Finanzierung einer Portierung auf Windows sicherzustellen.

Nun, 2 Tage vor Ende der Kampagne haben insgesamt 695 Unterstützer die benötigten 17.267 € zusammengetragen, sodass die Finanzierung gesichert ist. Premium-Unterstützer können bereits seit Ende Januar eine Beta-Version der Software testen, die fortlaufend weiterentwickelt wird.

Ziel des iA Writers ist es, anders als zB. Word dem Nutzer ein ablenkungsfreies User Interface zu bieten. Daher hat das Programm schlicht kein User Interface. Es gibt lediglich eine weiße Seite, Text und den Cursor. Apropos Text: Damit der Nutzer sich nicht mit tausenden verschiedenen Schriftarten herumschlagen muss, nehmen die Entwickler einem die Entscheidung schlicht ab: Es gibt nur eine Schriftart.

Die wenigen Features, die iA Writer hat, sind alle auf den Nutzer und seine Produktivität fokussiert. So gibt es Writing Goals, die man sich setzen kann; quasi Xbox Achievements für Autoren. Wer gerne nachts tippt, wird sich sehr über den Dark-Mode mit dunklem Hintergrund und weißer Schrift freuen. Auch können bereits geschriebene Absätze quasi ausgeblendet werden und lediglich der Absatz an dem man gerade arbeitet ist im Fokus, sodass man sich besser konzentrieren kann.

Die Software des schweizerischen Unternehmens soll noch diesen Februar fertiggestellt werden und für Windows 7, Windows 8 und Windows 10 verfügbar sein.

Was haltet ihr von so einem minimalistischen Texteditor? Ist er was für euch, oder werdet ihr lieber weiter Word benutzen?


Quelle: Kickstarter

Vorheriger Artikel

Hacker bringt Windows 10 für ARM auf Lumia 950

Nächster Artikel

Xiaomi Mi Air, Notebook Pro und Surbook Mini heute besonders günstig

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
ShyntarunutellahebstreitTomás Frereslarsschellhas Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Lars
Mitglied

Stellt sich nur die Frage, warum man die App nicht als UWP rausbringt, sondern eine vermutlich „klassische“ Desktop-Anwendung für Win 7 – 10 produziert

Falk
Mitglied

Notepad ++
Visual Studio Code

Sind für mich die Editoren.
Da gibt es bestimmt noch mehr erwähnenswerte Editoren.

Aber die nutze ich und zum dokumentieren ist Office meine erste Wahl..

Falk
Mitglied

Wer nutzt MarkDown..
Ich als Entwickler. Im TFS um Spezifikationen zu schreiben. Wiki etc.
Da gibt es auch ein Addon im VS Code.
Frage mich wenn man eine Rechnung schreiben will oder Serienbriefe erstellen etc. Da ist Word oder Open Office immer noch erste Wahl..
Für uns developer gibt es viele gute Alternativen.
Hmmm sinnfrage 🤔

nutella
Mitglied

LaTeX ist auch nicht schlecht.

Shyntaru
Mitglied

Nutze hierfür Ulysses, hatte aber vorher lange den iA Writer. Im Grund sein gutes Programm, nur haben die Entwickler des öfteren Probleme mit der iCloud Synchronisation .

Shyntaru
Mitglied

Weiß man eigentlich schon, wie sie die Shortcuts der IOS/Mac Version übernommen werden?

Falk
Mitglied

Ich frage mich auch wie gross die Datei sein darf sie dieser Editor öffnen kann.
Es gibt rollen druck dateien von Hostsystemen die schnell in die GB gehen.
Wenn er das kann wäre es eine Überlegung wert.
Notepad++ endet so bei 500MB ca. Glaube ich.