MicrosoftNewsWindows 10

HP Envy x2 Erfahrungsbericht: Wie brauchbar ist Windows 10 ARM?

Windows 10 ARM Qualcomm Snapdragon

Windows 10 ARM heisst Microsofts neuester Ausflug in die ultra-mobile und immer verbundene („always connected“) Computerwelt der Zukunft. Im Gegensatz so „Windows on ARM“, das es mit Windows Mobile und Windows RT ja schon seit Jahren gibt, können die neuen Windows 10 PCs mit Snapdragon Prozessor auch Win32-Programme ausführen (also echte Desktopprogramme).

Microsoft legt bei diesem Versprechen einen Marketing-Euphemismus an den Tag, den wir so ähnlich schon bei der Beschreibung von UWP gehört haben: „Einmal programmieren, läuft überall super“.

Ein erster Erfahrungsbericht des HP Envy 2x von Paul Thurott zeigt, dass Windows 10 ARM noch sehr viele Baustellen hat und das die Vision der Geräte noch reichlich unklar ist. Es gibt aber auch einzelne Lichtblicke.

UWP-Performance gut, Win32 mies

UWP-Apps (also echte, nicht die portierten Desktopprogramme) laufen gut, flüssig und sind performancetechnisch kaum von einem normalen PC unterscheidbar. Anspruchsvolle Spiele wie „Modern Combat 5“, die auf Smartphones flüssig laufen, sind aber quasi unspielbar.

Kommen wir zum definierenden Feature von Windows 10 ARM-Geräten: Die Unterstützung von Desktopprogrammen. Thurrott beschreibt das Nutzererlebnis von Win32-Applikationen als mies. Aufgaben, die er in Chrome ausführt brauchen sehr viel länger als auf herkömmlichen x86-Systemen. Das Programm „MarkDownPad“ zeigt sogar eine kurze Verzögerung zwischen Tippeingabe und das Erscheinen der Buchstaben.

Technik: Windows 10 ARM im Detail

Visual Studio oder Programme wie Photoshop, könne man aber vergessen, so Thurrott. Eine sinnvolle Nutzung sei hier nicht möglich.

Halten wir also folgende Punkte fest: Wenn es sich um eine App handelt, die mit dem UWP-Framework programmiert wurde, ist alles in Butter. Für andere Applikationen, die im Microsoft Store sind, muss das aber nicht gelten. Einige, mittels Project Centennial portiert Apps, laufen langsam und etwas anspruchsvollere Mobile Games kann man auch vergessen (obwohl sie auf dem Smartphone flüssig laufen).

Vision von Windows 10 ARM? iPad Pro Konkurrenz

In einem Gespräch mit HP hat Paul Thurrott folgende Informationen bezüglich des Nutzungsszenario des Envy x2 extrahieren können:

In a briefing with HP, the company presented this product as one that was for consumption first and productivity second, and you may recall my earlier conversation about the perceived competition, which is largely the iPad Pro. And consumption experiences like Groove Music, Movies & TV, Netflix (which is preinstalled on the HP), and reading in Microsoft Edge all do work really well, with no real performance lag. My only issue with this is that an iPad Pro offers an even better content consumption experience.

HP sieht das Envy x2 also primär als Medienkonsumgerät mit Browser (Achtung: Zum PDF lesen) mit dem iPad Pro als Hauptkonkurrenz – Produktivität sei ein Nebengedanke. Bei diesem Statement musste ich laut auflachen.

Das HP Envy x2 kostet um die 900 Dollar, soviel kann das iPad Pro auch kosten – ABER: Das iPad Pro hat ein App-Ökosystem, das so unglaublich viel größer ist als jenes von Windows, das dem Vergleich jedes Verständnis von Realität fehlt.

Niemand wird sich ein Windows Gerät für 800-900 Euro zulegen, um damit Medien zu konsumieren. Das kann er bei Android oder Apple günstiger und besser bekommen. Wenn das die allgemeine Auffassung zum Zweck von Windows 10 ARM sein soll, dann ist diese Entwicklung bereits jetzt zum Scheitern verurteilt.

Kleine Lichtblicke

Es kleine Lichtblicke in diesem Erfahrungsbericht. Win32-Programme laufen zwar größtenteils bescheiden, aber immerhin laufen sie. Für viele war dies das Ausschlusskriterium von Windows RT. Da die Prozessorleistung hier das Hauptproblem für die schlechte Performance zu sein scheint, kann man zumindest hoffen, dass zukünftige Hardware das Problem in den Griff bekommt.

Apropos: Nach mehreren Rücksprachen mit Quellen, die vertraut mit dem Thema sind, halten sich die Hersteller momentan noch stark zurück mit Windows 10 ARM, wie auch unser Bericht zum Nichterscheinen des HP Envy x2 für Deutschland deutlich macht. Grund hierfür soll tatsächlich die schwache Performance des Snapdragon 835 sein. Mit der Einführung des Snapdragon 845, dürfen wir also mehr Beteiligung erwarten.

Mein vorläufiges Fazit: 

Wie auch schon beim „Surface Phone“ hat Microsoft eine besondere Luxusposition mit Windows 10 ARM: Niemand interessiert sich dafür. Fragt normale Windowsnutzer und sie werden Windows für Snapdragons nicht einmal kennen. Die Welt ausserhalb unserer Microsoftblase wartet nicht auf das Envy x2 oder das Asus NovaGO – sie sind zufrieden mit ihren Intel PCs, Android Smartphones und iPhones/iPads.

Microsoft und die Hersteller können es sich also erlauben ein nicht ausentwickeltes Konzept auf den Markt zu bringen und einen offenen Beta-Test zu vollziehen.

Es ist spannend: Microsoft versucht den Verbrauchern immer wieder das „Schaf im Wolfspelz“ zu verkaufen. Bei Windows RT hat es nicht geklappt, weil die gewohnten Programme nicht funktionierten. Nun funktionieren sie, aber schlecht – immerhin eine Steigerung.  Vielleicht reicht das Mimikri um die Kunden glauben zu lassen, es handle sich um echtes Windows und gleichzeitig den Microsoft Store stärker in den Fokus zu rücken.

Bis dahin muss Windows 10 ARM-Hardware Kunden mit 2 Punkten überzeugen können: LTE und Akkulaufzeit.

Was sagt ihr zum Hp Envy x2 und der Entwicklung von Windows 10 ARM?

Vorheriger Artikel

[Review] Beast Quest

Nächster Artikel

Facebook zeichnete über Jahre eure Telefonate und SMS auf [Update]

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

103
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
18 Comment threads
85 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
24 Comment authors
nordlicht2112JakkerpakebuschrJack B.TiPo Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
paracelsus
Gast

MS sollte sich auf die Herstellung von Nutella und von heißer Luft in Dosen beschränken ! Wer zwanghaft danach sucht, was es sonst noch zu erfinden gäbe, während funktionierende Produkte ausgemustert bzw. nicht weiterentwickelt werden, dem ist nicht zu helfen.

pakebuschr
Mitglied

Was wird denn nicht weiterentwicklet oder ausgemustert? Mit den Surfaces ist doch alles bestens.

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

„Wie auch schon beim „Surface Phone“ hat Microsoft eine besondere Luxusposition mit Windows 10 ARM: Niemand interessiert sich dafür.“. @Leo: Designer, die dann wohl auf ihre spezielle Weise mit Design-Studien zeigen, dass sie sich nicht die Bohne für das Surface Phone interessieren, haben die Community doch erst aufgerüttelt und aufmerksam gemacht. Nicht zu vergessen dass man von dir hier im Blog fast zu keinem anderen Thema mehr etwas Interessantes zu lesen bekommt. Gibt es ein anderes Thema, für dass es sich noch lohnt, diesen Blog zu besuchen? Nach deiner Lesart scheinbar nicht einmal das.

keinNick
Gast
keinNick

„Gibt es ein anderes Thema, für dass es sich noch lohnt, diesen Blog zu besuchen? Nach deiner Lesart scheinbar nicht einmal das.“

Wieso suchst du dir nicht einfach einen anderen Blog? 😉

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

Die Suche allein bringt ja noch nicht die Lösung.

Doctore99
Mitglied

Na hallo wer nutzt denn schon Chrome ? Das ist doch quasi der Querläufer zu Performance. Ich bin überzeugt das Google von MS gelernt hat und eine Abfrage hat „auf welchem System bin ich denn unterwegs?“ und dann drehen sie ein bisschen an der Performance um Windows schlecht aussehen zu lassen.
Ich glaube die Sache mit dem Akku und der Laufzeit der Geräte wird unterschätzt.
Ist schon toll wenn es quasi kein Boot gibt man sich keine Gedanken machen muss woran man zuletzt gearbeitet hat.

mamagotchi
Mitglied

Einen „Boot“ wird es schon geben, allerdings startet es sehr schnell aus dem standby (instant on).

ExMicrosoftie
Mitglied

Prinzipiell hast Du Recht, aber de facto können sie sich das nicht leisten. Es ist eher so, dass die Webseiten den Browser prüfen. Und manche wollen nur auf Chrome etc. laufen. Man kann im IE und im Edge einstellen, als welcher Browser sie sich melden sollen.

Doctore99
Mitglied

Sorry ich hatte noch vergessen, natürlich prüfen sie unter windows ob sie der Standardbrowser sind und dann ist doch klar wenn der user Edge und Chrome offen hat dann kann man mal ein bisschen mogeln. Leute stellt euch nicht immer so naiv die Jungs von Google haben Daten gesammelt sie sind das „Vehikel“ für Facebook nur so kam Cambrige Analytics auf die Idee jetzt hab ich gelesen sie blocken GoogleApps auf Custom Roms, na danke warum ist denn Android so gross geworden doch wegen der Community ursprünglich.

Herron
Mitglied

Ich finde das ganze Thema (läuft schon seit Jahren) inzwischen schon so abgenutzt. In gewisser Weise hat Leo schon recht. Wen interessiert das eigentlich (noch)? Die wenigen und inzwischen auch von MS verprellten Fanboys? Sie werden stets weniger. Es gibt einfach nicht wirklich Neues. Schade.

Doctore99
Mitglied

Generell scheint es im Moment nicht viel Neues zu geben. Komisch ist nur das immer alle von MS erwarten das sie was weltbewegendes bringen aber bitte für lau, wie bei MSDOS/WINDOWS doch die Zeiten sind vorbei. Sie suchen auch die Nischen die Kunden mit Geld villeicht Features die nur wenige brauchen.

KKoni
Mitglied

Was meinst du mit „für lau“? Von Preisen ist hier gar nicht die Rede, hier geht es ausschließlich um die Performance. Solange es da nicht stimmt, sind Preise uninteressant. Und dass MS-DOS oder Window mal (legal) gratis erhältlich gewesen sein sollen (abgesehen von der Windows 10 Upgrade-Aktion), wäre mir neu.

mamagotchi
Mitglied

Um es zu präzisieren: Es geht um das Benutzererlebnis. Performance ist ja da, was die Hardware betrifft.

KKoni
Mitglied

Hardware-Performance ist leider nutzlos, wenn sie sich nicht in Anwendungs-Performance niederschlägt. Insofern ist die Performance eben halt NICHT da…

mamagotchi
Mitglied

Erstmal abwarten. Wenn im April das SCU ausgerollt wird und damit auch PWAs verfügbar sein werden, muss man das Ganze dann nochmal neu betrachten. Die Geräte sind halt eher für geringe Ansprüche im Arbeitsbereich und mehr für den Konsum entwickelt, Punkt! Sie sind keine Arbeitstiere und werden es auch niemals sein. Für Studenten, die keine Spezialsoftware benötigen, ist das Asus NovaGo perfekt (mehr wegen der Akkulaufzeit als wegen der Konnektivität). Was mich langsam nervt ist, dass es keine offizielle Liste von unterstützten Geräten wie Drucker und Scanner gibt. Ich vermute hier ist der wirkliche Pferdefuß.

waldgeist123
Mitglied

Moin,
bei uns wird nächste Woche das letzte Windows Phone beerdigt. Ich kann mir nicht mehr vorstellen in etwas zu investieren was nicht ausgereift ist. Der Vertrauensverlust ist sehr groß. Ich bin eigentlich froh, wieder ein funktionierendes System zu haben auf das man sich verlassen kann. Windows kommt bei mir nur noch auf den PC. Mobil habe ich alles auf Android umgestellt. Die Synchronisierung der „benötigten Daten“ funktioniert reibungslos. Wer gern experimentiert und das gern mit dem nötigen Kleingeld unterlegt kann das gern versuchen, ich sicher nicht mehr.

ExMicrosoftie
Mitglied

Interessant fand ich, dass ausgerechnet (!!) Photoshop und Visual Studio darauf getestet wurden. Für diese Programme würde ich Kunden grundsätzlich einen i7, in selten benutzen Fällen geht auch ein i5, empfehlen.
Und das, obwohl klar sein sollte, dass keiner mit einem M3 oder schwächer meckern würde. Hier aber reicht es, ein neu entwickeltes Gerät in Grund und Boden zu reden. Ne, also echt!

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

Ja, wenn das Android-Gemüt mit ihm durchgeht, dann macht Leo sowas.

STP
Mitglied

Aus dem Text von Thurrott geht nicht direkt hervor, dass er dies getestet hat. Er scheibt lediglich, dass Leute die diese Programme ausführen wollen, sich lieber nach etwas anderem umsehen sollten.

Doctore99
Mitglied

Seh ich auch nur als Test wo die Grenzen sind da ich bei einem solchen Gerät diese Programme nie benutzen würde ist mir das Ergebnis eh egal.

KKoni
Mitglied

Ich finde das alles nach wie vor noch nicht sehr aussagekräftig. Mit Chrome, VisualStudio und Photoshop hat man sich auch ausgerechnet ein paar der dicksten Brocken rausgesucht. Es wird sicher andere Anwendungen geben, die besser laufen. Trotzdem: Ich befürchte mit dem Snapdragon 835 gibt das keinen. Hoffentlich bringt der 845 hier drastische Verbesserungen.

Hirsch71
Mitglied

Bis zum Ende von W10M u. damit des 950 XL muss ein Gerät mit dem aktuellsten SD-Prozessor u. ausreichend RAM mit Telefonfunktion u. LTE sowie Emulation von Desktop-Programmen erscheinen, damit die letzten treuen Anhänger, mich eingeschlossen, nicht zur Konkurrenz abwandern müssen, was derzeit keinesfalls notwendig ist, da das 950 XL mit Continuum noch produktiv top läuft … Ich habe locker Zeit, die Entwicklung interessiert zu verfolgen, zumal Apple, Samsung & Co. für verdammt viel Geld viel zu wenig Innovation bieten, verglichen mit meiner derzeitigen Hardware☺ Grüße

jogisys
Mitglied

Warum muss man auf so einem Gerät auf „Teufel komm raus“ Win32-Programme ausführen??? Und warum sollte ich Chrome nutzen – hab ich noch nie genutzt – nichts über die Edge-Performance auf diesem Gerät? Was soll so etwas – der Aussagewert geht für mich gegen Null.

nordlicht2112
Mitglied

„Warum muss man auf so einem Gerät auf „Teufel komm raus“ Win32-Programme ausführen??? Und warum sollte ich Chrome nutzen…..“
Ganz einfach weil es geht bzw. gehen sollte und es User gibt die das wünschen. Nicht jeder lebt in der MS-Blase.
Warum soll man mit so einem Gerät nur auf bestimmte Programme beschränkt sein und warum sollte das dann beim Kunden auf Akzeptanz stoßen.?

Luk
Gast
Luk

Für mich sind diese Geräte die Nachfolger der Atom basierten Geräte. Doch wohingegen Atom Tablets meist so um die 200-300€ gekostet haben will man hierfür 900€.

Ich finde man hat mit den ARM Prozessoren interessante Möglichkeiten, aber anscheinen hat man sich auf die falsche Zielgruppe fokussiert.

KKoni
Mitglied

Und auf einem Atom -Tablet würde auch niemand ernsthaft VisualStudio oder Photoshop laufen lassen. Aber wer in dieser Preisklasse aufläuft, wird natürlich auch an der Preisklasse gemessen.

keinNick
Gast
keinNick

DOA = Dead-On-Arrival.
Außerdem zählt der erste Eindruck.
Und der ist Microsoft typisch mal wieder schlecht.

KKoni
Mitglied

Wobei diese Tests noch nicht von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Aber wenn ein solches Gerät auf den Markt kommt, dann könnte sich sehr schnell ein erster negativer Eindruck festsetzen. Das darf nicht passieren.

keinNick
Gast
keinNick

Ich denke, dass ist bereits passiert.
Zumindest innerhalb der Microsoftblase.
Und diese ist für solch ein neues Produkt extrem wichtig.
Ich mag die Idee von Windows 10 ARM, Windows 10 S … nur sehe ich leider jetzt schon schwarz.
Ein solches Produkt darf so nicht auf den Markt kommen. W10M is calling…

mamagotchi
Mitglied

Ich denke innerhalb der „Microsoft“-Blase wird generell immer lauter geheult als außerhalb davon. Zumindest ist das mein persönlicher Eindruck.

mamagotchi
Mitglied

Microsofts Taktik ist aber genau andersherum. Die ac-PCs sollen die Wegbereiter für Andromeda sein. Das ist mMn mehr als deutlich ersichtlich.

mwp10
Mitglied

Und bei diesem Weg wird noch mehr Durchhaltevermögen von Microsoft gefragt sein, wenn die Stimmung der Reviews so bleibt.

mamagotchi
Mitglied

Wenn die Leute nicht verstanden haben, dass der Kern des Systems der S-Mode in Verbindung mit der besseren Akkulaufzeit und erhöhten Konnektivität ist, dann ist das auch kein Wunder. Die Emulation ist ja nur als Notnagel gedacht und quasi die Kirsche oben auf der Sahn drauf. Aber man kann sich eben wenige Punkte rausgreifen, um seine schon vorher feststehende Meinung zu untermauern (Das war keine Kritik an Leo, sondern an diejenigen, die die Geräte direkt testen konnten).

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

Durchhaltevermögen klingt doch sehr dramatisch. Microsoft lässt es den Markt regeln. Was ist daran falsch? Mehr als Angebote machen, kann Microsoft auch nicht. Ich glaube nicht, dass die Empfehlung von Microsoft kommt, auf den Geräten Photoshop oder Cubase auszuführen. Man muss abwarten. Das erste Surface Pro war auch nicht gleich der Renner.

nicohoehn
Mitglied

Hey Leo, es gab doch mal die Aussage, dass für die 100 beliebsten/wichtigsten Programme die Emulation optimiert wurde. Gibt es eine Liste welche das sind und wurden die auch getestet? In den Tests die ich bisher gelesen habe wird immer der Chrome getestet, dass er nicht perfomat läuft und sich das auch nicht ändern wird ist mir relativ klar. Aber wie sieht es mit Firefox, office und anderen großen win32 software aus? Dein Artikel hat mir gut gefallen bis auf der letzter Absatz den finde ich sehr reißerisch, zu behaupten Windows bringt Dingen auf dem Markt und nutzen die Kunden… Weiterlesen »

droda
Mitglied

Schwache Vorstellung von Microsoft, ich verstehe die echt nicht. Lumia 2520 mit RT war richtig klasse, feature Update, dann Ende. Windows mobile hatte auch einige Fans, feature2, dann Ende. Warum entwickeln die nicht einfach weiter, als immer diese cuts zu machen??

rainerkerner
Mitglied

Ich fürchte, dass Microsoft hier etwas durcheinander bringt..Zum Schubsen von Privatapps führt nichts mehr an Android oder Apple vorbei. Es gibt doch kaum noch WindowsApps, die dazu programmiert werden. Also wer braucht so ein Gerät? Derjenige der eben Win32 Programme laufen lassen muss. Entweder ein paar versprengte Enduser, die eine alte Telefonanlage administrieren wollen oder Businessanwender, die es brauchen. Diese brauchen dann aber auch die Performance. Es zeigt sich immer mehr, wie fatal die gemachten Fehler im mobilen Bereich sich rächen. In soweit ist es gut, dass Microsoft den Gaming Bereich im Blick hat. Der vielleicht einzige Grund für junge… Weiterlesen »

TiPo
Mitglied

Ich geb dir recht solang gibt es Win64 und es wird
immer noch am Win 32 festgehalten das ist echt schlimm……….

Jack B.
Mitglied
ExMicrosoftie
Mitglied

Ich finde den Blickwechsel ganz aufschlussreich und durchaus nachvollziehbar.
Er beschreibt praktisch genau das, was in unserer ach so tollen „Windowsblase“ los ist: Alles wird mies gemacht und schlecht geredet aus Frust? Enttäuschung? Schlechtem Gewissen, weil man zu Android/Apple gewechselt ist? Warum auch immer. Sachlich ist dieser Blick sicherlich nicht mehr, und da ist so ein Blickwechsel, wie ihn Martin sehr gut beschreibt, absolut notwendig, angebracht und, ja, auch gerade wieder – sachlich.

nordlicht2112
Mitglied

Sorry, aber die Sichtweise von Dr. Martin ist eher speziell aber nicht unbedingt sinnvoll und vernünftig.
Der baut seine „vernünftigen“ Berichte so schwammig auf das er am Ende immer recht behält. Je nachdem wie sich das Blätt wendet behauptet er dann er habe das ja so schon vor Monaten gesagt, obwohl er in seinen Berichten selten konsequent Stellung bezieht. Er lässt sich immer ein Hintertürchen offen.
Also DR.Windows Weisheiten sollte man mit einer gewissen Skepsis konsumieren und unbedingt zwischen den Zeilen lesen.
Hinterfragt man dann genauer gibt es einen Maulkorb und es heißt man hat keine Ahnung.

paracelsus
Gast

Naja, recht hat er doch.
Und der Begriff „Verrostende Performance“ ist einer für die Ewigkeit und trifft es genau – zumindest für Alle Windowsmöhren.
Frage: Gibt es eigentlich sowas wie eine Cleaner-App für WM10, um die Performance-Rost-Beschleuniger zu entfernen?

ExMicrosoftie
Mitglied

Probiere einmal ccleaner aus. Das Problem ist, dass diese Cleanup-Utilities keine Schadsoftware sind….

paracelsus
Gast

Auf dem Smartphone?

ExMicrosoftie
Mitglied

Upps, habe das m überlesen. Beim Handy hilft nur das Zurücksetzen. Oder, wenn die Anwendung bekannt ist, die App zurück zu setzen.

paracelsus
Gast

Nur interessehalber – warum ist das so bei WM? Bei Android geht’s doch auch. Jedesmal zurücksetzen – das kann’s ja nun wirklich nicht sein.

nordlicht2112
Mitglied

„Wie auch schon beim „Surface Phone“ hat Microsoft eine besondere Luxusposition……“
MS hat beim „Surface Phone“ keine besondere Luxusposition, sie haben immer noch KEIN „Surface Phone“

„Anspruchsvolle Spiele wie „Modern Combat 5“, die auf Smartphones flüssig laufen, sind aber quasi unspielbar.“
Kurz gesagt die Teile können nicht mal einen Smartphone das Wasser reichen und sind auf Grund der seeehhrrrr übersichtlichen UPW Auswahl eigentlich schon zum scheitern verurteilt, vor allem wenn die Partner auch noch glauben es handelt sich um Consumer Geräte.