MicrosoftNewsWindows 10

HoloLens könnte in Museen bald Wirklichkeit werden

hololens-opuscope_0

Wenn es nach dem Startup Opuscope geht, wird Microsofts HoloLens bald in jedem Museum genutzt werden. Ziel ist es Museumsbesuche spannender und interaktiver zu gestalten.

Opuscope möchte eine Software bereitstellen, die durch die HoloLens Extrainformationen für Besucher darstellt, die um ein Kunstwerk herum angeordnet sind.

Das Startup hat eine klare Mission und man braucht wirklich nicht viel Phantasie, um sich die HoloLens in einer Museumsumgebung vorzustellen. Einer der Mitgründer von Opuscope ist der in der Windows Szene bekannte VLC Programmierer Thomas Nigro.

Ich denke eine VR (Virtual Reality) oder AR (Augmented Reality) Lösung für Ausstellungen wird kommen – es ist lediglich eine Frage der Zeit.

Vielleicht wird Opuscope ja ein Unternehmen, das in Zukunft mal eine große Rolle in diesem Bereich spielen wird.


via Windows Central

 

Vorheriger Artikel

MixRadio bedankt sich und nimmt Abschied

Nächster Artikel

[Nicht mehr verfügbar] Knallerdeal: Surface Pro 4 (i5, 8GB Ram) + TypeCover4 - €999

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
SigiPeterKmusicKrueger Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Krueger
Mitglied

Ich sehe die Leute schon, wie sie in Gruppen eine leere Wand anstarren und „ooooh“ und „aaaah“ rufen.

PeterKmusic
Mitglied

Das liegt dann bestimmt am Bildschirmschoner, der nach fünf Minuten angeht 😉

Sigi
WU Team

Der Bildschirmschoner ist schon wichtig, nicht dass sich der Inhalt in die Wand einbrennt XD