NewsNokia

HMD stellt Nokia 1 vor: Smartphone für preisbewusste Käufer

Auf dem aktuellen MWC in Barcelona hat der finnische Smartphonehersteller HMD Global mit dem Nokia 1 ein Einsteiger-Smartphone aus dem Android Go Programm vorgestellt. Auf dem Smartphone läuft die aktuellste Android-Version Android 8 Oreo, so wie es das Go Programm vorschreibt. Es kommt auch weiter keine Bloatware zum Einsatz und das System entspricht einer Standard-Installation mit speziell angepassten Google-Apps, sodass diese weniger Speicherplatz verbrauchen.

Auch ist Google Chrome mit aktiviertem Data-Saver installiert. Das Smartphone soll für 99 Euro auf den deutschen Markt kommen und austauschbare Backcover bieten. Als Einstiegs-Smartphone oder Zweit-Smartphone eine interessante Wahl.

Wäre ein Smartphone mit Android Go für euch interessant, oder setzt ihr lieber auf starke Flaggschiffgeräte?


Quelle: HMD Global

Vorheriger Artikel

Huawei präsentiert Matebook X Pro - Weniger Rand geht nicht

Nächster Artikel

[Xbox One] Neuerscheinungen vom 26. Februar bis zum 4. März 2018

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

11
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
drodaNLTLgregattack1520robin2017 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
JensWalter1
Mitglied

99,- € klingt nicht nach viel. Für 95,- kriege ich das Kodak Ektra das nur mit Android 6.0 läuft, dafür z. B. 32 GB intern, 3 GB RAM, ordentliches Display, ordentliche 21MP-Kamera und noch ein paar Kleinigkeiten zu bieten hat. Ich persönlich ziehe ein nicht ganz neues aber dafür richtiges Smartphone vor.

Leonard Klint
Admin

Auch hier: Mann kann stark reduzierten Preise nicht mit uvps von Neuerscheinungen vergleichen. Das Ektra war sehr viel teurer als es erschienen ist und wird nun extrem reduziert, weil es richtig schlecht gelaufen ist. Wenns für dich so passt, dann ist es super, der Vergleich hinkt aber.

JensWalter1
Mitglied

Ich vergleiche nur, was ich für mein Geld bekomme. Auf die Tatsache, dass es sich nicht um ein neues Gerät handelt habe ich hingewiesen.

1520
Mitglied

Es ist äußert Schade, dass die OS-Version völlig veraltet ist. Das empfinde ich bei Android Gebrauchtgeräten als großen Nachteil.

backpflaune
Mitglied

Werden PWAs unterstützt, wie beim normalen Android? Die sind immerhin deutlich leichter und flotter, ideal für so ein System.

keinuntertan
Mitglied

Dachte, die Frage, ob PWAs unterstützt werden, ist eine Frage des modernen, angepassten Browsers. Da sehr wahrscheinlich, ach, was, sogar garantiert, die aktuellsten mobilen Browser stets über den Store zur Verfügung stehen, würde ich mir darüber absolut kein Kopfzerbrechen machen. Die mobilen Edge, Firefox, Chrome, werden das doch dann mitbringen, wenn PWAs im Kommen sind.

NLTL
Mitglied

Die Frage ist och die Hardware stark genug ist für aufwändige Seiten und zum Aufführen des lokalen Codes einer PWA

backpflaune
Mitglied

Wohl eher eine PWA als eine native App

robin2017
Mitglied

Ich bin auf genaue Daten und die ersten Tests gespannt.

gregattack
Mitglied

Ich finde es schade und bedenklich mutwillig Energie, Zeit und vor allem Ressourcen in solche „Low Budget“ und schon ab Kauf veralteten Geräte zu investieren. Am Ende haben die Teile eine geringe Laufzeit und Haltbarkeit und werden frühzeitig entsorgt. Dann lieber ein ordentliches gebrauchtes.

droda
Mitglied

Ich finde das Teil retro und charmant.
Vielleicht bekomme ich dadurch einen Zugang zu Änn-droid. Ich werde es mir eventuell kaufen!