Community

Hackatron: Entwickler zeigt zwei verrückt-geniale Apps für das Microsoft Band

WP_20150324_09_08_55_Rich_small-1024x576

Nachdem Microsoft vor kurzem eine erste Preview des SDK’s (Software Development Kit) für das Microsoft Band veröffentlichte, haben die Redmonder diese Woche zu einem 24 stündigen Hackatron geladen, auf dem Entwickler und Bastler ein wenig rumspielen und ausprobieren sollten, was mit dem Wearable so alles möglich ist.

Die Jungs vom New Yorker Entwicklerstudio UI Centric haben nun ihre Kreationen vorgestellt. Diese sind in erster Linie, nun ja, witzig, deuten aber auch das Potential an, das im Microsoft Band mit einem einzigartigen Sensormodul steckt.

Bei der ersten App handelt es sich um ein virtuelles Eierlaufen… ohne Ei. Stattdessen bestimmt der Neigungssensor des Microsoft Band’s welcher Mitspieler eine ruhige Hand hatte und wer eine virtuelle Sauerei veranstaltet hat.

Die zweite Entwicklung benutzt das Band zur automatisierten Steuerung eines Ventilators und zwar so, dass sich die Lüftung anschaltet, sobald die Körpertemperatur über einen vordefinierten Wert steigt. Das ist natürlich alles noch frisch aus der Bastelstube, aber „echte“ Anwendungsszenarien, etwa für intelligente Thermostate, scheinen keineswegs abwegig.

Aber schaut euch das Video am besten selbst an!


**Link zum Video**

In seinem begleitenden Blogpost äußerst das Team von UI Centric Lob und Kritik an der Entwicklerplattform von Microsoft Wearable Device. Einerseits seien sie beeindruckt gewesen, wie einfach es war loszulegen und erste Apps für das MS Band zu entwickeln. Die Tatsache, dass sämtliche Funktionalitäten für alle Plattformen zu Verfügung stehen – iOS, Android und Windows Phone – hätte außerdem Entwickler aus verschiedensten Lagern angezogen.

Andererseits bemerken sie auch, wie eingeschränkt das SDK und verfügbaren Schnittstellen derzeit noch sind. Entwickler könnten weder das User Interface des Bandes ändern, noch auf den Action Button als Bedienelement zurückgreifen. Vor allem aber sei es aktuell nicht möglich, mit dem Microsoft Band einen „beiderseitigen Dialog“ zu führen und sinnvoll auf Benachrichtigungen zu reagieren.

Bis zum finalen Release wird das Band SDK natürlich noch ausgebaut. Allerdings wird auch Windows Phone von einigen Entwicklern dafür kritisiert, dass es (im Vergleich zu Android) relativ restriktiv sein und weniger Schnittstellen bietet. Ich hoffe, dass Microsoft bei seinen Wearables nicht den selben „Fehler“ macht. Auch hier wird eine engagierte Entwickler-Basis für den Erfolg des Gerätes entscheidend sein.

Wie gefallen euch die MS Band Apps?


Quelle: UI Centric via WindowsCentral

 

Vorheriger Artikel

Yahoo und Microsoft : Entscheidung über Suchmaschinen-Deal erneut verschoben

Nächster Artikel

Windows 10: Die interessantesten Videos und Leaks der Woche zusammengefasst!

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
TomTomStefan Berg Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Stefan Berg
Gast
Stefan Berg
TomTom
Gast
TomTom

…und das alles auf einem Band, das Microsoft gar nie so populär machen wollte. Schon lustig 😀