GadgetsNews

Feuchter Gamer-Traum: Neue Alienware PCs mit Flüssigkühlung und dynamischer Übertaktung

Alienware-Gaming

Alienware steht schon lange für Referenzgeräte im Bereich der Gaming PCs. Pünktlich zur Spielemesse PAX in Seattle hat der Premium-Hersteller nun eine ganze Reihe von Neuerungen für seine Gaming-Notebooks und Gaming-Desktops präsentiert, die passionierten Spielern das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen dürften.

Alienware X51 Gaming-Desktop optional mit Flüssigkühlung und Grafikverstärker

Die neue Generation des Alienware X51 Gaming-PCs wird nun erstmals mit optionaler Flüssigkühlung angeboten, die die neuen, entriegelten Intel Core i5K und i7K Prozessoren der Skylake Generation zu Höchstleistungen antreiben sollen. Gamer, denen die Grafikleistung der NVIDIA GTX 960 nicht ausreicht, können von Alienware-Notebooks bekannten Grafikverstärker anschließen, in dem Grafikkarten bis hin zum NVIDIA-Flaggschiff GeForce GTX Titan X Platz finden.

Die Speicher-Upgrades des Alienware X51 umfassen Unterstützung von DDR4-RAM, neue M.2-PCIe-SSDs mit wesentlich höherer Geschwindigkeit sowie schnelle USB-3.1-Anschlüsse. Windows 10 wird nun ab Werk vorinstalliert und verspricht dank Direct X 12 noch flüssigere und realistischere Grafiken.

Alienware-X51

Alienware-Notebooks mit dynamischer Übertaktung

Die Alienware Gaming Notebooks 13, 15 und 17 sollen über 20 Upgrades und Verbesserungen erhalten haben. Ein Highlight ist sicherlich die zum Patent angemeldete dynamische Übertaktung, die kontinuierlich Temperaturschwellen überwachen und dabei das Maximum an Prozessorleistung herausholen soll.

Alle neuen Alienware Notebooks sind mit USB-C-Anschlüssen ausgestattet, die USB 3.1 und Thunderbolt 3 unterstützen. Die implementierten Killer Wireless-AC 1535 Controller und Killer E2400 Gigabit Ethernet Controller versprechen zudem mehr Speed und Stabilität bei Online-Gaming und Streaming.

In den stärkeren Grafikkonfigurationen oder mit dem optionalen Alienware-Grafikverstärker soll auch 4k Gaming kein Problem sein. Wer zum großen 17 Zoll Modell greift, kann sich den passenden 4K Bildschirm gleich einbauen lassen. Das kleinere Alienware 15 kann dafür als bislang einziges Notebook überhaupt mit der neuen Grafikkarte AMD Radeon R9 M395X ausgestattet werden kann. Ein Highlight beim Alienware 13 ist das optionale Touch-Display mit QHD+-Auflösung, das dank stromsparender IGZO-Technologie in Kombination mit dem 62-Wh-Akku längere Laufzeiten verspricht.

Alienware-15Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Alienware Geräte können ab sofort bestellt werden. Der neue Alienware X51 Gaming-Desktop startet bei einem Preis von 1.389 Euro, für die Alienware-Notebooks 13, 15 und 17 muss man mindestens 1.249 Euro, 1.449 Euro, bzw. 1.799 Euro auf den Tisch legen.

Zur offiziellen Alienware Produktseite


Quelle: Pressemitteilung

Vorheriger Artikel

Toshiba Satellite Radius 12: Weltweit erster 12,5 Zoll Convertible mit 4K-Display

Nächster Artikel

Jade Primo: Acer überrascht mit Windows 10 Mobile Flaggschiff

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: