MicrosoftNewsWindows 10

Ex Microsoft CEO Steve Ballmer: „Universal Apps werden scheitern“

Steve_Ballmer_

Ouch, harter Leberhaken von Ex-CEO Schwergewicht Steve Ballmer:

 „Universal Apps werden nicht funktionieren…() Windows Smartphones sollten Android Apps benutzen können“

Das hat der Besitzer des Basketballteams Los Angeles Clippers während der jährlichen Aktionärsversammlung von Microsoft, in einem Interview mit dem Nachrichtenportal Bloomberg gesagt.

Damit kommentierte – und attackierte – Ballmer die Aussage seines Nachfolger Satya Nadella, der den Auktionären Universal Apps, als Lösungsansatz gegen das App Problem im Windows Store anbot.

Ballmer ist immer noch größter Auktionär des Konzerns, seine Aussagen haben also entsprechend Gewicht. Es ist dennoch ungewöhnlich, dass der Ex-CEO dermaßen öffentlich die Strategie seines Nachfolgers kritisiert. Nadella hat im letzten Jahr viele schwere Entscheidungen durchgesetzt und Microsoft stark umgekrempelt. Windows 10 und die Surface Reihe, sind beispielhafte Erfolge unter seiner Führung.

Es wäre zu einfach (und wahrscheinlich auch falsch) zu sagen, Ballmers Kritik rühre ausschließlich von einem verletzten Ego. Es halten sich immer noch viele Expertenmeinungen, die die Veränderungen der letzten 20 Monate dem ehemaligen Chef der Redmonder zuschreiben.

Nadella hat meiner Meinung nach seit Amtseintritt einen guten Job gemacht und sich nur wenige Fehler erlaubt. Die öffentliche Meinung gegenüber dem Softwareriesen ist positiver als noch vor einigen Jahren und trotz kostenlosem Windows 10, hat Microsoft dank Produkten wie Office 365 neue Umsatzbereiche erschlossen.

Das Universal App Konzept ist dennoch ein gewagtes Unterfangen. Setzt sich das die UWP (Universal Windows Plattform) durch, blüht Microsoft eine rosige Zukunft. Wann und ob diese Entwicklung eintreten wird, ist aber noch sehr ungewiss.

Die Emulation von Android Apps auf Windows 10 Mobile wäre eine Schnellsanierung des „App Gap“. Die Performance der Anwendungen, Beschränktheit auf Mobile, ungeklärte Sicherheitsrisiken und nicht zuletzt der Schlag gegen die Moral der Windows Fans, sind berechtigte Gegenargumente.

Microsoft hat jüngst seine Bemühungen im Bereich Android Apps auf Windows 10 Mobile (i.e. Project Astoria), vorläufig auf Eis gelegt.

 

Jetzt möchte ich aber die Community hören: Auf welcher Seite steht ihr, Ballmer oder Nadella? Gibt es noch eine 3. Option? Auf eine angeregte Diskussion zu diesem spannenden Thema!


 

Quelle

Bildquelle Reuters.com

Vorheriger Artikel

Bing Top Hitliste 2015: Das haben Menschen dieses Jahr "geBingt"!

Nächster Artikel

Windows 10 Mobile ist jetzt für das Xiaomi Mi4 verfügbar

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

16
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
13 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
kaiserkiwiGulDukat66CloudConnectedWinMikeSTP Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
WeneMuc
Mitglied

Also ich würde den vor jeder Versammlung mit einer süßen Maus im Keller verstecken.
Er ist dann nett beschäftigt und die Aktionäre haben ihre Ruhe ?

dirkmattis
Mitglied

Ganz ehrlich: https://www.youtube.com/watch?v=eywi0h_Y5_U

… demnach dürften die Universal Apps schon sehr bald durchstarten. 😉

Im Übrigen: Ich habe den Eindruck, dass seit der Einführung von Windows 10 laufend hochklassige Universal Apps veröffentlicht werden. Ich denke, dass MS den richtigen Weg eingeschlagen hat.

robertm0606
Mitglied

Ballmer und Co gehören zum alten Eisen. Für die war nur wichtig Geld zu scheffeln und interessierten sich nicht dafür, was die Kunden wollen. Ein Nadella ist mehr darauf Bedacht, dass das Unternehmen auch weiterhin Wettbewerbsfähig gegenüber der Konkurrenz bleibt. Und ihn interessieren die Meinungen und Wünsche der Kunden. Dies macht Microsoft mit Sicherheit stark für die Zukunft. Ich denke, dass Nadella die Zeichen der Zeit erkannt hat und Microsoft auf dem richtigen Weg ist. Und mit den Universal Apps holt man schneller fähige Programmierer ins Boot, da sie nicht mehr für jede Plattform ihre Apps neu schreiben müssen.

superuser123
Mitglied

Steve Bllamer wusste schon immer was er tut, seine Voraussicht war schon immer beeindruckend!!!
Siehe folgende Aussage aus dem Jahr 2007:

https://www.youtube.com/watch?v=eywi0h_Y5_U

Außerdem hat er sich, als CEO, immer verantwortungsbewusst verhalten.
MS hat ihm bestimmt viel zu verdanken, man muss zu diesem Mann Vertrauen haben:

https://www.youtube.com/watch?v=T8W2jvk4ygc

Tom
Redakteur

Ich bin da anderer Meinung. Unter Steve Ballmer hat Microsoft z.B. konsequent das Feedback der User ignoriert und sein „eigenes Ding“ durchgezogen. Eine solche Offenheit, wie wir sie gerade erleben, gab es bei Microsoft zuvor nie.

superuser123
Mitglied

Ich bin ganz deiner Meinung,
mein Kommentar ist ironisch gemeint, siehe angefügte Links!

Gruß!

Salino24
Mitglied

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Die Universal-Apps sind mMn eine tolle Idee und ein gutes Argument für die Nischen-Apps, die für Windows entwickelt werden, dann aber nicht mehr für WP. Auch wenn die App bisher unter Windows noch gar nicht existierte, ist der Anreiz durch die UWP-Möglichkeit und den Erfolg von W10 gestiegen, denke ich.
Ich verstehe eigentlich auch nicht, was Ballmer da geritten hat… Absolut kontraproduktiv!

Quin
Gast
Quin

Wenn jemand so viele Fehler wie dieser Herr gemacht hat, dann sollte er lieber die Klappe halten und aus der dunklen Ecke still applaudieren. Jemand der Smartphones lauthals ausgelacht (genauer iphone) und einige Milliarden mit anderen Projekten in den Sand gesetzt hat (Nadelle hätte Nokia nie gekauft), jemand der das Image von MS so schlecht hat aussehen lassen, jemand, dem die Kunden egal waren. Ok ich gebs zu, ich kann den Typen nicht leiden. Was hat Nadella anders gemacht? Alles! Ballmer hat mich zu Ubuntu getrieben, Nadelle hat mich mit dem Insider Programm, seinen Personalentscheidungen, der Förderung von Innovation wieder… Weiterlesen »

Antares
Mitglied

Die Universal Apps sind der richtige Weg. Der wird aber nur funktionieren, wenn man damit auch die entsprechenden Player ins Boot bekommen. Google ist da nicht alles, es ist genauso wichtig, offizielle Apps von Akteuren wie Snapchat, Pocket, Feedly, Periscope, Meerkat, Twitch, Pinterest, Yahoo (v.a. Wetter, Flickr und Tumblr), Amazon (Prime und CloudDrive), Mixcloud und Soundcloud zu bekommen. Ich weiss, dass wir viele fähige und engagierte Drittentwickler haben, aber offizielle Apps sind halt meistens DAS Argument.

Scaver
Mitglied

Ballmer hatte mit seinen Prognosen noch niemals recht. Weder zu WP, noch zu Windows 8 („Die Leute werden das Startmenü nicht vermissen!“; „Die Leute werden sich an die Änderungen gewöhnen!“ usw).

Flomcpexe
Mitglied

Sehr schwierig. Ich persönlich vermisse keine app. Ich würde es auch nicht mögen wenn sie auf einmal von jetzt auf gleich alle apps aus den store schmeissen ein update mit android sub system rausbringen und android apps in den store packen. Einfach aus den grunde das ich die möglichkeit eine app einmal zu schreiben und auf jeden windows gerät ohne viel anpassen zu müssen am besten. Es gibt nix besseres.

STP
Mitglied

Ich bin Ballmer Fan, ohne Ballmer hätte Gates niemals das aus Microsoft machen können, was wir heute sehen. Auch darf man nicht vergessen, was Nadella alles geerbt hat.
Was die Aussage betrifft; wenn wir diese nur ein klein wenig umformulieren dann passt das mMn sogar sehr gut:
„Bei Universal Apps besteht die Gefahr, dass sie nicht funktionieren werden, Windows Smartphones müsse als Plan B Android Apps benutzen können.“
Aktuell sollte die UWP gepusht bzw. endlich mal eingeführt werden (das was UWP aktuell bietet ging auch schon unter 8.1), parallel im Hintergrund Project Astoria (oder ein Abwandlung) weitergeführt werden.

kaiserkiwi
Mitglied

»(das was UWP aktuell bietet ging auch schon unter 8.1)« Das stimmt schlichtweg nicht. Unter Windows 8.1 musstest du nach wie vor zwei Apps bauen. Sie hatten eine gemeinsame Codebasis, aber du hattest fast den doppelten Aufwand, um die App auf beide Systeme zu bringen. Damals: Zwei Oberflächen schreiben und die Anpassungen für die verschiedenen Größen vornehmen. Heute: Eine Oberfläche schreiben und die verschiedenen Größen werden bei dieser direkt berücksichtigt. Ich komme aus dem Webbereich, in dem man früher auch zwei Seiten schrieb. Eine Desktop-Variante und eine Mobil-Variante. Das wurde vor einiger Zeit vom responsive Webdesign abgelöst. Vom Prinzip her… Weiterlesen »

WinMike
Mitglied

Von einem der sich nur auf den Lorbeeren seines Vorgängers ausgeruht hat und das Unternehmen durch seine Arroganz und Kurzsichtigkeit fast in den Ruin geführt hat, braucht sich Microsoft nichts sagen zu lassen!!!!!!!

CloudConnected
Mitglied

Finde, dass die Universalapps der richtige Weg für MS sind; Android Apps sind kurzfristig vielleicht der schnellere Weg, aber sicher nicht der nachhaltigere und für MS bessere…

Obwohl Ballmer auch gute Entscheidungen getroffen hat, liegt er hier imho falsch…

GulDukat66
Mitglied

Hehe, also wenn Steve Ballmer prognostiziert, dass die Universal-Apps scheitern werden, dann besteht eine ziemlich große Chance, dass sie einschlagen werden wie eine Bombe.
Oder der Kerl ist so raffiniert, mit seiner Aussage die Entwickler anzustacheln. Nach dem Motto: dem Ballmer zeigen wir es jetzt einmal. Und schon hätte sein vernichtendes Urteil den Segen gebracht.
Oder vielleicht ist das auch nur zu weit hergeholt.