MicrosoftNews

„Es gibt nur ein Windows“- wie Nadella Grenzen überschreiten will

  • Satya Nadella, CEO von Microsofto, im Interview mit dem Business Insider (BI)
  • „Ein Windows“ sei immer noch zentraler Bestandteil der Strategie
  • Jede Gerätekategorie ist nur ein Puzzlestück

Wenn es eines gibt was Satya Nadella kann, dann ist es reden. Auch wenn es sich aus dem Munde eines Windows Phone Fans zynisch anhören mag, so spricht aus mir auch eine persönliche Sympathie für den CEO von Microsoft. Das hat sicher damit zu tun, dass ich ihn persönlich kennen gelernt habe, aber auch, weil ich seiner Philosophie größtenteils zustimme. Die Umsetzung ist es meist, die mir nicht gefällt.

Nadellas Worte können auf den Außenbetrachter wie heiße Luft wirken. Blumig seine Sprache, immer wieder gespickt mit philosophischen Anekdoten und Metaphern. Wenn man aus der „Macher“- Ära Steve Ballmer kommt, dann wirkt das schon alles recht abgehoben. Der hohe Aktienkurs bescheinigt dem gebürtigen Inder ein gutes Gespür für’s Geschäft. Der Zustand von Windows, allen voran die mobile Sparte, befindet sich im Endverbraucherbereich in miserablem Zustand.

Microsoft Build 2017 – Erwartet kein Windows Mobile, bitte

Nadella ist wahrlich kein Liebling der Fans. So wie im Sport, leben auch Techfans von Emotionen und Leidenschaft; der bedingungslosen Identifikationen mit einer Marke und ihren Produkten. Nadella schneidet unprofitable Geschäftsbereiche aber mit kühler Gleichgültigkeit heraus – so sinnvoll das sein mag, da kann keine Freundschaft entstehen.

Nadellas Interview mit dem BI, ist gut, um seine Denkweise zu verstehen:

Eine der Schlüsselelemente im Techbusiness ist, dass man Grenzen überschreiten muss. Mit anderen Worten, wenn ein Unternehmen erfolgreich ist, gibt es diese fantastische Verbindung zwischen der Idee, Konzept, deinen Fähgkeiten und der (Unternehmens-)Kultur. Wenn du erfolgreich bist, bedeutet das, dass du die richtige Idee hattest, die nötigen Fähigkeiten besitzt diese umzusetzen und die Kultur, die dich umgibt, unterstützt dies.

Die Herausforderung beginnt, wenn  das Konzept durch etwas Neues ersetzt werden muss – sonst kannst du dich nicht erneuern (weiterentwickeln), richtig? Um ein neues Konzept zu entwickeln, müssen sich deine Kompetenzen auch weiterentwickeln und hier kann die bestehende Kultur im Weg stehen. Eine der größten Herausforderung der Führung ist es folgendes zu erkennen: Wann ist es Zeit neue Ideen voranzutreiben und wie bildest du die Kompetenzen dafür aus.

Satya, der Denker, sagt hier natürlich sehr richtige Dinge und beschreibt die Problematik in der Microsoft sich befindet sehr gut. Jahrzehnte des Erfolgs stehen Microsoft im Weg. Der klassische PC als Herrscher der Arbeitswelt ist noch da, im Privatbereich durchlebt er seit einigen Jahren eine Sinnkrise. Ich bin mir sicher, dass Nadella sich dieser Problematik sehr wohl bewusst ist und dessen Folgen für das Unternehmen richtig einschätzt.

Die Neuerfindung sieht man laut Satya an der 2-in-1 Kategorie, der HoloLens, Surface Studio und Hub. Für Nadella sind diese neuen Formen des Computers wichtig:

Diese neuen Formen des Computers sind es, die wir für den Verbraucher bauen wollen. Aber es ist wichtig das wir sie nicht als unabhängige Geräte sehen, sondern als Teile eines Gesamtbildes.

Bei all den richtigen Zeichen, die Nadella erkennt, weiss ich nicht, ob er den Herausforderungen die Microsoft bewältigen muss, gewachsen ist. Wichtiger aber noch ist die für mich Frage, ob mir das Ergebnis des Prozesses gefallen wird.

Das gesamte Interview gibt es HIER

Schlägt Nadella eurer Meinung nach den richtigen Weg ein?

 

 

Vorheriger Artikel

Windows 10 Redstone 3 kommt im September 2017

Nächster Artikel

Microsofts "Familie"-Feature bekommt weitere Funktionen und Familienkalender

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
12 Comment threads
24 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
ShyntaruTomwikinger2112ScaverLightspeed Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
superuser123
Mitglied

Das Ergebnis des Prozesses soll nicht gefallen, sondern funktionieren. Wenn was gefallen tut, aber nicht richtig funktioniert, sieht man heute an W10M.

turbolizer
Mitglied

Das ist nicht mehr als Nörgelei. Mit der Hammermethode kannst du auch auf iOS und Android draufhauen. W10M verkauft sich nicht, weil es wie du es hier so penetrant vermittelst nicht funktioniert, sondern weil der Store nicht konkurrenzfähig gefüllt ist.
Dich verblendet dein Problem ja komplett, dass du mit W10M hast. Du hast gar nicht mitbekommen, dass es im Artikel gar nicht in erster Linie um W10M geht, wenn überhaupt.

superuser123
Mitglied

Das ist schon erstaunlich, was du aus meinen zwei Sätzen zu interpretieren willst. Ich habe auch ein W10M Gerät, ich wisse genau was technisch funktioniert und was nicht! Das war kein technischer Artikel, deshalb beziehe ich mich nicht auf technische Details, sondern auf das geschäftliche Erfolgsmodell (W10M). Wenn das Erfolgsmodell positiv funktioniert, dann hast du was falsch verstanden.
Mit einem persönlichem Angriff auf mich, wird W10M sich bestimmt nicht besser verkaufen. Oder wie es MS sagen würde, later this year! Dann warte mal…

ExMicrosoftie
Mitglied

Nein, es geht nicht um den Store. Es ist bzw. war Mode, ein iPhone zu haben. Dann kam Android dazu, als günstige Alternative. Von MS nix zu sehen. Inzwischen ist es so, dass alle ein iPhone haben, oder Samsung, zumindest Android. Die Leute kennen nichts anderes mehr. Als die coole Werbung zu WinM im Fernsehen lief, dauerte es eine Weile, aber plötzlich konntest Du überall die bunten Lumias sehen. Die bunte Farbe wurde dann von den Caseherstellern von iPhone und Android abgekupfert. Um einen ordentlichen, selbsttragenden Anteil im Markt aufzubauen, hätte die Werbung bis heute konsequent weitergeführt werden müssen. Sorry,… Weiterlesen »

wikinger2112
Gast

Sehe ich anders, der Store ist ein Meilenstein beim scheitern von W10M.
Viele die ich kenne sind anfangs begeistert auf WP8.1 umgestiegen bis sie gemerkt haben das der Store nicht konkurrenzfähig ist.
Als nach erscheinen von W10M relativ schnell absehbar war das der Store weiterhin weit hinter der Konnkurrenz liegt haben alle ihr Windows Phien abgestossen.

Lightspeed
Mitglied

Alles ok soweit. Ich widerspreche Dir nur in einem Punkt vehement: Das Iphone wurde nicht allein durch den Fashion-Faktor gepusht – gekauft wurde es von Anfang an weil es einfach funktioniert. Und das ist mir – der ein 950 und ein 6s nutzt – ebenso der Dorn im Auge, wenn ich für MS plädieren will und ich will es eigentlich. Apples Firmenkultur hat die Funktion und die dazugehörige Form perfektioniert. Und es läuft – fertig. W10M war Beta und hakte lange. Bis es jetzt in der selbstverschuldeteten Bedeutungslosigkeit endlich schön ist. Ein solches Produkt hätte Apple niemals auf den User… Weiterlesen »

W10MNutzer
Mitglied

Das iPhone hat von Anfang an funktioniert, dass ich nicht lache. Die Präsentation des iPhone war eine einzige Falke Veranstaltung, da funktionierte nichts richtig. Auch die dann in den Verkauf gehenden Geräte funktionierten nicht richtig, Verbindungsabbrüche zum Provider waren die Regel, WLAN funktionierte auch nur sporadisch. Und heute, welches Update von iOS hat jemals ohne Probleme funktioniert? Nicht eins! Träume weiter von deiner Vorstellung, dass bei Apple alles funktioniert hat und jetzt funktioniert.

Lightspeed
Mitglied

Ich dachte, über diese Freund-Feind-Kommentare wären wir hinaus. Schade. Ich muss nicht träumen – meine Realität seit 1994 hat mir meine Erfahrung beschafft.

wikinger2112
Gast

Du lebst leider immer noch zu sehr in der Vergangenheit. Das iPhone verkauft sich seit Jahren so gut weil das Gesamtpaket einfach funktioniert und bietet was Millionen User wollen.

Windiws Phone scheitert immer wieder weil es eben nicht das Gesamtpaket liefert was Millionen User wollen.
Manchmal sind die Gründe für etwas ganz Simple man muss sich nur dazu durchringen diese sehen zu wollen, dann erübrigt sich auch argumentloses Gebashe.

Shyntaru
Mitglied

Muss ich zustimmen. Das Iphone war unfertig beim Start… Steve Jobs bekam einen goldenen Weg vorgegeben, wie und wann er ein Programm öffnen kann/muss, sonst wäre das Ding eiskalt abgeschmiert. Dazu kam, dass es beim ersten Iphone noch nicht einmal den Mobilfunkstandard gab, welcher das Teil gebraucht hätte. Den gab es erst beim iPhone 3G 1 Jahr später.
Zudem wollte Jobs eigentlich keinen Store. Es sollte ein geschlossenes, von ihm vorgegebenes System werden. Der Kopf hinter dem Store war Ive, welcher letzt auch für die Designregeln der Apps verantwortlich war.

Scaver
Mitglied

Bei dir hat die Apple Marketing Abteilung auch ganze Arbeit geleistet. So dummes Zeug. Kurz gegoogelt und man findet Informationen die das selbe Bild zeigen, wie es Lightspeed aufzeigt.
Das iPhone war Anfangs konkurrenzlos… Sonst wäre der Erfolg nicht da gewesen.
Und die Zahlen beim iPhone sinken auch immer stärker… Warum wohl.

Lightspeed
Mitglied

Weil man sie eingeholt hat und sie sich in exakt der Situation befinden, die Nadella in seinen Zitaten beschreibt. Siehe auch meinen Kommentar weiter unten. Als ob ich hier Apple einführen will. Himmelherrgott muss man denn hier immer Gräben hochziehen. Ich meine, wir reden über Handys und Technik. Und auch hier – keine Marketing-Abteilung nötig. Während das 3GS, das 4s und jetzt das 6s läuft und läuft, bekommt mein Lumia immer noch Hitzewellen trotz letzter Updates, um dann selig batterielos einzuschlafen. Und davor das 630 und das 640 probiert – alles gut.

wikinger2112
Gast

Genau, das iPhone 7 ist ja auch voll der Flop wie alle superschlauen Analysten vorausgesagt haben.
Man, man hier ist aber wieder geballte Ahnungslosigkeit am Start.

Webster
Mitglied

Ich denke ms hätte weiter investieren müssen in Werbung und store. Auch wenn es nur 10% marktanteil wären. Es müsste ivestiert werden bis eine neue kategorie (bsp. 3in1) auf dem markt ist. Denn die user die du vergrault hast, bekommst du nicht so einfach zurück. Ich denke dass jemand der ein android smartphone hat eher zu einem Chromebook greifen wird als später zu einem windows smartphone. Und somit schwindet auch der marktanteil bei pc und laptop und irgendwann ist das Chromebook konkurenzfähig und dann wars das mit windows. Und wenn ms eine neue gerätekategorie hat, geht es nicht lange bis… Weiterlesen »

wikinger2112
Gast

W10M und den Store muss man im Gesamtpaket sehen wie bei anderen OS auch und deshalb ist die Aussage schon korrekt das W10M nicht richtig funktioniert.

Tom
Redakteur

Bleib mal sachlich.

turbolizer
Mitglied

Der Artikel wäre perfekt gewesen, ohne die Meinungskommentare zwischendurch, wie etwa der PC hätte ausgedient. Der Hybrid ist ein PC. Wer schon einmal ein Update darauf gemacht hat, weiß das. Durch den Hybrid rettet Microsoft den PC über die iPad-Ära (die ja angeblich die Past-PC-Ära gewesen sein soll) hinaus in die Zukunft. Das verbirgt der Artikel. Außerdem halte ich die Verbeugung vor dem Smartphone User für unnötig und unverhältnismäßig und herumreiten auf Schnee von gestern. Ansonsten finde ich das was Satya Nadella da sagt sehr interessant. Und übrigens auch die Gerätesammlung auf dem Bild, die von IoT rechts bis hin… Weiterlesen »

chh2807
Gast

Der Erfolg im Cloud-Computing (Azure / Office Online), der Erfolg der Surface Linie, neue Ideen wie Hololens und künstliche Intelligenz um Bing / Cortana gibt sowas Nadella sowas von recht. Um MS muss man sich definitiv keine Sorgen machen. Mit dem Geld was in den anderen Bereich verdient wird, kann man in Ruhe weiter daran arbeiten den PC zu schrumpfen und die Idee des 3in1 mit WinOnARM, Continuum etc zu Ende führen. MS hat den PC auf Tabletgröße geschrumpft, nun folgt der nächste Schritt hin zun Smartphone-Formfaktor. Es bringt nichts nun einem verlorenen Rennen hinterher zu trauern, sondern man muss… Weiterlesen »

Blade VorteXx
Mitglied

Ich empfinde es gelinde gesagt als unfair Nadella das mobile Desaster anzulasten. Die Abwicklung der Smartphonesparte war, zumindest in der bestehenden Situation nach der Übernahme von Nokia, letztlich ökonomisch unumgänglich. Selbst Balmer hat letztens gestanden, dass er am Ende gegen die Nokiaübernahme votiert hat, aber vom Board überstimmt wurde. Und dass das Nokia Smartphonesegment nicht wirtschaftlich tragfähig war, war sowieso klar, sonst hätte es Nokia, trotz aller relativen Martanteilerfolgen von ca.10% in Europa, diese Sparte nicht abstoßen müssen, um den Rest des Unternehmens zu retten. Windows Phone hat durch den verzögerten Start und die anfänglich Lizenzpolitik nie wirklich echte Chancen… Weiterlesen »

chh2807
Gast

100% Zustimmung!

MS hat zwar den Smartphonemarkt von Anfang an verloren aber hat genau jetzt mit der riesigen Plattform die Zukunft im Visier. Die Handsets spielen eine immer unwichtigere Rolle, Hauptsache die Dienste werden unters Volk gebracht. Da ist MS derzeit führend, zusammen mit Google und Amazon. Die 3 Konzerne werden sich das große IT-Geschäft der Zukunft teilen.

Shyntaru
Mitglied

Absolut, wir haben derzeit bei Apple unseren Balmer…. oder sagen wir eher Buchhalter…. Jemand wie Nadella würde ich gerne im Zusammenspiel mit Ive sehen.

hanno
Mitglied

Da kann ich Nadella nur zustimmen

Jptech42
WU Team

Erstes Zitat von Nadella im Kasten erster satz: „eines“ statt eine. Ich weiß es nicht, ob alles so geschickt ist. Ja, die Aktien boomen, vor allem wegen Cloud und Office 365. Aber wo braucht ein Android Smartphone Nutzer auf seinem Phone Office 365? Die Mobil Versionen sind im Moment eingeschränkt. Das hält die meisten normalen menschen beim PC. Wenn Smartphones und Android Tablets ein wenig komfortabler zum schreiben werden (in der breiten Masse meine ich), und die Office Suite daran angepasst wird, dann gibt es für viele keinen Bedarf mehr für Windows Computer. Mit dieser Problematik umzugehen muss gelernt sein.… Weiterlesen »

wikinger2112
Gast

Nadella ist der typische moderne CEO, rethorisch gut ausgebildet, weiss durch blumiged Gerede die Leute zu beeinflussen und bleibt am Ende für lange Zeit eine gute Umsetzung seiner Fantasien schuldig. Ich habe den letzten Jahren auch bei usn einige dieser Manager kommen und gehen sehen um am Ende blieben mehr Scherben als zuvor. Ob seine bisherige Steategie die genau das verfolgt was Aktionäre sehen wollen langfristig erfolgreich bleibt wird sich zeigen. Ich glaube nicht daran, dafür habe ich in der Praxis schon zu viele Luftschlösser fantasiereicher Manager Plätzen sehen. Und ganz nebenbei erwähnt, MS hat 2 in 1 nicht neu… Weiterlesen »

sirozan
Mitglied

Es gibt auch nur einen Rudi Völler

Lightspeed
Mitglied

Was mich am meisten beeindruckt an Nadellas Zitaten ist, dass er mit der Beschreibung ziemlich genau den Zustand trifft, in dem sich Apple gerade befindet. Taschen voll Geld, Kultur etabliert, Produkte laufen aber das Neue, das andere Konzept, die Weiterentwicklung gerät ins Stocken.

myopinion
Gast
myopinion

In der Grafik Übersicht unten ist auch „Phone“.
Wäre schön, wenn man erfahren würde, welche Phones Nadella da so vorschweben.

hansra1
Mitglied

Schade das Nadella nicht bei Apple angeheuert hat.

Shyntaru
Mitglied

Jup, jemand wie ihn zu haben ist ein Glücksfall… Ich hoffe ms würdigt das auch vernünftig

Scaver
Mitglied

Ich glaube schon, dass Nadella den Herausforderungen gewachsen ist, nur ob uns „Fans“gefallen wird, was kommt und wie es dann kommt, das bleibt abzuwarten.