CommunityExclusivesMicrosoftWindows Phone

Das „Geheimnis“ der Wasserkühlung beim Lumia 950 und 950 XL!

Lumia-950-XL-1

Mit großer Spannung habe ich das Microsoft Event in New York verfolgt und musste bei der Präsentation der neuen Lumia 950 und 950 XL Smartphones zweimal hinsehen, als ich auf der Leinwand „Liquid Cooling“ las.

Im ersten Moment dachte ich an eine Wasserkühlung, die bei übertakteten Gaming PCs nicht unüblich ist. Doch wie und vor allem wo hat Microsoft eine Wasserpumpe, Radiator, Lüfter, Schläuche und Kupferblock in so einem kompakten Gerät untergebracht? Ganz einfach, nämlich gar nicht. Das ist schlicht und ergreifend unmöglich. Es kann sich hierbei nur um eine sogenannte Heatpipekühlung handeln.

Microsoft nutzt Heatpipekühlung

Eine Heatpipekühlung ist die einzige Möglichkeit auf kleinstem Raum gute Kühlleistung zu erhalten und wird bereits seit langem in Notebooks verwendet.

K800_Heatpipe_cpu_thermal_unit_cross_section K800_Laptop_Heat_Pipe

Diese Heatpipe kann man auch kurz auf dem Video, das hinter Panos Panay während seiner Präsentation gelaufen ist, sehr gut sehen.

Heatpipe

 

Was genau ist eine Heatpipe und wie funktioniert sie?

Eine Heatpipe ist ein Wärmeübertrager, in der sich eine Flüssigkeit befindet. Damit diese Flüssigkeit nicht entweichen kann, ist sie an beiden Enden versiegelt.

Bei den herrschenden Temperaturen in Smatphones oder PCs, bestehen Heatpipes eigentlich immer aus Kupfer (sehr leitfähig) und werden mit Wasser befüllt.

Wird nun ein Ende der Heatpipe durch eine Hitzequelle (Prozessor, SoC) erhitzt, beginnt die Flüssigkeit im Innern zu verdampfen. Dadurch erhöht sich an dieser Stelle der Druck in der Heatpipe und der Dampf wandert in Richtung kaltem Ende. Da es dort kälter ist, kondensiert die Flüssigkeit wieder und gibt die Wärme nun wieder ab.

Die abgekühlte Flüssigkeit wandert nun wieder zurück zur Hitzequelle, wo es sich wieder erhitzt und erneut verdampf. Der Zyklus beginnt von Neuem.

Eine Heatpipe nutzt sog. Kapillarkräfte um die Flüssigkeit wieder zur Hitzequelle zu transportieren. Dadurch funktioniert sie immer, egal in welche Position man sie bringt. Die Schwerkraft hat hier einen nicht spürbaren Einfluss.

K800_Heat_pipe_schematic_function-de

Was noch möglich wäre ist,  dass Microsoft eine „Loop Heatpipe“ eingebaut hat. Diese wurde von Fujitsu im März 2015 vorgestellt und soll bessere Kühlleistung bringen.

Wie Ihr seht ist das nichts wirklich neues was Microsoft da macht. Hier haben sich, meiner Meinung nach, die Leute aus dem Marketing nur einen etwas spannender klingenden Namen ausgedacht. Liquid Cooling klingt einfach nach was neuem. Heatpipes kennt jeder.

In der Android Welt gibt es übrigens bereits Smartphones mit Heatpipes. Das wären z.B. das Sony Xperia Z5 und das OnePlus Two. Beide nutzen ebenfalls Heatpipes um den Snapdragon 810 hitzetechnisch zu bändigen.

Wer mehr über Heatpipes erfahren möchte, kann sich den Artikel auf Wikipedia zu Gemüte führen.


Quelle

Bildquelle: Wikipedia

WindowsUnited dankt Christian für den informativen Gastbeitrag und hofft, dass die Community ihre Freude daran hatte.

 

 

Vorheriger Artikel

Windows 10 Mobile Store: Hamburgermenü durch Elemente ersetzt?

Nächster Artikel

Microsoft Band 2: Wo man es für Deutschland, Österreich und die Schweiz kaufen kann

Der Autor

Christian Kubat

Christian Kubat

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
1 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
LXThunder N0WMarkusFumoSalino24 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Salino24
Mitglied

Interessant. Heatpipes hatte ich bis gestern (oder vorgestern?) noch nie gehört.
Danke für die Erklärung 🙂

Fumo
Mitglied

Es gibt ja auch einen Unterschied zwischen „Wasser-“ und „Flüssigkeitkühlung“. war bei der Präsentation ja ebenfalls überrascht, aber an der konventionellen Wasserkühlung vom PC musste ich nicht denken 🙂
Das sie nicht die ersten sind die sowas einbauen spielt keine Rolle, solange es nicht im iPhone ist, ist noch niemand der erste damit XD

Markus
Gast
Markus

Ich hab die Heatpipe auch am Dienstag sofort gesehen. Streng genommen ist in den meisten Heatpipes kein Wasser sondern eine andere Substanz. die neueren Heatpipes sind seit Jahren auch mit mit „Fasern“ gefüllt meist ein Metallwolle welche die Lageunabhängigkeit erst ermöglichte. wir bauen passive Highend PCs und haben das praktisch erfunden 🙂 danach kamen noch 1-2 Nachahmer. Bisher kamen ja so Kupferfolien im Smartphone zum Einsatz. Was mich aber brennend interessiert, ist das eine Heatpipe allein überhaupt nix bringt außer ein paar sek. Vorsprung bis zum Thermal Throttling. Die „Hitze“ muss an einen Kühlkörper abgeführt werden und dann ja auch… Weiterlesen »

LXThunder N0W
Gast
LXThunder N0W

Dass ist vollkommen korrekt, mit der Ableitung der Hitze….ist ja auch logisch. und deshalb habe ich,dass das 950er eine Art Heat Pipe besitzt nie glauben können. Allein die Schale, die sich dabei Cover nennt in die das Gerät eigentlich hineingelegt wird ist schon ein riesen Manko und auch noch billigst, besonders für ein Flaggschiff“. Nicht feuchtigkeitsgeschützt, eigentlich schützt es gar nichts, ach doch, dass der wackelige Akku nicht rausfällt. Bitte verzeiht meinen Zynismus, aber, obwohl ich MS Phone´s liebe, vorher immer Nokia hatte und nun gerade, nebst 950erDS, auch wieder Nokia 8, besitze, bin ich von der Qualität der Verarbeitung… Weiterlesen »