MicrosoftNews

Das „Air“-Team: Microsoft gründet Roboter-Forschergruppe

Viele große Firmen haben eine Forschungsabteilung. Bei Google nennt sich diese „Moonshots“ und bei unserer Lieblings Firma aus Redmond wird diese „Microsoft Research“ genannt. Die Forschungsabteilung bei Microsoft ist jetzt um ein weiteres Team gewachsen. Dieses ist laut Mary Jo Foley das „Aerial Informatics and Robotics“ – Team (AIR).

Das Team beschäftigt sich mit dem Aufbau von intelligenten und autonomen Flugobjekten, die sicher sein sollen und unsere Gesellschaft positiv verändern können. Die Forschungen der AIR-Gruppe reichen von kleinen Drohnen bis hin zu großen Jet Flugzeugen, so die eigene Beschreibung von Microsoft.

Die Algorithmen sollen in Quadrocoptern, Segelflugzeugen, Kleinflugzeugen und Verkehrsflugzeugen Verwendung finden und zur Überwachung von Genauigkeitslandwirtschaft, Krankheitserregern, dem Wetter und vielem mehr dienen.

Die Sache scheint ernst zu sein, denn in einer Stellenausschreibung für hervorragende Softwareentwickler spricht der Konzern von dem Ziel tatsächlich autonome Roboter zu verwenden.

Ambient Computing & Robotik-Team

Dieses Team ist für die Entwicklung von Anwendungen zuständig, die in der Ära, in der Computervision, KI-basierte Kognition und autonome Elektromechanik den Arbeitsplatz dominieren, notwendig sein werden. Als Einsatzszenarien stellt man sich in Redmond momentan die körperliche Arbeit auf Baustellen, Gepäckabfertigung, Fabriken und Restaurants vor.

Die Apps, für die physische Welt sollen von Cloud-Diensten angetrieben werden, um die digitalen Geräte und Sensoren miteinander zu vernetzen. Spezielle Algorithmen sorgen für die Erkennung des Benutzers, die Unterstützung zum Erledigen von Aufgaben und den Umgang mit Notfallsituationen in der realen Welt.

Mary Jo Foley bemerkt auch, dass Microsoft im September 2016 einen nicht genauer erwähnten Betrag in Sarcos Roboter investierte. Diese sind für die Benutzung in „unstrukturierten Umgebungen“ gebaut. Wir sollten nicht überrascht sein, wenn bei einem der nächsten Events ein solches Gerät zu sehen bekommen.


Quelle: ZDNet via MSPU
Bildquelle: Screenshot YouTube Video

Vorheriger Artikel

Windows 10 Insider Build 15019 - Bekannte Fehler und Probleme

Nächster Artikel

Windows 10 Build 15019 Installationsprobleme? Fehlercode 0xC1900401?

Der Autor

Hannes Lüer

Hannes Lüer

Technik Freak und Windows Fan aus Leidenschaft

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
SigiFleedyturbolizerTobi90chh2807 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
z4p113
Mitglied

Heute noch Microsoft und morgen schon die Umbrella Corporation^^

chh2807
Gast

Oder „Cyberdyne Systems“ 😀

Tobias H
Mitglied

Wohl eher Stark Industries.

chh2807
Gast

Schön wärs, Jarvis wäre so viel cooler als Cortana gewesen^^

turbolizer
Mitglied

Satya Nadella denkt sich wahrscheinlich, in einem Land das Donald Trump zum Präsidenten gewählt hat, kann er die Gelegenheit wahrnehmen und testen wie sich die Ausdehnung des Windows Insider Programs auf die selbst fliegenden Drohnen und anderen Flugkörper wie Jets auswirkt. 😜

chh2807
Gast

Immerhin droht seit Win10 kein BlueScreen mehr in den Drohnen 😂

Fleedy
Mitglied

Ach, sogar in Segelflugzeugen….?😄 Mal wieder Unsinniges was niemand wirklich braucht in diesem Bereich. Wäre doch peinlich beim Absaufen oder verpassen eines Bartes😂

Sigi
WU Team

Mit automatischer Adlererkennung und Verfolgungsfunktion. Abschaltung erst, wenn das böse Federvieh durch den Hilfsmotor kleingehächselt wurde 😉