MicrosoftNewsWindows Phone

Darf ich stören? Neues Microsoft Patent soll Smartphones rücksichtsvoller machen

microsoft-phone-patentAls Smartphone hat man es auch nicht leicht! Man soll immer dabei sein und den Besitzer über alles Wichtige auf dem Laufenden halten. Dann soll man aber bitte nicht stören, wenn der Besitzer schläft, oder im Theater sitzt oder ein wichtiges Meeting hat.

Seit dem GDR1 von WP 8.1 (das über die Developer Preview oder mit dem Lumia Denim Update kommt) hat der Windows Phone User bereits die Möglichkeit Ruhezeiten einzustellen, in denen Benachrichtigungen deaktiviert sind. Gleichzeitig kann er aber Ausnahmen für wichtige Kontakte zulassen. Wer ein Lumia mit „Blick“ Funktion besitzt, kann mittels Nachtmodes außerdem Zeiten einstellen, in denen die Glance Screen Anzeige nur gedimmt (in einer dezenten Farbe) oder gar nicht angezeigt wird.

Nun hat Microsoft aber ein Patent angemeldet, durch das das Smartphone noch sehr viel smarter und „rücksichtsvoller“ werden soll.

Durch einen sogenannten inconspicuous mode – was soviel bedeutet wie „unscheinbarer“ oder „unmerklicher“ Modus – soll das Smartphone von alleine Helligkeit, Lautstärke und Benachrichtigungen auf dem Glance Scteen anpassen können, wenn der User z.B. im Kino sitzt oder schlafen geht. Das Handy würde sich dann z.B. im Kino automatisch stumm schalten und die Bildschirmhelligkeit so weit reduzieren, dass man auch dezent auf die Uhrzeit schauen kann, ohne gleich die Nachbarn zu blenden.

Und woher weiß das Smartphone, dass man gerade im Kino sitzt? Das Patent beschreibt hier mehrere Möglichkeiten, etwa die Ortung über GPS, NFC und WLAN MAC Adressen, aber auch das Scannen der Umgebung über Mikrophon und Helligkeitssensor. Die Technologie könnte auch auf Kalendereinträge zurückgreifen, oder sich merken, wenn der User Online ein Ticket bestellt. Natürlich soll es auch möglich sein, den inconspicious mode manuell ein- oder auszuschalten.

So praktisch eine solche Funktion auch ist, die Datenschutzimplikationen sind natürlich extrem. Aber das Problem stellt sich ohnehin schon mit intelligenten Assistenzsystemen wie Cortana und Google Now. Je selbstständiger die „mitdenken“ und auf unsere Bedürfnisse eingehen sollen, umso mehr müssen sie auch über uns wissen.

Microsoft hat das Patent für den inconspicious mode schon 2013, es wurde allerdings erst diesen Monat bewilligt. Vielleicht gerade noch rechtzeitig, um die Funktion bald in Cortana oder Windows Mobile 10 zu integrieren?

Den Patentantrag von Microsoft könnt ihr euch HIER anschauen.


Quelle: thenextweb.com

Vorheriger Artikel

Kommt die Lumia Camera App für alle Windows Phone Modelle?

Nächster Artikel

Xbox One Best Games 2015: Microsoft's Trailer macht Gamer heiß

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
wp78deFlo Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Flo
Gast
Flo

Es wäre schön, wenn man das einfach über einen Button auf dem Lockscreen einschalten könnte.
Genauso wünsche ich mir, über einen Button die Passwortsperre zu aktivieren.

wp78de
Gast

Es sind auch solche Sachen, die WP für mich so gut machen. Windows Phone wird eben nicht v.a. von Designern (wie bei Apple) und Bastlern (Android), sondern von Ingenieuren gemacht. Das merkt man an 1000 Stellen und hat auch seinen Nachteile. Aber wenn ich mir Entscheidungen, wie etwa beim Stromsparmodus, muss ich sagen: teilweise für den Nutzer etwas irritierend, störend – ich würde es aber als Entscheidender auch 100% so machen. Es ist schließlich immer noch ein Phone und soll im Zweifelsfall auch noch bei niedrigem Akku-Stand für die vorgesehene Kernfunktion nutzbar sein; wenn z.B. mal wieder eine Katze vom… Weiterlesen »