MicrosoftNewsWindows IoT

[Computex] Microsoft kündigt Windows 10 IoT Core Services und Collaboration Displays an

Microsoft Quartalszahlen FY18 Q1

IoT. Auf der diesjährigen Computex in Taipeh hat Microsoft so einiges im Bereich Smart Devices und IoT aufgefahren. So sprach das Unternehmen über seine Vision von Microsoft 365, IoT, Linux und Windows, und versuchte seine Soft- und Hardwarelösungen den Unternehmen vor Ort schmackhaft zu machen.

Windows 10 IoT Core Services

Microsoft kündigte daher ein neues Betriebssystem an: Windows 10 IoT Core Services. Dieses System soll auf der stabilen Grundlage von Windows 10 und dem NT-Kernel vor allem drei große Vorteile bieten:

1. Microsoft verspricht einen Support-Zeitraum von 10 Jahren über den Windows Long Term Servicing Channel, sodass IoT-Geräte wie beispielsweise Kühlschränke, Alarmanlagen, Waschmaschinen, Sensoren etc. über 10 Jahre mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Damit soll gewährleistet sein, dass gerade so empfindliche Orte wie das eigene Zuhause bestens geschützt sind.
2. Den Herstellern bietet Microsoft gleichzeitig die Option, eigene Device Update Center zu betreiben, über die Hersteller die Updates ihrer Geräte kontrollieren können und in die eigene Software einbauen können. Verteilt werden die Softwareupdates dann über ein Microsoft-eigenes Content Delivery Network, über das auch die klassischen Windows Updates laufen. Zu hoffen bleibt hierbei, dass keine ähnliche Update-Situation entsteht, wie sie aktuell bei Android-basierten Geräten anzutreffen ist.
3. Mit Device Health Attestation (DHA) bietet Microsoft den OEMs die Möglichkeit, die Sicherheit und Integrität der Soft- und Hardware aus der Ferne zu kontrollieren und gegebenenfalls einzuschreiten. Beispielsweise kann so bereits beim Boot kontrolliert werden, ob das IoT-Device kompromittiert ist.

Collaboration Displays

Neben Windows 10 IoT Core Services hat das Unternehmen sogenannte Collaboration Displays angekündigt, die in Zukunft die Konferenzräume großer Unternehmen bepflastern sollen. Erste Geräte werden von Sharp und Avocor im Verlaufe des Jahres erhältlich sein. Diese Displays können als Whiteboards genutzt werden, sind für Office geeignet oder auch für den Slack Konkurrenten Microsoft Teams geeignet. Sie werden eine Anbindung an Microsofts Azure IoT bekommen.


Quelle: Microsoft [1][2]

Vorheriger Artikel

Windows 10 April 2018 Update: Kumulatives Update (KB4338548) behebt Probleme mit QuickBook

Nächster Artikel

Android-Smartphone ohne Google-Einfluss nutzen - ist das möglich?

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Diskussion abonnieren  
Benachrichtige mich zu: