MS-AndroidNews

[Build 2018] Microsoft bringt Android-Emulation via Hyper-V auf Windows 10

Native Androidemulation für Windows 10 – Was sich viele für ihre Windows 10 Mobile Smartphones wünschen wird, zumindest auf dem Desktop, in gewisser Weise real. Naja, jedenfalls für Softwareentwickler. Microsoft hat nämlich auf der diesjährigen Build-Konferenz eine Hyper-V Virtualisierung von Android für Entwickler die unter Windows für Android entwickeln angekündigt.

Entwickler welche Windows 10 1803 einsetzen, können das Feature in einer Preview ausprobieren. Unterstützt wird Out-of-the-Box die aktuellste Android-Version mit Google Play Services sowie den aktuellen APIs. Technisch setzt das Feature auf Microsofts Virtualisierungsumgebung Hyper-V sowie der Windows Hypervisor Platform auf.

Wer weiß, vielleicht werden wir in Zukunft auch eine Integration für normale Anwender in Windows 10 finden – der Geist von Project Astoria.


Quelle: mspoweruser.com

Vorheriger Artikel

Google Assistant kann für einen Arzttermine ausmachen oder Tische reservieren

Nächster Artikel

[Update] Supportseite verrät mögliches April Update für Windows 10 Mobile

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "[Build 2018] Microsoft bringt Android-Emulation via Hyper-V auf Windows 10"

avatar
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ExMicrosoftie
Mitglied

Yesss! Ich sage es doch. Meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass wir mit Andromeda, oder im Gefolge davon, Android-Apps in einer Windows-Sandbox laufen sehen werden!
Ich fände es cool. Windows-Anwendungen, Windows-Apps und Android-Apps auf einem Gerät, das ein Smartphone-Tablet-PC-Hybride ist!

gast
Mitglied
Also jetzt reicht es wirklich langsam. Wenn man nun schon einen Emulator bastelt, dann kann man doch auch wirklich direkt hergehen und in Windows ein Subsystem für Android implementieren. Dann lässt sich alles nativ ohne Emulation ausführen, Devs können ihre Android-Apps am Desktop testen (und dabei gleich noch für den Win-Desktop anpassen). Es ist nur noch hirnrissig und inkonsequent was Microsoft betreibt. 🙄 Wenn MS den App-Gap angehen möchte reichen auch keine 99 % der Einnahmen für Entwickler. Es muss für die Devs einfach wieder attraktiv werden, Windows zu bedienen. Und das geht nur in einem Atemzug mit Android. Android… Weiterlesen »
ahoiiiiiiii
Mitglied

Findest du nicht, dein Wunsch geht ein bisschen zu weit? Die eigenen x86-Programme laufen unter W10ARM nur über eine Emulation und Android bekommt ein Subsystem, damit die Apps nativ laufen. Und das Ganze soll dann die Zukunft von Windows 10 sichern? Charme hat das…😉

gast
Mitglied
Würde ich ihn sonst laufend vorschlagen? Es ist mir scheissegal wie die eigenen x86-Programme laufen sollen. Die sind eh nichts für den mobilen Bereich. Wenn Redmond es nicht besser hinbekommt, ist das doch nicht mein Problem. Das Android-Subsystem ist und bleibt hochgradig sinnvoll, gerade im Hinblick auf Entwickler. Es ist völlig lächerlich den finalen Schritt nicht zu gehen, zumal Android auch nur ein Linuxderivat ist. Microsoft Windows schwimmen andernfalls die Felle davon. Die interne Umstrukturierung von Microsoft zeigt doch, dass der Konzern seinem eigenen System keine Bedeutung mehr zumisst. Es gilt konzernpolitisch eh nur noch die eigenen Anwendungen und Dienste… Weiterlesen »
ahoiiiiiiii
Mitglied

So können die Android Entwickler keinen Schaden anrichten auf dem Desktop und sich dennoch austoben.

gast
Mitglied

Niemand kann „Schaden anrichten“ auf Windows außer dummen Usern.. Es bedarf keiner extra Emulation. Entwickler wissen schon heute genau was sie tun. Man könnte es ihnen und v. a. den eugenen Kunden leichter machen mit einem Subsystem.

STP
Mitglied

Android-Emulatoren für Entwickler gibt es schon seit Jahren. Hier geht es nun lediglich um die Kompatibilität mit Hyper-V.