News

#Beste: Briten ohne Kreditkarte müssen bald offline einen Pornopass kaufen

#Beste ist die Rubrik bei WindowsUnited mit lustigen, kuriosen und verrückten Häppchen aus der Welt des Internets und der Technologie. Zu klein (oder albern) für die Hauptnachrichten, aber zu cool, um gar nicht darüber zu reden? Dann ist es #Beste.

Die spinnen, die Briten! Großbritannien ist bekannt, für seltsame Regelungen und eigenwillige Gesetze. Beispielsweise haben sie in den vergangenen Jahren Regelungen festgelegt, wie sie minderjährige Jugendliche am besten von der Pornographie abhalten. Provider wurden angehalten, Pornoseiten standardmäßig zu blocken und Erwachsene, welche doch in den Genuss des Pornokonsums kommen möchten, müssen beim Provider eine Freischaltung beantragen.

Diese Regeln sollen nun nach einem Beschluss aus dem letzten Jahr weiter verschärft werden. Anschlussinhaber müssen gegenüber dem Provider beweisen, dass sie über 18 Jahre alt sind. Angedacht ist eine Verifikation über die Kreditkarte, welche online vorgenommen werden kann. Doch was ist mit den Pornosüchtigen, die keine Kreditkarte besitzen?

Nun, ein Vorschlag sieht es vor, dass diese zu einem Kiosk ihrer Wahl gehen können und sich dort für günstige 10 GBP (+ die Bloßstellung in der Öffentlichkeit) einen Pornopass kaufen, der verifiziert, dass die Person mit einseitig dickem Arm auch volljährig ist. Natürlich werden die Daten sicher gespeichert und sind vollkommen uninteressant für Hacks.

Was haltet ihr von dieser Regelung?


Quelle: heise.de

Vorheriger Artikel

HMD Global Nokia X6 Launch-Event: Alles, was ihr wissen müsst

Nächster Artikel

Mit PGP oder S/MIME verschlüsselte E-Mails sind nicht mehr sicher

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
4 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
ahoiiiiiiiiTomás FreresEissphinxsirthecosbackpflaune Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Andi
Mitglied

Au Mann, wie lange habe ich über diesen Satz „…der verifiziert, dass die Person mit einseitig dickem Arm auch volljährig ist.“ nachdenken müssen 😀 Habe den erst nicht verstanden, dachte an Übersetzungsfehler. Frage: gibt es ein Programm oder eine App welche „Pixelbilder“ entpixelt? *hust hust* Manche Männer, habe ich von einem Freund gehört benutzen sogar beide Arme, ähm, gleichzeitig.

Fast vergessen, ich bin einarmig, die Umstellung von rechts auf links, Leute, als wäre eine fremde Person…….. HAHAHAHA 😉

Taeniatus
Mitglied

Ha ha ha, doppelt hält länger 🤣🤣🤣

DonDoneone
Mitglied

Nun ja, Einerseits, andererseits…
Ich sag mal, so wie es derzeit ist kann’s ja auch nimmer lang weiter gehen.
„diese Seite ist erst ab 18j erlaubt“—
„ich habe verstanden“- fertig.
Von Jugendschutz kann da ja kaum die Rede sein. Allerdings sind Pornos aber auch so Privat wie das eigene Sexleben. Und sollte es auch bleiben. Keine leichte Aufgabe für Gesetzesmacher würd ich sagen..

ExMicrosoftie
Mitglied

Das mag ich an den Engländern: Die sind so herrlich pragmatisch. Bei uns würde sowas im Dschungel der Bürokratie verloren gehen…

backpflaune
Mitglied

Och mit so einen netten „Antrag für Nutzung pornografischer Inhalte im Internet“ zum Amt zu gehen stelle ich mir lustig vor.

sirthecos
WU Team

Definitiv. 😂 Und es ist gar nicht so unrealistisch. 🤔

Eissphinx
Gast
Eissphinx

Das kann doch nur bei kostenpflichtigen Accounts durchgesetzt werden, die obendrein
noch ihren Firmensitz in GB haben.
Aber in GB dürfte vermutlich genauso wie überall, eher das kostenlose Angebot a la
Redtube, Youporn, Xhamster & Co genutzt werden. Und die sitzen nicht in GB
und werden sich einen feuchten Dreck um englische Gesetze kümmern.
Das ist auch das was hierzulande unsere Politiker nicht begreifen…dass im Internet ihre
Gesetze an der Landesgrenze enden. Und Verbote unterlaufen werden (Stichwort: Darknet)
Somit ist das doch einfach nur lächerlich.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ich denke, bevor der zum Kiosk geht, besitzt er eine Kreditkarte. Aber lustige Idee. Könnte auch von einem deutschen Politiker stammen. Obwohl, wie war das mit der Privatsphäre eigentlich zu Zeiten der Videotheken?