MicrosoftNews

Bericht: Microsoft vor weiterem massiven Stellenabbau bei der Lumia Sparte

Microsoft News

Drei Wochen vor dem offiziellen Start von Windows 10 ist die Stimmung bei Microsoft und in der Windows Community eigentlich von Optimismus und freudiger Erwartung geprägt. Doch seitdem Microsoft Chef Satya Nadella für dieses Jahr einige „harte Entscheidungen“ angekündigt hat, warten wir gleichsam auf die nächste Hiobs-Botschaft aus Redmond, die das positive Gesamtbild trüben könnte. Einem aktuellen Bericht zu Folge, könnte die nächste harte Entscheidung jenes Sorgenkind treffen, das die meisten Beobachter schon von Anfang an im Blick hatten: die Lumia Sparte.

Die renommierte New York Times meldet mit Verweis auf interne Quellen, dass Microsoft einen weiteren massiven Stellenabbau bei seiner Hardware Abteilung, insbesondere bei der Smartphone Sparte, plant. Die Pläne könnten noch diese Woche angekündigt werden. Schon im vergangenen Jahr hat Microsoft im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen rund 18000 Stellen abgebaut. Und schon damals traf es die von Nokia übernommene Gerätesparte am härtesten. Ende Juni hatte der Software-Riese bereits angekündigt, den Großteil seines Geschäfts mit Online-Werbung an AOL abzugeben. Auch hier stehen noch Arbeitsplätze auf der Kippe.

Microsoft musste zum Ende des abgelaufenen Quartals einen Verlust von 12 Cent pro verkauftem Lumia Smartphone melden – exklusive Marketing- und Entwicklungskosten. Weitere Einschnitte beim kriselnden Smartphone Geschäft kämen deshalb nicht wirklich überraschend. Viele Analysten rechnen auch damit, dass Microsoft noch vor dem nächsten Quartalsbericht Abschreibungen in Milliardenhöhe auf die Smartphone Sparte ankündigen wird.

Allerdings bedeutet dies nicht das Ende von Microsoft’s Ambitionen im Smartphone Segment. Windows 10 Mobile ist ein integraler Bestandteil der „One Windows“ Strategie und da die von Nokia übernommene Lumia Marke derzeit mehr als 95% aller Windows Phones ausmacht, ist es kaum denkbar, dass sich Microsoft komplett aus diesem Geschäft zurückzieht.


Quelle: New York Times via Neowin

Vorheriger Artikel

Leak enthüllt externe Hardware zur Nutzung von Continuum for Phones

Nächster Artikel

Neues Xbox One Update ebnet Weg für zwei wichtige Features!

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
MarkusRetroHero84Tom Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom
Gast
Tom

Microsoft ist wie ein zartes, frisch gesetztes Pflänzchen. Braucht viel Geduld, Liebe und Wasser (okay, letzteres wohl weniger), damit es wachsen kann. Die Zeit wird den Ertrag bringen.

RetroHero84
Mitglied

Jap sehe ich auch so! Nadella räumt grad richtig auf und dreht den Laden auf links! Genau der richtige Weg! Natürlich darf man jetzt nicht zu ungeduldig sein und direkt die Mega Erfolge erwarten!

Markus
Gast
Markus

Google als Vorbild.
nicht mehr selbst Smartphones bauen sondern wie bei Nexus nur noch die Entwicklung selbst machen und den rest externen Partnern überlassen..

oder komplett aufgeben und HTC, Sony und co sollen WP Smartphones bauen also „Verlust“ der Lumia sparte?

für letzteres ist es glaube ich noch etwas zu früh 😉