NewsWindows 10

Benchmarks zeigen desaströse Leistung von Windows 10 ARM und Snapdragon 835

„Endlich, wie versprochen und auch erwartet hat Microsoft eine neue Gerätekategorie erfunden – Laughtops“. Mit diesem Kommentar kommentiert ein Leser von mspoweruser.com passend die nun veröffentlichten Benchmarks des HP Envy X2 mit Qualcomm Snapdragon 835 SoC. Verglichen wurde das Gerät mit anderen Geräten mit Intel- und AMD-Chips. Getestet wurde ARM- wie auch x86-Software. Allerdings stießen die Tester bereits vorneweg auf das Problem, dass die Benchmarking-Software Kompatibilitätsprobleme mit der x86-Emulation hat.

Manche Benchmarks die normalerweise zum Testen solcher Geräte genutzt werden, mussten statt als 64-Bit-Version als 32-Bit-Version heruntergeladen werden um zu funktionieren, manche Benchmarks starteten selbst in der 32-Bit-Version nicht. Das Verhältnis beträgt hier 8 Benchmarks welche nicht funktionieren zu 9 Benchmarks welche liefen, also in etwa 50:50.

Die Benchmarks zeigen recht eindeutig, dass der Qualcomm Snapdragon SoC große Schwierigkeiten hat, gegen den Intel Atom N3450 aus dem Jahre 2016 anzukämpfen, einer der langsamsten Intel-Chips überhaupt die noch verbaut werden.

Einzig und alleine bei der Akkulaufzeit hat das ARM-basierte Gerät die Nase vorne, wobei der native Edge-Browser nochmal gut 2 Stunden und 40 Minuten mehr Laufzeit auf die Uhr bringt als der emulierte Google Chrome.

Das große Problem der Tester war tatsächlich die fehlende 64-Bit-Kompatibilität. Die Benchmarksuiten PC Mark 10 und Cinebench R15 bieten beide keine 32-Bit-Version mehr an, Blender setzt auf OpenGL, welches ebenfalls nicht unterstützt wird und die Mathematiksoftware Matlab wird auch nur noch als 64-Bit-Version entwickelt. Ältere 32-Bit-Versionen liefen allerdings auch nicht.

Diese Problematiken beim simplen Testen der Geräte zeigt auf, dass das Betriebssystem wirkt als wäre es mit einer heißen Nadel gestrickt. Nicht nur, dass der langsamste Intel-Prozessor den SoC in der Pfeife raucht, auch der anvisierte Preis ist eine Farce für jeden gutgläubigen Käufe, der denkt, er erwerbe ein gutes Gerät für seine hunderte von Euros. Das HP Envy X2 kostet 1.000 US-Dollar. Für etwa 900 Euro bekommt man bereits ein iPad Pro, welches mit seinem Apple A10X den Snapdragon 835 um 6.000 Punkte im AnTuTu-Benchmark überrundet, funktionierende Software hat (64-Bit, Adobe) und dazu noch die Sicherheit bietet, dass das Betriebssystem in 2 Jahren noch unterstützt wird.

In keinstem Falle sind aktuelle Windows 10 ARM Geräte zu dem aktuell aufgerufenen Preis konkurrenzfähig.


Quelle: TechSpot

Die Meinung des Autors spiegelt nicht zwingend die Meinung von WindowsUnited wieder.

Vorheriger Artikel

Nokia 8 Sirocco, Nokia 7 Plus, Nokia 6: MediaMarkt hat die günstigsten Preise

Nächster Artikel

Windows 10 Standard-Apps festlegen/zurücksetzen

Der Autor

Tomás Freres

Tomás Freres

87
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
24 Comment threads
63 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
32 Comment authors
Heinz TrassThomas78Shyntarunordlicht2112hakan70 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
smokermarine
Mitglied

da frag ich mich doch wirklich was sich Microsoft dabei denkt…..

Kissi
Mitglied

Ja, leider ist der Chrome sehr wichtig.
Auf der anderen Seite ist er ein sehr schlechtes Beispiel, denn er umgeht das Betriebssystem weitestgehend.
Das bedeutet, im Gegensatz zur Situation bei anderen Win32 Programmen, wird sehr wenig nativer ARM-Code ausgeführt.

TiPo
Mitglied

Nix denken die da😥😪 heute noch win32 unterstützen und nicht win64 ist schon ein Armutszeugnis………..

Jan Tenner
Mitglied

Es wiederholt sich alles. Windows 10 war beim Release ein komplettes Desaster. Erst mit dem Anniversary-Update lief es einigermaßen rund.

Ebenso der Edge-Browser. Bei Einführung der reinste Horror.

Als das Lumia 950 rauskam, hatte auch gar nix funktioniert. 5 Firmware-Updates später ging es dann, außer dem Heißlauf-Problem, das besteht immer noch.

Und jetzt das hier. Total unfertig, halb ausgegoren, aber das ist völlig normal. Ein neues Produkt aus Redmond eben.

Prinzchen
Mitglied

Zunächst: Ein interessanter Bericht, der auch noch mal sehr schön die Problematik der Kompatibilität aufzeigt. Schöne Sache :). Allerdings finde ich diesen Benchmark Vergleich unpassend (das ist keine Kritik am Autor, er hat ja „nur“ darüber berichtet). Es geht um völlig unterschiedliche Hardware. So gut wie jeder Intel oder AMD Chip würde einen Qualcomm in der Pfeife rauchen. Das sollte meiner Meinung nach auch logisch und vorhersehbar sein. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Trotzdem treiben diese Qualcomm Chips unsere mobilen Geräte gut und flüssig an, man kann damit alle Dinge erledigen für die diese Geräte gedacht sind. Und das… Weiterlesen »

Leonard Klint
Admin

Das ist sicher eine wesentliche Frage…ABER: Was heißt arbeiten? Lass den einen Drucker nicht kompatibel sein und zack, hast du einen 1000 euro briefbeschwerer. Je enger das Featureangebot eines solchen Gerätes (man könnte auch sagen je enger die Grenzen) , desto kleiner natürlich die Zielgruppe. Hinzu kommt, dass man dann im Marketing umso klarer sein muss, wer angesprochen werden soll, denn jedes Missverständnis könnte zu einer unzufriedenen Kundengruppe führen. Und zu guter Letzt muss diese Zielgruppe, die so präzise angesprochen werden muss, auch gross genug sein, damit OEMs Interesse an der Herstellung von Hardware haben…

ExMicrosoftie
Mitglied

STOP. Bei Windows sind sehr, sehr viele Treiber out of the box dabei. Da spielt es keine Rolle, ob Arm oder Bein (😉).
Bei allen anderen Treibern gilt es wie immer: Der Hersteller des Geräts ist verantwortlich, nicht MS!
Und: Die Anzahl der mitgelieferten Treiber ist bei Win 10 um einiges größer als bei Win 8.1 oder älter.
Ich empfinde das Thema „Drucker“ hier als unseriöse Panikmache.
Nachtrag: Allerdings hast Du Recht, Leo: Die Zielgruppe muss klar definiert werden. Dass die Gruppe wohl sehr klein sein dürfte, sieht man auch an der sehr überschaubaren Zahl der Produzenten…

nordlicht2112
Mitglied

Der Drucker war doch nur ein Beispiel, das hat mit Panikmache rein gar nichts zu tun.
Genauso kannst du als Beispiel Programme nehmen die nicht als App verfügbar sind aber zum arbeiten gebraucht werden.
Wenn solche Geräte, die angeblich zum arbeiten sein sollen, nicht voll umfänglich kompatibel sind, ist eine genaue Definition der Zielgruppe eventuell sogar überlebenswichtig für die Geräte.

zorro
Mitglied

sorry leonanard, aber in was für´n ner welt lebst du denn? ich geb ja schon ne schweine kohle aus für hardware. aber 1000€ für nen drucker?… was kann der? €´s in echt ausdrucken????

mamagotchi
Mitglied

1000€/$ ist der Verkaufspreis vom HP Envy x2 mit Windows 10 on ARM. Das ist der Briefbeschwerer und nicht der Drucker.

Hirsch71
Mitglied

Was kosten normale Drucker oder Scanner heute? Nicht mehr sooo viel… Hab wegen Windows 10 auch mit dem Olivetti-Drucker-Scanner meiner Freundin u. meinem alten Canon-Scanner Pech gehabt… Schmales Geld für bessere Technik mit WLAN u. Continuum meines 950 XL läuft sogar…

Bin zu Kompromissen beim Nachfolger mit Andromeda gern bereit, nur aktuellste Technik, also kein SD835 mehr, dazu ausreichend RAM, beides für Emulation von PC-Programmen usw. muss sein, dazu LTE u. Telefonie…

Aber noch kann ich gespannt abwarten… Grüße!

mamagotchi
Mitglied

Auch wenn wir gestern uns nicht einig waren, aber das mit den Treibern könnte wirklich ein Problem werden. Was nützt es, wenn Office ausreichend performant auf den Geräten läuft, man seine Dokumente aber nicht ausdrucken kann? Das wäre dann wirklich desaströs.

Ranzakarle
Mitglied

Im Prinzip bin ich deiner Meinung, wenn da nicht dieser enorm hohe Preis wäre, nach dem jetzigen Stand bekomme ich ein Standard konventionelles Gerät, dass das alles kann für die hälfte…. oder irre ich mich?

Ranzakarle
Mitglied

Ich kann die Strategie dahinter nicht nachvollziehen, als würden Gemüsehändler das Gerät entwickeln und Schuhputzer das Marketing dazu basteln…
Das sind doch eigentlich alles Vollprofis, wie können einem da so essenzielle Fehler passieren?
Zum Glück 🍀 sind das keine Gehirn oder Herzchirurgen😀😀

hakan70
Mitglied

Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, das die eigentlichen Vollprofis nur noch bei dem angebissenen Apfel sitzen. Und ich bin bei Gott kein Freund von dem Apfel! Aber keine Ahnung was sich in Redmond abspielt aber mit Vollprofis hat das nichts zutun!

Leonard Klint
Admin

@hakan Bei Microsoft sitzen auch Vollprofis, aber das Interesse liegt hauptsächlich im Businessbereich und momentan speziell im Cloudgeschäft. Apple ist eine Firma für Verbraucher, hier machen sie eben vieles richtig.

nordlicht2112
Mitglied

Beim Cloudgeschäft bin ich noch bei dir, aber aus Businesssicht sehe ich gerade absolut keinen sinnvollen Einsatz von Win10Arm Geräten in meinem Daily Business.
Da frage ich mich doch ob die Vollprofis da in Sachen Businessbereich nicht ein viel zu eingeschränkte Sichtweise haben.

hakan70
Mitglied

Leo Du magst ja recht haben, aber weder ein Businesskunde noch ein Normalsterblicher möchte für €1000,- ein halbfertiges Gerät in der Hand haben!

ExMicrosoftie
Mitglied

Was meinst Du mit „halbfertig“? Die Software oder die Hardware? Dass die Hardware noch besser werden muss, sollte und kann, bezweifelt niemand. Windows 10 Arm ist das gleiche Windows wie sonst auch. Wieviel % aller x86-Software tatsächlich nicht lauffähig ist, ist unbekannt. Allerdings dürfte die Zahl der Programme, die wegen unsauberer Programmierung von Seiten MS Probleme hat, eher gegen Null gehen. Schwierig ist es allerdings für hardwarenahe Programme. Dazu muss angemerkt werden, dass (zumindest mMn) hardwarenahe Programmierung heutzutage schon fast ein NoGo ist – es macht einfach zuviel Probleme und ist zu unsicher in vielerlei Hinsicht. Diese sind wegen des… Weiterlesen »

keinuntertan
Mitglied

Bei diesem katastrophalen Start ist es eigentlich schon am Ende mit WoA. Die Online-Magazine werden es verreißen.

mamagotchi
Mitglied

Da leisten Windows-Onlinemagazine und Microsoft-Interessierte schon gute Arbeit. Aktuell sind Microsofts „Fans“ ihr größtes Problem.

nordlicht2112
Mitglied

Falsch, nach wie vor ist MS das größte Problem von MS weil sie einfach nicht in der Lage sind erst etwas auf den Markt zu bringen wenn es Marktreif ist.
Die Zeiten wo die Kunden alles Schlucken was MS ihnen für die Füße schmeißt sind vorbei.

STP
Mitglied

Wie würde es wohl aussehen, wenn man diese Benchmarks auf die Akkulaufzeit normalisiert? 🤔

spaten
Mitglied

Mit MatLab? 😛

RoiDanton
Mitglied

Tja, MS ist auf der Suche nach dem nächsten großen Ding. Phone gescheitert. Assistent auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit. VR auf der Kippe. Nächster Flop die neue Geräteklasse! Gelungen… und keiner braucht sie…

Kingphiltheill
Mitglied

Ich sehe das nicht so problematisch. Es war von Anfang an klar, dass die Leistung nicht so immens sein würde, keine Wunder beim geringen Stromverbrauch. Viel Rechenleistung geht nun mal immer mit viel elektrischer Leistung einher. Für die essentiellen Ding reicht die gebotene Leistung aus. X32 kann nicht wie Butter laufen wenn alles nur im Emulator läuft, das ist ebenfalls die Natur der Dinge. Es fehlt halt x64 und Preise, die die gebotene Leistung widerspiegeln. Fast 13 Stunden Laufzeit ist eine tolle Aussicht, zumal die getestete Konkurrenz im Mittel wohl eher bei 5 Stunden liegt. Das Ganze dann desaströs zu… Weiterlesen »

spaten
Mitglied

Digga, der Artikel ist eine Farce! Äpfel und Birnen vergleichen… Alles andere als gut…

bhanteali
Mitglied

War nicht Andromeda für mobile Geräte gedacht. Vielleicht läuft es ja dann besser.

Samokles
Mitglied

Müsste man die nicht eher mit Chromebooks vergleichen?

zorro
Mitglied

entschuldigung….. wurde win arm nicht mit nem 845ér präsentiert? wenn ich mich recht erinner war es so… nun kommen die ersten geräte mit nerm 835 raus. was soll der quatsch? ich kaufe mir auch kein 2 to auto auto mit nem 100ps motor. macht mal nicht die pferde scheu, für den 845ér ist es gemacht. (oder ab dem 845) das hier in letzter zeit andauernd der 835ér in irgendwelchen test´s auftaucht ist echt witzig. erst wird hier groß der 845ér angekündigt mit win arm, dann wird die leistung auf nem 835ér bemängelt…. wird so langsam aber sicher lachhaft. solange ich… Weiterlesen »

mamagotchi
Mitglied

Das Konzept wurde damals auf einem SD820 präsentiert und lief relativ gut. Allerdings nur unter speziellen Bedingungen. In den ersten Geräten kommt ein übertakteter SD835 zum Einsatz. Und deshalb taucht der Chip natürlich auch bei den Benchmarks auf.

Doctore99
Mitglied

Toll ist auch das Fazit „In keinstem Fall … konkurrenzfähig“ — mit was ? Die Maschinen sind „always on“ eigentlich gedacht für 5G wo gibt’s das ? Die anderen zum vergleichen können ehm Instant On / Always On ? nö nicht wirklich. Jemand möchte Photoshop laufen lassen das können sie alle bestimmt alle. Meine Kollegen die derartige Programme nutzen (ich bin ehr der im Rechenzentrum) würden immer einen PC mit I7 oder besser nehmen. Ich bleib bei „Fragt die User“ das gibt es mit Sicherheit Firmen die mal 5 Stück davon kaufen und dann die User fragen dann sieht man… Weiterlesen »

Leonard Klint
Admin

@doctore ‚wo gibt’s das?‘ 5G meinst du? Nirgends.

Chris Romed
Mitglied

So gesehen macht einen Win 10 arm 😉

ahoiiiiiiii
Mitglied

Windows Vista war auch sch… und, benutzen wir heute Windows 10 oder benutzen wir heute Windows 10? 😉 🤔

matcho782
Mitglied

Da musste das kolpotierte neue super surface phone früh einschalten um abends anrufen zu können .. Dafür möchte ich 1300€ bezahlen .. Ironie aus

ahoiiiiiiii
Mitglied

Ich schätze, die haben den Benchmark nicht vorher in den Emulgator getaucht. Wahrscheinlich waren da wieder noch wechselwarme Android-User am emulieren.

ExMicrosoftie
Mitglied

Mich täte mal interessieren, wie lange folgender Vorgang dauert im Vergleich von Arm zu Ultrabook: Arm im Standby, Ultrabook im Ruhezustand (muss sein, sonst ist die Akkulaufzeit gar nicht vergleichbar): Booten, Mail starten, Mail runterladen, Eine Taste drücken, antworten, „Ausmachen“ (bis PC unten). Das ließe sich ganz simpel per Makro/Skript und Stoppuhr und/oder Stromaufnahme bzw. Akkukapazität vorher/nachher austesten. Das muss auch nicht auf drei Stellen nach dem Komma ausgemessen werden, es genügt der Eindruck. Ich bin mir sicher, dass das Armgerät hier gewinnt. Denn das ist dessen Stärke, der Einsatzzweck. Alles andere ist Verzerrung der sinnvollen Einsatzszenarien, weil eben nicht… Weiterlesen »

G.Mnc
Mitglied

GG Microsoft

Tb2706
Mitglied

Schöne Werbung für Apple mit falschen Aussagen, dachte ich wäre hier bei einem Blog der objektive Beiträge erstellt

mamagotchi
Mitglied

Sehr gut! Ein Gerät, das Ruckler beim browsen im Internet hat, eine mehr schlecht als recht gebaute Tastatur, ungefähr 1/3 der Akkulaufzeit aufweist und eine langsamere Mobilfunkverbindung ermöglicht… Ach ja, Windows Hello wird auch nicht unterstützt. Wirklich super Deal!

ahoiiiiiiii
Mitglied

Er hat das Geld, du nicht. Du setzt die falschen Prioritäten was lernen betrifft. Wie gesagt, ein i mehr im Nick allein reicht nicht aus. 😉

Shyntaru
Mitglied

Das ist letztlich, was alle vorhergesagt haben. Der 835er ist zu schwach für so etwas. Alltägliches, wie Surfen und Apps aus dme Store funktionieren recht gut und stehen einem M3 in nichts nach, doch mehr ist einfach nicht drin.
Mitte/Ende des Jahres kommen die 845er Modelle, bei denen etwas mehr gehen sollte, aber ein wirklicher Vergleich zu einem i ist es dennoch noch nicht. Dazu kommt, dass der Preis für das Gebotene deutlich zu hoch ist.

ahoiiiiiiii
Mitglied

Es ist ja kein Surface. Insofern sehe ich die Benchmarks als HPs Dankeschön an Microsoft für die freundliche Unterstützung beim Verkauf des HP Elite X3. Den Dämpfer wollte HP sich nicht verkneifen. Verständlich wie ich finde. Aber jetzt wird der Blick nach vorne auf den Herbst/Winter vielleicht Oktober 2018 gerichtet. Dann ist Microsoft höchst selbst an der Reihe. HP wäre mir auch ein Tick zu Business-lastig… um nicht zu sagen langweilig.

Thomas78
Mitglied

…und auch aus diesem Grund wird es bis Ende 2019 nichts mit dem SurfacePhone. Microsoft testet sich derzeit nur aus, sie haben nicht annähernd ein schnelles und praktisches Betriebssystem für mobile Geräte zu bieten. Nur das klobige, aufgeblähte Windows 10 läuft noch. Bei Oktacore Cpus und flotten SSDs hat das auch keine Perfomanceprobleme. Ich bleib dabei: dieser winziger Mehrwert in der Akkulaufzeit wird keinen rational-denkenden Kunden begeistern. Performance ist alles – Akkulaufzeit dümpelt ganz hinten auf den Bedeutungsrängen.

Heinz Trass
Gast
Heinz Trass

Na, dann wird ja MacOS ARM nicht lange auf sich warten lassen, 2020 wird es wohl soweit sein. Die Power die Apples ARM Chip entwickelt, hat bis dahin wohl das doppelte oder dreifache Leistungsniveau erreicht, und ist damit auch für Video und 3D Anwendungen absolut alltagstauglich. Und die Emulation von x86 als Übergang ist wohl auch kein Intel Lizenzproblem mehr, wie es noch vor kurzem einige Kritiker anmerkten. Na dann, ich freu mich.