MicrosoftNewsWindows 10Windows Phone

Auf den Spuren von Google: Microsoft Edge kann künftig auch Opus, VP9 und WebM

Chrome Edge

Wer den Edge-Browser nutzt, der verwendet einen Browser, der sich gerne auch mal als Chrome ausgibt. Auch Chrome-Erweiterungen sollen in Zukunft beinahe ohne Modifikation im Edge-Browser laufen.

Dass Microsoft sich gerne mal von Google „inspirieren“ lässt, ist nichts, was wir nicht schon wussten. Denn Microsoft spendiert seinem Browser gerne mal die neusten Features, damit er auch konkurrenzfähig bleibt, bzw. wird.

Das neuste Beispiel sind die Audio- und Video-Codecs, an deren Entwicklung Google einen grossen Anteil hat. Mit dem Anniversary-Update (aka Redstone) wird der Brwoser die Codecs Opus, VP9 und WebM nativ unterstützen. Diese drei Codecs sind Open Source und können somit von jedem genutzt werden. Und da Windows Web Apps ebenfalls auf die gleichen APIs wie Edge greifen, werden diese Codecs auch dort Verwendung finden.

VP9 ist ein Open Source Video Codec, welcher HD und 4K-Streams effizient streamt. Opus wiederum ist ein sehr effizienter Open Source Audio Codec. Beide zusammen werden auf einer durchaus sehr prominenten Website verwendet – Youtube. Besonders bei einer Auflösung von 1080p entfalten sie ihr Können. Wer die Codecs bereits ausprobieren möchte, der muss sich die neuste Insider Build für Windows 10 installieren – denn dort sind diese bereits integriert.


Quelle: Microsoft

Vorheriger Artikel

[Leak] Telegram Universal App zeigt sich

Nächster Artikel

QuickTime: Apple bestätigt Support-Ende für Windows-Nutzer

Der Autor

Tom

Tom

I would say you lost.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Michail Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Michail
Gast
Michail

Die Dinger heissen Codec (Silbenwort aus englisch coder (deutsch Kodierer) und decoder (deutsch Dekodierer)) und nicht Code.