Hands-OnReviewsWindows 10

Asus NovaGo [Test]: Erster Eindruck des Windows 10 ARM Laptops

Asus Novago Test

Das Asus NovaGo ist bei uns in der Redaktion eingetroffen und wir haben uns sogleich dran gesetzt, gefühlt, probiert und in die Tasten gehauen. Wir kannten das Gerät bereits, da wir es im Rahmen einer Veranstaltung ausprobieren konnten. Jetzt, unter „Heimbedingungen“ können wir uns natürlich ein besseres Bild vom Asus NovaGo mit Snapdragon 835 Prozessor machen.

In diesem kurzen Hands-On Test verschaffen wir uns einen ganz allgemeinen Eindruck, indem wir das Asus NovaGo an einem gewöhnlichen Arbeitstag mit uns nehmen und als Daily Driver nutzen.

Viel Spaß beim Lesen!

Asus NovaGo: Es geht ums Gefühl

Wenn es um die Beurteilung von Computerhardware geht, schmeißen sehr viele Tester mit allerlei Spezifikationen um sich, „schießen“ Benchmarks raus und beurteilen das Gerät aus technischer Sicht. Bei einigen Gerätekategorien kann ich das nachvollziehen – will ich einen neuen Gaming-PC kaufen, interessiert mich das Datenblatt und die genaue Performance bei Spielen.

Bei einem Gerät wie dem Asus NovaGo geht es aber ums Gefühl. Kann ich flüssig damit arbeiten, sind die Alltagsprogramme die ich verwende kompatibel, merke ich einen deutlichen Unterschied zu „normalen“ Windows 10 PCs? Unser Asus NovaGo-Testgerät bietet einen Snapdragon 835-Prozessor, 4GB RAM und eine 128GB SSD – das hier kein Benchmark-Monster vor uns steht, dürfte allen klar sein. Wieso sich dann also mit derlei „Zahlenporno“ befassen, wenn sich die Zielgruppe des Gerätes ohnehin nicht darum schert?

Wie ist es also, das Gefühl bei der Nutzung des Asus NovaGO? Ok. Unbefriedigende Antwort, aber die treffendste Aussage, die mir zum NovaGo einfällt. Dabei unterscheide ich zwischen Hard- und Software. Softwareseitig läuft bei Nutzung von UWP-Anwendungen alles zufriedenstellend – in etwa konsistent mit der Performance auf einem Intel Core M-Rechner. Auch Win32-Storeportierungen, wie der „Telegram Messenger“, laufen problemlos. Da Windows 10 S installiert ist, habe ich die Win32-Emulation von nicht Store-Programmen noch nicht ausprobiert und werde das auch erst während des ausführlichen Tests behandeln.

Die Hardware

Hardwareseitig finde ich das Asus NovaGo unbefriedigend. Trotz Metalldeckels habe ich nicht das Gefühl ein hochwertiges Gerät in Händen zu halten. In der €700-Klasse finden sich sehr viel wertigere Laptops. Schlimmer als die Haptik ist das Tippgefühl auf der unbeleuchteten Tastatur. Ich mag verwöhnt sein von Geräten wie Surface Book oder ThinkPad X1 Yoga, doch auch günstigere Lenovos oder sogar Acer bieten hier die angenehmere Erfahrung. Das Trackpad funktioniert immerhin gut.

Bei den Anschlüssen verzichtet Asus auf USB-C, verbaut aber einen vollwertigen HDMI-Eingang, 2x USB-A (3.0) und Kopfhörerbuchse. Für den Businessbereich und den Otto-Normal-Verbraucher, sind also alle wichtigen Ports vorhanden.

Das Touchdisplay bietet schöne Farben und eine ausreichende Helligkeit, spiegelt aber ungemein. Ein effektives Arbeiten bei starker Sonne ist nicht möglich.

Insgesamt handelt es sich beim Asus NovaGo um uninspirierte Hardware, was im krassen Gegensatz zum Windows 10 ARM-Pendant von HP steht. Dessen Envy x2 im Surface Pro-Stil, soll unglaublich wertig sein (kostet dafür aber auch eingie hundert Euro mehr).

Die Akkulaufzeit enttäuscht hingegen nach meinem kurzen Test nicht. Asus gibt 22 Stunden Akkulaufzeit an, ich komme auf ca. 17. „Instant On“, die Fähigkeit augenblicklich aus dem Standby zu erwachen, funktioniert zuverlässig und man ist schnell verwöhnt von dem Feature.

Erstes Fazit

Es gibt Schatten und Licht bei meinem Ersten Testeindruck des Asus NovaGo. Überraschend gut funktioniert die Software in Verbindung mit UWP- bzw. Storeapplikationen. Da ich hauptsächlich schreibe, würde ich mich als perfekte Zielgruppe von Windows 10 ARM bezeichnen. Ich merke in meinem Arbeitsalltag kaum Unterschiede zu einem „normalen“ Windows 10 Laptop, außer, dass ich auf Microsoft Edge angwiesen bin – und auch das ist mittlerweile verschmerzbar.

Hardwareseitig enttäuscht mich das Asus NovaGo. Die Tastatur fühlt sich billig an, ist nicht beleuchtet und USB-C fehlt. Die Akkulaufzeit ist nicht so hoch wie vom Hersteller angegeben, unter realen Bedingungen aber sehr viel länger als bei allen anderen Laptops, die ich je genutzt habe.

Für ein abschließendes Urteil ist es noch zu früh, es ist aber nicht zu leugnen, dass die Plattform Potential hat. Spannend wird im ausführlichen Test die veränderte Akkulaufzeit unter Windows 10 Pro und die Emulationsperformance von Win32-Programmen (Google Chrom eingeschlossen).

Der hohe Preis der Windows 10 ARM-Geräte ist natürlich ein Problem, das sich mit stärkerer Verbreitung in den Massenmarkt aber von alleine regulieren sollte.

Hat euch der erste Hands-On Test des Asus NovaGo gefallen? Habt ihr Fragen zur Hardware oder Windows 10 ARM? Stellt sie einfach in den Kommentaren und ich werde sie versuchen zu beantworten.

Vorheriger Artikel

Nokia 8 bekommt Pro-Kamera diesen Freitag & Nokia 2 erhält Android Oreo im Juni

Nächster Artikel

[Android] Bug lässt Google all eure Textnachrichten anzeigen

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

24
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
10 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
ahoiiiiiiiiAndrovoidkeinNickR. PörschkeSTP Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
remmy
Mitglied

Ich freu mich auf meines. Hoffe es kommt nicht noch eine Verspätung 🙁

keinNick
Gast
keinNick

„Das einzige Gerät für den europäischen Markt, das Asus NovaGo, wird möglicherweise gar nicht mehr erscheinen. Die geringen Mengen, die bisher verfügbar waren, sind nach meinen Infos komplett nach Österreich gegangen. 1&1 hat den Liefertermin bereits mehrfach verschoben, von ursprünglich Ende Mai auf Mitte und dann Ende Juni, aktuell sind wir bei Mitte Juli angelangt. Ich rechne eher damit, dass es überhaupt nicht mehr kommt…“

Zitat: Dr. Windows.

mighty_coco
Mitglied

Auf den Bildern sieht die Tastatur garnicht so schlecht aus. Interessant. Hat das Display touch?

hansra1
Mitglied

Zu viel Schatten und dann kein Preis um über die Schatten zu springen…)

mkg123
Gast
mkg123

Zielgruppe: Schreiben und Kommunikation.
Unbeleuchtete schwammige Tastatur, Hochglanzdisplay und 700 Euro….allen Ernstes?

backpflaune
Mitglied

Kleiner Tipp: Für WinRT wurden später einige Open Source Programme auf ARM kompiliert nachdem WinRT gehackt wurde. Dementsprechend sollten auch diese mit voller Leistung und ohne Emulation auf WoA laufen. Einfach mal bingen

keinNick
Gast
keinNick

Ich lese immer „die Zielgruppe“.
Aber wer oder was ist eigentlich genau die Zielgruppe von Windows 10 ARM bzw. des ASUS NovaGo?
Und wieso sollte diese Zielgruppe 700 Euro ausgeben?

ExMicrosoftie
Mitglied

Zielgruppe: Schnell, sehr schnell mal eben unterwegs etwas nachschlagen, tippen, e-mailen, einfache Rechnungen schreiben. Wer macht das? Manager, Reporter, kleine Selbstständige und Freiberufler, die den PC sonst nicht (für Spezialprogramme z.B.) benötigen, aber ein Gerät brauchen, das schnell an ist und dann mit der relativ wenigen Nutzung locker eine Woche ohne Strom durchhält. Nachtrag: 700 € sind dann zwar immer noch happig, aber der Preis müsste sich nach meiner Meinung nach bei 300-600 € einpendeln, je nach Ausstattung. Der Beschreibung nach würde ich für das Asus max. 350 € hinblättern… aber es ist halt das erste, man hat vielleicht auf… Weiterlesen »

nordlicht2112
Mitglied

„Zielgruppe: Schnell, sehr schnell mal eben unterwegs etwas nachschlagen, tippen, e-mailen, einfache Rechnungen schreiben. “
Dafür reicht fast jedes schwachbrüstige Tablet auf dem Markt.
Also Zielgruppe alle jene die du beschrieben hast und denen W10S einige zusätzliche Hundert Euro wert sind.
Ob das wirklich so viele sein werden das wir je einen Nachfolger des Gerätes sehen?
Ich habe da so meine Zweifel.
Diese neuen Geräte erinnern mit nach wie vor extrem an Win RT samt Hardware.

keinNick
Gast
keinNick

Das Problem: Vieles kann man auch mit dem Smartphone erledigen. Und falls das Display doch mal zu klein sein sollte, gibt es gute 2-in-1 Tablets mit Windows 10 und LTE. Klar, diese haben keine 22 Stunden Akkulaufzeit und sind auch nicht „Always connected“, dafür teilweise wesentlich günstiger, oder leistungsstärker und vor allem nicht an den Store gebunden. Gerade der Store ist meiner Meinung nach immer noch der größte Kritikpunkt. Zitat Dr. Windows: „Ich bin und bleibe ein Freund von Windows on ARM, die x86-Emulation wird aber immer nur eine Gehhilfe sein. Wenn die Plattform langfristig ein Erfolg werden soll, dann… Weiterlesen »

STP
Mitglied

Das Asus NovaGo wäre mir von der Größe her zu nah an einem Notebook. Ein Lenovo Yoga Book mit Windows 10 ARM fände ich ein richtig geniales Gerät. Benutze das aktuelle mit Intel Atom meist zuhause auf der Couch oder im Freien. Paar Notizen in OneNote, E-Mail, To-Do Listen, Gantt, Kanban & Co oder Recherchen im Netz. Das Einzige was wirklich stört ist das langsame Aufwachen und da das Gerät eben nur eines von mehreren ist, liegt es zum Teil auch mal länger herum und da wäre eine außerordentlich hohe Akkulaufzeit einfach von Vorteil.

R. Pörschke
Gast
R. Pörschke

Ich freue mich auch auf meines.

Androvoid
Mitglied

Was soll das? Das wird nix mehr! Da hilft nix mehr! Die haben’s endgültig verbockt! Die Sache ist einfach gelaufen und das gesamte ehemals stolze Windows-Imperium hat jetzt ein bereits fix vorprogrammiertes Ablaufdatum… Darüber kann auch die aufgrund der Windows-Verbreitung mit einem anfänglichen Achtungserfolg bedachte, aber jetzt eher nur in der Business-Nische weiter dahindümpelnde Surface-Sparte nicht mehr hinwegtäuschen… Verkaufszahlen in vielleicht annähernder Apple-Größenordnung sind da ja nicht unbedingt das, was man einen durchschlagenden Microsoft-Welterfolg nennen könnte! Es fehlt da einfach nach wie vor und mehr denn je die heute faktisch alles entscheidende Basis in Form einer breit aufgestellten Präsenz im… Weiterlesen »

Androvoid
Mitglied

Die google’sche Dampfwalze wird gerade startklar gemacht… Schauen wir mal, was da vielleicht schon in zwei drei Jahren in dem Trümmerfeld noch von Microsoft übriggebieben ist… Der heutige Artikel auf msn.com, dass Microsoft nach Unternehmenswert gerade wieder einmal Alphabet überflügelt hat und auch sonst ach wie gut dasteht, hat bei mir einen Lachkrampf ausgelöst! Unglaublich, mit welch ausgefuchst fiesen Tricks die Leute um Nadella es doch immer wieder tatsächlich schaffen, Microsofts Gesamtsituation in den Augen von Presse, Aktionären und Analysten trotz allem, also trotz Dauerschlaf, Fehlentscheidungen, Flops, Realitätsverlust, Orientierungslosigkeit und daraus resultierenden andauernden Strategiewechseln noch immer positiv erscheinen zu lassen….… Weiterlesen »

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

Die google’sche Dampfwalze wird gerade von Microsoft als drittwertvollstes Unternehmen nach Apple und Amazon überholt. Und es ist nur eine Frage der Zeit, wann auch diese beiden auf der Strecke bleiben. 😉

Androvoid
Mitglied

Ich wünschte, Du hättest recht, allein mir fehlt der Glaube!
Ich hoffe, Deine Einschätzung entspringt nicht nur bloßem Wunschdenken und Zweckoptimismus…
… obwohl für letzteren Deine medialen Möglichkeiten des gehört Werdens ohnehin leider zu begrenzt sind… 🙁

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

Du unterschätzt den Kommentarbereich auf WindowsUnited. 👀

ahoiiiiiiiiahollidiiiiiiii
Mitglied

Schöner Tisch. Laptop, Kaffee und Tisch harmonieren gut. Da befindet sich noch etwas auf dem Foto, das Panos Panay ausgepixelt hätte.