MicrosoftNews

Apple spricht über Zukunft – Parallelen zu Microsoft?

tim cook

Apple hat verschiedenen Analysten zufolge ein Problem: Das iPhone. Das Smartphone aus Cupertino zeichnet sich quasi alleine für den unglaublichen Reichtum von Apple verantwortlich. Das letzte Quartal war das erste nach 8 Jahren, in dem die Verkäufe des iPhone keinen Wachstum verbuchen konnten.

Finanziell gesehen geht es den Kaliforniern weiterhin blendend und mit Quartalsumsätzen von fast $76 Milliarden Dollar sind die Worte „Problem“ oder gar „Krise“ nur kontextuell richtig.

Trotzdem war der Wachstumsstillstand des iPhone Hauptthema beim sogenannten „Town Hall“-Event, einer Mitarbeiterversammlung von Apple. Cook ließ keinen Raum für Zweifel, seiner Aussage nach hätte das iPhone noch Wachstums- und Innovationsraum für viele, viele Jahre.

Eines ließ der Chef aber durchscheinen. Apple könnte sich in Zukunft verstärkt auf die Verbreitung seiner Dienste auch auf andere Plattformen konzentrieren.

Apple ist in einer viel bequemeren Situation als Microsoft. Aber auch hier erkennt man scheinbar die Wichtigkeit von Cross-Plattform Diensten. Man sollte nicht zuviel in den Wachstumsstopp des iPhones hineininterpretieren. Klar ist aber, dass mit zunehmender Sättigung des Marktes, auch Apple Gewinneinbrüche befürchten muss.

Microsoft baut schon lange auf eine Omnipräsenz seiner Dienste. Die Redmonder scheinen sich völlig von Hardware lösen zu wollen und stellen ihre Services in den Mittelpunkt.

Cook deutete an eine solche Strategie zunächst als Testlauf fahren zu wollen und ließ eine langfristige Aussage zu mehr Crossplattformdiensten offen. Der Elfenbeinturm aus Cupertino könnte in Zukunft aber ein Stück zugänglicher werden.

Und vielleicht gelten sie dann als Erfinder der „Mobility of Experiences“…

 

Wie deutet ihr das Verhalten Apples? Würdet ihr euch Apple Dienste auf anderen Plattformen wünschen?


 

Quelle

 

 

Vorheriger Artikel

ComScore: Windows Phone nach US Marktanteilen immer noch weit abgeschlagen

Nächster Artikel

Deal: HP Notebook für €249 (mattes FHD, 4GB Ram, Radeon 8400)

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

20
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
123321WeneMucJayveeteematti44Antares Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
asagi
Mitglied

Apple hat dummerweise nichts vergleichbares zu bieten wie MS im BackOffice, und gerade das ist zugleich die Stärke und Flexibilität von MS.

Gilb55
Mitglied

Was für Dienste hat denn Apple?

forrest
Mitglied

Apple music

Niclasdesign
Gast

Was ist Apple Music genau?

Jayveetee
Mitglied

Musikstreamingdienst von apple, wie spotify deezer, groove etc.

WeneMuc
Mitglied

eben: nur ein Dienst unter vielen
und das wars auch schon.

123321
Mitglied

Multiplattformverfügbarkeit ist optimal für den Nutzer. Vor allem wenn man ein neues Gerät kauft müsste man sich nicht erst überlegen ob auch die Dienste die man nutzt entsprechend gut drauf laufen. Ich würde mir EINEN universalen appstore wünschen bei dem Entwickler ihre Software anbieten können. Dabei würde auf jede Plattform und Bildschirmgröße die Software entsprechend angepasst.

Tom
Redakteur

iMessage

Niclasdesign
Gast

IMessage ist doch Sms von IPhone zu IPhone richtig? Für ümme!?

Gilb55
Mitglied

SMS kann Skype in Win10M auch, geht super.

Lightspeed
Mitglied

„als Erfinder der „Mobility of Experiences““ Sehr schön vorhergesagt. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass Apple immer der Typ ist, der als letztes auf der Party auftaucht aber am besten angezogen ist. 😉 Ich sehe beim Iphone höchstens die Gefahr, dass das Publium zu wenig Neues bekommt. Es macht sich auf dem Iphone zur Zeit so eine VW Käfer-Stimmung breit: Läuft und läuft und läuft. Nur den Hunger nach Neuem und Aufregendem zu stillen, das verlernen die Apple Produkte so allmählich. MS hätte die einmalige Chance, das auszunutzen. Und die Produkte haben alle Skills. Nur – man wartet immer so… Weiterlesen »

Niclasdesign
Gast

Sehr schön gesagt.

wp78e
Gast
wp78e

Perfekt geschrieben. Das wird langsam aber sicher Kunst. Chapeau! Leo. 🙂

Antares
Mitglied

Das (hausgemachte) Problem bleibt aber, dass Apple auf absehbare Zeit doch recht verschlossen bleiben wird und das ist, was ich an Kommentaren gelesen habe, auch das, was die Apple-Community will, weil sie ihren mehr oder minder verschlossen-exklusiven Status lieben. Apple wird Windows sicherlich auch in Zukunft kaum mit weiterer Software außer iTunes und iCloud (Ja, QuickTime gibts auch noch, aber davon reden wir mal lieber nicht) versorgen und auch bei Android kann ich mir kaum vorstellen, dass außer iCloud und ganz vielleicht Facetime noch mehr kommt. Klar, sie haben noch mehr wie Apple Maps, aber das als Beispiel kackt gegen… Weiterlesen »

matti44
Mitglied

Ich wüsste nichts, was ich auf meinem Handy von Apple vermisse!

123321
Mitglied

Mehr Dienste auf allen Geräten kann nur positiv sein für den Nutzer. Immer her damit ??