App zum Sonntag

App zum Sonntag: „Meine Lernkarten“ – der einfachste Weg, mit Karteikarten zu lernen

App zum Sonntag

In dieser Rubrik stellen wir euch jeden Samstagabend die App zum Sonntag vor – Dabei bieten wir auf der einen Seite Entwicklern die Möglichkeit, ihre App vorzustellen und testen auf der anderen Seite Apps, die uns empfohlen werden.

Vokabeln auf Karteikarten schreiben? Dank Smartphone, PC und Tablet geht das einfacher – unsere heutige App zum Sonntag stammt aus der Kategorie „Bildung“ und heißt „Meine Lernkarten“. Entwickelt wurde sie von der Heinrich & Reuter Solutions GmbH, die in Dresden ansässig ist. Mit der App können Lernkarten erstellt und so immer wieder wiederholt werden. Das funktioniert ganz einfach – und ganz ohne Papier.

Die App

„Meine Lernkarten“ ist kostenlos im Windows Store erhältlich, sowohl für Windows (Phone) 8.1 und Windows RT, als auch für Windows 10 (Mobile). Continnum wird leider jedoch nicht unterstützt, da es sich nicht um eine UWP-App handelt.

1Mobile

Beim ersten Start fällt das übersichtliche und – im positiven Sinne – einfach gestaltete und aufgebaute Design auf.

Klickt man auf „Neuer Stapel“, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. So können bereits von anderen Nutzern erstellte Karten abgerufen werden. Als Themen stehen zum Beispiel „Mathe“, „Japanisch lernen“, „.Net“ oder „Englisch lernen“ zur Verfügung. Ebenfalls ist es möglich, Sammlungen von Quizlet.com und Cram.com herunterzuladen, direkt in der App.

Die coolen und praktischen Features von „Meine Lernkarten“

  • Erstelle deine eigenen Kartenstapel und fülle sie mit Lernkarten
  • Füge Texte und Bilder zu deinen eigenen Lernkarten hinzu
  • Suche Lernkarten online bei Quizlet.com
  • Suche Lernkarten online bei Cram.com (ehemals Flashcardexchange.com)
  • Bewerte deine Antwort mit richtig oder falsch
  • Sortiere deine Kartenstapel : Zufällig, nach Lernfortschritt oder in Ursprungsreihenfolge
  • Schüttle dein Tablet um die Reihenfolge der Karten durchzumischen
  • Bediene die Kartenansicht per Touch oder Tastatur (Rechts, Links + Leertaste)
  • Abschaltbare Animationen für ablenkungsfreies Lernen

Am interessantesten dürfte für viele der Punkt „Eigenen Stapel erstellen“ sein. Hier können zunächst Titel, Autor und eine Beschreibung eingeben werden, danach kann man eigene Karteikarten erstellen. Die App ist dabei so aufgebaut, dass sich in einer Ansicht immer Vorder- und Rückseite befinden, für Frage und Antwort. In beide Seiten kann außerdem ein Bild integriert werden. Die heruntergeladenen und selbst erstellten Stapel befinden sich anschließend auf der Startseite.

Wie bereits oben erwähnt ist die App selbst kostenlos erhältlich, via In-App-Kauf bieten die Entwickler aber einige Dinge zum Kauf an. Gut ist, dass es sich dabei nicht um unverzichtbare Features handelt, sondern hauptsächlich um Spenden, um die Arbeit zu würdigen und zu unterstützten.

Lediglich die Lokale- und Cloud-Sicherung muss extra gekauft werden, außerdem kann die Werbung entfernt werden. Dank letzterer stehen die erstellten Karten auf allen Geräten automatisch bereit.

  • Cloud Sicherung: 3,49 €
  • Werbefrei: 3,49 €
  • Lokale Sicherung: 3,49 €
  • Bronze Sponsor: 1,49 €
  • Gold Sponsor: 5,99 €:
  • Silber Sponsor: 2,99 €

Fazit

AppzumSonntag

‚Meine Lernkarten‘ ist eine sehr praktische App für Schüler und Studenten, denn „stetiges Wiederholen ist bekanntermaßen der Grundstein jeder soliden Lernstrategie“, wie es auch in der Beschreibung der App heißt und was so besonders Spaß macht.

Die Bedienung der App ist einfach und sie ist sehr übersichtlich gestaltet, auch wenn mir das Design der Desktop-App etwas besser gefällt als das der Smartphone-Version, was an der fehlenden Anpassung an Windows 10 Mobile liegt. Cool ist außerdem, dass man nicht einfach nur eigene Karten erstellen, sondern Stapel von anderen Nutzern auch herunterladen kann – so kann Zeit eingespart- und vom Wissen der Community profitiert werden.

Entdeckt habe ich die App auf meinem derzeitigen Surface Pro 3 Testgerät, welches sowieso ein geniales Gerät für Schüler und Studenten ist. Dank dem Surface Pen macht die App noch mehr Spaß und ist tatsächlich „zum verlieben“. Auf die virtuellen Karteikarten kann man zwar nicht direkt mit dem Stift schreiben, mit der Stift-Eingabe am unteren Displayrand ist es aber mindestens genauso einfach. Vielleicht kann dieses Feature ja in einem zukünftigen Update realisiert werden. Perfekt wäre außerdem eine echte UWP-App für Windows 10.

Meine Lernkarten
Meine Lernkarten
Entwickler: Heinrich and Reuter Solutions GmbH
Preis: Kostenlos+

Du hast selbst eine App entwickelt und möchtest diese vorstellen? Dann schreib uns an [email protected]. Vielleicht sehen wir in den kommenden Wochen ja schon deine App in dieser Rubrik? Wir freuen uns darauf! Wenn ihr Vorschläge für Apps, die wir für euch austesten und dann vorstellen sollen, habt, könnt ihr uns einen Kommentar hinterlassen. Vielen Dank!

Vorheriger Artikel

Microsoft Authenticator: So geht der (Account-) Log-in übers Smartphone

Nächster Artikel

[Lexikon] Wie funktioniert ein Digitizer?

Der Autor

Maurice

Maurice

Begeisterter Microsoft und Lumia Fan

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
bspunkerolegasscarrabelloy Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
carrabelloy
Mitglied

Also kennen lernen wie ein Gedicht es zu lernen und es wie ein Buch wie jedes Wort jede Zeile Merken und gleichzeitig damit zu lernen.

olegass
Mitglied

hä???

bspunker
Mitglied

Übel…sorry