AnwendungApps

App „Nood“ will Nacktheitsverbot für Frauen in Instagram umgehen

melina

Hinweis: Dieser Beitrag kann satirische Elemente beinhalten.


Manchmal surfe ich durchs Internet und erfahre spannende Sachen. Zum Beispiel, dass bestimmte Parasiten, oberbegrifflich Saugwürmer genannt, Schnecken befallen, sich anschließend in deren Fühlern einnisten und wild wedelnd Vögel anlocken, auf die sie es eigentlich abgesehen haben.

Auftritt „Nood“

Manchmal aber finde ich auch „Nood“. Nood ist eine App, die das Model Melina DiMarco designt hat, um das Nackheitsverbot für weibliche Brüste und andere Geschlechtsorgane auf Instagram zu umgehen. Die App bietet eigentlich nur ein Set von Stickern, die Nutzer dann über die entsprechenden Stellen klatschen können. Wie die Sticker aussehen? Hier ein Beispiel:

 

1481630164__92943029_nips1
Eine Schallplatte

Nun ist DiMarco nicht lesbisch und scharf auf Brüste, sondern sie verfolgt mit „Nood“ ein bestimmtes Ziel:

„Als Frau und Model verstehe ich nicht wieso Männer frei posten können, was sie wollen und ich nicht.“

So ganz stimmt das natürlich nicht. Wie ich gehört habe, werden Bilder in denen Männer ihr Glied in die Kamera halten, gelöscht.

Frau DiMarco spricht von der männlichen Brust. Tatsächlich dürfen Männerbilder mit freien Oberkörper auf Instagram gepostet werden. Frauenoberköper, selbst mit Körbchengröße A, nicht.

fluechtling
„Nood“ – damit auch sie später mal ihre Brüste auf Instagram posten kann

Ich bin wirklich froh, dass es Personen gibt, die sich um die wirklich wichtigen Dinge im Leben kümmern und nicht nur auf der Suche nach Aufmerksamkeit sind.

„Nood“ gibt es übrigens nicht für Windows – diese Diskriminierung ist ihr aber scheinbar entgangen.


Bildquelle: Instagram, Pixabay

Quelle

Vorheriger Artikel

"HoloLens Killer" Magic Leap: Viel Hype um nichts

Nächster Artikel

Chuwi stellt 14.1 Zoll "LapBook" vor

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

16
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
drodaSamoklesScaverPatrick76backpflaune Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
timmy_tim12
Mitglied

Sind wie es nicht gewohnt diskriminiert zu werden? ?

lachsack
Gast

„Frauenoberköper, selbst mit Körbchengröße A, nicht.“??

urhs
Mitglied

dafür gibt es doch schon runde weiß-blaue Schilder aus Bayern…

DonDoneone
Mitglied

Das mit den Parasiten wüsste man auch wenn man mal öfter Fernsehen und sich für Doku’s interessieren würde ?

Patrick76
Gast

Also da bin ich auch für Gleichberechtigung ?

backpflaune
Mitglied

Tatsächlich finde ich das Verbot auf Instagram gut. Nicht dass ich prüde wäre und gegen künstlerische Bilder etwas hätte.
Das Problem ist, dass Instagram schnell mit pornografischen Inhalt überflutet würde. Und auch gegen Pornos habe ich nichts. Ich will aber nix davon auf Instagram sehen und Instagrams Algorithmen schlagen mir schon jetzt zu 50% Dinge vor zu denen ich keinerlei Bezug habe.
Das Internet ist voll mit pornografischen Inhalten, da muss auch nicht noch Instagram dafür genutzt werden. Auch wenn das heißt, dass dadurch die Kunst etwas eingeschränkt wird.

Patrick76
Gast

Menno ich will aber mein Penis Posten ?

Scaver
Mitglied

Mach doch, halt nur woanders!

Patrick76
Gast

Nein auf Insta ?

Samokles
Mitglied

??

Patrick76
Gast

°!° ?

droda
Mitglied

Ich finde sowas nicht schön!