NewsWindows 10

Acer Swift 5: Der leichteste 15-Zoll Laptop der Welt

Acer hat heute das Swift 5 auf der IFA 2018 präsentiert und dabei auch Preise und Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Der leichteste 15-Zoll Laptop der Welt

Der 15-Zoll Laptop wird entweder von einem Intel Core i7-8565U oder einem Core i5-8265U der 8. Generation angetrieben. Als Arbeitsspeicher sind bis zu 16GB DDR4 verfügbar und der Festplattenspeicher kann bis zu 1TB NVMe SSD betragen. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 10 Stunden angegeben.

Die große Besonderheit des Swift 5 ist sein geringes Gewicht von lediglich 990 Gramm. Die obere und untere Abdeckung des Swift 5 besteht aus einer Magnesium-Lithium-Legierung für ein dünneres Design ohne dabei Kompromisse bei der Haltbarkeit eingehen zu müssen. Die Handballenauflage aus Magnesium-Aluminium-Legierung bietet eine besonders stabile Basis bei der Verwendung von Tastatur und Trackpad. Das Swift 5 verfügt darüber hinaus auch über einen Fingerabdruckleser, welcher Windows Hello unterstützt.

Das Display besteht aus einem Full HD 1920×1080 IPS Touchscreen mit extrem schmalen Rändern von nur 5,87 mm (0,23 Zoll) und ist mit der Acer Color Intelligence Technologie ausgestattet, die Gamma und Sättigung in Echtzeit dynamisch anpasst. Dadurch wird eine optimale Bildschirmfarbe und Helligkeit gewährleistet. Die Anschlüsse des Swift 5 bestehen aus einem USB 3.1 Typ-C Gen-2 Anschluss und einem Display-Ausgang sowie zwei USB 3.1 Typ-A-Anschlüsse  und einen HDMI-Anschluss.

Das Acer Swift 5 wird in Deutschland ab Dezember verfügbar sein. Preislich startet das Gerät bei 1.199 Euro.

Wäre das Swift 5 interessant für euch?


via mspoweruser

Vorheriger Artikel

[Xbox One] Xbox All Access offiziell angekündigt

Nächster Artikel

Windows 10 Store: Diese Änderungen kommen

Der Autor

Jo

Jo

24 Jahre alt und Student. Fühlt sich im Windows-Ökosystem Zuhause. Aktuell mit einem Nokia 6 und einem Surface Book unterwegs. Davor viele Jahre Nutzer eines Windows Phones.

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
AndrovoidLukPrinzchennextgenwinuserThomas78 Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Thomas78
Mitglied

Sehr schickes Notebook, ich mag das Design von ACER, aber Leute: FULL HD in 2018? Auf einem über 1300Euro teuren Notebook? Kann mir das jemand erklären? Mein Handy hat ne höhere Auflösung.

Androvoid
Mitglied

1300,- ist doch gar nicht so teuer, aber wozu brauchst Du z.B. hier zum Lesen oder zum Mailen oder für Word eine besondere hohe Auflösung…? Das Teil ist doch weder als Entertainment.Center noch als Photoshop-Maschine gedacht und lebt doch ganz allein von seinem herausragend-ultramobilen Federgewicht, das aber beim Filmeschauen nicht hilfreich ist… Speziell z.B. für Office-Aufgaben unterwegs gedacht, wo einem genau die Kombi aus diesen Stärken einer doch komfortablen Größe verbunden mit dem äußerst geringen Gewicht besondere Vorteile verschaffen… Mir persönlich fehlte da nur der eine solche komfortable Mobilität noch zusätzlich enorm verstärkende Sim-Slot… anstatt da das Smartphone andauernd nebenher… Weiterlesen »

Prinzchen
Mitglied

Was ist denn am Full HD so schlimm?

nextgenwinuser
Mitglied

Akkulaufzeit dürfte das Stichwort sein.

Luk
Gast
Luk

Naja ich denke 1440p wäre schon drinnen gewesen ohne der Akkulaufzeit merkbar zu schaden. 1080p ist jetzt aber auch nicht das Ende der Welt.

Androvoid
Mitglied

Das Fehlen von LTE wird da nicht einmal erwähnt! Hat es auch nicht, nach meinen Recherchen. Wobei das die kleineren 14″-Swift 5 und 7 schon haben Dabei wäre doch das heutzutage bei genau so einem Gerät neben dem tollen Gewicht das einzige ausschlaggebende Kriterium, noch weit vor Auflösung und Laufzeit. Dann eben mit 10g mehr Gewicht…
So aber leider unbrauchbar! – abgesehen davon, dass ich Billig-Acers Qualität und vor allem Langzeit-Qualität ohnehin nicht besonders vertraue bzw. noch nie vertraut habe. Die Zeit derartiger sim-loser mobiler Geräte nähert sich jetzt zum Glück ohnehin in Riesenschritten dem Ende zu.