EditorialExclusives

99 Tage: Warum Microsoft die W10 Upgradefrist verlängern wird

Windows 10

Noch 99 Tage werden Windows 7 und Windows 8.1 Nutzer die Möglichkeit erhalten kostenlos auf Windows 10 zu upgraden – danach ist Schluss mit lustig. Kohle her, heißt es dann, aber Pronto!

Naja, so oder so ähnlich will Microsoft die Nutzer unter anderem zum Wechsel überzeugen. Für die Pro Version von Windows 10 muss man bei Amazon momentan knapp €210 berappen. Das Argument macht also durchaus Sinn: Update bis Juli 2016 und du sparst eine Menge Geld – und danach ist für immer Ruhe.

Bis 2018 möchte Microsoft 1 Milliarde Windows 10 Geräte im Umlauf haben. Nur mit solchen Zahlen greift das UWP Konzept voll. Da die meisten Menschen weiterhin Windows 7 nutzen und zufrieden sind (und noch bis 2020 Support haben), braucht der Softwareriese also den monetären Anreiz.

Das Microsoft seine „Drohung“ wahr machen wird und ab dem 30. Juli 2016 eine Upgradegebühr für Windows 10 erheben wird, halte ich trotzdem für nicht realistisch.

Die Gründe liegen meiner Meinung nach auf der Hand:

  • Microsoft braucht so viele Windows 10 Nutzer wie sie bekommen können
  • Windows spielt in Microsofts Finanzplänen nur noch eine untergeordnete Rolle
  • Sie haben Zeit bis 2020

Der erste Punkt ist klar. Microsoft möchte potentiellen Upgraden so wenig Steine wie möglich in den Weg legen, um Windows 10 zu erhalten.

Ferner verlagern die Redmonder ihr Geschäftsmodell immer mehr auf Azure und die damit verbundenen Cloud-Dienste Office 365 und OneDrive. Windows ist kein finanzielles Zugpferd mehr.

Es ist wahrscheinlich, dass Windows 7 Nutzer, die innerhalb eines Jahres nicht upgraded haben, dies bis Ablauf des Supports (2020) nicht tun werden. Es kann aber trotzdem sein, dass jene User bis dahin ein bestimmtes Windows 10 Feature geboten bekommen, das sie doch zum Upgrade verleiten könnte. Wenn sie dafür aber €100-200 zahlen müssen, nimmt der Wille deutlich ab.

Ich denke es gibt zwei Möglichkeiten wie Microsoft nach dem 29. Juli 2016 verfahren wird:

  1. Windows 10 Upgrades bleiben für immer kostenlos
  2. Windows 10 Upgrade Frist wird verlängert. Zunächst um ein Jahr und dann immer weiter bis 2020. Danach werden die Kunden zur Kasse gebeten.

Ich rechne mit Punkt 1. Microsoft lässt öfter mal Fingerspitzengefühl vermissen, weswegen Punkt 2 auch denkbar wäre.

Ich spreche ausschließlich vom Umgang mit Endverbraucherlizenzen. Business wird anders gehandhabt werden.

 

Was denkt ihr? Wird Microsoft seine Ankündigung wahr machen und nach dem 29. Juli 2016 Geld für Windws Upgrades verlangen?


Es handelt sich um einen Meinungsartikel. Die Ansichten des Autors decken sich nicht zwingend mit denen der WindowsUnited Redaktion.

 

Vorheriger Artikel

OneDrive Speicherkürzung: Microsoft informiert Kunden & bietet kostenloses Office 365 Personal an

Nächster Artikel

[Webcast] Microsoft gibt morgen Geschäftszahlen für 3.Quartal FY16 bekannt

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

33
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
16 Comment threads
17 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
wp78eMarkusrilatoBasti.830Flomcpexe Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom
Redakteur

Interessant fand ich das Upgrade bei einer Kollegin. Vorher Windows 7, danach Windows 10 und Classic Shell. Sie wusste nicht, dass ich gleich ein Upgrade mache. Okay, ich auch nicht… war dank den heruntergeladenen Updates aber der Fall.

Einige Wochen später habe ich sie mal darauf angesprochen und gefragt, was sie von Windows 10 hält. Sie bemerkte „keinen Unterschied“. Typischer Endnutzer halt.

Scaver
Mitglied

Ja ich hatte auch jemanden, der von XP nicht weg wollte. Selbst er merkt bei Windows 10 keinen Unterschied. Er findet es sogar besser und schneller, was aber an der neueren Hardware liegt, die ich ihm gleich mit spendiert habe. Aber er bezieht es halt auf Windows.
Er macht ein paar wenige Sachen und 90% davon im Browser. Da wird für kaum jemanden ein Unterschied zwischen XP, 7 oder 10 zu merken sein.

Ralf1020
Mitglied

Erst wenn man es hat kann man auch die Vorteile merken! Der Store hat ja alles! Apps Spiele auch für Xbox und Musik und Filme , da brauche ich kein Amazon oder, wie sie heißen….. Mega!

Scaver
Mitglied

Naja… der Store ist gerade in Bezug auf Serien keine Alternative zu Netflix, Amazon und Co.
Kaum einer meiner Serien sind da vertreten und wenn, dann nur unvollständig, z.B. Staffel 1, 4 und 7 (von 7). Das bringt nicht viel!

Nils
Mitglied

In der Frage am Schluss muss es 29.7.2016 heißen!

Atz3p3ng
Mitglied

2017? Sicher? Sollte nicht 2016 schluss mit kostenlosen upgrades sein?

carrabelloy
Mitglied

Also wenn es keine andere Möglichkeit gibt außer Office 365 genauso wie die Cloud. Wenn ich auf meinem Handy kein Andreas System INSTALLIEREN kann. Und nur hier Aboservice nutzen kann. Werde ich mein Handy ? verkaufen und meine v Rechner und werde auf Linux und andere Betriebssysteme umsteigen. Denn abzocken von denen lasse ich mich nicht. Es reicht ja jetzt schon die Knebel Vertrage. Und die meisten machen das auf Dauer nicht mehr mit. Und das mit Recht. So kann es nicht weitergehen. Und ich mache mich nicht von Microsoft abhängig und zahle so viel Geld ?. Ich habe eine… Weiterlesen »

Scaver
Mitglied

Was ist das denn für eine dumme Aussage? Du beschwerst dich, weil MS in seinem Cloud Dienst den kostenlosen Speicher kürzt, obwohl Du ihn eh nicht nutzt, sondern deine eigene Cloud? Sorry, aber das ist dämlich. Ich beschwere mich doch auch nicht, dass die Deutsche Bahn dauernd Verspätung hat, wenn ich nie damit fahre! Du kannst Windows, egal ob Desktop oder Mobile, auch mit anderen Diensten nutzen. Keiner zwingt dich, OneDrive zu nutzen! Und ob andere Dienste Apps für Windows Mobile anbieten oder nicht, hängt ganz alleine von denen ab. MS bietet genug anreize um das schnell und günstig zu… Weiterlesen »

Ancarias
Mitglied

Was schreibst Du denn da für einen Mist zusammen. Ich weiß nicht wie es denn anderen geht, aber ich verstehe nicht was Du da von dir gibst. Schreibe doch bitte in klar strukturierten Sätzen.

Scaver
Mitglied

Für immer kostenlos? Auf gar keinen Fall. Windows mag nicht mehr das Zugpferd sein, aber so wenig bringt Windows an sich auch nicht in die Kassen von MS.
Eine Verlängerung ist grundsätzlich möglich.

Eine Verkürzung des Supports für Windows 7 z.B. auf Ende 2017 und Verlängerung des kostenlosen Upgrades bis Ende 2016/Mitte 2017 wären hingegen eine gute Kombination.

zimtree
Mitglied

Dem ist nichts hinzuzufügen, stimme der Meinung voll und ganz zu.

Ich habe auch noch nicht geupgradet, da ich auf einen neuen PC zuspare und meine jetzige Pro-Version nicht per Hardware-Bindung an die alte Mühle fesseln möchte.

Ich glaube sowieso, dass die Hardware-Bindung der größte Fehler im gesamten Konstrukt ist. Das hält die Leute ab. Auf der anderen Seite ist natürlich so jede einzelne Hardware eine Lizenz näher an der 1 Mrd.

Was das Fingerspitzengefühl von MS angeht, da hat der Schreiner an der Kreissäge am Ende Immer noch mehr zu bieten…

Scaver
Mitglied

Es gibt keine Hardwarebindung in DE! Bei einer Neuinstallation auf einem neuen System einfach bei der Installation den alten Key von Windows 7 oder 8 eingeben und es wird erkannt. Da sieht man mal, was diese ganze falsche und Panik machende Berichterstattung am Anfang anrichtet. Ja, es gibt eine Hardwarebindung. Diese ist aber von Anfang an in Ländern ausgeschlossen, wo die Gesetzeslage etwas anders sagt. Steht so auch in den Lizenzbedingungen. Deutschland wird sogar namentlich genannt! MS hat daher bei einem der späteren Builds nach dem Release die oben genannte Funktion der Nutzung der alten Key integriert. Geht also nur… Weiterlesen »

zimtree
Mitglied

Danke für die ausführliche Antwort.

Leider habe ich bisher noch nie eine so genaue Erläuterung auf den mir bekannten Seiten wie Windows United oder Dr. Windows usw. dazu gelesen.

Aber ich bin für jedes „!“ und jedes in „GROSSBUCHSTABEN“ geschriebene Wort dankbar, weil mir nur so der Inhalt deiner Worte verständlich wird 🙂

zimtree
Mitglied

Ich muss doch nochmal…

Hier hat MS genau das Gegenteil gesagt:

http://ht4u.net/news/31956_kostenloses_windows_10_upgrade_stellt_praktisch_nur_eine_oem-lizenz_dar/

Ehrlich gesagt ist mir das zu heikel. Ich würde mal gerne von WindowsUnited etwas ganz offizielles dazu hören.

Markus
Gast
Markus

so ist es auch siehe ausführlichen post von mir!

Win10 als Upgrade ist rechtlich sauber an die Maschine gebunden da es einfach ein Geschenk ist.

Markus
Gast
Markus

Lieber Scaver da hast du aber jetzt mal nicht so ganz recht 😉 Hardwarebindung ist in der Tat in deutschland verboten. Aber alle Upgrader von Win7 & 8.1 haben halt die A****karte da Sie es nicht gekauft haben und „kostenlos“ bekommen haben kann MS mit Ihnen machen was Sie wollen. Sobald auf einem PC der über ein Upgrade aktiviert wurde ein Mainboard getauscht wird ist der PC nicht aktiviert und lässt sich auch nicht aktivieren! Einzig durch ein NEUEN Windows 10 Produkt Key. Wenn ich aber ein Windows 10 Produktkey gekauft habe.. egal ob bei Amazon für 210€ 😉 die… Weiterlesen »

Markus
Gast
Markus

Die Möglichkeit den Vorversionskey einzugeben ist nur auf der identischen Maschine nutzbar. Aber man braucht es gar nicht da die Lizenz Online ist. Wenn man einen PC ohne Hardwaretausch neu installiert dann kann man die Keyeingabe einfach überspringen und Windows ist nach Internetverbinung aktivert. selbst im Worstcase wenn das gejamer groß ist und man doch mal ein Key nicht ein zweites mal funktionieren sollte.. für 17€ scheiß ich mir nicht ins Hemd.. für das Geld wär mir sogar die Zeit zu schade so ein Müll wie Windows 7 zu installieren und dann ein upgrade auszuführen.. Wenn der Kunde mir die… Weiterlesen »

Abdullah
Mitglied

Ich bin schon von Anfang an bei den insider Programm dabei mal angenommen ich muss meinen PC neu aufsetzen wie läuft das dann habe ich dann pech gehabt oder geht das trotzdem mit der digitalen version von win 10 ?

Scaver
Mitglied

Naja Du installierst Windows 10 einfach neu. Als Insider eh Jacke wie Hose. Wenn Du aus dem Insider Programm aber raus willst, brauchst Du eine gültige Windows 10 Lizenz. Die musst Du dir dann kaufen oder vorher eine kostenlose durch ein Upgrade von 7 oder 8.1 auf 10 erhalten haben. Rest siehe meine Antwort weiter oben. Hast Du einmal eine Windows 10 Lizenz, kannst Du diese Problemlos auf einem neuen System nutzen. Entweder gibst Du deinen gekauften Windows 10 Key ein, oder den alten Windows 7/8.1 Key, wenn Du davon schon mal ein Upgrade gemacht und damit eine Windows 10… Weiterlesen »

Abdullah
Mitglied

Huhu scaver ja ich habe win 10 schon einmal upgradet von win 8 Also mal angenommen Ich setze meinen PC komplett neu auf. Das heißt ich müsste erstmal wieder Windows 8 installieren. Wie komme ich dann auf Windows 10 gibt es dafür dass Upgrade Tool immer noch nach dem coundown ? Einen kay direkt für das Windows habe ich ja nicht das ist ja schon ein integrierter der im System drin der ist da mein Windows 10 damals schon vorinstalliert war oder muss ich den kay auslesen mit einem Programm?

Manuel
Mitglied

Ich stelle mir das so vor, dass Microsoft ab dem 29.07.16 Geld für ein Windows 10 Upgrade verlangt, aber nicht die 210€ oä. sondern wesentlich weniger, z.B. 30€. Da man bereits Besitzer eines Betriebssystems (Windows 7/8.1) ist und keine neue Installations-CD & Key braucht, gilt das Upgrade als kostengünstige Umstellung auf eine neuere Version vom alten System. Des Weiteren stelle ich mir vor, dass es in unregelmäßigen Abständen einen oder zwei Tage ein kostenloses Upgrade gibt. Und nach diesen 1-2 Tagen kostet es wieder 30€. Sicherlich werden sich da dann einige ärgern und Microsoft „fertig machen“, aber wer nach 1Y… Weiterlesen »

Tom
Redakteur

1-2 Tage kostenlos und dann wieder kostenpflichtig? Klar… das machen sie genau 1x und schon sind alle verärgert. Glaube ich weniger.

AndreasIndelicato
Mitglied

Halt ich für Mumpitz. Microsoft ist immer noch ein Konzern. Auch wenn Windows nun ein Service ist. Das gilt für Windows 10 Updates aber nicht für Upgrades! Aber wenn es so kommen sollte, chillt das trotzdem, wär schön für die Kunden!

alexzwo
Mitglied

wenn ich mich nicht irre, kann man bis Oktober 2016 noch Rechner mit vorinstallierten Windows 7 beziehen. Von daher sehr seltsam der Juli Termin.

Flomcpexe
Mitglied

Ich denke sie warten bis redstone da ist ich denke mal das da Features dabei sind die die nutze zum wechseln bewegen und danach kostet es geld also denke ich so Oktober 2016

Basti.830
Mitglied

Eventuell muss man ja danach weniger, sprich 20-30€ bezahlen. Als Aktion.

Ancarias
Mitglied

Etwas Out of topics: Bitte verwendet in euren Kommentaren doch Punkt und Komma. Manche Kommentare kann man nicht lesen ohne Augenkebs zu bekommen.

zimtree
Mitglied

Was ist Augenkebs?

😛

rilato
Mitglied

Wer nicht jetzt auf Windows 10 umsteigt, wird es nach der Frist auch nicht machen. Egal ob kostenpflichtig oder kostenlos.

wp78e
Gast
wp78e

Danke. Bei dieser Debatte kann ich das Fazit ziehen: Konflikt ist die Mutter allen Fortschritts.