News

IDC Q2 2016: PC Verkäufe sinken weniger als erwartet

PC Verkäufe

Dass die PC Verkäufe seit einigen Jahren bereits eine Talfahrt durchmachen ist kein Geheimnis. Die Gründe sind vielfältig: Marktsättigung (lange Lebensdauer der Hardware), Tablets und einige weitere noch.

Auch die jüngsten Quartalszahlen des Marktforschungsunternehmen IDC zeigen keine Trendwende. Allerdings sind die Absatzzahlen im PC Markt weniger gesunken als zunächst prognostiziert. Mit etwas über 62 Mio. Verkäufen in Q2 2016 steht man 4.5% schlechter da als noch im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten einen Einbruch von über 7% befürchtet.

Vor allem in den USA konnten Lenovo, HP, Dell und andere relativ gute Verkaufzahlen vorweisen. Dies hängt hauptsächlich mit dem starken Dollar zusammen.

Ein weiterer Grund könnte der baldige Ablauf der Upgradefrist auf Windows 10 sein. Kunden würden sich statt Upgrade oder Kauf einer Windows 10 Lizenz, gleich einen neuen PC erwerben, so Experten.

Alle angeführten Gründe sollten keinesfalls als allgemeiner Gradmesser für die Zukunft des PC Marktes gesehen werden. Vielleicht könnte ja so etwas wie der Surface All-in-One ein wenig frischen Wind hinein bringen.

 

Wann habt ihr euch das letzte Mal einen neuen PC gekauft?


Quelle

 

Vorheriger Artikel

Amazon Prime Day: Surface Pro 4 (i5) + Type Cover für 799 € und vieles mehr...

Nächster Artikel

Neue Bilder vom gecancelten Lumia 850 (Honjo) aufgetaucht

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
gebrauchsgraphikW10MNutzerzimtree Recent comment authors
  Diskussion abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
zimtree
Mitglied

Der Trend wird, wenn auch langsamer, weiter in diese Richtung gehen. Das ist nichts neues.

Wenn ich sehe, welche Prognosen von sogenanntem Analysten teils ausgestellt werden, dann wundert’s mich wirklich, dass diesen teils solch eine Beachtung (u. a. in der Berichterstattung) geschenkt wird.

Zu häufig lagen die am Ende meilenweit vom tatsächlichen Ergebnis entfernt.

W10MNutzer
Mitglied

Ich habe nur einmal einen Rechner gekauft und das war 1986, ein IBM mit grünem Monitor, zwei 51/4 Zoll Floppy Laufwerken, 8088 CPU und 512KB Hauptspeicher für 3900 DM. Danach habe ich die Rechner immer selber zusammengestellt und gebaut.

gebrauchsgraphik
Mitglied

Wenn ich jetzt ne neue gtx1080 fuer 1.000€ kaufe. Behaupten diese angeblichen Analysten dass ein PC verkauft wurde? Oder gar keiner, da es nur ein Hardwareteil ist oder gar zaehlt das als vier PC-Verkäufe. Da es ja genug PCs im 250€-Bereich gibt. Hier fehlen einige wichtige Infos und das ist nicht meine Meinung sondern Tatsache.