Reviews

Im Test: Microsoft Sculpt Comfort Mouse

beitrag sculp2

Einleitung und √úbersicht

Der letzte Test zur Microsoft Arc Touch Mouse in der Surface Edition hat uns nicht nur viel Freude bereitet, auch das Feedback der Community hat uns dazu gebracht weitere Microsoft Hardware auf den Pr√ľfstand zu schicken. Am Montag erreichte die Microsoft Sculpt Comfort Mouse unsere Redaktion. Der Nager kommt mit einer UVP von ca. 43 Euro daher, ist aber bei allen gro√üen H√§ndler bereits f√ľr 35 Euro und weniger erh√§ltlich. Mit im Lieferumfang sind neben einem provisorischen Booklet auch zwei Doppel-A Batterien. Microsoft gew√§hrt bis zu drei Jahre Garantie auf das Ger√§t.

Farbe Schwarz – Glossy
Gewicht Ca. 230g
Verbindungstyp Bluetooth
Sensor Bluetrack-Sensor (optisch)
Tasten 4
Batterie/Akku 2x Doppel-A Batterien (Enthalten)

 

Design und Haptik

√Ąhnlich wie die Arc Touch Mouse in der Surface Edition, die wir im letzten Monat in einem Artikel getestet haben, kommt die Sculpt Comfort Mouse im schwarzen Gewandt daher. Die Materialien beschr√§nken sich dieses Mal jedoch auf Kunststoff und Gummi f√ľr den Touchbutton auf der linken Seite der Maus. Die verwendete Farbe l√§sst sich am besten als schwarzer Klavierlack beschreiben, der auf den ersten Blick sch√∂n aussieht, jedoch sofort unsch√∂ne Fingerabdr√ľcke hinterl√§sst. In der Hand best√§tigt sich der Eindruck der verwendeten Materialien. In den ersten Sekunden liegt die Maus zwar gut unter der Handfl√§che, allerdings machen die Maustasten einen etwas klapprigen Eindruck. Der Daumen l√§sst sich bequem auf der linken Seite positionieren, so, dass wir bei Bedarf immer √ľber das den blauen Button streifen k√∂nnen. Wir sich jetzt bereits schon vermuten lassen kann, es handelt sich definitiv um eine Maus f√ľr Rechtsh√§nder.

sculpt mouse jpg Parts Sculpt

 In den App-Launcher per Mausklick

Der blaue Button mit dem Windowslogo auf der linken Seite des Ger√§ts ist das exklusive Merkmal der Sculpt Comfort Mouse. Mit einem Klick auf den Button landen wir in der App-√úbersicht und k√∂nnen uns durch die verschiedenen Programme navigieren, ohne den Umweg √ľber die Taskleiste nehmen zu m√ľssen. Der Button erkennt au√üerdem Wischgesten nach Oben bzw. Unten, die standardm√§√üig mit ‚ÄěVor‚Äú oder ‚ÄěZur√ľck‚Äú im Explorer und Webbrowser belegt sind. Im Treibercenter kann die Tastenbelegung aber frei gew√§hlt werden.

 Maus und Tastatur Center Sculpt

Verarbeitungsmängel und Aussetzer

Der bisherige, doch eher solide Eindruck der Maus wird allerdings von einigen unverzeihlichen Fehlern getr√ľbt. Da das Batteriefach direkt unter der Abdeckung der Maustasten liegt und diese leider aus sehr d√ľnnen Plastik besteht, kommt es am Anfang zu einem etwas schwammigen Gef√ľhl bei der Eingabe. Daran w√§re an sich noch nichts auszusetzen, aber leider liegt der hintere der Teil der Abdeckung nie ganz auf. Beim Auflegen der Hand und weiteren Bewegungen nimmt man den Spielraum zwischen Abdeckung und hinteren Schalter wahr, der sich wie eine dritte Maustaste f√ľr den Handballen anf√ľhlt. Das d√ľnne Plastik wippt auf und ab und das nervt ungemein.

Weiter ist die Maus im Modus Ihrer Auslieferung deutlich zu schnell und hektisch eingestellt. Der Cursor zuckt auf dem Desktop schon bei den kleinsten Bewegungen ungeduldig hin und her. Abhilfe schafft das Ausstellen der Zeigerbeschleunigung und Reduzierung der Mausgeschwindigkeit √ľber die Windows-Einstellungen. Die Maus selbst bietet keine M√∂glichkeit die DPI-Rate anpassen zu k√∂nnen. Auch von der ‚ÄěBluetrack Technology‚Äú, die wir im letzten Artikel etwas genauer beschrieben haben, konnten wir bei der Verwendung der Maus keinen Vorteil erkennen.

Viel schlimmer steht es aber um die Bluetooth-Verbindung, die nicht dauerhaft stabil gehalten werden kann. Es kommt immer wieder zu vollst√§ndigen Aussetzern der Maus, im Treibercenter wird uns angezeigt, dass die Sculpt Mouse nicht √ľber Bluetooth mit dem Surface Book verbunden ist. Laut Recherche soll der Fehler prim√§r Winndows 10 User betreffen, allerdings brach die Verbindung auch bei Verwendung eines HP Laptops mit der √§lteren Windows 8.1 Version ab. Einen funktionierenden Workaround gibt es bisher nicht ‚Äď und dass macht die Maus in der Praxis leider unbrauchbar.

Fazit

Die Sculpt Comfort Mouse meint vieles gut, scheitert aber letztendlich an der Basis. Von einem Montagsger√§t kann nicht die Rede sein, daf√ľr gibt es zu viele Beschwerden √ľber die Bluetooth-Aussetzer. Somit bleibt das Fazit ziemlich ern√ľchternd: Ausprobieren kann man die Sculpt Comfort Mouse innerhalb der ersten 14 Tage nach Kauf. Sollten sich bis dahin keine M√§ngel zeigen, stehen die Zeichen gut. Weniger risikofreudige Interessenten sollten einen Bogen um das Ger√§t machen und lieber zu anderen Produkten greifen. Im Zweifel hilft der klassische Gang in den Einzelhandel, um Ger√§te vor Ort auf ihre Haptik und Verarbeitung zu pr√ľfen.

Interessierte können die Microsoft Sculpt Comfort Maus unter folgendem Link bestellen:

Microsoft Sculpt Comfort Mouse bestellen


enthält Partnerlinks

Vorheriger Artikel

Windows 10 (Mobile): Microsoft testet Build 10586.164

Nächster Artikel

Windows 10 Mobile Build 10586.122 f√ľr Insider im Slow- und Release Preview Ring ver√∂ffentlicht

Der Autor

Tobimobi

Tobimobi

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Im Test: Microsoft Sculpt Comfort Mouse"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | √§lteste | beste Bewertung
wpDiscuz