News

Neue App „Cellular Data“ – Microsoft wird zum virtuellen Mobilfunkbetreiber

Cellular Data

CellularData

Microsoft hat heute ĂŒberraschend die App „Cellular Data“ fĂŒr Windows 10 veröffentlicht. Mit dieser ist es möglich, auch dann eine Internetverbindung herzustellen, wenn kein WLAN-Netzwerk in Reichweite ist. Wie das funktioniert? Über die App ist es möglich, zuverlĂ€ssige Datenverbindungen mit dem Microsoft-Konto zu erwerben. Eine Vertragsbindung gibt es nicht, außerdem ist man nicht mehr an einen bestimmten Provider gebunden – dafĂŒr gibt es sogar eine neue „Microsoft SIM-Karte“.

Wie WindowsBlogItalia berichtet, löst sich Microsoft ein StĂŒck weiter von internationalen Providern und bietet Kunden zukĂŒnftig die Möglichkeit, Datenverbindungen zu kaufen, selbst an. Die neue Rolle von Microsoft nennt sich Mobile Virtual Network Operator, kurz MVNO.

Nutzer bestimmter Windows 10 GerĂ€te, so heißt es in der Beschreibung, können mit Hilfe der App einen passenden Datentarif mit beispielsweise einem bestimmten Volumen auswĂ€hlen und bezahlen im Voraus mit dem Microsoft Konto. Genutzt werden dabei nationale Mobilfunknetze von verschiedenen Betreibern.

FĂŒr die Verbindung – und Bezahlung – eines Datenverbindungstarifs auf Ihrem Windows 10-GerĂ€t benötigen Sie nur Ihre Microsoft-Kontoinformationen. Sie mĂŒssen keine Vertragsbindung oder langfristigen Verpflichtungen mit einem Mobilfunkanbieter eingehen. Ab jetzt können Sie Mobilfunkkontingente ganz nach ihren WĂŒnschen erwerben und nutzen. Einfacher als ĂŒber ein vertrauenswĂŒrdiges landesweites Mobilfunknetz können Sie nicht online gehen. An jedem Ort, an dem Sie Netzempfang haben, können Sie Tarife im Windows Store erwerben. Mit der App „Cellular Data“ sind Sie jederzeit ĂŒber eine sichere, hochleistungsfĂ€hige Mobilfunkverbindung verbunden. Die App ist auf bestimmte Windows 10-GerĂ€te ausgelegt und erfordert eine Microsoft SIM-Karte.

Cellular Data

Die spezielle SIM-Karte soll Microsoft in Kooperation mit Transatel, einem so genannten Mobile Virtual Network Enabler, produzieren und anbieten. Diese wird zunĂ€chst in Frankreich, im Vereinigen Königreich und in den USA erhĂ€ltlich sein. In anderen LĂ€ndern kann der gewĂ€hlte Tarif nicht genutzt werden, da Roaming derzeit nicht unterstĂŒtzt wird. Außerdem wird Tethering nicht unterstĂŒtzt, weshalb die Internetverbindung nur mit dem GerĂ€t, auf dem sie gekauft wurde, genutzt werden kann.

Interessant ist, dass die App auch bereits in deutscher Sprache erhÀltlich ist.

Cellular Data
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

via WindowsBlogItalia

Vorheriger Artikel

Deal: Lumia 640 LTE + Office 365 fĂŒr €144!

NĂ€chster Artikel

Universal-App von Rudy Huyn's Tinder-Client 6tin erscheint nÀchste Woche

26 Kommentare

  1. 7. Januar 2016 von 19:28 — Antworten

    Schade nicht in Deutschland , da ich als MS Fanboy wĂŒrd es sofort machen .

    • 7. Januar 2016 von 19:35 — Antworten

      Noch nicht…da kommt noch was, bin ich mir sicher â˜ș

      • 7. Januar 2016 von 20:36 — Antworten

        Sind Preise schon bekannt?

        • Leo
          8. Januar 2016 von 12:59 — Antworten

          vermutlich wenn die Verhandlungn zwischen den großen Drei und MS abgeschlossen sind

        • Leo
          8. Januar 2016 von 13:00 — Antworten

          vermutlich wenn die Verhandlungen zwischen den großen Drei und MS abgeschlossen sind

  2. 7. Januar 2016 von 19:32 — Antworten

    Klingt verdammt interessant! Aber leider nicht fĂŒr Mobile erhĂ€ltlich. Wie denn auch?

    • Leo
      8. Januar 2016 von 12:57 — Antworten

      noch viel zu frĂŒh um Merkmale einer EnttĂ€uschung zu zeigen. Kommt alles noch!

  3. 7. Januar 2016 von 19:36 — Antworten

    Hört sich Interessant an, da werden sich sicherlich die Deutschen Mobilfunk Anbieter aber etwas dagegen haben.

    • Leo
      8. Januar 2016 von 12:48 — Antworten

      kann sein, aber jeder Anbieter hat das Recht einzusteigen. Schaue ich mir den Markt hat, dann sehe ich zahlreiche Anbieter. Selbst die Supermarktketten haben eine. Als es hieß WhatsApp wird eine SimKarte anbieten, haben 90 % meiner Bekannten gelacht. Heute finde ich es in jedem zweiten GeschĂ€ft, welches Sim Karten anbietet. Microsoft hat genauso gut das Recht, dieses zu tun. Aufgrund der Positionierung von MS, bin ich der Meinung – es wird mal so langsam auch an der Zeit.

  4. 7. Januar 2016 von 21:54 — Antworten

    Wieso ist die App den nur fĂŒr den PC verfĂŒgbar? Die meisten haben doch keinen SIM-Slot. Oder hab ich da irgendwas falsch verstanden?

    • 7. Januar 2016 von 22:01 — Antworten

      Verstehe ich auch nicht…

      • Leo
        8. Januar 2016 von 12:45 — Antworten

        Funktioniert ĂŒber das Internet.. VOIP

        • 8. Januar 2016 von 16:08 — Antworten

          Das Ding ist fĂŒr Datenverbindungen (= Internet) und nicht fĂŒr Telefonie und Co!
          Hat man also schon Internet, macht es ja keinen Sinn!

          • 8. Januar 2016 von 17:25 — Antworten

            Auch wenn ich es ungern sage, aber das klassische Modell „Telefonieren“ ĂŒber SIM-Karte ist am aussterben. Mittlerweile merkt man an vielen Kleinigkeiten, dass VoIP (Voice over IP=SprachĂŒbertragung ĂŒber Datenverbindung) in allen Bereichen gepusht werden. Selbst die Telekom baut ihre Infrastruktur um. Das liegt zum einen an der IPv4 Problematik (Adressenknappheit) und zum anderen, dass Server kostengĂŒnstiger sind, als analoge Speziallaperate (ISDN/Analog-Anschluss). Auch MS kann sich dem nicht verwehren und bereitet sich darauf vor zahlende Business-Kunden mit Angeboten fĂŒr besonders Verbindungssicheres Internet zu versorgen. Dieses Produkt ist deshalb hauptsĂ€chlich wohl nicht fĂŒr Privatkunden gedacht (aber nicht ausgeschlossen). Ob darĂŒber nun Sprache oder Daten ĂŒbertragen werden ist hierbei nebensĂ€chlich. Die Verbindungssicherheit ist im Businessbereich wichtig und wird bezahlt.

          • 8. Januar 2016 von 17:32 — Antworten

            Ziel sind die flexiblen Mitarbeiter, die mit Laptop an jedem Ort arbeiten wollen/mĂŒssen und an eine Internetverbindung mit Sprachkommunikation angewiesen sind. Wie praktisch, dass MS dafĂŒr bereits Skype for Business anbietet.

    • 7. Januar 2016 von 22:30 — Antworten

      Ich denke mal, dass es fĂŒr Tablets und Notebooks gedacht ist, vor allem im Business-Segment haben Laptops schon seit einiger Zeit SIM-Kartenslots…

  5. 7. Januar 2016 von 23:35 — Antworten

    Es steht Diese App wir auf ihrem GerĂ€t nicht unterstĂŒtzst WARUM!?

    • 8. Januar 2016 von 12:41 — Antworten

      Ohne Angaben zum GerÀt kann man schlecht auf diese Frage eine Antwort liefern, oder?

    • 8. Januar 2016 von 16:09 — Antworten

      Aktuell ist die App nur fĂŒr den Desktop, nicht fĂŒr Mobile!

  6. 8. Januar 2016 von 7:50 — Antworten

    Welches Mobilfunknetz nutzt man denn dann? Ist das schon bekannt?

    • Leo
      8. Januar 2016 von 12:53 — Antworten

      Das wird Microsoft mit den Providern (O2/EPLUS, D1, Vodafone) mit Sicherheit abklÀren und verhandeln

  7. 8. Januar 2016 von 9:19 — Antworten

    Eigentlich ein interessantes Konzept, verstehe nur nicht, warum man dafĂŒr eine extra SIM Karte benötigt, die sollte die App an sich ja simulieren können…

    • Leo
      8. Januar 2016 von 12:56 — Antworten

      ohne SimKarte ĂŒber das WLAN und ohne WLAN ĂŒber eine SIM-Karte. Wie soll sich das Telefon denn sonst im Netz einwĂ€hlen?

      speziell zu deiner Frage:

      Du bist bsp. bei Vodafone und deine Flat lÀuft ab, hast aber einen Tarif von Microsoft. Wie könnte MS sicherstellen, dass dein Internet mit dem verkauften Volumen funktioniert, wenn du nicht eine MS Sim Karte hÀttest?

    • 8. Januar 2016 von 12:56 — Antworten

      Zitat aus Wikipedia.org: „… Mit Hilfe des SIM wird das Mobile Equipment (also ĂŒblicherweise das Mobiltelefon) einem Netz zugeordnet und authentifiziert. …“
      Die SIM-Karte lĂ€sst nur Einwahlen in ein vorher festgelegtes Netz zu. Man benötigt jedoch den Zugriff auf mehrere nationale Netze. Somit kann die App immer das beste Netz am lokalen Standort ermitteln und auswĂ€hlen. Die SIM Karte von MS ist also eine Art VIP-Eintrittskarte oder Universal-SIM 😉 Man erwirbt im Store das Vorrecht auf das beste, lokal nutzbare Netz, welches an dem Konzept teilnimmt.

      • Leo
        8. Januar 2016 von 13:02 — Antworten

        like WhatsApp

  8. 10. Januar 2016 von 12:49 — Antworten

    Klasse. Darauf habe ich schon lange gewartet.
    Ich habe mich bewusst vor einem Jahr fĂŒr das Tablet Trekstor Surftab Wintron 10.1 entschieden mit 3G Modul.
    Es steht in Eurem Artikel „fĂŒr ausgewĂ€hle MicrosoftgerĂ€te“????
    Hm….was soll ich darunter verstehen?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *