Forum

[Vergleich] Windows 10 vs. Remix OS 2.0  

  RSS
Ulrich B.
(@ulrich-b)
Forum Legende

Hallo Community,

Wir haben vor einiger Zeit ein Chuwi VI10 Plus, mit Remix OS 2.0(basiert auf Android Lollipop 5.1.1) im Deal bei Gearbest erstanden. Da Remix OS ja als Alternative zu Windows 10 angepriesen wird, wollten wir uns das mal einmal genauer ansehen und einen Vergleich beider Systeme ziehen. Als erstes wollen wir euch einmal das Gerät vorstellen um welches es sich hierbei handelt:

Chuwi VI10 Plus Tablet(Remix OS 2.0) von Gearbest

CHUWI-VI10-PLUS-Tablet-PC-REMIX-OS-2.0-DEEP-GRAY.jpg

Bevor nun jeder denkt, cool das Tablet bestelle ich mir auch, wir würden dringend davon abraten. Die Verarbeitung des Tablet-PCs ist definitiv hochwertig, daran gibt es nichts auszusetzen. Wir haben uns das Tastatur-Cover ebenfalls dazu bestellt und den passenden Chuwi-Hi Pen. Um die volle Leistungsfähigkeit von Remix OS ausprobieren zu können. Nun kommt aber das "Aber" an diesem Set. Die Softwareimplementierung von Remix OS auf dem Chuwi VI10 Plus ist echt unterirdisch. Wie wir feststellen konnten, friert das System gerne öfters mal so einfach ein. Das Tablet lässt sich dann nur noch über einen Softreset(Power-Button 10 Sekunden gedrückt halten) zum Leben erwecken. Schön ist natürlich anders. Das einfrieren ist wohl ein Problem, mit dem alle Chuwi VI10 Plus zu kämpfen haben. Eine softwareseitige Nachbesserung von Seitens Chuwi ist wohl nicht mehr zu erwarten. Es gibt zwar ein paar Workarounds(die wir ebenfalls ausprobiert haben), welche man in englischsprachigen Fouren finden kann, aber eine 100%tige Lösung des Problems stellen diese nicht dar. Siehe hier:

Chuwi VI10 Plus "Freezing issue FIXED" Keyboard draining

Die Freezes werden damit aber weniger und das Tablet wird besser nutzbar. Aber richtig gut geht anders. Daher können wir von einem Kauf nur dringend abraten. Das hindert uns aber nicht daran einen Vergleich zwischen Windows 10 und Remix OS 2.0 anzustellen. Weil das System Remix OS hat definitiv Potenzial. Kommen wir also nun zum eigentlichen Vergleich:

Remix OS ist eine Android-Variante, die für den Einsatz auf PCs gedacht ist. Sie unterscheidet sich deshalb in einigen grundlegenden Punkten von der Version für Tablets und Smartphones. Die Bedienbarkeit wurde für Tastatur und Maus verbessert. Änderungen wurden ebenfalls an der Benutzeroberfläche vorgenommen und damit Remix OS für den Einsatz auf PCs optimiert. Dazu gehören ein verbessertes Multitasking und vor allem eine richtige Fensterverwaltung. Welche ja bei Standard-Android fehlt. 

Wir werden nun die fast identischen Funktionen zwischen Remix OS 2.0 und Windows 10 vergleichen und ebenfalls immer beide Funktionen als Screenshot anhängen und ggfs. beschriften, falls dieses zur besseren Verständlichkeit notwendig ist. 

 

Android im Desktoplook:

Beim ersten Start von Remix OS muss eine erste Spracheinstellung vorgenommen werden. Zur Auswahl stehen zunächst nur Englisch und zwei chinesische Optionen. Anschließend lässt sich dann noch eine WLAN-Verbindung herstellen. Mann braucht aber keine Angst zu haben, in den Einstellungen lässt sich nachher die deutsche Sprache nachjustieren. Softwareupdates werden ebenfalls automatisch gefunden, angezeigt und lassen sich dann problemlos installieren. Wieviele Updates es allerdings noch geben wird, dass kann niemand genau sagen. Das liegt auch daran, dass Remix OS 3.0 mittlerweile schon in den Startlöchern steht. Die Ersteinrichtung ist natürlich unter Windows 10 wesentlich umfangreicher/aufwendiger, aber grundlegend vergleichbar wenn auch bei Remix OS 2.0 wesentlich weniger Schritte und Zeit benötigt wird um auf dem Desktop zu landen. Es ist ebenfalls nicht möglich unter Remix OS 2.0 Widgets, wie bei Android gewohnt auf dem Desktop abzulegen. Auch dieses ist eine große Ähnlichkeit zu Windows 10.

Remix-OS-2.0-Desktop.png

  • Remix OS 2.0 Desktop, zu sehen in der Taskleiste sind(von links nach rechts) Startmenü-, Zurück-, Home-, Download-, Taskmanager-, Bluetooth-, Lautstärke-, Belechtungs-, Tastatur-, Akku-, WLAN-, Kalender/Uhrzeit- und der Info-Center Button.

Windows-10-Desktop.png

  • Windows 10 Desktop, zu sehen in der Taskleiste sind(von links nach rechts) Startmenü-, Cortana, verwendete Task-, div. Programme-, Hintergrund laufende Programme-, Antivir-, Akku-, WLAN-, Lautstärke-, Windows-Ink-, Tastatur-, Kalender/Uhrzeit- und der Info-Center Button.

Der Desktop von Remix OS unterscheidet sich kaum von denen anderer Betriebssysteme. Am unteren Teil des Displays gibt es eine Taskleiste samt Startknopf, über den ein Startmenü mit Verknüpfungen zu installierten Anwendungen aufgerufen werden kann. Öffnet man eine Anwendung, erscheint diese in einem eigenen Fenster mit einer Menüleiste. Von dort können die Fenster über entsprechende Schaltflächen maximiert, minimiert oder geschlossen werden. Dem App-Fenster ist ein Icon in der Taskleiste zugewiesen. Wie auf einem PC kann der Nutzer über die Taskleiste zwischen den Apps wechseln und diese auch schließen. Dabei wird das Icon, mit der Maustaste festgehalten und aus der Taskleiste auf den Desktop gezogen. Dieses schließt die App sofort.

Startmenü-Remix-OS-2.0-1.png

  • Remix OS 2.0 Startmenü, hier können Apps per Drag und Drop auf den Desktop gezogen werden. Im Startmenü oben, gibt es noch die Möglichkeit die installierten Apps zu sortieren, zu suchen und das Gerät herunter zu fahren, in den Ruhezustand zu versetzen oder neu zu starten. Auch hier sind parallelen zu Windows 10 erkennbar. 

Startmenü-Windows-10.png

  • Windows 10 Startmenü, hier kann man ebenfalls Apps und Anwendungen, über das App-Kontextmenü auf dem Desktop bzw. der Taskleiste verankern. Ebenso kann man das Gerät herunter fahren, in den Ruhezustand versetzen oder neu starten. Der Windows 10 Nutzer kennt die Möglichkeiten.

Neben dem Startknopf wurden noch ein Pfeil- und ein Kreisknopf in die Taskleiste integriert: Ersterer fungiert als Zurückknopf, Letzterer minimiert alle geöffneten Fenster und lässt den Desktop erscheinen. Dort werden Verknüpfungen zu installierten Anwendungen abgelegt. Zunächst gibt es dort einen Papierkorb und Verknüpfungen zu einem Dateimanager und den Einstellungen. Weitere App-Verknüpfungen lassen sich per Drag und Drop auf den Desktop ziehen. So brauch man nicht mehr das Startmenü öffnen um seine Lieblings App starten zu können. Außerdem gibt es im rechten Bildschirmbereich eine Statusleiste, die neben der Uhrzeit und Qualität der verwendeten WLAN-Verbindung auch Systemmeldungen anzeigt. Ähnlich dem Info-Center unter Windows 10. Zusätzlich lässt sich zwischen verschiedenen Layouts der Tastatur wechseln oder die Lautstärke ändern.

Info-Center-Remix-OS-2.0.png

  • Remix OS 2.0 Info-Center, hier gibt es noch ein paar zusätzliche Steuerelemente(von links nach rechts) Wecker/Alarm-, Neu-Laden-, Touchpad-, Bearbeiten- und Einstellungs Button. Alle wichtigen Statusmeldungen werden im Info-Center, wie auch von Windows 10 gewohnt angezeigt und lassen sich über die Schaltfläche oben links(drei Striche) verwerfen.

Info-Center-Windows-10.png

  • Windows 10 Info-Center, hier hat man Zugriff auf die wichtigsten Funktionen per Schnellzugriff. Ebenso werden hier, wie vorher bei Remix OS 2.0 beschrieben alle wichtigen Statusmeldungen angezeigt.

Fenstermodus-Remix-OS-2.0.png

  • Remix OS 2.0 Fenstermodus, hier gibt es am oberen Rand des Fensters die Möglichkeiten(von links nach rechts) Zurück, Minimieren, Verkleinern und Schließen. Ebenso kann man die Fenster mit gehaltener Maustaste in der Größe ziehen. Unten in der Taskleiste sind gut die geöffneten Apps erkennbar. Die App mit dem langen Balken unter dem Symbol ist die aktive. Die mit dem Punkt die inaktive. So lässt sich durch antippen der Symbole in der Taskleiste, sehr schnell zwischen den einzelnen Apps wechseln. Wie auch von Windows 10 gewohnt.

Fenstermodus-Windows-10.png

  • Windows 10 Fenstermodus, hier ist es das selbe wie vorher unter Remix OS 2.0 beschrieben. Einzig der Zurück-Button fehlt um die App/Anwendung zu schließen. Welches unter Remix OS 2.0 möglich ist.

Die Fenster einiger Anwendungen starten im gleichen Hochformat wie auf einem Smartphone. Sie lassen sich dennoch maximieren, minimieren oder mit der Maus auch auf eine beliebige Größe ziehen. Die Skalierung funktioniert dabei meistens problemlos. Remix OS erinnert mit seiner Fensterverwaltung daher eher an Chrome OS oder Windows 10 als an das klassische Android. Das Layout der Systemeinstellungen wurde ebenfalls angepasst. Die scrollbare Liste, wie von Stock Android bekannt wurde durch eine rechteckige Kachel ersetzt. Auf dieser sind alle Einstellungsmöglichkeiten sofort sichtbar. Ein scrollen entfällt. In der jeweiligen Untereinstellung die gewählt wurde, muss man dann aber wieder scrollen. Auch hier eine starke Ähnlichkeit zu Windows 10. Hier lassen sich bequem alle wichtigen Einstellungen vornehmen.

Kontextmenü-Remix-OS-2.0.png

  • Remix OS 2.0 Kontextmenü Desktop, über die rechte Maustaste kann auf dem Desktop ein Kontextmenü aufgerufen werden. Angezeigt wird(von oben nach unten) Neuer Ordner, Verknüpfung sortiert nach Name, Hintergrundbild des Desktops ändern und Bildschirmeinstellungen. Das sind sämtliche Optionen, die das Kontextmenü unter Remix OS 2.0 auf dem Desktop her gibt.

Kontextmenü-Windows-10.png

  • Windows 10 Kontextmenü, aufrufbar über die rechte Maustaste auf dem Desktop. Das Kontextmenü bietet unter Windows 10 eine Menge mehr Funktionen, als unter Remix OS 2.0. Sehr gut zu sehen auf dem angefügten Screenshot.

Kontextmenü-in-der-App-Remix-OS-2.0.png

  • Remix OS 2.0 Kontextmenü in der App. Auch hier bietet Windows 10 wesentlich mehr Möglichkeiten. Unter Remix OS 2.0 gibt es lediglich(von links nach rechts) ausschneiden, kopieren, einfügen, Inhalt löschen, Ausfüllen, Bearbeiten und die Lupe(Test-App Excel).

Kontextmenü-in-der-App-Windows-10.png

  • Windows 10 Kontextmenü in der App/Anwendung(Test-App Excel), auch hier gibt unter Windows 10 eine große Vielzahl mehr an Möglichkeiten. Zu sehen auf dem angefügten Screenshot. Daher brauchen wir auf die einzelnen Funktionen nicht mehr eingehen.

Einstellungen-Remix-OS-2.0.png

  • Remix OS 2.0 Einstellungsmenü, es gibt soweit alle wichtigen Einstellungsmöglichkeiten wie vom klassischen Android gewöhnt. Allerdings wurde das Aussehen der Einstellung komplett verändert und angepasst. Hier wurde sich für eine rechteckige Kachel entschieden, so sind alle Grundfunktionen ohne scrollen zu müssen, sofort ersichtlich. Erst in den Untermenüs muss wieder gescrollt werden. Auch das weist eine große Ähnlichkeit zu Windows 10 auf.

Einstellungen-Windows-10.png

  • Windows 10 Einstellungsmenü, hier gibt es wenig Überraschungen. Die bekannte Creators-Update Optik. Daher gehen wir darauf nicht weiter ein.

Ein Kontextmenü lässt sich per Rechtsklick auf den Desktop aufrufen. Darüber können neue Ordner erstellt, Verknüpfungen sortiert oder das Hintergrundbild des Desktops verändert werden. Außerdem gibt es eine Verknüpfung zu den Bildschirmeinstellungen. Die Funktion Kontextmenü funktioniert nicht in allen Anwendungen(Apps). Dieses muss von den Programmierern dafür vorgesehen worden sein. Sämtliche Apps aus dem hauseigenen Remix OS Store unterstützen natürlich sämtliche Funktionen von Remix OS 2.0. Daher sind diese Apps erste Wahl bei der Nutzung.

Remix-OS-2.0-Store.png

  • Remix OS Store, die Vielfalt/Menge an Apps ist recht überschaubar, das stellt allerdings beim Chuwi VI10 Plus kein Problem dar, da der Google PlayStore ebenfalls vorinstalliert ist und alle dort verfügbaren Apps genutzt werden können. Zu beachten ist, dass nicht alle Apps im Google PlayStore für Remix OS 2.0 angepasst sind und daher stehen manche Funktionen, in diesen Apps dann nicht zur Verfügung.

 Microsoft-Store-Windows-10.png

  • Windows 10 App Store, dieser ist allen Windows 10 Usern, welche Windows 10 verwenden weitgehend bekannt und bietet eine Vielzahl an nützlichen Apps für das Betriebssystem. Optional können auch noch Anwendungen aus dem WWW geladen und installiert werden. Dieses ist unter Remix OS 2.0 natürlich nicht möglich. Dort können ausschließlich nur Apps installiert werden.

Der Google PlayStore ist nicht standartmäßig in Remix OS vorinstalliert. Lässt sich aber wohl sehr leicht nachinstallieren. Es gibt aber einen eigenen Remix OS Store, welcher aber eine sehr überschaubare Anzahl an Apps bieten. Chuwi hat beim Chuwi VI10 Plus allerdings ganze Arbeit geleistet und liefert das Tablet werksseitig mit vorinstallierten Google PlayStore aus. Nach dem anmelden im Google PlayStore, hat man dann den gewöhnten Zugriff auf seine Apps. Der kleine Kritikpunkt an den Apps aus dem PlayStore ist allerdings, dass diese nicht immer 100%tig für Remix OS angepasst sind. So lässt sich bei manchen Apps der Fenstermodus nicht verwenden. Man hat dann nur die volle Displaygröße zur Verfügung. Eine 100%tige Unterstützung bieten nur die Apps die aus dem vorinstallierten Remix OS Store installiert wurden. Ein solches Problem gibt es unter Windows 10 nicht.

Die Apps, die funktionieren, etwa Google Docs, Microsofts Word, etc. lassen sich problemlos mit der Maus und der Tastatur bedienen. Was fehlt, ist die Möglichkeit, mit dem Mausrad zu zoomen, das funktioniert nur auf Rechnern/Tablets mit Touchpad. Daher hatten wir, um das genau testen zu können, dass Tastatur-Cover zum Chuwi VI10 Plus gleich mitbestellt. Probleme beim Zoomen, über das Touchpad gibt es dabei keine. In den Systemeinstellungen gibt es keine Option, die Mauseingaben selbst zu konfigurieren. Insgesamt kann Remix OS 2.0 jedoch auch ohne Touchscreen mühelos bedient werden, die Maus oder das Touchpad, ersetzte das Tippen auf den Bildschirm weitgehend nahtlos. Hier macht es ähnlich viel Spass, damit zu arbeiten wie unter Windows 10.

 

Fazit:

Die Benutzeroberfläche mit der Fensterverwaltung funktioniert in Remix OS 2.0 erstaunlich gut. Besonders die Taskleiste ermöglicht einen deutlich schnelleren Wechsel zwischen Anwendungen als im klassischen Android. Die Eingaben per Maus und Touchpad ersetzen die auf einem Touchscreen weitgehend. Wir sind begeistert von Remix OS 2.0. Es kann unserer Meinung nach aber kein vollwertiges Windows 10 ersetzten. Ist aber eine wirklich sinnvolle Alternative zum klassischen Android auf Tablet-PCs. Vor allem wenn das Tablet auch noch eine Stiftunterstützung besitzt. Was ein wenig schade ist, dass Remix OS 2.0 nicht 100%tig sauber auf dem Chuwi VI10 Plus läuft und wir das Tablet daher nicht wirklich empfehlen können.

Solltet ihr noch spezielle Fragen zu Remix OS besitzen, dann könnt ihr diese hier gerne stellen. Wir versuchen die dann zu beantworten. Wir hoffen dieser Vergleich hat euch gefallen und dem einen oder anderen vielleicht sogar geholfen.

Gruß  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Juni 2017 12:46
AlexS1986
(@alexs1986)
Aktives Mitglied

Ein sehr schöner vergleich. Sollten einzelne Anwendungen wie die Office Apps mehr Funktionen erhalten, wäre das sicher für viele eine Überlegung wert. Da könnte man wirklich darüber nachdenken sich solch ein Gerät anzuschaffen. Auch für jugendliche könnte das sicherlich interessant sein. Sie können ihre Android spiele etc. genießen und auch gleichzeitig für die Schule einfache arbeiten auf dem Gerät ausführen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Juni 2017 18:40
HWRauth
(@hwrauth)
Neues Mitglied

Bei den Anhängen fehlt noch das Wallpaper ohne was dazu Wink

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2017 9:49
Ulrich B.
(@ulrich-b)
Forum Legende

Hallo HWRauh,

Hier der nackte Wallpaper:

temp_07545_SD_49ERS_15-nfl_mezz_1280_1024.jpg

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2017 11:26
Share:

Melde dich hier mit deinen Benutzerdaten an

Registriere dich hier für WindowsUnited

Passwort zurücksetzen

Bitte gebe Email oder Nutzername ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren