Forum

[Erfahrungsbericht] Meine Erfahrungen/Fazit zum Surface Pro 4(Core M3) nach gut 4 Wochen Einsatz  

  RSS
Ulrich B.
(@ulrich-b)
Forum Legende

Hallo Community,

Testberichte zum Surface Pro 4(Core M3), gibt es im WWW zu Hauf. Das ist auch dadurch bedingt, weil das Gerät schon seit längerer Zeit auf dem Markt zu erwerben ist. Ich habe ebenfalls, eigentlich seit dem ersten erscheinen des Surface Pro 4(Core M3), ein Auge drauf geworfen gehabt. Nur der Preis, von seinerzeit 999,00,- € hatte mich immer abgehalten/abgeschreckt, es zu kaufen. Nun nach knapp 1,5 Jahren, wo das Gerät auf dem Markt ist passt auch der Preis einigermaßen. Und so habe ich mich entschieden, jawohl nun ist es an der Zeit mir eines zu bestellen/kaufen. Gesagt getan...! Und eines möchte ich schon einmal vorweg nehmen, ich habe es nach knapp 4 Wochen im Dauereinsatz keine Sekunde bereut.

Nun stellt sich bestimmt der eine- oder andere User, der immer fleißig auf WindowsUnited mit liest die Frage, warum macht er das. Warum noch ein Erfahrungsbericht zum Surface Pro 4(Core m3)-Tablet. Das Thema Surface Pro 4(Core M3) ist doch schon ziemlich ausgelutscht. Dazu muss ich im Vorfeld eingestehen, ja, es wurde schon viel geschrieben zum Surface Pro 4(Core M3). Und zu dem Thema, gibt es ist auch viel im WWW zu lesen. Dennoch denke ich, gerade in der Hinsicht dass das Nachfolgermodel(Surface Pro) auf dem Markt ist, macht dieser Ehrfahrungsbericht dennoch Sinn. Durch meine langjährige Tätigkeit in der Fourenarbeit, habe ich viele ähnliche Geräte in der Hand gehalten und auch getestet. Daher Maße ich mir an, behaupten zu können das ich etwas Ahnung von der Materie besitze. Und es gibt bestimmt eine Menge User, die momentan vor der gleichen Überlegung stehen wie ich vor knapp 4 Wochen. Kaufe ich mir das Surface Pro 4(Core M3) noch oder lieber das Surface Pro. Das hat mich bewogen, diesen Erfahrungsbericht zu schreiben und Online zu stellen. Und so kommt nun eines zum anderen und ihr habt im Anschluss die Möglichkeit euch ein gutes Bild, vom schon etwas betagten Surface Pro 4(Core M3) machen zu können.

Eines wollte ich aber noch im Vorfeld anbringen. Es gibt ja mittlerweile sehr gute China-Alternativen zu vernünftigen Preisen. Und da ich mich dort immer auf dem laufenden halte, hatte ich mir das Chuwi Surbook, welches aber noch nicht zu bekommen ist im WWW angesehen. Bzw. mich Schlau gelesen. Das wäre meiner Meinung nach eine echte Alternative zum Surface Pro 4(Core M3). Preis/Leistung wird dort bestimmt passen. Nun was hat mich im Endeffekt abgehalten...? Zwei Dinge um es genau zu sagen. Und keiner der Dinge sind, oh Gott ein Gerät aus China, was mache ich nur wenn es mal kaputt geht. Diese Angst ist bei mir die kleinste gewesen, bzw. war gar nicht vorhanden. Ich habe schon eine Vielzahl an Chuwi, Onda, Teclast, und und und Geräte zum testen hier gehabt. Und einige davon habe ich mir auch selber gekauft. Und daher kann ich sagen, die Qualität stimmt mittlerweile und bis dato funktionieren noch alle Geräte einwandfrei. Und das schon über mehrere Jahre(ca. 1,5 - 2 Jahre im Einsatz). Toi toi toi(auf Holz geklopft). Daher sind China-Geräte eine echte Alternative, wenn man sich traut eines zu bestellen/kaufen. Nun aber die beiden Punkte, welche mich zum Surface Pro 4(Core M3) haben greifen lassen. Der erste ist, das Chuwi Surbook hat ein beleuchtetes Type-Cover. An sich eine tolle Sache. Wäre da nur nicht das amerikanische Tastaturlayout. Ein deutsches Tastaturlayout wird es nicht geben. So müsste man es um Labeln. Und dann wiederum wäre die Tastaturbeleuchtung futsch. Was natürlich die Bedienung des Type-Covers, nicht einschränken würde aber dennoch schade wäre. Nun der zweite Punkt, ich habe das Surface Pro 4(Core M3) zu einem echt guten Deal/Preis bekommen können. Das hat mich dann im Endeffekt dazu bewogen, zum Surface Pro 4(Core M3) zu greifen. Trotzdem möchte ich euch den Link, zum Chuwi Surbook einmal an die Hand geben, damit ihr erkennen könnt um welches Gerät es sich dabei handelt:

Chuwi Surbook

Nun aber genug im Vorfeld erzählt und daher würde ich sagen, legen wir los:

 

Design & Verarbeitung

Mit der Surface-Reihe, hat MS(Microsoft) versucht ganz neue Standards zu setzen. Dieses ist MS auch gelungen und mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Hersteller, die selbige oder ähnlich Geräte anbieten. Die Surface Geräte sind dabei absolute Premium-Produkte, was sich natürlich auch im Preis festmacht. Das komplette Gehäuse der Surface Pro 4-Serie, ist aus einem Block gefräst und besteht aus Magnesium. Farblich gibt es nur Grau. Eine andere Farbe steht nicht zur Auswahl. Ebenso sind sämtliche Taster, auch aus dem selben Material gefertigt und weisen einen hervorragenden Druckpunkt auf. Mehr oder besseres kann man nicht erwarten. Sollte aber bei den Preisniveau, auf dem sich die Geräte bewegen auch selbstverständlich sein. Über das Type-Cover, lässt sich dann aber doch ein wenig Farbe an das Surface Pro 4(Core M3) bringen. Das ist aber auch die einzige Möglichkeit.

Beim Design hat MS neue Standards gesetzt. Was nicht die Form betrifft, da diese ja Tablet üblich Rechteckig ist. Sondern beim Type-Cover und dem Kickstand. Diese Details hatte es vorher so noch nicht gegeben. Das Type-Cover wird an der Unterseite magnetisch angeheftet und lässt sich dann im Winkel, magnetisch im unteren Bereich des Displays anheften. So wird ein optimales Schreibgefühl erzeugt. Ebenso braucht man keinen Tablet Halter mehr mitführen, dieser ist im Surface Pro 4(Core M3) integriert und lässt sich auf der Rückseite abklappen. Eine wirklich tolle Sache. Aber mittlerweile auch kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Microsoft möchte aber, das andere Hersteller diese Gimmicks übernehmen. Das ist so gewollt. Die Surface-Reihe, soll als Preference-Gerät für andere Hersteller dienen.

Die Front ziert ein sehr schön helles und mit sehr guten Farben ausgestattetes, 12.3  Zoll großes PixelSence-Display. Meiner Meinung nach eine absolute Augenweide. Dieses kann in der Helligkeit, bis auf 15% heruntergefahren werden und lässt sich dann im Indoor-Bereich immer noch sehr sehr gut ablesen. Das spart Akku. Und das hat es auch bitter nötig. Da der Akku bis jetzt der einzige Kritikpunkt, am Surface Pro 4(Core M3) ist den ich ausmachen konnte. Dazu aber später mehr. Das Spiegeln des Displays, ist meiner Meinung nach zwar vorhanden aber auf einem sehr guten Niveau und stört nicht wirklich.

Kommen wir nun zu den Abmessungen. Diese setzten sich wie folgt zusammen: 292,10 mm x 201,42 mm x 8,45 mm. Bei einem Gewicht von 766 Gramm ohne Zubehör. Also reden wir hier von keinem Leichtgewicht. Bei der Wertigkeit, war das aber auch nicht anders zu erwarten liegt aber noch in der Toleranz. Wird das Surface Pro 4(Code M3) längere Zeit in den Händen gehalten, dann ermüden die Arme schon merklich. Das ist dem relativ hohen Gewicht geschuldet. 

Meiner Meinung nach gibt es am Surface Pro 4(Code M3), wenig bis fast gar nichts zu bemängeln. Es ist ein absolutes Premium-Tablet. Daher kommen wir nun zur nächsten Kategorie.

Bilder:

Vorderansicht.jpg

  • Vorderansicht

Seitenansicht.jpg

  • Seitenansicht

 

Rückansicht.jpg

  • Rückansicht

Type-Cover.jpg

  • Draufsicht Type-Cover

Ein-Aus-Knopf-und-Lautstärkenwippe.jpg

  • Draufsicht Button

 

Display

  • Größe: 12,3 Zoll
  • Auflösung: 2736x1824 pixel, 267 PPI
  • Formfaktor: 3/2
  • Technologie: Samsung SDC3853, IPS,
  • Anzahl der Berührungspunkte: 10-point multi-touch

Was soll man groß zum verbauten Display sagen. Kurzum ich finde es richtig gut gelungen. Es hat super Farben und ist absolut Blickwinkel stabil. Auch das ich es im Indoor-Einsatz, sehr weit herunter Regeln kann von der Helligkeit, finde ich beeindruckend. Hier hat MS meiner Meinung nach alles richtig gemacht. 

Lichthöfe, welche es geben soll, kann ich an meinem Gerät nur wirklich schwer erkennen, das habe ich auch schon ganz anders gesehen und erlebt. Und der Formfaktor von 12,3 Zoll ist perfekt. Nicht zu groß um es noch überall mit hinnehmen zu können und auch nicht zu klein, um damit nicht richtig arbeiten zu können. Perfekt würde ich sagen. Aber die ungefähre Größe war mir ja auch schon vom Chuwi hi12 bekannt. Welches ebenfalls, noch bei mir Zuhause herum steht.

Kommen wir nun noch Schlußendlich zur Auflösung. Muss es immer unbedingt 2736x1824 Pixel sein...? Ich würde das so beschreiben. Nice to have, aber mir hätte auch Full-HD ausgereicht. Das menschliche Auge erkennt da sowieso keinen Unterschied mehr. Und die Aussagen, man könnte unter Umständen einzelne Pixel erkennen. Wenn man nur Full-HD verwendet, das halte ich persönlich für Quatsch. Ich habe da noch nie was erkennen können.

Der große Unterschied liegt aber meistens in der Performance und im Akku Verbrauch. Da gibt es bei Full-HD nur Vorteile. Beides ist meistens noch einen Ticken besser. Aber man muss ja mit dem vorhandenen klar kommen. Und eigentlich ist das auch meckern auf extrem hohem Niveau.

Nein, ich sage es noch einmal in knappen Worten. Das Display ist absolut erste Sahne.

 

Hardware und Performance

  • Prozessor: Intel Core m3-6Y30 0.9 GHz
  • GPU: Intel HD Graphics 515, Core: 300 - 850 MHz, 20.19.15.4308
  • RAM: 4096 MB, LPDDR3 1866 MHz, dual-channel (soldered)
  • Speicher: Samsung MZFLV128 NVMe, 128 GB
  • Mainboard: Intel Sunrise Point-LP
  • Soundkarte: Realtek High Definition Audio
  • Anschlüsse: 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 DisplayPort, Audio Connections: 3.5 mm combo, Card Reader: microSD
  • Sensoren: accelerometer, gyrometer
  • Größe in mm: 8.5 x 292 x 202
  • Gewicht: 766 Gramm (nackt)

Kommen wir nun zu einem wichtigen Thema. Wie schlägt sich das Surface Pro 4(Code M3) im Alltagsbetrieb. Dieses kann und muss man subjektiv sehen. Jeder hat dort eine andere Gefühlswelt. Diese ergibt sich auch daraus, welches Gerät oder evtl. welche Geräte man vorher benutzt/verwendet hat. Ich habe vorher das ASUS Transformer Mini benutzt. Welches ich euch auch schon in diesem Artikel vorgestellt habe:

ASUS Transformer mini - Mobiles Helferlein für unterwegs

Das ASUS Transformer mini ist erstens einmal kleiner, hat eine weitaus geringere Auflösung(1280x800 Pixel) und nur einen CherryTrail-Prozessor(X5-Z8350). Lesen könnt ihr das, in der oben verlinkten Reviews zum Mini. Das das Mini von den Spezifikationen schlechter ist, dass erkennt jeder schnell soll aber nicht bedeuten, das es extrem langsamer ist. Nein, das wäre definitiv eine Falschaussage. Es macht für seine Spezifikationen, eine extrem gute Figur.

Okay, man merkt den Core M3 Prozessor im Surface Pro 4 schon. Die gesamte System Performance ist da schon noch besser. Aber doch in einem kleineren Rahmen als wie ich anfangs vermutet hätte. Kommen wir nun wieder auf das Surface Pro 4 zurück.

Für alle täglichen anfallenden Aufgaben, sei es Word, Excel oder auch leichte Bildbearbeitung in Paint, ebenso für das Bearbeiten von Fourenbeiträgen via Browser und ähnliches, hat das Surface Pro 4 (Core M3) definitiv genug Leistung unter der Haube. Und mit dem Type-Cover von MS, macht es auch richtig Spass. Auch sonst ist es ein sehr potentes Tablet. Da kann man nicht meckern. Und dank des größeren Displays, im Gegensatz zum Mini ist auch mehr auf dem Screen zu erkennen. Für mich hat sich der Kauf definitiv gelohnt. Alle meine Erwartungen/Anforderungen, welche ich im Vorfeld an das Gerät gestellt habe, sind zu 150% erfüllt worden. 

Eine absolute Alternative, zu meinem vorher verwendeten ASUS Transformer mini. Was soll ich jetzt noch groß zur Hardware schreiben. Der USB-3.0 Anschluss funktioniert einwandfrei und das ganze Gerät ist absolut hochwertig verarbeitet. Was man aber auch bei einem Preis, von Anfangs knapp 1000,00,- € wohl erwarten kann.

Last but Not least, möchte ich nun noch zum Micro-SD-Kartenslot kommen. Dieser verrichtet seine Arbeit ohne Murren. So wie man sich das vorstellt. Schön das MS, dem Surface Pro 4 (Core M3) das Gimmick spendiert hat. Möchte das nicht mehr missen. Weil, Speicher kann man nie genug haben. Die von mir verwendete SanDisk 200 GB Karte funktioniert einwandfrei. Noch größere Karten, sollten aber ebenfalls kein Problem darstellen. Gut gemacht MS.

Bilder:

Anschlüsse-properitärer-Lade-Daten-USB-und-Display-Port-Anschluss.jpg

  • Anschlüsse, rechte Seite

Pogo-Pin-und-Magnetanschluss-des-Type-Covers.jpg

  • Anschlüsse, Unterseite

Micro-SD-Kartenslot.jpg

  • Kickstandscharnier und Micro-SD-Karten-Slot

 

 Software

  • Betriebssystem: Windows 10 Pro 64 Bit
  • Softwareversion: 1703 (Auslieferungszustand 1607)
  • Betriebssystembuild: 15063.447 (Auslieferungszustand 14393.10)
  • Systemtyp: 64-Bit-Betreibessystem, x64-basierender-Prozessor

Als nächstes wollen wir uns nun dem Betreibssystem widmen. Hier braucht man eigentlich nicht viel sagen. Es kommt das vollwertige Windows 10 Pro zum Einsatz. Mit an Bord, ist sämtliche MS-Software die man so kennt. Office ist ebenfalls an Bord. Allerdings gibt es dieses, nur einen Monat kostenlos zum testen. Danach wird man zwingend genötigt, eine Office 365 Lizenz zu kaufen um Office weiter benutzen zu können. Das ist aber nicht wirklich eine Neuheit. Hier gibt es ansonsten nicht mehr viel zu Berichten.

Allerdings möchte Ich noch eine Anmerkung machen. Out of the Box, ist auf dem Surface Pro 4(Core M3) noch das Anniversary-Update, in der Betriebssystembuild .10 vorinstalliert. Hier wird man bei der Ersteinrichtung, dazu aufgefordert auf das neue Creators-Update upzugraden. Während des Upgrades, gab es aber Probleme und das Upgrade wurde nicht installiert. Brach mit einer, nicht weiter benannten Fehlermeldung ab. Ich habe dazu ein Tutorial erstellt, wo ich aufzeige wie man den Fehler umgehen kann. Daher hier erst einmal der Link:

[Tipps & Tricks] Ersteinrichtungs-/Upgradeprobleme des Surface Pro 4(Core M3) beheben

Wenn ihr euch an diese Tutorial haltet, dann sollte es keine Probleme beim Upgrade geben und ihr erspart euch nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Gerne könnt ihr am Ende des Artikels mitteilen, ob die Anleitung bei euch funktioniert hat. Ich würde mich über Feedback wirklich freuen.

Damit sind wir in Punkto Software auch schon durch. Viel mehr gibt es dazu nicht mehr zu berichten.

Bild:

Windows-10-Info.png

  • Systembuild

 

Empfang & Konnektivität

  • Netzwerk: Marvel AVASTAR Wireless-AC Network Controller(a/b/g/n/ac)
  • Bluetooth: BT 4.0

Kommen wir nun zu einem recht wichtigen Punkt. Wie stellt sich der WLAN-Empfang dar. Hier gibt es nichts zu bemängeln. Auch der Empfang durch zwei bis drei Wände, stellte kein Problem dar. Ich hatte die gesamte Zeit, in der ich das Surface Pro 4(Core M3) verwendet habe nicht einen einzigen Abbruch. Egal ob im 2.4 GHz WLAN, als auch im 5 GHz WLAN. Der Empfang war immer top und ich konnte die gesamte Bandbreite meiner WLAN-Verbindung nutzen. Die bei mir 100 MBit beträgt. So stelle ich mir das vor. WLAN-Technisch gibt es am Surface Pro 4(Core M3), nichts zu beanstanden.

Nun noch zu Bluetooth 4.0. Die Verbindung klappt schnell und wird auch gehalten. Da ich aber sehr selten Bluetooth verwende, da mein Kopfhörer mit einem 3,5mm Klinkenstecker versehen ist, habe ich das Bluetooth nicht weiter getestet. Nur einmal um sagen zu können, das es funktioniert. 

Viel mehr, gibt es zu diesem Thema auch nicht zu schreiben. Damit haben wir alle Möglichkeiten, des Surface Pro 4(Core M3) beleuchtet und können uns nun dem nächsten Thema zuwenden.

 

Audio

  • Lautsprecher: 2.0, front-facing
  • Klinkenstecker: 3,5 mm

Die beiden Front Lautsprecher haben mich absolut positiv überrascht. Der Sound ist extrem gut und das sie nach vorne gerichtet sind, das macht die gesamte Sache noch einmal besser. Hier ist richtiger Stereo Sound hörbar. Sowas ist nicht mit den Geräten zu vergleichen, die die Lautsprecher an der Seite oder hinten sitzen haben. MS super gemacht. Der Sound ist sehr klar und auch sehr laut. Ein verzehren, könnte ich zu keiner Zeit feststellen. Lautsprecher-Technisch, bin ich mit dem Surface Pro 4(Core M3) absolut zufrieden.

Kommen wir nun zum 3,5 mm Klinkenstecker. Für mich, der ich sehr gerne Online-Radio höre und das auch gerne mit etwas mehr Bass(Club-Musik-Fan), bringen die verbauten Lautsprecher nie genügend Sound. Wie soll das auch gehen. Bei so kleinen Onboard-Lautsprechern. Die haben gar nicht das Potenzial, welches richtige Standlautsprecher haben. Daher nutze ich sehr gerne und auch sehr oft, meinen "arschteuren" Beats-Kopfhörer. Und diesen auch nur Kabelgebunden. Bluetooth-Kopfhörer sind nicht so meins. Man bekommt so, schon genug Strahlung den ganzen Tag ab und da braucht man sich nicht, noch extra die Bluetooth-Strahlung am Kopf antun. Ist meine Meinung. Und daher, ist der 3,5 mm Klinkenstecker für mich so wichtig...!

Und was gibt es zu dem 3,5 mm Klinkenstecker, am Surface Pro 4(Core M3) noch zu sagen...? Eigentlich nicht viel, ausser das dieser einwandfrei funktioniert und einen sehr sehr schönen Sound, an meinen Beats-Kopfhörer weiter gibt. Mehr braucht der 3,5 mm Klinkenstecker, auch nicht zu leisten. Ich habe Sound-Technisch, nicht zu beanstanden am Surface Pro 4(Core M3).

Bilder:

Frontlautsprecher.jpg

  • Lautsprecher(Front), rechte Seite

35-mm-Klinkenanschluss.jpg

  • 3,5 mm Klinkenanschluss, linke Seite

 

 Kamera

  • Kamera: Webcam: 5 MP front with Windows Hello, 8 MP rear autofocus

Nun soll es mit der Kamera weiter gehen. Ich bin keiner, der gerne Tablet-Pc's als Kameraersatz benutzt. Wenn ich Fotos machen möchte, dann benutze ich entweder unsere Sony-Digitalkamera oder wenn nicht anders zur Hand mein Lumia 950DS. Obwohl ich mich immer wieder ertappe, das ich eigentlich nur noch zum Lumia 950DS greife. Die Kamera, am Lumia 950DS ist ja auch wirklich sehr gut und macht tolle Fotos. Nicht mehr viel schlechter, als unsere Sony-Digitalkamera. Nur wenn es um das Zoomen geht, dann kann das Lumia 950DS der Sony-Digitalkamera, nicht das Wasser reichen. Was natürlich dadurch bedingt ist, das die Sony-Digitalkamera einen optischen Zoom besitzt und nicht einen digitalen Zoom, wie das Lumia 950DS. Und das macht natürlich einen gravierenden Unterschied.

Aber wie ist nun, die Rückkamera am Surface Pro 4(Core M3)...? Ich habe mal ein Probefoto geschossen und kann sagen, die Qualität ist gut. Aber wie bei allen anderen Tablet-Kameras auch, würde ich sagen es reicht für einen Schnappschuss. Und für mehr, aber auch nicht. Die Frontkamera, macht ebenfalls ein gutes Bild. Für Selfies und zu Skypen, reicht die allemal. Und das war es dann auch schon. Ich würde sagen, beide Kameras sind guter Durchschnitt. 

Kommen wir nun zum Feature "Windows Hello" Entsperrung. Die Idee ist gut und die Umsetzung, im großen und ganzen gut gelungen. Eine nette Idee, per Gesichtserkennung zu entsperren. Aber bei nicht so optimalen Lichtverhältnisse, funktioniert Windows Hello nicht wirklich zuverlässig. Egal wie oft, ich die Funktion "Windows Hello" neu anlerne. Da besteht meiner Meinung nach, noch Nacharbeit von seitens MS. Ich hätte mir lieber einen Fingerabdruckscanner, wie beim ASUS Transformer mini gewünscht. Der liefert nämlich immer ab und das ohne auch nur ein Problem zu machen. Tja, MS das hättet ihr besser machen können. Oder vielleicht kommt da ja noch was...? Die Zeit wird es zeigen. Optional gibt es noch, ein Type-Cover mit Fingerabdruckscanner. Diese ist aber unverhältnismäßig teurer, als das Standard Type-Cover.  

Bilder:

Frontkamera.jpg

  • Frontkamera

Rückkamera.jpg

  • Rückkamera

Rückkamera-Surface-Pro-4Core-M3.jpg

  • Probebild, geschossen mit der Rückkamera

 

Akku

  • Akku: 38 Wh Lithium-Ion, DYN X910528

Nun kommen wir zum größten Kritikpunkt, am Surface Pro 4(Core M3) meiner Meinung nach. Die Akkulaufzeit, am Surface Pro 4(Core M3) ist nur wirklich mittleres Untermaß. Das soll bedeuten, wenn ich die Displayhelligkeit auf 15% herunter Regel dann habe ich im normalen Betrieb(surfen, arbeiten, schreiben, Video schauen, etc.), eine maximale Laufzeit von 5 - 6 Stunden. Das ist meiner Meinung nach, nicht wirklich berauschend. Da bin ich, vom ASUS Transformer mini besseres gewohnt. Dort komme ich, mit dem gleichen Nutzungsverhalten weit über die 10 Stunden Marke. Da hätte MS mehr heraus holen können.

Nun muss oder kann man MS zu gute halten, dass das Surface in maximal 4 Stunden, wieder aufgeladen ist. Was meiner Meinung nach, ein guten Wert darstellt. Wir haben ja vor geraumer Zeit beleuchtet, wie das Ladeverhalten die Akkulebensdauer beeinflusst. Und daher stellt diese Wert, einen guten Mittelwert zwischen Nutzbarkeit und Akkuschonung dar. Schnellladen, schadet dem Akku nämlich ebenfalls.

Nichts desto trotz, ist die Akkulaufzeit am Surface Pro 4(Core M3) nicht wirklich berauschend. Das muss man ganz klar so sagen und wer nicht immer eine Steckdose zur Hand hat, der sollte sich das vorher überlegen. Weil geladen wird nicht über einen Standart-USB-Anschluss, sondern über einen proprietären MS eigenen Anschluss. Diese Stecker wird per Magnet angeheftet und das Netzteil benötigt zwingend eine Stromsteckdose. Mit Powerbanks, kann man sich bei Surface Pro 4(Core M3) leider nicht behelfen. Dieses sei einmal gesagt.

 

 Surface Pro 4(Core M3) - Mein Fazit

Pro:

  • geniales Display
  • sehr guter WLAN-Empfang
  • top Type-Cover
  • vollwertiger USB 3.0/3.1 Anschluss
  • flotter Prozessor
  • vollwertiges Windows 10 Pro
  • sehr guter Kick-Stand bzw. tolle Idee
  • Magnesium-Gehäuse

Contra:

  • nur mittelmäßige Akkulaufzeit
  • Windows-Hello-Funktion noch nicht 100%tig ausgereift
  • fehlender Fingerabruckscanner
  • Ersteinrichtung(Upgrade auf Windows Creator) läuft nicht Fehlerfrei durch
  • proprietärer MS eigener Ladeanschluss 

Ich möchte nun, zu meinem abschließenden Fazit kommen. Lohnt sich der Kauf des Surface Pro 4 (Core M3) Tablets noch...? Oder sollte man doch gleich lieber zum neuen Surface Pro greifen...?

Meiner Meinung nach, würde ich mir lieber das Surface Pro 4(Core M3) kaufen. Der Preis ist mittlerweile wesentlich attraktiver und die Pro's überwiegen ganz klar die Contra's.

Alles in allem, macht das Surface Pro 4 (Core M3) Tablet durchgehend eine gute Figur, was das Preis-/Leistungverhältniss anbelangt. Und die negativen Aspekte, halten sich nun wirklich in Grenzen. Ich würde es mir sofort wieder bestellen und habe den Kauf, wirklich nicht bereut. Von meiner Seite, kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. 

Solltet ihr noch spezielle Fragen, zum Surface Pro 4(Core M3) besitzen dann scheut euch nicht, diese zu stellen. Ich versuche diese dann, nach besten Wissen und Gewissen zu beantworten. Ich hoffe, euch hat mein kleiner Erfahrungsbericht zum Surface Pro 4 (Core M3) Tablet gefallen und wir sehen/lesen uns, dann demnächst in diesem Forum wider.

Gruß

P.S.: Wem das Schema bekannt vor kommt. Ich habe mich da einmal, bei den Kollegen von ChinaMobileMag bedient. Mir gefällt das Schema, welches Sie für ihre Testberichte verwenden richtig gut. Und wer sich über China-Geräte, wirklich ausgiebig Informieren möchte der ist dort, sehr gut aufgehoben. 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Juli 2017 9:09
Share:

Melde dich hier mit deinen Benutzerdaten an

Registriere dich hier für WindowsUnited

Passwort zurücksetzen

Bitte gebe Email oder Nutzername ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren