News

Telegram wurde wegen Kinderpornografie aus dem Apple AppStore entfernt

Vor einigen Tagen hat Apple sehr viel Aufsehen erregt, da die AppStore-Kontrolle beide offiziellen Telegram-Apps, Telegram sowie Telegram X, aus dem den AppStore entfernt hatte. Wenige Stunden sp√§ter waren die Programme nach gro√üer medialer Aufmerksamkeit allerdings wieder in dem Softwareladen zu finden. Nutzer die die Apps bereits auf Ger√§ten installiert hatten, waren von dieser Sperre nat√ľrlich nicht betroffen. Wenig sp√§ter wurde bekannt, dass Apple die App wegen illegalen Aktivit√§ten, welche √ľber das Telegram-Netzwerk durchgef√ľhrt wurden, aus dem Store gebannt hatte. Mittlerweile ist die App wieder im Store verf√ľgbar.

Nun wurde bekannt, dass Apple die App nicht nur wegen irgendwelchem illegalen Content aus dem Store schmiss, sondern weil √ľber das Netzwerk Kinderpornografie geteilt wurde. Apples Marketing-Chef Phil Schiller erkl√§rte dies in einer Email an einen Telegram-User, der zuvor um eine Stellungnahme gebeten hatte.

W√§hrend die Apps im Google Play Store weiterhin verf√ľgbar waren, zeigt dies mehr als deutlich, dass Apple keine Apps in seinem AppStore toleriert, welche es m√∂glich machen illegale Inhalte zu verbreiten. Positiv zu sehen ist jedoch, dass es eine absolute Null-Toleranz-Politik seitens des Konzerns gegen√ľber Kinderpornografie gibt. Wie Telegram zuk√ľnftig mit dem Problem umgehen wird, muss sich noch zeigen. Sicher ist jedoch, dass ein effektives Bek√§mpfen von Kinderpornografie nicht ohne das Scannen von jedem Foto oder Video, welches √ľber Telegram verschickt wird einhergehen kann. Dass dies auch negative Konsequenzen auf die Privatsph√§re jedes Nutzers hat, steht nat√ľrlich au√üer Zweifel.


Quelle: TheVerge via 9to5mac.com

Vorheriger Artikel

Microsoft stellt "Begleiter f√ľr Telefon" ein

Nächster Artikel

Surface Phone: Microsoft kämpft noch mit Andromeda OS

Der Autor

Tom√°s Freres

Tom√°s Freres

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Telegram wurde wegen Kinderpornografie aus dem Apple AppStore entfernt"

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Shyntaru
Mitglied

Es ist tats√§chlich nicht das erste mal dass Apple so vorgeht, was ich pers√∂nlich auch begr√ľ√üe. Hier ein Artikel von Heise zu jenem Thema. https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Telegram-Verbannung-aus-dem-App-Store-wegen-Kinderpornografie-3961090.html

LJF
Mitglied

Danke f√ľr den Link… Gibt mehr Aufschluss zu dem Thema. Wenns so ist, wie geschrieben, dann ists ne feine Sache. Da ist Apple ein gutes Vorbild, ganz klar. Ob Google genauso gehandelt h√§tte, wenn man Sie darauf aufmerksam gemacht h√§tte… Wer wei√ü? Don¬īt be evil?!

mwp10
Mitglied

Die Meldung ist dort schon 6 Tage alt und kommt jetzt hier, aber daf√ľr noch oberfl√§chlicher. Sorry, aber das ist schon fast ClickBait. Hier steht nicht einmal, dass es sich um die √∂ffentlichen Channels handelt, also keine privaten Nachrichten abgeh√∂rt worden sind. Das r√ľckt Apple und auch Telegram in ein etwas anderes Bild.

spaten
Mitglied

der Artikel basiert auf derselben Meldung, allerdings auf einer fr√ľheren Quelle! ūü§¶

Shyntaru
Mitglied

Schon klar, nur ist er etwas ausf√ľhrlicher, f√ľr jene die es interessiert. Merkst selbst, oder? ūüėČ

spaten
Mitglied

Ok, allerdings lese ich da nichts davon, dass es nicht das Erste mal ist…

Shyntaru
Mitglied

Das kam auch von mir ūüôā Nutze seit Ende der 90er nur Apple Produkte und habe derlei mit einigen Programmen und Apps schon miterlebt . Sobald ein Programm gemeldet wird, geht jenes sofort in eine Untersuchung. Ist etwas dran an der Geschichte, fliegt jenes innerhalb von 1-2 std aus den Stores.

spaten
Mitglied

Ah alles klar! danke!

Shyntaru
Mitglied

Gerne

gallionas
Mitglied

Naja, unter Konsequenz verstehe ich was anderes. Die Ger√§te √ľber die solches Material Fotografiert und Gepostet werden kann, m√ľsste man vom Markt nehmen. LOL

spaten
Mitglied

Ich frage mich, wie Apple das ‚Äúherausgefunden‚ÄĚ haben will‚Ķ Die m√ľssten daf√ľr doch zumindest den Content des users scannen und nachverfolgen, dass dieser den Content √ľber Telegram teilt‚Ķ??? ūü§Ē

sirozan
Mitglied

Ging wohl um öffentliche Channel. Normale Chats kann man logischerweise nichts rausfinden

Shyntaru
Mitglied

Meinen verlinkten Artikel lesen ūüėČ

spaten
Mitglied

jo, der ist etwas ausf√ľhrlicher. Aber nicht so ausf√ľhrlich, wie die anderen angegebenen Quellen.

Parasec
Mitglied

“dass Apple keine Apps in seinem AppStore toleriert, welche es m√∂glich machen illegale Inhalte zu verbreiten” das kann man mit so mancher App, wie auch WhatsApp zb. Scheint mir eine etwas seltsame Aussage.

Monster80
Mitglied

Keine Macht den perversen Schweinen ūü§¨ūüĎļ

keinuntertan
Mitglied

Wie kann es sein, dass illegale Inhalte gescannt werden? Die Verbindung sollte doch verschl√ľsselt sein und den gesch√ľtzten Transfer zwischen Sender und Empf√§nger erm√∂glichen.
Ist das Ganze nur deshalb publik geworden, weil die Täter sonstwie aufgeflogen sind? Wenn jetzt Fotos und Filme, die per Telegram verschickt werden, gescannt werden, kann man’s vergessen.
Um Mißverständnissen vorzubeugen: Man kann den Versand von Kinderpornographie nicht gutheißen, aber es ist ein grundsätzliches Problem, wenn nun die Messenger-Kommunikation von irgendwem mitgelesen wird!

sirozan
Mitglied

Normale Chats werden auch verschl√ľsselt bleiben, geht hier wohl eher um √∂ffentliche Channels

CarlosDegos
Mitglied

Nat√ľrlich ist es super wenn Kinderpornografie verhindert wird, aber die Frage stellt sich trotzdem wie so etwas bemerkt werden kann. Angeblich ist doch Telegram “so Sicher” und “verschl√ľsselt” Niemand kann mitlesen.

sirozan
Mitglied

Siehe oben, Telegram ist auch sicher es ging hier wohl um öffentliche Channels

gast
Mitglied
Inhalte Scannen geht aber nicht. Dass ist genau der Eingriff in die Privatsph√§re den es bei Telegram niemals geben darf! Die Gretchenfrage: WIE SOLL ERKANNT WERDEN, OB ES SICH UM KIPO ODER UM URLAUBSBILDER VOM STRAND UNTER VERWANDTEN HANDELT? Es gibt keine Software die das beherrscht. Das k√∂nnen nur Menschen, die heimlich den Content im jeweiligen Kontext mitlesen. Es bringt √ľberhaupt nichts gegen die Plattformen vorzugehen, auf denen KIPO stattfindet. Das f√ľhrt im Bestfall nur zu einer Verlagerung, sonst passiert effektiv √ľberhaupt nichts. Man muss das √úbel bei der Wurzel packen: Polizeiliche und staatsanwaltschaftliche Maulw√ľrfe in die Szene (auch auf… Weiterlesen ¬Ľ
blueeyes80
Mitglied

Das Problem ist unser Rechtssystem das solche Machenschaften unterst√ľtzt. Leider tun mir die Polizeikr√§fte leid, die sich diese Sch… anschauen m√ľssen und am Ende nach der Verhandlung nix rauskommt. Hier sollte man mal anfangen. Denn √ľber was die Bilder gesendet werden ist Pott wie Deckel, solche “Netzwerke” finden immer wieder was Neues.

gast
Mitglied

Exactemundo.

sirozan
Mitglied

Den Eingriff in die Privatsph√§re wird es bei Telegram auch nicht geben. Denke hier wird genauso vorgegangen werden wie nach den Terrorismusvorw√ľrfen, da wird ja wie im @isiswatch Channel nachzulesen auch flei√üig gebannt, aber es geht nur um Bots und √∂ffentliche Channels. Private Chats und Gruppen kann da niemand anr√ľhren, das w√§re sonst auch das Ende von Telegram.

Herron
Mitglied

Hast Telegram nicht eine Ende zu Ende Verschl√ľsselung?

sirozan
Mitglied

Nur Secret Chats sind Ende zu Ende verschl√ľsselt. Beim Rest bekommt der Telegram-Server auch den Sch√ľssel, weswegen es formal keine Ende zu Ende Verschl√ľsselung mehr ist. Sehr gut verschl√ľsselt ist das nat√ľrlich trotzdem noch und macht daf√ľr vieles m√∂glich was mit echter Ende zu Ende Verschl√ľsselung nicht gehen w√ľrde.

ThomasB0815
Mitglied

So lesen die Beh√∂rden alles mit. Auf Handy des Verd√§chtigen wird ein Trojaner installiert, der macht Screenshots von allen Chats und verschickt diese ohne das du was merkst. Nat√ľrlich alles mit h√∂chst richterlicher Genehmigung. Da hilft auch keine End to End Verschl√ľsselung.

CarlosDegos
Mitglied

Ich finde dass in Deutschland das Thema Datenschutz ganz sch√∂n √ľbertrieben wird. Ich hab doch nichts zu verbergen und von mir aus kann mein Chat mitgelesen werden. Wenn ich mich mit jemand unterhalte k√∂nnte doch auch jemand zuh√∂ren. Also zum Schutze unserer Kinder sollten wir eine gewisse Kontrolle tolerieren. Unser √ľbertriebener Datenschutz hat z.B. auch nur dazu gef√ľhrt, dass Deutschland eins von wenigen L√§ndern ist, bei dem es immer noch kein fl√§chendeckendes Google Street View gibt.

gast
Mitglied

D√ľmmlich‚ĀĻ

CarlosDegos
Mitglied

Ich finde es d√ľmmlich dass nur mit “d√ľmmlich” geantwortet wird. Glaubst du wirklich das es einen einzigen Messenger gibt der nicht √ľberwacht wird? Wer bedenken hat sollte digitale Kommunikation nicht nutzen. Kinderpornografie muss bek√§mpft werden.

KKoni
Mitglied

Mit der gleiche Argumentation m√ľsste man alle Briefe und Pakete √∂ffnen – k√∂nnten ja Kinderpornos drin sein. Der Zweck heiligt nicht immer die Mittel!
Ich stimme @neueinsteiger da vollständig zu.

CarlosDegos
Mitglied

Stimmt, du hast vollkommen recht, aber bei Briefen und Paketen ist der Absender und der Empf√§nger meist klar definiert. Die Hemmschwelle ist hier deutlich h√∂her als bei digitaler Kommunikation bei denen nur ein Nickname benutzt wird. Und Pakete aus dem Ausland werden meines Wissens zumindest Stichprobenweise vom Zoll auf legale Inhalte gepr√ľft.

DonDoneone
Mitglied

Ich gebe dir eigentlich in allen Punkten recht. Trotzdem, wegen ein paar irrer die ganze Gesellschaft unter Generalverdacht zu stellen und aus zu schn√ľffeln sollte nach ’45 und ’89 eigentlich genug verp√∂nt sein. Und st√§ndig die Irren als Argument f√ľr die entrechtung der ganzen Gesellschsft zu benutzen ist purer Populismus, weil bei bestimmten Themen alle nur emotional denken statt rational..

Ace
Mitglied

Schwachsinnige Argumentation.

DonDoneone
Mitglied

“Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu sagen weil er keine Meinung hat”