EditorialExclusivesMicrosoftNews

Neue Konzern-Vision: Microsoft verabschiedet sich von “mobile first”

In der schnelllebigen Technologie-Branche, muss ein erfolgreiches Unternehmen bereit sein, sich permanent neu zu erfinden. So hat sich auch Microsofts Selbstbild in den letzten Jahren immer wieder gewandelt. Der fr√ľhere CEO Steve Ballmer sah den Konzern irgendwann nicht mehr als reines Software-Unternehmen und definierte den Fokus als “devices and services” (“Ger√§te und Dienste”).

Sein Nachfolger Satya Nadella brach mit dieser Vision und gab, kurz nach seiner Ernennung zum CEO, den ber√ľhmt gewordenen Slogan “mobile first, cloud first” aus. Nadella bewies damit ein gutes Gesp√ľr f√ľr die sich wandelnde Technologie-Landschaft und das Potential seines Multimilliarden-Dollar-Konzerns. Microsofts Cloud-Sparte entwickelte sich zum am schnellsten wachsenden Gesch√§ftsbereich und Liebling der Investoren und verzeichnet zuletzt ein Umsatzwachstum von¬†elf Prozent auf 7,43 Milliarden Dollar.

Die Streichung der “Ger√§te” aus der Unternehmensvision erscheint zumindest im R√ľckblick aber auch wie ein Vorbote f√ľr das Ende von Microsofts eigener Smartphone-Sparte. Siehe dazu auch meinen damaligen Kommentar¬†Microsoft Chef Satya Nadella macht mich nerv√∂s.

Ist “mobile first” am Ende?

Nun hat Microsoft seine Strategie erneut umformuliert und sich dabei offenbar von “mobile first, cloud first” verabschiedet. Im k√ľrzlich ver√∂ffentlichten Jahresbericht des Unternehmens (hier einsehbar) hei√üt es unter dem Punkt Unsere Vision:

Microsoft is a technology company whose mission is to empower every person and every organization on the planet to achieve more. We strive to create local opportunity, growth, and impact in every country around the world. Our strategy is to build best-in-class platforms and productivity services for an intelligent cloud and an intelligent edge infused with artificial intelligence.

Microsoft ist ein Technologie-Unternehmen dessen Mission darin besteht, jede Person und jede Organisation auf dem Planeten dazu zu bef√§higen, mehr zu erreichen. Wir streben danach, lokale Chancen, Wachstum und Wirkkraft in jedem Land der Welt zu schaffen. Unsere Strategie ist es, die klassenbesten Plattformen und Produktivit√§ts-Dienstle f√ľr eine intelligente Cloud und intelligent edge,¬†angef√ľllt mit KI, zu entwickeln. [Meine Hervorhebung]

Im Jahresbericht 2016 hieß es an gleicher Stelle noch:

Microsoft is a technology company whose mission is to empower every person and every organization on the planet to achieve more. Our strategy is to build best-in-class platforms and productivity services for a mobile-first, cloud-first world.

Microsoft ist ein Technologie-Unternehmen dessen Mission darin besteht, jede Person und jede Organisation auf dem Planeten dazu zu bef√§higen, mehr zu erreichen. Unsere Strategie ist es, die klassenbesten Plattformen und Produktivit√§ts-Diense f√ľr eine mobile-first, cloud-first Welt zu entwickeln.¬†[Meine Hervorhebung]

Hat sich Microsoft also von “mobile first” verabschiedet? Ja und Nein.

Microsoft sieht seinen Platz im Hintergrund

Zum Einen muss man feststellen, dass der “mobile first, cloud first” Slogan, so eing√§ngig er auch war, den Kern der Sache nie ganz getroffen hat. Bei “mobile” denken die meisten Leute heutzutage noch an Smartphones und Windows Mobile und das ist bekanntlich nicht der Bereich, in dem Microsoft besonders stark (oder besonders aktiv) ist. Das war aber auch nie gemeint.

“Mobile” meinte laut Nadella immer die “Mobilit√§t des Nutzungserlebnisses”, nicht die “Mobilit√§t der Ger√§te”. Es sollte eine Welt beschreiben, in der User und Unternehmen √ľberall und plattform- sowie ger√§te√ľbergreifend Zugriff auf ihre Daten und Dienste haben. Die Schlagworte “intelligent cloud” und “intelligent edge” dr√ľcken nun mehr oder weniger dieselbe Vision aus, blo√ü dass Microsofts Platz in dieser Technologie-Welt damit besser beschrieben ist.

Mit “intelligent edge”¬†bezeichnet Microsoft wohlgemerkt nicht seinen Webbrowser, sondern sein Portfolio an Technologien, die k√ľnstliche Intelligenz f√ľr mobile Ger√§te und IoT-Anwendungen erm√∂glichen sollen. Die entsprechenden Endger√§te sind sozusagen die Schnittstelle oder “Kante” (Edge), an der Microsofts Cloud- und KI-Dienste (z.B. “Microsoft Cognitive Services”)¬†auf den Endverbraucher treffen.

Microsoft Intelligent Edge

Microsoft m√∂chte also sehr wohl noch auf mobilen Ger√§ten wie Smartphones pr√§sent sein, sieht seine Rolle dabei aber immer mehr im Hintergrund. Sie wollen die technologische Infrastruktur f√ľr verschiedenste Web- und Cloud-basierte Dienste bereitstellen und ihre Software-L√∂sungen m√∂glichst plattform- und ger√§teunabh√§ngig anbieten. Das ist eine Entwicklung, die Nadella schon in den letzten Jahren konsequent vorangetrieben hat und die jetzt noch klarer artikuliert wird.

Ich denke, dass Nadella damit die Entwicklung der Technologie-Branche und das Potential von Microsoft wieder richtig erkannt und beschrieben hat.¬†Die Microsoft Bosse haben auch immer wieder betont, dass sie die Smartphone-√Ąra langsam aber sicher am Ende sehen und bereits auf das schauen, was danach kommen k√∂nnte. Insofern ist es nur konsequent, den bisherigen “mobile” Begriff aufzugeben bzw. neu zu interpretieren.

F√ľr die alten Windows Phone und Windows Mobile Fans ist der Abschied von “mobile first” aber wom√∂glich eine weitere Best√§tigung der traurigen Realit√§t, dass Microsoft sie l√§ngst nicht mehr im Mittelpunkt seines Tuns und Schaffens sieht.


via windowsblogitalia

 

Vorheriger Artikel

Windows 10 Mobile: Auswahl von Redstone 4 nur Bug

Nächster Artikel

So sieht der neue Microsoft Konto und Azure AD Login aus

Der Autor

Königsstein

Königsstein

Mehr Beef als Maredo.

Hinterlasse einen Kommentar

91 Kommentare auf "Neue Konzern-Vision: Microsoft verabschiedet sich von “mobile first”"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | √§lteste | beste Bewertung
wpDiscuz