News

Folgende PCs verlieren nun schon Windows 10 Support

Ich habe sie noch gut im Ohr, die Worte von Terry Myerson, der zum Launch von Windows 10 im Jahr 2015 folgendes zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10 sagte:

Das ist mehr als nur ein einmaliges Upgrade: Wenn ein Windows Ger√§t auf Windows 1 geupgraded worden ist, dann wird es kontinuierlich f√ľr die unterst√ľtzte Lebenszeit des Ger√§tes mit Updates versorgt. (Markierung hinzugef√ľgt)

Schon damals wurden viele stutzig, was mit “unterst√ľtzter Lebenszeit des Ger√§tes” denn genau gemeint sei. Microsoft wurde daraufhin dazu gedr√§ngt, die Formulierung zu konkretisieren. Die Redmonder best√§tigten, dass ein Ger√§t keine Updates mehr erhalten k√∂nne, wenn es in Zukunft nicht mehr die n√∂tigen Hardwarevoraussetzungen f√ľr ein, sagen wir mal, Windows 10 “Herbscht Creators Update” erf√ľllte.

Und tats√§chlich tritt dieser Fall schon f√ľr einige Ger√§te ein. Manche PCs, Tablets und 2 in 1 Ger√§te mit dem Intel Clover Trail Prozessor, k√∂nnen nur bis zum Anniversary Update aktualisieren. Das Creators Update (CU) steht ihnen schon nicht mehr zur Verf√ľgung. Das bedeutet, dass der Support in 6 Monaten endet, sollten diese Systeme bis dahin nicht auf CU update k√∂nnen.

D√§mlich: Verwirrung um Windows 10 „Fall Creators Update“

Folgende Prozessoren erf√ľllen die Voraussetzungen f√ľr das Creators Update nicht (Acer Supportseite):

* Atom Z2760

* Atom Z2520

* Atom Z2560

* Atom Z2580

Diese Information findet sich leider nicht auf der offiziellen Seite von Microsoft.

Im ung√ľnstigsten Fall hat man im Jahr 2016 einen HP Envy X2 erworben, der nun nicht mal mehr f√ľr aktuelle Windows 1o Updates berechtigt ist. Betroffene Nutzer werden sich betrogen f√ľhlen, sagt Microsoft doch auf seiner eigenen Supportseite einen Mindestsupport von 18 Monaten f√ľr Featureupdates zu.

Microsoft sollte hier klar nach vorne gehen und dies auch auf seiner aktuellen Supportseite kommunizieren und sich, wenn m√∂glich, schnell um das Problem k√ľmmern.

Faustregel f√ľr Nutzer

Solltet ihr einen PC haben, der bereits mit Windows 10 ausgeliefert worden ist, solltet ihr keine Probleme in dem von Microsoft zugesicherten 18 monatigen Supportzeitraum haben.

Es besteht immer die Gefahr, dass einige Hersteller schon vor Ablauf dieser anderthalb Jahre ihre Treiber nicht ordentlich aktualisieren. Im Gegensatz zur Intel Atom Clovertrail-Affäre, wäre dieser Umstand nicht Microsofts Schuld. Hersteller tragen die Verantwortung ihre Systeme stets aktuell zu halten.

Microsoft hat das Windows 10 Upgrade im Jahr 2016 aggressiv gepusht und viele Windows 7, 8 und 8.1 Nutzer mit dubiosen Mitteln fast schon gen√∂tigt. Nun werden einige Upgrader dumm aus der W√§sche schauen, wenn ihre Systeme, von denen sich durch Myersons oberfl√§chliche Versprechungen dachten, dass sie lange unterst√ľtzt w√ľrden, nicht mehr aktuell sind.

Im √ľbrigen hat diese Meldung nichts damit zu tun, dass einige PC Konfigurationen in Zukunft nicht alle (optischen) Features f√ľr kommende Updates unterst√ľtzen werden. Dass PCs mit der Zeit zu schwach werden, um das gesamte Schmuckwerk neuer Versionen darzustellen, ist ganz normal.

Windows 10: Diese Geräte erhalten kein Fluent Design


Quelle

Vorheriger Artikel

Nokia 8: Erstes Flaggschiff von HMD könnte am 31. Juli erscheinen

Nächster Artikel

Verarsche: LinkedIn "App" f√ľr Windows 10 nur Webwrapper

Der Autor

Leonard Klint

Leonard Klint

"Change has to flow from the bottom to the top." - Ed Snowden

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Folgende PCs verlieren nun schon Windows 10 Support"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | √§lteste | beste Bewertung
wpDiscuz